Ab über die Grenze?

Benutzer47928 

Verbringt hier viel Zeit
:eek:
Hatte vor kurzem ein Gespräch mit ner Freundin, deren jüngere Schwester befürchtete schwanger zu sein. Da sie mehrere Pillenpackungen hintereinander nimmt, hätte die mögliche Abtreibungszeit von drei Monaten schon überschritten sein können. Lapidarer Kommentar meiner Freundin (also ihrer älteren Schwester): "Meine Eltern würden sie vermutlich eh über die Grenze schleifen, damit sie abtreiben kann."
Mal abgesehen von dieser (fragwürdigen) Einstellung: Gibt es das denn? Ich meine, sind die Gesetze in anderen Ländern so unterschiedlich? Und wäre dass nicht total illegal gewesen???:ratlos:
 

Benutzer2610 

Meistens hier zu finden
Ja, das gibt es.
Ja, die Gesetze sind tlw. anders.
Ja, das wäre illegal - und man kann (allein schon aus medizinischen Gründen, denn da wird tlw. recht unsauber gearbeitet) nur dringend davon abraten.
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
In Holland kann man glaub ich bis weit über den 3 Monat (irgendwas um den 5-6 Monat) abtreiben.

Kat
 

Benutzer21309 

Verbringt hier viel Zeit
ich habe mal einen bericht gesehen da hat ne frau ein baby "abgetrieben" wo sie in der 38. woche war!!:eek: :eek:

mein sohn ist in der 37. woche geboren. wenn ich mir das so vorstelle:cry: :cry:
 

Benutzer18265  (34)

Meistens hier zu finden
@Ceraphine
traurig. Abtreibung kann man das ja schon nicht mehr nennen. Da wird das Kind dann per Kaiserschnitt geholt und nach der Geburt liegen gelassen bis es tot ist und dann quasi weggeschmissen....
in Deutschland darf man bei besonderen Fällen, wie Behinderungen auch bis fast zum Schluß abtreiben...:cry:

@threadstarter
wie schon geschrieben wärs ne scheiß idee, wegen hygiene usw.
Außerdem muss sies nicht behalten, kanns ja adoptieren lassen.
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
@Malin ja aber auch das ist dann keine Abtreibung im eigentlichen Sinne, auch dabei wird das Kind meist "normal" geboren.

Kat
 

Benutzer18265  (34)

Meistens hier zu finden
@Sylphinia
eine Abtreibung im eigentlichen Sinn ist es nicht, aber legaller Mord! Ich frag mich echt wie man so grausam zum eigenen Kind sein kann...
 

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
eine freundin von mit hat im 5. monat in amsterdamm abgetrieben (mit 13, hat nicht mal bemerkt dass sie schwanger war!!!) und das war weder unsauber noch sonst wie unhygienisch... nur schmerzhaft und schwierig...
 

Benutzer18867 

Verbringt hier viel Zeit
Ich weiß dass man v.a. in den osteur. Nachbarländern wie z.B. Tschechien oder Polen in solchen Fällen "problemlos" abtreiben kann. Allerdings find ich es ist ein grausamer Mord :kopfschue
Und illegal ist es zudem!!!:geknickt:
 

Benutzer51843 

Meistens hier zu finden
Hammer!!!
Ich glaube meine geschichte wird hier mal wieder ein bisschen länger, aber ich will auch mal was zum thema beitragen.

wir haben im vergangenen schuljahr in sozialkunde das thema bioethik durchgenommen und da war dann unter anderem auch abtreibung ein thema. also in deutschland darf man bis ende des 5. monats abtreiben, wenn in untersuchungen festgestellt wurde, dass das kind behindert oder mit gendefekten zur welt kommen würde. ansonsten darf man bis ende des 3. monats. was viele nicht wissen ist, dass abtreibungen gesetzlich verboten aber straffrei sind. (ich glaube, dass das was mit der kirche zu tun hat, wegen dem von gott gewollten und so weiter).

wir haben uns zu dem thema ein video angesehen. der film hat erstmal ziemlich alle aus meinem kurs wie gelähmt, dass es sowas gibt und das in deutschland!!! einige sind den ganzen tag dann rumgelaufen, als ob man denen ne bratpfanne vor den kopf geschlagen hätte.

in der dokumentation war eine frau, bei der festgestellt wurde, dass ihr ungeborenes kind (5.monat) daunsyndrom hat. sie hat sich dazu entschlossen, die schwangerschaft abzubrechen. sie bekam starke medikamente, die die wehen einleiteten und das kind (in dem fall ein junge) kam zur welt. es ist so, dass babys durchaus in der lage sind, zu überleben, auch wenn sie erst im 5. entwicklungsmonat sind. die organe und gliedmaßen sind da ja alle schon angelegt und entwickelt. jedenfalls kam dann der junge zur welt und man geht im allgemeinen davon aus, dass diese kinder dann innerhalb von 2 stunden sterben. der arzt (oder pfleger) hat nach einer stunde nachgeschaut, nach 3 stunden, nach 5 und nach 7 stunden nachgeschaut und nach 9 stunden war der kleine immernoch am leben, erst dann wurden maßnahmen eingeleitet. der junge hat nun neben dem daunsyndrom noch eine schwere geistige behinderung, weil ihm sauerstoff gefehlt hat. er lebt in einer pflegefamilie. der behandelnde arzt wurde wegen unterlassener hilfeleistung angeklagt. die ärzte müssen da doch voll den spagat machen: auf der einen seite, sollen sie leben, das nicht gewünscht wird, vernichten und wenn das mal (traurig genug, dass man das so schreiben muss) nicht klappt, dann gibts ne anklage wegen unterlassener hilfeleistung!
wenn man sich das mal überlegt ist das doch wirklich echt krass, dass überlebensfähige "frühchen" einfach so sich selbst überlassen werden.
hätte der kleine direkt nach seiner geburt sauerstoff bekommen, wäre er nicht schwerbehindert. übrigens kümmert sich die mutter überhaupt nicht um ihn.

so viel zum thema abtreibung im 5. monat.
 
Z

Benutzer

Gast
das würde ich schon als mord bezeichnen :kopfschue
ich würds mehr als mord bezeichnen. Wenn ich sowas mal mit erleben würde, ich würde den arzt der das machen würde umbringen. das arme kind und wenn es 100mal behindert ist, es ist trotzdem ein MENSCH.:geknickt:
 

Benutzer11032  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Warum wäre das Illegal ? Ist doch genauso legal wenn kinderlose Paare über die Grenze nach Polen fahren und nicht nach diesem Ausloseverfahren gearbeitet wird....

Da werden die Eizellen untersucht und die besten werden eingepflanzt, das z.b. ist in D verboten..Aber wenn diese deutschen paare dort hinfahren, ist es rechtens...
 

Benutzer15104  (43)

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke hier muss man wieder differenzieren.

Eine späte Abtreibung wäre für mich zum Beispiel durchaus okay, wenn ich wüste, das das Kind so schwer behindert ist, das nur Stunden nach der Geburt und das auch unter Schmerzen zu leben hätte. Dann fände ich es dem kind gegenüber fairer das Ganze vorzeitig zu beenden.

Beispiel meine Mutter bei ihr haben sie in der 20 Woche festgestellt beim Ultraschall das dem Kind der komplette Hinterkopf fehlt und es daher direkt nach der Geburt sterben würde.
Sie hats dann abbrechen lassen was ich auch durchaus okay finde.

Schlimm find ich die Weiber die wegen ner Hasenscharte oder wegen leichter Behinderungen eine Schwangerschaft beenden.
Noch bescheuerter find ich die gesetzliche Regelung das nur Frauen über 35 Jahren trotz Behinderung die 12 Wochen Regelung überschreiten dürfen.
Jüngere frauen dürfen das nicht ...frag mich da nach dem Sinn der Gesetzeslage.

Im 5 Monat sind die Kleinen übrigens noch nicht überlebensfähig, das sind sie erst ab der 25 Woche und das ist dann bereits der 7. Monat.

Und eine späte Abtreibung ist deswegen illegal weil es der Gesetzestext so vorsieht.
Eine Abtreibung ist generell schon nicht erlaubt, sie wird nur bis zur 12 Woche nicht strafrechtlich verfolgt (aber nach dem Gesetzestext dürfte es das).
In Deutschland ist das was du beschreibst wohl eher das dies Eingriffe sind, die die Krankenhäuser nicht vornehmen dürfen, (denn Eizellen einsetzen ist durchaus erlaubt) aber es ist nix wofür die Eltern haftbar und rechtlich belangbar gemacht werden dürfen.


Kat
 

Benutzer11032  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Ja, das einsetzen der Eizellen ist in D erlaubt...Aber dieses "Aussieben" der Eizellen...damit wird unter dem Mikroskop herausgefunden welche Eizelle am "stärksten" ist und nur diese werden eingepflanzt...Und das ist ja Aussiebung und in D nicht erlaubt...das war das was ich meinte..

Aber was ich nicht verstehe warum das für uns Deutsche in anderen Ländern verboten ist nach der 12Woche abzutreiben...
 

Benutzer51843 

Meistens hier zu finden
das die kleinen erst mit 7 monaten überlebensfähig sind, wusste ich nicht. ich dachte, es wäre ab dem 5. monat. aber der kleine hat ja überlebt, war aber auch ein einzelfall.

habe ich das richtig verstanden, dass frauen ab 35 die 12 wochen überschreiten dürfen, bevor sie eine abtreibung machen?

sicher ist es nicht nötig wegen jeder kleinen "behinderung" abzubrechen. eine hasenscharte beispielsweise kann vernäht werden und dann sieht es auch normal aus. mit der heutigen chirugie sieht man hinterher bestimmt kaum noch etwas. es gibt natürlich härtefälle, wie in deinem beispiel, wo das kind eh kaum eine überlebenschance hat, dann ist das auch durchaus sinnvoll.

okay, daunsyndrom ist ein gendefekt, aber eigentlich sind kinder mit diesem syndrom doch eigentlich relativ normal, soweit ich weiß. sie benötigen etwas mehr aufmerksamkeit und haben lerndefizite und glaube auch kleine sprachschwierigkeiten aber ansonsten führen sie doch ein normales leben, oder?
das wäre doch kein gravierender grund vorzeitig abzubrechen
 

Benutzer51843 

Meistens hier zu finden
Down-Syndrom oder auch Trisomie 21 :zwinker:

war mir nich sicher, wie es geschrieben wird und habe mich für die falsche variante enstschieden.

hab dann mal noch ne frage zu diesem gendefekt. vielleicht kann die mir ja einer beantworten, wäre super:

wie oben ja steht heißt das ja auch trisomie 21, das heißt, dass das 21. chromosomen 3 mal vorhanden ist, als bei anderen menschen normaler weise 2 mal. das heißt ja, dass sie einen anderen chromosomensatz haben müssten, nämlich statt normaler weise 46 dann 47 chromosomen. da liege ich ja mit meiner vermutung sicher richtig.
können menschen mit downsyndrom denn dann überhaupt gesunde nachkommen zeugen?
wie sieht es denn dann bei der meiose aus, wohin wandern dann die 2 chromatide, die zuviel sind? jedes in einen anderen zellpol oder alle beide in den gleichen?
 

Benutzer32813  (45)

Verbringt hier viel Zeit
Wikipedia schrieb:
Frauen mit Down-Syndrom können prinzipiell eigene Kinder bekommen. Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Frau mit Freier Trisomie 21 mit einem Mann mit unauffälligem Chromosomenbild ein Kind mit Down-Syndrom zeugt und die Trisomie 21 im Sinne einer Erbkrankheit vererbt, liegt bei 50%. Sie können also auch völlig gesunde, nichtbehinderte Kinder bekommen, wobei Babys von Müttern mit Down-Syndrom häufiger körperliche und kognitive Auffälligkeiten aufweisen, als Babys von Müttern ohne Zusatzchromosom 21. Männer mit Freier Trisomie 21 gelten als unfruchtbar. Es ist bislang nur ein Fall dokumentiert, in dem die Vaterschaft eines Mannes mit Down-Syndrom zweifelsfrei nachgewiesen wurde.
Quelle: Wikipedia

http://de.wikipedia.org/wiki/Down-Syndrom:zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren