4 Jahre Beziehung, kenne Freundin nicht

Benutzer151777  (28)

Ist noch neu hier
Hallo liebe Forumsmitglieder,

Ich möchte euch gleich vorwarnen, ich schreibe etwas ausführlicher und hoffe dass sich trotzdem jemand Zeit nimmt alles zu lesen :smile:
Ich bin nun seit vier Jahren mit meiner Freundin zusammen, in letzter Zeit haben sich einige Probleme aufgetan, bei welchen ich mich etwas überfordert fühle und deshalb hier Unterstützung suche.

Kurz zu uns: Meine Freundin (19j) und ich (21j) sind vor vier Jahren ziemlich jung zusammen gekommen (Sie 15j, ich 17j). Es ist unser beider erste Beziehung und wir hatten auch unsere allerersten sexuellen Erfahrungen zusammen. Da ihre Eltern sie sehr behüten, "durften" wir uns nur an den Wochenende sehen - leider hat sich dies bis jetzt fortgesetzt, da wir beide schon ein gutes Stück von einander entfernt wohnen.

Nach vier Jahren Beziehung hat es vor drei Wochen zum ersten Mal "gekracht".
Sie war von Anfang an sehr verschlossen und kann nicht über ihre Gefühle reden. Ich dachte es würde sich im laufe der Zeit ändern und sie könne sich mir gegenüber etwas öffnen. Konnte sie aber nicht.
Deshalb habe ich mich letzten Monaten unbewusst immer mehr zurückgezogen...
Vor drei Wochen verbrachten wir wieder das Wochenende zusammen; ich sah mich gezwungen zu handeln, ansonsten würde sich unsere Beziehung nicht weiterentwickeln, bis wir bei daran zerbrechen würden. Ich sprach einige Dinge (behutsam und keinesfalls unüberlegt) an - der größte Punkt war, dass sie nie über ihre eigenen Bedürfnisse sprach (Freizeitaktivitäten, was gekocht werden soll und auch nicht über ihre sexuellen Bedürfnisse).
Nach diesem Wochenende hörte ich drei Tage lang nichts von ihr. (Anm.: wir schreiben normalerweise jeden Tag fleißig SMS). Nach drei Tagen bekam ich sie endlich ans Telefon.
Sie sagte das was ich schon längere Zeit fühlte, die Beziehung war monoton geworden - sie brauche Zeit für sich um überhaupt zu sehen ob die Beziehung noch Sinn mache.
Ich war am Boden zerstört: ich hatte zum ersten Mal versucht an der Beziehung zu arbeiten und sie will die Beziehung beenden?!

Nach einigen Tagen trafen wir uns und klärten einiges. Ich sagte ihr wie sehr es mich schmerzt das sie so verschlossen sei und ich nicht immer ihre Bedürfnisse erraten kann. Sie begann zu weinen und meinte sie versuche es aber sie schafft es nicht über sich selbst zu sprechen. Ich gebe mein Bestes ihr keinen Druck zu machen und habe sie darauf hingewiesen, sie solle versuchen sich langsam und durch Kleinigkeiten mir gegenüber zu öffnen.

Die letzten drei Wochen liefen wirklich gut, bis zum Abend des letzten Wochenendes. Unser Sexleben läuft - um es nicht zu beschönigen - mies. Nach etwas mehr als drei Jahren (haben lange gewartet mit dem ersten Mal) weiß ich nach wie vor nicht was ihr im Bett gefällt.
Orgasmus ihrerseits? Fehlanzeige. Ihr Kopf ist immer zu voll.
Der Spaß an der ganzen Sache ist verschwunden. Ich würde sie auf jede erdenkliche Weise verwöhnen wenn ich nur wüsste wie...
Es stellt für uns beide ein großes Problem dar, dass Sex mehr Frust und meinerseits mittlerweile schon Angst erzeugt als Spaß macht...
Ich habe nur keine Ahnung was ich ändern kann / wie ich sie unterstützen kann mehr Selbstbewusstsein aufzubauen um über sich selbst sprechen zu können. Ich denke dadurch bestünde noch Hoffnung für uns und unser Sexleben.
Sie ist mir unglaublich wichtig und ich will sie einfach nicht verlieren.

Ich hoffe es hat jemand einen Rat für mich und meine Freundin.
 

Benutzer99946 

Meistens hier zu finden
Vielleicht würde es ihr leichter fallen, wenn sie es dir als Brief zukommen lässt. Dann könnte sie es zuhause allein in Ruhe schreiben und dir dann geben, vielleicht sogar mit der Bitte es erst zu öffnen, wenn sie wieder zuhause ist.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
woran liegt es denn ihrer/eurer meinung nach,dass sie so verschlossen ist bzw probleme hat,sich anderen menschen gegenüber zu öffnen?
 

Benutzer151777  (28)

Ist noch neu hier
Von ihrer Seite habe ich auch auf diese Frage keine Antwort bekommen.
Meiner Meinung nach liegt es daran, dass sie nie lernen durfte Selbstständig zu sein. Sie "muss" immer das Vorzeigekind in ihrer Familie sein (ihre Schwester ist 16 Jahre älter und ihr Bruder 8 Jahre älter).
Sie hat nie Möglichkeit bekommen auch mal NEIN zu sagen --> es könnte ja jemand enttäuscht werden dadurch.
Kurz gesagt: ich denke sie hat nie das Gefühl bekommen, dass sie selbst und ihre Meinung wichtig ist.
[DOUBLEPOST=1425934665,1425933824][/DOUBLEPOST] D dede12345
Brief ist eigentlich eine gute Idee, ich habe auch schon daran gedacht. Wäre wahrscheinlich ein guter Anfang.
Da sie aber mit sich selbst ziemlich unzufrieden ist, weil sie merkt sie kann sich nicht öffnen hoffe ich das sie diese Bitte nicht überfordert und sie dazu bringt davor wegzulaufen (Beziehung zu beenden)...
 

Benutzer116075 

Meistens hier zu finden
Ist sie denn generell mit ihrem Leben (Studium, Beruf, Wohnsituation, Freizeit...) zufrieden? Steht sie auf eigenen Beinen und kümmert sich um sich und ihr Leben oder reden ihr die Eltern da viel rein und machen ihr Vorschriften?
Wenn sie eher still ist und wenig selbstbewusst, liegen die Gründe für "eure" Beziehungsschwierigkeiten ja nicht unbedingt in eurer Beziehung begründet.
Wie regelmäßig seht ihr euch denn? Lebt ihr einen gemeinsamen Alltag, in dem ihr euch nah seid, viel voneinander mitbekommt und einander auch unterstützen könnt?

Hast du sie mal gefragt, was sie sich von dir wünscht bzw. wie du sie unterstützen könntest in Sachen Offenheit/Selbstbewusstsein/Eigeninitiative?
 

Benutzer151777  (28)

Ist noch neu hier
danke für die Antwort K KaffeeElfe

Ich studiere schon seit zwei Jahren und sie hat vor einem Jahr ihr Abitur gemacht. Sie war damals schon sehr gestresst und dachte dass das Unileben etwas einfacher wird (freiere Zeiteinteilung usw.). Im Endeffekt ist sie nun noch gestresster und unzufrieden mit ihrem Studium.
Wir wohnen beide noch bei unseren Eltern (aus Geldmangel meinerseits) und bei ihr ist die Nähe zur Uni der Grund dass sie noch zu Hause wohnt.
Ihre Eltern sind beide Lehrer (viel Arbeit von daheim aus zu erledigen) und sind somit immer da wenn sie nach Hause kommt und wollen sich natürlich um sie kümmern, reden dadurch aber sehr viel in ihrem Leben mit / rein.

Wie regelmäßig seht ihr euch denn? Lebt ihr einen gemeinsamen Alltag, in dem ihr euch nah seid, viel voneinander mitbekommt und einander auch unterstützen könnt?

Das ist wie ich finde ein großer Punkt.
Unsere Stundenpläne / Zeit auf der Uni sind Grundverschieden. somit sehen wir uns fast nur am Wochenende und haben keinen richtigen Alltag zusammen. Und am Wochenende liegt es an mir Unternehmungen zu suchen die man zusammen machen kann. Leider gelingt das nicht immer und aus der damit entstandenen Langeweile folgt Frust...
Das war einer der Punkte der vor drei Wochen geklärt wurde. Haben uns vorgenommen, auch wenn es schwierig ist, die Zeit zu steigern in der wir uns sehen.

Hast du sie mal gefragt, was sie sich von dir wünscht bzw. wie du sie unterstützen könntest in Sachen Offenheit/Selbstbewusstsein/Eigeninitiative?

Gefragt ja, aber als Antwort kam nur, dass sie nicht wüsste wie ich ihr helfen kann...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren