4 Männer sind eindeutig 3 Probleme zuviel … oder?

Benutzer76022 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Ich finde es richtig klasse, wie offen du mit all dem umgehst, du erinnerst mich immer ein bisschen an mich selbst xoxo. Ich habe sogar schon, wenn ich Probleme gehabt habe, gedacht "Hm.. vielleicht sollte ich xoxo im Forum mal schreiben, ich denke sie sieht das ähnlich wie ich..."


Um zum Thema zu kommen.. ich denke, du wirst wie hier schon viele geschrieben haben über deinen Schatten springen müssen und mit Alex reden müssen. Bin gerade in einer ähnlichen Situation und will mir durch so ein Gespräch nichts kaputt machen, andererseits will ich irgendwo klarheit haben um mir unter anderem auch selbst über meine Gefühle mehr im Klaren zu sein.
Du kannst es natürlich auch weiter so laufen lassen, aber mir geht es da derzeit so, dass ich das Gefühl habe, wenn ich mit ihm zusammen bin, dass ich einfach nicht so weiter machen kann und wissen muss was Sache ist.

Dass dich die Gefühle von Tim und Oliver auch interessieren, kann ich verstehen. Die würde ich jetzt aber einfach erstmal aussen vor lassen. Du musst ihnen ja nicht aus dem Weg gehen.. aber etwas Distanz waren, bevor du dir nicht ganz sicher bist, was du genau von Alex willst und was er wirklich will.
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
Ich gebe mal meinen Senf dazu.

Erstmal: Ob meine Analyse zutrifft, weiß ich nicht da ich dich nicht kenne, das ist eher ein raten von mir. Nichts was ich schreibe solltest du als persöhnlichen Angrif verstehen. Wenn ich falsch liege ist das auch OK.
Das du Sex mit vielen Partnern hast macht dich nicht zu einem schlechteren Menschen. Sex ist eine natürliche Sache und wenn du das mit vielen Partnern haben möchtest ist das deine Entscheidung.
Der Sex ansich ist kein Problem.

Was ein Problem ist, wenn es zur Sucht wird. Das ist mit Sex genauso wie mit Essen, Rauchen oder selbst die Liebe zu einem Partner.

Die Sucht ansich entsteht, wenn du versuchst eine "Lücke" in dir selbst mit dem Suchtmittel zu füllen. Man versuchst durch die Befriedigung einen erhöhten Bewusstseinszustand zu haben, man hat kurz das Gefühl, dass nur der Moment existiert.

Das Problem an der Sache ist nur, das trotz der kurzen Befriedigung, diese Lücke bleibt und man sie dann schnell wieder wahrnimmt, was dazu führt, dass man später eine höhere Dosis der Befriedigung sucht.

Die einzige Möglichkeit dem zu entkommen, ist zu realisieren, dass diese Lücke eine Illusion ist und man selbst genug ist, das das Glück bereits in dir drin ist. Eine externe Befriedigung steigert das nicht langfristig.

Man muss lernen auch das "normale" erleben des momentes zu genießen und nicht nach einer Ablenkung von diesem zu suchen.
Gerade Sex ist durch das Rauschhafte erleben dazu prädestiniert, da es einem im Moment fokussiert, man vergisst alle Sorgen, lässt sich fallen, für einen Moment existiert nur ihr zwei.

Dieses Gefühl zu genießen allein(selbst mit mehreren Partnern) ist allein kein Problem, es ist ja nur eine intensivierte Form des Erlebens des eigenen Seins. Ein Problem wird es erst, wenn es die von mir beschriebenen Zwanghaften Züge annimmt.

Daran solltest du dich auch orientieren(wenn meine Beobachtung zutrifft). Das Symptom mit dem Sex zu bekämpfen wird nicht viel helfen. Du musst tief in dich hineinsehen und schauen was du zu kompensieren versuchst um am ende zu realisieren das das nicht notwendig ist, da du bereits genug bist.

Jetzt noch ein paar Eindrücke aus anderen Threads(ich hoffe das stört dich nicht):

Wenn ich dich einschätzen würde, würde ich sagen, dass du eine sehr intelligente Person bist und trotz deines "toughen" Auftrits eigentlich doch recht sensibel bist. Du vermagst dich also sehr wohl einzuschätzen.

Manchmal wirkt es auf mich, als ob du sehr gerne die Kontrolle über Ding hast. Du bist ein Mensch der sensibel ist und sich auch gut in andere hineinversetzen kann(und dort auch gute Ratschläge erteilt), aber bei dir selbst scheinst du mir sehr gerne die Kontrolle zu behalten und deshalb vllt. auch unbewusst eine gewisse Distanz zu den Leuten zu schaffen.

Da kann der Sex auch zu dienen. Manchmal wirkt es für mich so als diene Sex teilweise auch der Kontrolle und dem Distanzhalten, statt deiner eigenen Befriedigung(ein Hinweis ist wie oft du darauf hinweist, das du nicht masturbierst-nicht das es nicht normal ist nicht zu masturbieren, eher wie oft du darauf hinweist). Das wirkt irgendwie so wie "ich brauch keinen sex, du brauchst ihn", so als Demonstration. Damit schaffst du vllt. auch eine Art Kontrolle über deine Männer.
Manchmal kommst es mir so vor als würdest du immer eine bestimmte Distanz einhalten(emotional).

Fällt es dir schwer zu vertrauen und loszulassen? Es wirkt für mich so, als würdest du wenn es über ein gewisses maß emotionaler Intimität hinausgeht abblocken, da du dich schützen willst und nicht die Kontrolle verlieren willst.

Vllt. hast du nicht Angst vor sexueller Exklusivität sondern davor dich emotional abhängig zu machen.

PS: Ich weiß das ging jetzt nicht direkt auf deine Frage ein, ich hoffe das ist trotzdem in Ordnung. Wenn ich falsch liege schreib es ruhig, ich kenne dich ja nicht und kann das falsch einschätzen.
 

Benutzer86785 

Benutzer gesperrt
... va wenn man dann wirklich einen festen, richtigen partner haben möchte, könnte das zum problem werden - kenne eig niemanden der darauf steht .. ...


... sowas widert mich eher an wenn ich ehrlich bin.


kannst du nicht einfach die kontakte abbrechen und dich "nur" mit dem sex in der offenen beziehung zufrieden geben? ...


oder dir halt notfalls noch wen zweiten suchen, der woanders wohnt.

viell kannst du ja doch früher oder später eine therapie beginnen,...

denn das ganze könnte dich auf dauer noch mehr belasten.
wie du ja selber sagst, besteht anscheinend wirklich ein problem....

Weil Du voraussetzt: Ohne Besitzdenken und Garantieschein über den Partner keine Liebe, keine Partnerschaft! Weil Du glaubst, alle anderen Menschen wären da der gleichen Einstellung wie Du (eigentl. gibt es niemanden der darauf steht), weil Du sexueller Freiheit (vielleicht sogar sexuellen Themen generell) mit Ekel und Abscheu gegenüberstehst - Aus diesen 'Deinen Ängsten' heraus rätst Du der TE das abzubrechen was sie will: Eine innige Beziehung zu einem Mann PLUS ihr Sexualleben genießen. Und dann auch noch ne Therapie - sagmal - lässt es Dir Dein Verstand nicht zu auch andersartige Lebenskonzepte zu akzeptieren ohne darin gleich einen Weltuntergang, Probleme oder den Ruf nach psychatrischer Betreuung zu sehen - ehrlich mal, das ist ja ungeheuerlich!
 

Benutzer77488 

Verbringt hier viel Zeit
Weil Du voraussetzt: Ohne Besitzdenken und Garantieschein über den Partner keine Liebe, keine Partnerschaft! Weil Du glaubst, alle anderen Menschen wären da der gleichen Einstellung wie Du (eigentl. gibt es niemanden der darauf steht), weil Du sexueller Freiheit (vielleicht sogar sexuellen Themen generell) mit Ekel und Abscheu gegenüberstehst - Aus diesen 'Deinen Ängsten' heraus rätst Du der TE das abzubrechen was sie will: Eine innige Beziehung zu einem Mann PLUS ihr Sexualleben genießen. Und dann auch noch ne Therapie - sagmal - lässt es Dir Dein Verstand nicht zu auch andersartige Lebenskonzepte zu akzeptieren ohne darin gleich einen Weltuntergang, Probleme oder den Ruf nach psychatrischer Betreuung zu sehen - ehrlich mal, das ist ja ungeheuerlich!

Sylow, wir haben alle kapiert, dass du auf Frauen stehst, die sich auch außerhalb ihrer Beziehung vergnügen, weil du das schließlich ja auch tun möchtest. Treue ist eine Farce und wir sollten xoxo ihr Leben endlich lassen. Ja, ist okay, aber ich hab echt das Gefühl, dass du nicht lesen willst.

xoxo sagt selber, sie hat ein Problem. Sie braucht Sex um Dinge aus ihrer Kindheit zu kompensieren und ist nymphomanisch veranlagt. Mittlerweile scheint sich dadurch ein gewisser Leidensdruck aufzubauen. Nein, ich sage nicht, dass dieser Leidensdruck jetzt schon sehr groß ist, aber es kommt meiner Meinung nach immer deutlicher hervor, dass sie selber ein Problem hat, unabhängig von uns und anderen Menschen, die ja alle sooo bigott sind.

Es ist schön, dass du hier für die sexuelle Freiheit aller kämpfst, aber schön langsam musst du doch auch merken, dass es schon lange nicht nur noch um das geht.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Weil Du voraussetzt: Ohne Besitzdenken und Garantieschein über den Partner keine Liebe, keine Partnerschaft! Weil Du glaubst, alle anderen Menschen wären da der gleichen Einstellung wie Du (eigentl. gibt es niemanden der darauf steht), weil Du sexueller Freiheit (vielleicht sogar sexuellen Themen generell) mit Ekel und Abscheu gegenüberstehst - Aus diesen 'Deinen Ängsten' heraus rätst Du der TE das abzubrechen was sie will: Eine innige Beziehung zu einem Mann PLUS ihr Sexualleben genießen. Und dann auch noch ne Therapie - sagmal - lässt es Dir Dein Verstand nicht zu auch andersartige Lebenskonzepte zu akzeptieren ohne darin gleich einen Weltuntergang, Probleme oder den Ruf nach psychatrischer Betreuung zu sehen - ehrlich mal, das ist ja ungeheuerlich!

Ja, wir wissen es, wir sind alle verklemmte Idioten mit veralteten Einstellungen und mit 100 Leuten parallel schlafen ist voll geil und Monogamie voll uncool. Wir sind alle böse Heuchler, weil wir eigentlich auch so ein Leben wollen und uns einfach nicht getrauen. Ja ne, ist klar, haben wir alle verstanden.

Lass anderen einfach ihre Meinung und ihre Sicht auf gewisse Dinge, ohne sie als falsch, bigott, heuchlerisch oder was-auch-immer zu bezeichnen und/oder ihnen irgendwelche Ängste oder - noch schöner und immer so originell - Neid zu unterstellen. So schwierig kann das ja nicht sein. Du plädierst darauf, dass man andere Lebenskonzepte akzeptieren muss. Richtig, right back at you.
 

Benutzer29206  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Das Problem mit eurer Haltung, Samaire, ist die Wertung und die pauschalen Urteile, die so in eine Diskussion hineingebracht werden, die der TS nicht weiterhelfen - und genau darum geht es doch bei der Beantwortung ihrer Posts. Ihr könnt also ruhig argumentieren, dass sie solche Probleme möglicherweise nicht hätte, wenn sie nur einen Partner gleichzeitig hätte. Aber nicht das wird in den Vordergrund gerückt, sondern euer Weltbild, das Phrasen wie "widerlich", "schlampig", "poppt mit allen rum" usw. verwendet. Das hier ist keine Meinungsumfrage, so beschönigend eure "verschiedenen Blickwinkel" und "andere Einstellungen" auch sein mögen. Verwendet sie - aber nutzt sie doch bitte, um das Anliegen voranzutreiben - und nicht andersrum. Wenn sich sylow dagegen wehrt, reicht es einfach nicht, sarkastisch in der Gegend herumzuballern, denn hier geht es nicht darum, was nun besser, richtiger usw. ist.
 

Benutzer77488 

Verbringt hier viel Zeit
D Aber nicht das wird in den Vordergrund gerückt, sondern euer Weltbild

Was bitte ist "euer" Weltbild? Wer sind "wir"?

Phrasen wie "widerlich", "schlampig", "poppt mit allen rum" usw.

Bitte such mir mal raus, wo ich diese Phrasen verwendet habe. Nirgends? Gehör ich dann jetzt auch noch zu der "Euer-Weltbild-Gruppe"?

Das hier ist keine Meinungsumfrage, so beschönigend eure "verschiedenen Blickwinkel" und "andere Einstellungen" auch sein mögen.

Ah ja, du darfst aber entscheiden was hier stehen soll und was nicht?

Verwendet sie - aber nutzt sie doch bitte, um das Anliegen voranzutreiben - und nicht andersrum.

Ich habe meine Tipps gegeben, die für mich Sinn machen würden. Wo sind deine?

Wenn sich sylow dagegen wehrt, reicht es einfach nicht, sarkastisch in der Gegend herumzuballern, denn hier geht es nicht darum, was nun besser, richtiger usw. ist.

Warum wehrt sich sylow für xoxo und warum darf sylow seine Anliegen vorbringen andere aber nicht? Sylows Tipps haben doch mit dem Problem der TE zum Teil überhaupt nichts zu tun.

Es hilft ihr nämlich nicht, wenn noch 100 Leute schreiben: "Ja super, angel dir Alex und popp mit den anderen weiter", denn das ist ja nicht das, was xoxo will. Das sie das tun könnte, weiß sie wohl selber auch!
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Das Problem mit eurer Haltung, Samaire, ist die Wertung und die pauschalen Urteile, die so in eine Diskussion hineingebracht werden, die der TS nicht weiterhelfen - und genau darum geht es doch bei der Beantwortung ihrer Posts. Ihr könnt also ruhig argumentieren, dass sie solche Probleme möglicherweise nicht hätte, wenn sie nur einen Partner gleichzeitig hätte. Aber nicht das wird in den Vordergrund gerückt, sondern euer Weltbild, das Phrasen wie "widerlich", "schlampig", "poppt mit allen rum" usw. verwendet. Das hier ist keine Meinungsumfrage, so beschönigend eure "verschiedenen Blickwinkel" und "andere Einstellungen" auch sein mögen. Verwendet sie - aber nutzt sie doch bitte, um das Anliegen voranzutreiben - und nicht andersrum. Wenn sich sylow dagegen wehrt, reicht es einfach nicht, sarkastisch in der Gegend herumzuballern, denn hier geht es nicht darum, was nun besser, richtiger usw. ist.

Da du auf mich Bezug nimmst: Ich habe NIRGENDS die Worte "widerlich", "schlampig" oder "poppt mit allem" oder ähnliche verwendet! So was lasse ich mir ganz bestimmt nicht unterstellen! Ich für meinen Teil habe mich in diesem Thread überhaupt zurückgehalten und sehr sehr allgemein formuliert respektive nur anderen, neutral formulierten Beiträgen zugestimmt. Daher weisst du auch genau gar nichts über "mein Weltbild" oder "meine Wertung". Welche Ausdrücke von anderen verwendet werden, interessiert mich nicht.

Abgesehen davon: interessant, dass sylow seine Meinung rumposaunen und jeden angreifen und sonstwie bezeichnen darf, aber Stellung darauf zu nehmen, das ist dann verboten? Weil "wir" (wer auch immer "wir" ist) ein verqueres Weltbild haben? Seine oder deine Beurteilung der Lage ist also besser oder legitimer, als die anderer hier? Ah ja, alles klar.

Aber dass 90% dieses Verhalten nunmal nicht verstehen können, war so was von absehbar. Man muss nicht hier Threads eröffnen und sich nachher wundern, wenn einzelne Leute kritisieren und andere Blickwinkel aufzeigen. Dann jeden anzugreifen, der xoxo jetzt halt nicht verstehen kann und das auch sagt, ist völlig überflüssig. Und wäre dieser Thread nicht von einer ziemlich bekannten Userin eröffnet worden, würden die Beiträge hier noch ganz anders klingen, darauf kannst du wetten. Der Grundtenor ist eindeutig: die Probleme sind keine respektive hausgemacht respektive sehr schnell und einfach zu lösen, aber ein grundlegendes Überdenken der eigenen Werthaltungen und Selbstdefinition würde nicht schaden, denn offensichtlich ist ja nicht alles so rosig, wie man sich eingeredet hat. Daran sehe ich wenig bis gar keine Wertung und schon gar kein Angriff, sondern lediglich eine ziemlich objektive Beurteilung der Situation. Das wurde ja offensichtlich gewünscht. Und wenn nicht, dann soll man halt keine Fragen stellen.
 

Benutzer86785 

Benutzer gesperrt
Abgesehen davon: interessant, dass sylow seine Meinung rumposaunen und jeden angreifen und sonstwie bezeichnen darf, aber Stellung darauf zu nehmen, das ist dann verboten? Weil "wir" (wer auch immer "wir" ist) ein verqueres Weltbild haben? Seine oder deine Beurteilung der Lage ist also besser oder legitimer, als die anderer hier? Ah ja, alles klar.
Liebe Samaire - Dein Weltbild ist nicht verquert und es steht Dir auch Frei ein solches zu haben. Das möchte ich auch garnicht bewerten - solange Du damit glücklich bist ist es sicherlich OK so. Mir schaudert lediglich vor allzu persönlichen Bewertungen und Anschuldigungen gegenüber der TE die sie - wenn man es aus einem anderen Blickwinkel sieht - einfach nicht verdient hat: Sie ist nicht krank, noch gestört noch sonst irgendwie schmutzig. Sie hat einfach viel und guten Sex und wünscht sich gleichzeitig noch ne Partnerschaft. Überhaupt nicht unmöglich und garnicht so wenig verbreitet - man muss es nur machen ;-)
 

Benutzer29206  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Diesen Satz muss ich jetzt einfach mal aufgreifen, den finde ich ja wirklich außergewöhnlich. Ist es denn bei Dir Normalzustand, dass ran darf, wer will? [...]Vielleicht solltest Du einfach mal aufhören, mit jedem zu schlafen, der Deinen Weg kreuzt und Dich ein Bisschen nett anlächelt, dann hättest Du nicht immer diese Logistikprobleme. :ratlos:
Samaire schrieb:
Jep, genau die gleichen Gedanken/Überlegungen hatte ich auch.
bmwstar481 schrieb:
Zudem machst du dich auf diesem Wege, für denjenigen der MEHR will als nur Sex, völlig uninteressant. Wer will schon eine Beziehung mit jemandem der schon mit dem "halben Wohnheim" gevögelt hat?
cemos83 schrieb:
sorry an alle,aber ich sags mal direkt : Fühlst du dich nicht "etwas" billig...wer will nochmal,wer hat noch nicht?
neverknow schrieb:
Viel Sex (mit sich selbst oder einem Partner) ist das eine, viel Sex mit unterschiedlichen Partnern das andere (erfüllt auch unterschiedliche Bedürfnisse).
Wenn ich mich da aber irre und der nicht vorhanden ist, ist auch keine Therapie nötig.
Das sind in meinen Augen keine "objektiven Beurteilungen der Situation", sondern genau das, was ich im vorherigen Post meinte: Die Anwendung des eigenen Weltbildes auf ein fremdes Problem mit fremder Grundhaltung. Ich stelle sie und dich in eine Reihe, weil der Grundtenor einheitlich ist. Warum kann man nicht einen Rat geben ohne gleich zu verurteilen?
Das-Ich-Viech und mosquito haben ja vorgemacht, dass es auch richtig gehen kann:
mosquito schrieb:
Ich rate Dir ja, Dich nicht so schnell nebenbei auf Sex mit verschiedenen Männern einzulassen, aber ich bin da wohl auch spießig-romantisch. Dein Dilemma ist wohl die Kehrseite der Promiskuität.

Und nun zu Amygdala: Meine obigen Zitate sind meiner Meinung nach der Grund, warum es eine Reaktion (nicht nur!) von sylow auf diese Art von Argumentation gibt. Sie ist deswegen nicht hilfreich, weil das Wertende und nicht das Anliegen im Vordergrund steht, ganz einfach. Und da die Userin bekannt ist, kann noch einfacher erkannt werden, dass aus einem braunen Hund keine rote Katze wird, so sehr man das herbeiredet.
sylow versucht, innerhalb der Problematik zu argumentieren, was imho aus diesem Grund einen Vorteil bietet und niemand sagt, dass ihr nicht auch von aussen herankommen dürft. Aber dieses Herabsetzende, das könnte man doch sein lassen.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Liebe Samaire - Dein Weltbild ist nicht verquert und es steht Dir auch Frei ein solches zu haben. Das möchte ich auch garnicht bewerten - solange Du damit glücklich bist ist es sicherlich OK so. Mir schaudert lediglich vor allzu persönlichen Bewertungen und Anschuldigungen gegenüber der TE die sie - wenn man es aus einem anderen Blickwinkel sieht - einfach nicht verdient hat: Sie ist nicht krank, noch gestört noch sonst irgendwie schmutzig. Sie hat einfach viel und guten Sex und wünscht sich gleichzeitig noch ne Partnerschaft. Überhaupt nicht unmöglich und garnicht so wenig verbreitet - man muss es nur machen ;-)

Off-Topic:
Liber sylow, das wissen wir aber doch auch schon längst, den meisten hier ist xoxo und ihr Liebesleben wohl vertraut und gerade über sie wird deswegen sehr wenig hergezogen, weil sie eben damit offen und ehrlich umgeht.
Das da immer mal ein paar mokiert rummotzen müssen, weil sie sie nicht kennen oder den Beitrag nicht richtig gelesen haben (und ok einige wollen tatsächlich nicht über den Horizont ihres Weltbildes schauen), ist eh immer klar, das überliest man und das tut xoxo auch.:zwinker:

Ich habe mich auch erst von dir angegriffen gefühlt , hab dann aber auch sofort wieder gemerkt, das ich mich eigentlich angesprochen fühlen sollte (genau wie samaire:zwinker: ) du meintest nämlich nicht alle, sondern nur ein paar wenige, nehm ich mal an.

Ich glaub zumindest nicht, dass man ausgerechnet mir moralische Ab- oder Bewertung für xoxo abnehmen würde.:grin: :engel: :tongue:
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
sylow schrieb:
Liebe Samaire - Dein Weltbild ist nicht verquert und es steht Dir auch Frei ein solches zu haben. Das möchte ich auch garnicht bewerten - solange Du damit glücklich bist ist es sicherlich OK so. Mir schaudert lediglich vor allzu persönlichen Bewertungen und Anschuldigungen gegenüber der TE die sie - wenn man es aus einem anderen Blickwinkel sieht - einfach nicht verdient hat: Sie ist nicht krank, noch gestört noch sonst irgendwie schmutzig. Sie hat einfach viel und guten Sex und wünscht sich gleichzeitig noch ne Partnerschaft. Überhaupt nicht unmöglich und garnicht so wenig verbreitet - man muss es nur machen

Wie grosszügig, dass ich meine Sicht der Dinge behalten darf. Und ich betone gerne einmal mehr: ich habe KEINE dieser Worte in den Mund genommen, die du hier nochmals so schön aufzählst. Ich habe niemanden bewertet, mit keinem Wort. Mías Beitrag war nach meiner Auffassung nicht wertend, er war feststellend und hat zusammengefasst, was offensichtlich war.

Und nein, sylow, es geht ihr eben nicht gut, DARUM HAT SIE DIESEN BEITRAG GESCHRIEBEN. Was wird hier bitte erwartet, dass man Köpfchen tätschelt und Händchen hält und weiterhin sagt, ja, wird alles gut, mach nur weiter so, wird schon? Mir ist echt absolut schleierhaft, warum es nicht erlaubt ist, hier zu raten, dass sie ihr Verhalten einfach mal überdenken soll. Das wird in jedem zweiten Thread hier geschrieben, also was ist bitte das Problem hier?

Aber nun denn, wenn das schon ach-so-verurteilend, böse, ignorant, konservativ und überhaupt ist, dann würde ich raten, sich in einem anderen Forum aufzuhalten. Wenn man in einem Forum wie diese um Meinung fragt, wird man nunmal auch Antworten kriegen, die einem nicht passen. Wobei sich mir in diesem speziellen Fall absolut nicht erschliesst, was xoxo hören wollte.

Aber egal, vielleicht reden wir einfach aneinander vorbei.
 

Benutzer86785 

Benutzer gesperrt
Sie scheint sich ja für die Therapie entschieden zu haben - was man sonst so liest - aber die Entscheidung gestehe ich ihr voll und ganz zu. Ein bisschen schade finde ich es allerdings schon da sie damit zwangsläufig auch ihr Verhalten nicht mehr in Ordnung findet und sich den gesellschaftlichen Normen wieder ein stückchen anpasst. Persönlich nämlich bevorzuge ich Frauen, die zu ihrer unbändigen Lust einfach stehen und die Wahrheit darüber preisgeben als solche, die ständig irgendwas von Treue erzählen, dich täglich mit stundenlangen Telefongesprächen und Chatprogrammen am Leben halten und sich im Bett nachts wegdrehen, weil sie sich irgendwie eigentlich etwas komisch fühlen...
 

Benutzer66580 

Meistens hier zu finden
Persönlich nämlich bevorzuge ich Frauen, die zu ihrer unbändigen Lust einfach stehen und die Wahrheit darüber preisgeben als solche, die ständig irgendwas von Treue erzählen, dich täglich mit stundenlangen Telefongesprächen und Chatprogrammen am Leben halten und sich im Bett nachts wegdrehen, weil sie sich irgendwie eigentlich etwas komisch fühlen...

Das ist ja genau der Punkt, den du den anderen hier vorwirfst: es geht hier nicht um dich und darum, welche Frauen du bevorzugst.

Zu sagen: "Oh nee Xoxo, bitte bleib so wie du bist bzw. werd doch zu einer richtigen Nymphomanin, die zum Frühstück schon 5 fremde Männer verspeist, das find ich persönlich nämlich am allerschärfsten!" ist genauso am Thema vorbei und nicht hilfreich wie zu sagen "Boah nee Xoxo, du hattest schon mit soo vielen Typen Sex, ist ja ekelhaft, so kämst du für mich nie in Frage!" ... checkst du das nicht? Es geht hier nicht drum, ob Xoxo's Sexualverhalten dich oder irgendwelche anderen Typen hier anspricht, sondern darum, wie sie selbst damit klarkommt.



Das sind in meinen Augen keine "objektiven Beurteilungen der Situation", sondern genau das, was ich im vorherigen Post meinte: Die Anwendung des eigenen Weltbildes auf ein fremdes Problem mit fremder Grundhaltung. Ich stelle sie und dich in eine Reihe, weil der Grundtenor einheitlich ist. Warum kann man nicht einen Rat geben ohne gleich zu verurteilen?

Entschuldige, bitte, aber mein

Viel Sex (mit sich selbst oder einem Partner) ist das eine, viel Sex mit unterschiedlichen Partnern das andere (erfüllt auch unterschiedliche Bedürfnisse).
Wenn ich mich da aber irre und der nicht vorhanden ist, ist auch keine Therapie nötig.

finde ich nun wirklich nicht anschuldigend oder respektlos. Ich will damit nur sagen, dass eine hohe Libido alleine nicht automatisch heißt, dass man mit verschiedenen Männern Sex haben möchte, sondern eben generell viel Sex. Das beinhaltet absolut keine Wertung, sondern ist nur eine Feststellung auf dem Weg zur Differenzierung des Problems.
Zudem war auch der Rest meines Beitrags, wie ich finde, absolut höflich und freundlich formuliert, und das, obwohl ich (wie hier ja wahrscheinlich die meisten wissen) sogut wie keine von Xoxos Einstellungen teile. Aber ich bin (im Gegensatz zu vllt manchen Polygamie-Fanatikerin hier) in der Lage zu Toleranz. Und mein Beitrag beinhaltete ernst gemeinte Fragen und ernst gemeinte Hilfestellungs-Ansätze, und die TS hat das soweit ich weiß auch so verstanden.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Sie scheint sich ja für die Therapie entschieden zu haben - was man sonst so liest - aber die Entscheidung gestehe ich ihr voll und ganz zu. Ein bisschen schade finde ich es allerdings schon da sie damit zwangsläufig auch ihr Verhalten nicht mehr in Ordnung findet und sich den gesellschaftlichen Normen wieder ein stückchen anpasst. Persönlich nämlich bevorzuge ich Frauen, die zu ihrer unbändigen Lust einfach stehen und die Wahrheit darüber preisgeben als solche, die ständig irgendwas von Treue erzählen, dich täglich mit stundenlangen Telefongesprächen und Chatprogrammen am Leben halten und sich im Bett nachts wegdrehen, weil sie sich irgendwie eigentlich etwas komisch fühlen...

*gähn* Klar, es gibt ja auch nur zwei Sorten Frauen. Promiske, die alles vögeln, was ihnen über den Weg läuft und verklemmte Klammernde, die aus Prinzip nie Sex wollen. Alles klar. (P.S. ich spreche mit diesen zwei Extremen keine bestimmte Person an, nicht, dass mir das wieder falsch ausgelegt wird...)

Und natürlich halten alle, die nicht dauernd mit irgendwelchen Männern vögeln und nicht 30 Typen parallel haben, das nur so, weil sie sich den bösen gesellschaftlichen Normen beugen. Auch hier: alles klar.

Im Übrigen geht es nicht darum, was DU gut findest. Es geht darum, was xoxo gut tut und wie schon hundert mal geschrieben tut ihr ihr aktuelles Verhalten offensichtlich eben NICHT gut.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
"

So, ich habe mich nun auch durch xoxos Problem und die nachfolgenden Beiträge (zum Teil!) durchgekämpft.
Oh je, und jetzt brummt mir der Kopf und ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.

Zunächstmal (sozusagen - aber nicht ganz - "offtopic"): Wenn ich mir xoxos Problem so anschaue, bin ich wirklich dankbar, dass ich monogam bin. Ich hätte absolut keine Lust dazu, in einen solchen Kuddelmuddel zu geraten und so viel "Hirnschmalz", Emotionen, Zeit etc. in solche Dinge zu investieren. Ich denke "haarefan" hat es einer Stelle ganz gut ausgedrückt: Sex etc. ist eine wichtige "Nebensache". Aber auch nicht mehr. O.K. das kann auch mit dem Alter zusammenhängen. Mit 21 wars mir auch noch wichtiger, inzwischen ist jede Mittelohrentzündung meiner Kleinen eigentlich relevanter, von ernsteren Problemen aber auch schönen Dingen, die mit den Kleinen zusammenhängen, ganz zu schweigen....oder auch Dinge im Job etc. Trotzdem hab auch ich den Eindruck, dass Sex und Männer einen zu großen Stellenwert in xoxos Leben einnehmen, ohne das natürlich genau beurteilen zu können.

Ein weiterer Punkt, den ich ansprechen will, ist wiedermal der Verlauf dieses Threads (weil er mir so "typisch" vorkommt). Da schildert jemand ein persönliches Problem, sucht Rat oder zumindest Austausch .... und einige Leute packen die Moralkeule aus, sprechen eigentlich nur von sich selbst (was SIE machen, was SIE gut finden, was SIE "moralisch" finden etc. pp.). Und das ganze mündet dann noch in "Erziehungsversuche" gegenüber der TS oder sie nutzen den Thread als Werbeaktion für ihre eigene Haltung zur "freien Liebe"....als hätte das irgendwas mit dem Problem der TS zu tun.

Und nun zum Problem von xoxo aus meiner Sicht:
In einem Punkt möchte ich mich mia culpa anschließen. Wie kommst Du, xoxo, eigentlich auf die Idee, dass Du zweien der vieren (wenn ich das jetzt noch richtig erinnere) "schonend" beibringen musst, dass Du derzeit keinen Sex mit Ihnen haben willst? Nein, das musst Du definitiv nicht! Du brauchst mit den beiden überhaupt nicht über das Thema zu sprechen. Du musst nur - ganz einfach - KEINEN Sex mit ihnen haben, wenn Du das jetzt nicht willst. Ich glaube darin liegt schon eine ganze Menge Deiner Problematik begründet...dass Du irgendwie davon ausgeht, dass Du da irgendeinen Handlungsbedarf hättest. Nach meiner Meinung hast Du da keinen.
An irgendeiner Stelle schreibst Du, dass du ja dann jegliche körperliche Berührung mit diesen beiden meiden müsstest (Umarmungen, gemeinsam auf der Couch sitzen usw.). Warum eigentlich? Ist es denn so, dass eine Umarmung etc. quasi zwangsläufig zu Sex führen müssen?...oder dass sie auch nur als Signal zu werten sind, dass man Sex "erwarten" kann? Aus meiner Sicht ganz und gar nicht. Und wenn die Jungs das so sehen, so soll es ihr Problem sein. Umarme sie auch weiter, kuschle mit Ihnen auf ner Wohnheimparty auf der Couch, wenn dir danach ist....und wenn Sie mehr wollen, lass es mit einem Lächeln auf den Lippen einfach bleiben. Wenn einer ein Problem damit hat, es ihn irritiert etc. wird ER es schon ansprechen....dann kannst Du es ihnen ja immer noch erklären.

Du erinnerst mich in vielen Aspekten an eine sehr sehr gute Freundin. Die hatte auch ein ziemlich abwechslungsreiches Sexualleben und war auch immer mit ähnlichen Problemen beschäftigt. Ich glaube Sie ist dir ziemlich ähnlich. Nennen wir sie mal "Lisa".
Ich bin "Lisa" auch körperlich in einer gewissen Phase unserer Freundschaft (lang lang ists her) sehr nahe gekommen. Kuscheln, gemeinsames Baden in der Badewanne mit gegenseitigem Rückenschrubben ;-), gemeinsam im selben Bett schlafen (durchaus mit Körperkontakt), gute Gespräche etc pp. ....und ich will gleich dazu sagen, dass ich damals "mehr" sicherlich nicht abgeneigt gewesen wäre, obwohl ich selbst liiert war.

Und...ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass Lisa sich auch den Kopf darüber zerbrochen hat, wie sie mir "schonend" beibringen kann, dass es "mehr" nicht geben wird, da es doch schon irgendwie "geknistert" hat. Das musste sie aber gar nicht! Es hat kein einziges direktes Wort benötigt, um mir das auch so klar werden zu lassen. Und das war vollkommen o.k. so... . Und, wir haben es beide (aus unterschiedlichen Gründen) sogar genossen uns weiterhin zu umarmen, zu kuscheln, zu reden usw. Bei mir wars der Punkt, dass ich doch nicht fremdgegangen bin (bitte jetzt keine Diskussionen: ABER DAS IST DOCH FREMDGEHEN...etc. blabla. Nein, das wars für mich definitiv nicht! Punkt!) und "Lisa" hat es genossen (wie sie mir sehr viel später selbst mal erzählt hat), weils sie davor überhaupt nicht auf die Idee gekommen wäre, dass sowas nicht in Sex münden muss. Das war wohl für sie eine ganz neue Erfahrung.

Ich weiß nicht, ob dadurch irgendwie klar geworden ist, wo ich das Problem sehe: in der Interpretation der Bedeutung von eigenen und fremden körperlichen Signalen, der Klarheit darüber, was man selbst will, dem Umstand, dass man - aus meiner Sicht - immer selbst definiert, welches Signal für was steht und man sich nicht so sehr den Kopf zerbrechen sollte, wie das Gegenüber das interpretiert. Das wird man nämlich schon merken und man kann dann immer noch reagieren. Du, xoxo, definierst ganz allein die Grenze und bist niemandem irgendeine Rechenschaft schuldig. Wenn eine Umarmung etc. pp. aus Deiner Sicht zu Sex führen soll, dann tu es...und hoffe, dass der andere das ebenso sieht. Und wenn Flirten, Umarmungen etc. aus Deiner Sicht NICHT zu Sex führen soll, dann geh einfach nicht weiter. Und wenn Du denkst, dass der andere auf Grund deiner "Signale" irgendein Anrecht auf irgendetwas hätte, dann solltest Du das mal überdenken. Und schließlich: Das Thema "Sex" nicht ganz so hoch hängen....;-)

Ach so, Alex hatte ich ganz vergessen: Der scheint mir das viel größere Problem zu sein. Hier scheinen sich ja Gefühle zu entwickeln. Und wenn ich mich richtig erinnere, dann bist du ja auch noch in einer (offenen) Beziehung zu einer fünften Person. Wenn ich Du wäre, würde ich mich auf diese "Baustelle" konzentrieren. Da hilft eigentlich nur die Beantwortung der Frage: Würde ich für Alex meine offene Beziehung aufgeben wollen? Wenn ja, dann besteht HIER tatsächlich Gesprächsbedarf ...und zwar mit Alex und Deinem derzeitigen Partner. Bei "Nein" ist leider auch nicht einfach, sondern noch komplizierter. Dann musst Du entweder die Affaire mit Alex beenden (so hart es klingt) oder es einfach wieder schaffen darin nur die Sexbeziehung zu sehen, die es ja wohl ursprünglich war. Wie das gehen soll, ....keine Ahnung :ratlos:
 

Benutzer84394 

Verbringt hier viel Zeit
Um folgendes von Mia Culpa aufzugreifen
Mia Culpa schrieb:
Vielleicht solltest Du einfach mal aufhören, mit jedem zu schlafen, der Deinen Weg kreuzt und Dich ein Bisschen nett anlächelt, dann hättest Du nicht immer diese Logistikprobleme.

Das ist nicht böse oder beleidigend gemeint, aber du erinnerst mich an eine Szene aus der Serie Simpsons, in der Marge zu Nelsons Mutter sagt "Und bitte versuchen Sie auf dem Heimweg keinen Geschlechtsverkehr zu haben!" :eek: .

Es klingt manchmal so, als würdest du es mit fast jedem treiben, der dir über den Weg läuft.
Ich weiss auch nicht, wie du emotional damit klar kommst. Und ich glaube viele Männer würden auf so eine Frau als längerfristige Freundin so überhaupt nicht stehen. Dass du dann für einige mehr oder weniger nur Zeitvertreib und lebende Gummipuppe bleibst, könnte ich mir schon denken.

Blöd, wenn du dich dann halt verliebst, aber derjenige das dann aufgrund dessen nicht erwidern möchte.
 

Benutzer53338 

Meistens hier zu finden
Natürlich ist es angebracht darüber nachzudenken. Dann fallen einem auch direkt die Haken an der Sache auf. In Deutschland gibt es wenige bis gar keine Therapien, die speziell für an Hypersexualität „leidende“ PatientInnen ausgerichtet sind. Ich würde dann wohl eine Therapie machen müssen, die meine Vergangenheit aufarbeitet. Und ich bin mir nicht sicher ob ich das (derzeit) will, ob ich bereit dafür bin. Und wie ich einfach mal so für 3 Wochen Zeit finden soll, eine Therapie zu machen, ist mir schleierhaft.


Hey,

die Frage ist ja auch, ist die Hypersexualität wirklich das Problem oder sind es nicht doch andere Faktoren? Folglich _muss es gar keine Sexualtherapie sein, die dir da helfen koennte - ich denke, die richtige Therapieform gleich auf Anhieb zu finden ist auch sehr schwer. Ich denke, ein Gespraech mit einem Arzt koennte dir da mit Sicherheit weiterhelfen.

Zum Thema Vergangenheit aufarbeiten: glaubst du wirklich, in 5 oder 10 Jahren wachst du auf und denkst dir "Mensch, jetzt koennte ich mich mal meiner Vergangenheit stellen"? *laechel* Es ist niemals einfach sich den Dingen zu stellen, die einem unangenehm sind - und so lange es einem gut geht, kann man das auch immer so schoen vor sich herschieben. So lange, bis der Einbruch kommt. Warte nicht so lang, aus eigener Erfahrung rate ich dir dazu. Ob du dich jetzt diesen Dingen stellst oder in 5 Jahren... es macht keinen Unterschied. Der einzige Unterschied koennte darin bestehen, dass du in 5 Jahren schon total aufgefressen bist.

3 Wochen waere schoen, keine Therapie wird drei Wochen gehen *laechel* Es waere ueberhaupt ein Wunder innerhalb von 3 Wochen einen Therapieplatz zu bekommen - die Wartezeiten liegen in Deutschland derzeit bei vier bis sechs Monaten.

Ich kann zeigen, wenn ich etwas nicht möchte, wenn ich etwas nicht will. Aber ich kann nicht einfach klipp und klar nein sagen. Ich mache klar, dass mir etwas nicht passt, aber eben umständlicher, deswegen kann es auch mal länger Dauern, bis es jemand schnallt. Vielleicht mache ich das, weil ich niemanden verletzen will oder weil ich nicht will, dass man mich für unhöflich hält, negative Erlebnisse mit mir verbindet. Und es bringt auch nichts mir da jetzt zu sagen, dass das alles keinen Sinn macht bzw. völliger Schwachsinn ist. Mein Weg Menschen verständlich zu machen, dass mir etwas nicht gefällt, ist tief in meinen Charaktereigenschaften verwurzelt.


Aber das ist kein Hinderniss nicht zu beginnen da etwas zu veraendern - wenn etwas tief verwurzelt ist, heisst das nicht, dass es nicht moeglich waere zu lernen das man nicht von allen Menschen gemocht werden kann, dass man die eigenen Beduerfnisse auch durchaus hoeher stellen darf als die Gefuehle eines anderen Menschen - es bedeutet wahrscheinlich nur, dass es etwas mehr Arbeit bedeutet. Aber fuer mich klingt es gerade mehr wie eine Ausrede. :zwinker: Geht nicht, weil... Aber ich sage, doch, es geht. :zwinker:
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Um folgendes von Mia Culpa aufzugreifen

Das ist nicht böse oder beleidigend gemeint, aber du erinnerst mich an eine Szene aus der Serie Simpsons, in der Marge zu Nelsons Mutter sagt "Und bitte versuchen Sie auf dem Heimweg keinen Geschlechtsverkehr zu haben!" :eek: .

Es klingt manchmal so, als würdest du es mit fast jedem treiben, der dir über den Weg läuft.
Ich weiss auch nicht, wie du emotional damit klar kommst. Und ich glaube viele Männer würden auf so eine Frau als längerfristige Freundin so überhaupt nicht stehen. Dass du dann für einige mehr oder weniger nur Zeitvertreib und lebende Gummipuppe bleibst, könnte ich mir schon denken.

Blöd, wenn du dich dann halt verliebst, aber derjenige das dann aufgrund dessen nicht erwidern möchte.

:kopfschue schon wieder einer dieser unnötigen Beiträge, die ich oben angesprochen habe. Das scheint mir aber auch gar nichts mit xoxos Problem zu tun zu haben....
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren