9 Jahre Haft für Schwesternmord

Benutzer57194 

Verbringt hier viel Zeit
Ich weiß sowieso garnicht wieso die die ganze Zeit hier bleiben durften. Die hätten ALLE, die ganze Familie, ausgewiesen werden müssen, wo sie dann auf den Prozess hätten warten können.
Und natürlich hätten alle drei verurteilt werden müssen und zwar aufs härteste. Das hieße für mich, dass alle drei Lebenslänglich bekommen (und es gibt hier in Deutschland auch Zellen, die weißgott kein Zuckerschlecken sind) und danach sofort wieder ausgewiesen werden. Aber das wird wohl noch ein paar Jahre dauern bis die Deutschen sich trauen AUCH gegen Ausländer mit brachialer Härte zu Urteilen, ohne in Verruf zu geraten.

Naja, schade und fast schon peinlich...


Raptor
 
D

Benutzer

Gast
und wo in deutschland soll das sein? usedom? bielefeld? :tongue:

So ein ehemaliges Straflager könnte man doch von den Russen für wenig Geld mieten mit den Wärtern gleich dazu. Wäre doch ein netter Aufbewahrungsort für Schwerstkriminelle. Wenn man Mörder schon nicht aufhängt dann kann man ihr Leben doch wenigstens so gestalten dass es zur Strafe wird.
 
S

Benutzer

Gast
Über das Strafmaß sowie weitere Bestrafungen will ich mich hier nicht auslassen, denn dazu wurde schon einiges gesagt.
Ich möchte zunächst mal nur einen Spruch des Richters in seiner Urteilsbegründung zitieren.
"Er lebte in Kreuzberg, aber nicht in Deutschland."
 

Benutzer50561 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn man den Wissenschaftlern trauen kann dann wird unsere tollerante Gesellschaft schon bald aussterben. Denn wir tollerieren alles, selbst das was uns schadet. Und darunter fällt auch, dass in Deutschland zu wenige Kinder geboren werden...
D.h. die intolleranten setzen sich durch und gewinnen Oberhand. Wir können jetzt schon die Gesetzgebung in diese Richtung ändern. Schließlich sind wir ja tollerant...
Lasst ihnen noch eine Pufferzonen von 2 Schwestern gewähren!
(ich sollte mich vielleciht nicht mehr zu dem Thema äußern...)
 

Benutzer49892 

Verbringt hier viel Zeit
richtig so, aber die höchststrafe liegt nun mal leider bei 10 jahren!!!
aber wenigstens geht er dafür neun jahre in knast, nur die anderen brüder sollte man auch noch drankriegen!!

Falsch! Die Staatsanwaltschaft hat m.W. beantragt, nach Erwachsenenstrafrecht zu urteilen, was durchaus legitim gewesen wäre. Und von wegen "wenigstens"...: Es sind höchstens 9 Jahre. Gehe mal davon aus, dass er nach 6 Jahre aufgrund "guter Führung" wieder rauskommt. Ein Unding...!! Selbst in der türkischen Presse wurde dieses Urteil negativ verurteilt. Trotzdem wird allein in der Türkei jeden dritten (!) Tag ein Mensch aufgrund irgendwelcher Familienurteile getötet...:wuerg:
 
D

Benutzer

Gast
Falsch! Die Staatsanwaltschaft hat m.W. beantragt, nach Erwachsenenstrafrecht zu urteilen, was durchaus legitim gewesen wäre. Und von wegen "wenigstens"...: Es sind höchstens 9 Jahre. Gehe mal davon aus, dass er nach 6 Jahre aufgrund "guter Führung" wieder rauskommt. Ein Unding...!! Selbst in der türkischen Presse wurde dieses Urteil negativ verurteilt. Trotzdem wird allein in der Türkei jeden dritten (!) Tag ein Mensch aufgrund irgendwelcher Familienurteile getötet...:wuerg:

In der Türkei werden so Fememörder in der Regel freigesprochen. Also wenn wir sie schon nicht in Kreutzberg oder oder Neukölln aufhängen dürfen dann wäre Sibirien doch ein schöner Ort. Tagsüber 20° minus und Prügel und Nachts 20 Schwänze im Arsch.

Besser ich schreibe nicht was ich so noch denke. Nur dieser türkenfreundliche Richter gehört in Gefängnis er ist eine Gefahr für dieses Land.
 

Benutzer49892 

Verbringt hier viel Zeit
In der Türkei werden so Fememörder in der Regel freigesprochen. Also wenn wir sie schon nicht in Kreutzberg oder oder Neukölln aufhängen dürfen dann wäre Sibirien doch ein schöner Ort. Tagsüber 20° minus und Prügel und Nachts 20 Schwänze im Arsch.

Besser ich schreibe nicht was ich so noch denke. Nur dieser türkenfreundliche Richter gehört in Gefängnis er ist eine Gefahr für dieses Land.

Wir sollten doch sachlich bleiben und nicht in populistische Phrasen verfallen, oder? In der Türkei wurde die Gesetzgebung in solchen Fällen radikal geändert. Täter werden zum Teil sogar härter bestraft als in unseren Landen. Hat sicher auch damit zu tun, dass die Türkei der Gesetzgebung der EU-Staaten in nichts nachstehen will, im Gegenteil, eher noch ein Exempel statuieren will. Der deutsche Richter hat die geltenden Paragraphen angewendet, ihm sind in diesem Fall die Hände gebunden. Wir sollten im allgemeinen froh sein, dass ein deutscher Richter nicht seine politische Einstellung in ein Urteil einfliessen lässt!! Das würde gegen das Grundgesetz verstossen. Hier ist der Gesetzgeber gefragt, solche Taten entsprechend zu bestrafen. Ich empfinde absolute Abscheu gegen diese Tat und mein Rechtsempfinden sagt mir, dass die gesamte Familie bestraft gehört! Aber es gibt nunmal keine Beweise! So ist es nunmal! Also schimpft nicht auf den Richter, sondern auf den Gesetzgeber...
 

Benutzer31690 

Meistens hier zu finden
Das finde ich krass.
Die Familie will das Sorgerecht für das Kind von hatun Sürücü
 

Benutzer57013  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Da sieht man mal wieder was für lächerliche Gesetze es in Deutschland gibt. Da fehlt jedes Augenmaß.

Die ganze Sippe gehörte nach G auf Kuba.


MfG
 

Benutzer52131 

Verbringt hier viel Zeit
Tja, das zeigt mir nur mal wieder: DIE TÜRKEI DARF NICHT IN DIE EU!!
Bei solchen "Sitten" und Traditionen,bei der ganzen Völkermordgeschichte (weiß grad nimmet, wie das Vok heißt, das so unterdrückt wird in der Türkei), der schlimmen Diskriminierung von Frauen, den vielen Verletzungen der Menschenrechte und eben dieser türkischen "Mentalität" darf sie einfach nicht dazugehören!!!

Zum eigentlichen Thema: Das Urteil ist eben den Gesetzen angemessen, wenn man den Brüdern nichts nachweisen kann, dann sind sie eben unschuldig und nicht zu verurteilen. Das muss man akzeptiern! Und Forderungen nach Todesstrafe/Straflager in Sibirien/usw. halte ich auch für schwachsinnig. Das wäre ein Schritt zurück für Deutschland, da würden wir uns eben gerade wie andere Länder (z.B. die Türkei verhalten)... Denkt daran, Deutschland ist eines der demokratischsten undgerechtesten Länder überhaupt, und das müssen wir auch wahren!
 

Benutzer49892 

Verbringt hier viel Zeit
Tja, das zeigt mir nur mal wieder: DIE TÜRKEI DARF NICHT IN DIE EU!!
Bei solchen "Sitten" und Traditionen,bei der ganzen Völkermordgeschichte (weiß grad nimmet, wie das Vok heißt, das so unterdrückt wird in der Türkei), der schlimmen Diskriminierung von Frauen, den vielen Verletzungen der Menschenrechte und eben dieser türkischen "Mentalität" darf sie einfach nicht dazugehören!!!

Zum eigentlichen Thema: Das Urteil ist eben den Gesetzen angemessen, wenn man den Brüdern nichts nachweisen kann, dann sind sie eben unschuldig und nicht zu verurteilen. Das muss man akzeptiern! Und Forderungen nach Todesstrafe/Straflager in Sibirien/usw. halte ich auch für schwachsinnig. Das wäre ein Schritt zurück für Deutschland, da würden wir uns eben gerade wie andere Länder (z.B. die Türkei verhalten)... Denkt daran, Deutschland ist eines der demokratischsten undgerechtesten Länder überhaupt, und das müssen wir auch wahren!

Naja, was ist schon "gerecht", objektiv ist das gar nicht auslegbar. Diese "Türkei und EU" Geschichte sollte man da aber nun auch nicht mit reinziehen, damit pauschalisierst Du genauso wie die Verfasser der "Sibirien"-Posts. Wie ich bereits in einem vorangegangenden Eintrag erwähnte, hat die Türkei ihre Gesetzgebung in solchen Fällen radikal verändert, was auch Bedingung für eine Aufnahme in die Gemeinschaft war.
 
S

Benutzer

Gast
Ein Rechtsstaat ist ein ziemlich monströses "Ding". Er ist so was von abstrakt in seiner Rechtssprechung, daß man sich schon mal gekrümmte Fußnägel holen kann. Den jeweiligen konkreten Rechtsbrüchen steht er weltfremd, total verallgemeinernd bis gleichgültig gegenüber. Sehr oft ist es so, daß man den Eindruck hat, daß nicht aus dem wirklichen Leben geschöpft wurde. Daher befriedigt er uns selten, ist eher für Besitzstreitereien geeignet.
Das Beispiel nun. Eine richtige oder besser gesagt befriedigende Aburteilung wird wohl schwerlich möglich sein. Dazu ist der Fall gar zu komplex. Das fängt schon an, daß man den Brüdern keine Tatbeihilfe nachweisen kann. Gleichzeitig sagt einem der gesunde Menschenverstand, es ist schwerlich vorstellbar, daß die anderen nicht auch unter einer decke stecken. Dieser Eindruck verstärkt sich, wenn man bedenkt, daß in patriachalischen Familien die F.banden oftmals besonders eng sind.
Was also tun? Natürlich gilt der Grundsatz "in dubio pro reo"
(im Zweifel für den Angeklagten") Damit es aber nicht gar zu bizarr wird, empfehle ich die schnellste Ausweisung der ganzen männlichen Vertreter der Familie!!!
Das Sorgerecht erhält die Schwester, die hier lebt und unter Schutz gestellt werden sollte, damit nicht noch weitere Schandtaten durch patriachalische Gockel/Wahnsinnige erfolgen.
ansonsten müßte noch vieles andere geschehen, womit ein Gericht überfordert ist, aber das würde cden Rahmen dieses Threads evtl. sprengen, ist zumindest ein Weites Feld", um Grass Revue passieren zu lassen.
Und noch was lehrt der Fall. Der Wert eines menschlichen Lebens wird nicht gerade hoch in dieser Gesellschaft gewertet. Was sind schon 9 Jahre. Dies kommt schon einer Opferverhöhnung gleich.
Nun überlegt mal, bei Bankraub z.b. setzt es höhere Strafen!
Das stimmt nachdenklich!!! :angryfire :mad: :kopfschue
 

Benutzer26155 

Verbringt hier viel Zeit
Höhere Strafen bringen da überhaupt nichts. Auch die Todesstrafe oder das Abgeben nach Sibirien würde nichts bringen. Wenn es um die Ehre und das Ehrgefühl geht, ist die Strafe völlig unwichtig, weil man sich für die Ehre aufopfert. Man nimmt jede Strafe in Kauf, solange die Ehre dadurch wieder hergestellt wird. Es tät mich auch nicht wundern, wenn unter der Familie abgesprochen wurde, wer sich für die Ehre opfern soll. Der jüngste Bruder war somit auch eine logische Entscheidung, weil er damit rechnen konnte eine Jugendstrafe zu bekommen. Ist dann ja auch passiert.

Vielleicht hilft es nur, wenn man dieses Ehrensystem sabotiert, in dem man die ganze Familie öffentlich für den Mord denunziert oder sonst irgendwas als Strafe macht, was ein noch wesentlich schlimmerer Ehrenverlust ist.
 

Benutzer26155 

Verbringt hier viel Zeit
Beispiele dazu sind irrelevant, da es in die Richtung geht die Ehre zu brechen. Sowas wäre mit den Menschenrechten und unserem Grundgesetz niemals vereinbar.

Und bevor geschrien wird, dass die Ermordete auch kein Menschenrecht bekommen hat: Sind wir Mörder? Sind wir auf einem Niveau mit den Ehrenmördern? Wollen wir das genauso machen? Was sind wir dann, wenn wir andere Menschen brechen oder töten? Ist es besser, weil es "gerecht" ist, wenn man das mit Mördern macht? Aus Rache? Gleiches mit gleichem vergelten?


Mich interessiert diese Familie S. nicht besonders. Ich weiß nicht, was sie hier wollen oder warum sie hier (in D) sind. Unter dem Punkt "Prävention zukünftiger Straftaten" würde ich an eine Ausweisung denken. Immerhin haben sie noch eine Tochter, die sich entschließen könnte die westliche Kultur anzunehmen oder sich in Deutschland zu integrieren. Wird sie dann auch Opfer eines Mords? Also dann raus aus Deutschland (mit oder ohne Tochter, ihre Entscheidung). Im Zweifel könnten sie ihren jüngsten Sproß auch direkt mitnehmen, der wird dann aus unserem Knast in den Knast des nächsten Landes verlegt.

Die CDU/CSU hatte ja einen Vorschlag gemacht, die die Integrationsverweigerung unter Strafe stellt. Find ich schon nicht schlecht, wird aber wohl mit dem Grundrecht auf freie persönliche Entfaltung kollidieren.
Ich hab ja nichts dagegen, wenn sie ihre Kultur und Religion leben wollen, aber ich möchte, dass sie unser Land und unsere Gesetze entsprechend respektieren. Wenn sie das nicht können, können sie jederzeit in ein anderes Land ziehen. Oder härter: Wenn sie nicht wollen, dann raus hier.
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
sofort ausweisen. und zwar egal ob man beweise für ein mitwirken hat oder nicht. wieso? weils hier um eine tradition geht die in der familie verankert ist, und die nicht schützenswert ist. und wenns keine konsequenzen gibt wird sich da auch nie was ändern. der wird aus dem knast kommen ein held sein nen job haben ne frau und kann glücklich den rest seines lebens verbringen.
wo ist da die strafe? wo dient das der abschreckung?

jetzt stellt sich wirklich die frage ob man minderheitenschutz über das leben von einzelnen stellen muss, und ob das zielführend ist.
 
S

Benutzer

Gast
Es ist zu spekulativ zu erjklären, daß man etwas brechen will und vermag dann nicht zu sagen wie. So etwas ist wohlfeil und bloß emotional. Wer sich mit Deinen gedanken ernsthaft auseiandersetzen will, braucht schon mal ein paar Beispiele, sonst sind Deine Hinweise leider wertlos!
Letzlich und endlich bedeutet das Konkrete, Roß und reiter zu nennen.
Abstrakta sind immer einfach gesagt und führen oftmals zur Weltfremdheit, mitunter zur Denkfaulheit!
es ist das "Privileg" der Jugend sich in Abstraktionen zu wälzen!
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Es ist zu spekulativ zu erjklären, daß man etwas brechen will und vermag dann nicht zu sagen wie. So etwas ist wohlfeil und bloß emotional. Wer sich mit Deinen gedanken ernsthaft auseiandersetzen will, braucht schon mal ein paar Beispiele, sonst sind Deine Hinweise leider wertlos!
Letzlich und endlich bedeutet das Konkrete, Roß und reiter zu nennen.
Abstrakta sind immer einfach gesagt und führen oftmals zur Weltfremdheit, mitunter zur Denkfaulheit!
es ist das "Privileg" der Jugend sich in Abstraktionen zu wälzen!

an wen ging das?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren