3 Monate ohne meinen Freund

Benutzer155814  (24)

Ist noch neu hier
Hey,

ich bin 18 Jahre alt und fange jetzt demnächst meine 3 jährige Ausbildung an. Mein Freund, mit dem ich schon 2 Jahre zusammen bin, geht zur Bundeswehr für 8 Jahre ,wo ich sehr darunter leide weil ich nicht ohne ihn sein kann. Wir können uns die ersten 3 Monate von seiner Grundausbildung nicht sehen. Ich weiß nicht wie ich mich da ablenken soll. Ich komme sowieso damit nicht klar das wir uns dann nur noch Nach den 3 Monaten evtl jedes Wochenende sehen. Vorher haben wir uns 4-5 mal in der Woche gesehen. Ich weiß nicht wie ich das schaffen soll. Ich bin nur noch verzweifelt und hoffe jeden Tag das er das nicht ernst gemeint hat mit der Bundeswehr und bei mir bleibt. Ich bin nach meinem 2 wöchigen Urlaub schon gestorben. Es war so schlimm ihn so zu vermissen. Wie soll ich bloß diese 3 Monate überbrücken? Ich möchte mich nicht trennen müssen. Ich möchte nicht unglücklich sein ohne ihn. Er ist gleichzeitig mein bester Freund und immer für mich da. Es würde was fehlen wenn er nicht wirklich da ist und erreichbar. Für ihn ist das eher was anderes denke ich. Er redet nicht so darüber mit mir. Was soll ich machen? Ich weiß nicht mehr weiter..
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Einen geliebten Menschen längere Zeit nicht sehen zu können, ist immer hart. Und da hilft auch gutes Zureden nur bedingt. Du wirst erstmal traurig sein und das ist auch okay. Wichtig ist nur, dass du nicht versumpfst. Geh raus, mach Sachen (Sport, Freunde treffen, Hobbys).
Es ist im Leben leider nicht immer möglich, unentwegt aufeinander zu hocken.
 

Benutzer140686  (32)

Meistens hier zu finden
Für ihn ist das eher was anderes denke ich. Er redet nicht so darüber mit mir.
Warum will er denn überhaupt dahin?
Und warum soll es nicht möglich sein auch während der Grundausbildung am Wochenende heim zu kommen?!
Bei uns damals 2007 war das kein Problem.

Was sagt er denn dazu wenn du mit ihm darüber reden willst?
Er muss doch sehen das du das nicht willst ...
Nennt er Gründe?
 

Benutzer143952  (27)

Sehr bekannt hier
Ist Gewöhnungssache.Ist für die erste Zeit echt doof und man vermisst mehr als alles andere,geht aber vorbei.Wenn sich das evt. später eingependelt hat ist es nicht mehr so schlimm. :smile: Du wirst ja in der Woche auch genug mit deiner Ausbildung zu tun haben.Wirst neue Leute und neue Interessen kennenlern.Gehe denen ruhig nach. :smile:
Er muss doch sehen das du das nicht willst ...
Nennt er Gründe?
Muss er ihr Gründe nennen um den Beruf nachzugehen den er für sich erwählt hat?:what:
 

Benutzer155814  (24)

Ist noch neu hier
Was sagt er denn dazu wenn du mit ihm darüber reden willst?
Er muss doch sehen das du das nicht willst ...
Nennt er Gründe?

Das ist es ja er sagt mir nichts. Ich Versuche mit ihm darüber zu reden aber es kommt nie was richtiges bei rum. Er sagt nur immer wieder das er mich nicht verlassen wird und alles in Ordnung sei. Was für mich nicht der Fall ist. Ich bin seit 2 Tagen ununterbrochen am weinen weil er vorher gemeint hatte er geht dort nicht hin. Dann hieß es er weiß es nicht und dann wieder er geht. Und hat die Kündigung an seinen noch Arbeitgeber eingeworfen. Was das Thema anbelangt werde ich informiert nachdem er es gemacht hat.
[DOUBLEPOST=1440624629,1440624459][/DOUBLEPOST]
Muss er ihr Gründe nennen um den Beruf nachzugehen den er für sich erwählt hat?:what:

Ich finde schon das er wenigstens erklären sollte wieso er es macht. Sonst könnte er sich auch woanders weiterbilden und da hätte er Familie, Freunde und mich bei sich.
Ich hoffe wirklich das es sich einpendelt. Ich bin kein Mensch der lange getrennt sein kann.
 

Benutzer155505  (40)

Klickt sich gerne rein
das ist ne Trennung auf zeit. sicher nicht einfach aber machbar. du hast doch auch viele neue eindrücke dort wo du neu anfängst.
kann mir gut vorstellen das er mit dir nicht drüber reden kann und will, weil er sieht wie sehr dich das mitnimmt. er hat vielleicht auch angst das du es ihm ausreden möchtest. Männer sind da glaub ich etwas anders und oftmals (nicht immer) weniger sensibel.
ich hatte auch eine Fernbeziehung und wenn alles gut ging habe ich ihn einmal im Monat gesehen. man kann gemeinsam alles schaffen.
 

Benutzer140686  (32)

Meistens hier zu finden
Ich finde es sehr merkwürdig das er einfach so sein ganzes Leben umkrempelt und keine Gründe nennt.
Und warum ausgerechnet zum Bund .... so aus heiterem Himmel ... sehr komisch.

Muss er ihr Gründe nennen um den Beruf nachzugehen den er für sich erwählt hat?:what:
so habe ich das nicht gemeint. Aber wenn ich eine Beziehung führe dann haue ich nicht mal eben aus heiterem Himmel 3 Monate ab und geh zum Bund ohne einen einzigen Grund zu nennen.
 

Benutzer155505  (40)

Klickt sich gerne rein
Ich finde es sehr merkwürdig das er einfach so sein ganzes Leben umkrempelt und keine Gründe nennt.
Und warum ausgerechnet zum Bund .... so aus heiterem Himmel ... sehr komisch.


so habe ich das nicht gemeint. Aber wenn ich eine Beziehung führe dann haue ich nicht mal eben aus heiterem Himmel 3 Monate ab und geh zum Bund ohne einen einzigen Grund zu nennen.


er wird sicher seine gründe haben. denke nicht das man sowas grundlos macht. warum nicht zur Bundeswehr?
 

Benutzer140686  (32)

Meistens hier zu finden
er wird sicher seine gründe haben. denke nicht das man sowas grundlos macht.
Das denke ich auch. Aber wenn ich eine Freundin hätte würde ich ihr doch wenigstens erklären warum ich das tue.
Es ist ja ein großer Schritt mal eben seinen alten Job zu kündigen und alles hinter sich zu lassen weil man zum Bund will.
Er muss doch sehen das sie offenbar darunter leidet.
Stell dir vor dein Mann würde sowas abziehen ohne seine Beweggründe zu nennen ... Wäre doch komisch oder?
 

Benutzer143952  (27)

Sehr bekannt hier
Ich finde es sehr merkwürdig das er einfach so sein ganzes Leben umkrempelt und keine Gründe nennt.
Und warum ausgerechnet zum Bund .... so aus heiterem Himmel ... sehr komisch.


so habe ich das nicht gemeint. Aber wenn ich eine Beziehung führe dann haue ich nicht mal eben aus heiterem Himmel 3 Monate ab und geh zum Bund ohne einen einzigen Grund zu nennen.
Wieso aus heiterem Himmel?Er wird einen Job gebraucht haben und hat sich für diesen entschieden.Dafür braucht man ja meiner Meinung nach kein 'Einverständnis' einholen bei der Freundin. :smile: Und Bescheid gesagt dass er zum Bund geht hat er ja.Natürlich könnte er mehr mit ihr darüber reden wie es mit den beiden weiter geht,wie sie sich dabei fühlt etc.,ist er erstmal da.Zukunftspläne schmieden usw. Aber die Gründe müsste man mir persönlich jetzt nicht.Ist ja seine Sache.Er wird die Gründe ja wissen und abgewogen haben. :smile:
 

Benutzer155505  (40)

Klickt sich gerne rein
Wieso aus heiterem Himmel?Er wird einen Job gebraucht haben und hat sich für diesen entschieden.Dafür braucht man ja meiner Meinung nach kein 'Einverständnis' einholen bei der Freundin. :smile: Und Bescheid gesagt dass er zum Bund geht hat er ja.Natürlich könnte er mehr mit ihr darüber reden wie es mit den beiden weiter geht,wie sie sich dabei fühlt etc.,ist er erstmal da.Zukunftspläne schmieden usw. Aber die Gründe müsste man mir persönlich jetzt nicht.Ist ja seine Sache.Er wird die Gründe ja wissen und abgewogen haben. :smile:


Ganz so einfach sehe ich das nicht. ich würde mir in einer Beziehung schon ausgebotet vorkommen, wenn man solche Entscheidungen nicht gemeinsam trifft. Ich wäre schon bitter enttäuscht wenn man schon zwei Jahre zusammen ist und sehr vieles geteilt hat, wenn man dann so in der Luft hängt.
 

Benutzer140686  (32)

Meistens hier zu finden
Antyla Antyla
Wäre das denn für dich kein Problem?
Stell dir vor dein Freund kommt zu dir und erzählt dir das er sich dafür entschieden hat jetzt zum Bund zu gehen. Ihr seht euch dann 3 Monate gar nicht und danach für die nächsten 8 Jahre höchstens mal am Wochenende ...
könnte ich nicht ...

Ich wäre schon bitter enttäuscht wenn man schon zwei Jahre zusammen ist und sehr vieles geteilt hat, wenn man dann so in der Luft hängt.
dito.
 

Benutzer155505  (40)

Klickt sich gerne rein
Antyla Antyla
Wäre das denn für dich kein Problem?
Stell dir vor dein Freund kommt zu dir und erzählt dir das er sich dafür entschieden hat jetzt zum Bund zu gehen. Ihr seht euch dann 3 Monate gar nicht und danach für die nächsten 8 Jahre höchstens mal am Wochenende ...
könnte ich nicht ...


dito.
ganz ehrlich jedes Wochenende ist immer noch mehr wie manch anderer dessen Partner auf einem anderen kontinent wohnt. wenn man es wirklich will, dann schafft man das auch. wie schon geschrieben ich hab meinen Partner damals wenn s hoch kommt 4 tage im Monat gesehen. man kann sich schon auch in solche dinge reinsteigern.
 

Benutzer143952  (27)

Sehr bekannt hier
Ganz so einfach sehe ich das nicht. ich würde mir in einer Beziehung schon ausgebotet vorkommen, wenn man solche Entscheidungen nicht gemeinsam trifft. Ich wäre schon bitter enttäuscht wenn man schon zwei Jahre zusammen ist und sehr vieles geteilt hat, wenn man dann so in der Luft hängt.
Nun,ich nicht. :tongue: Ich kann und will auch nicht mitbestimmen welchen beruflichen Weg mein Freund evt. einschlägt.Auch nicht so spontan wie es hier war.Er muss es diesbezüglich ganz alleine wissen was er tut. :smile: Er wird seine Gründe haben.Wenn er dann sich für was entschieden hat bin ich damit einverstanden und unterstütze ihn dann.:smile:
Antyla Antyla
Wäre das denn für dich kein Problem?
Stell dir vor dein Freund kommt zu dir und erzählt dir das er sich dafür entschieden hat jetzt zum Bund zu gehen. Ihr seht euch dann 3 Monate gar nicht und danach für die nächsten 8 Jahre höchstens mal am Wochenende ...
könnte ich nicht ...
Es wäre bis letztes Jahr tatsächlich kein Problem gewesen.Kam auch öfters vor das er gesagt hat ich muss da und da hin für ein paar Monate,Wochen oder Tage.Joa war halt so.Musste ich mich auch dran gewöhnen.Aber ist nunmal so. :smile:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer155815  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
Der Anfang ist immer schwer,aber wie Antyla schon gesagt hat eine Sache der Gewohnheit. Für mich ist es auch nach 6 Jahren die ersten Tage noch ein komisches Gefühl wenn mein Freund wieder in den Einsatz geht und keiner mehr Chaos stiftet daheim:smile:.

Interessant wäre noch in welchen Truppenteil dein Freund gehen wird, bzw. was er künftig in der BW tun wird. Je nachdem kann es auch in Zukunft so sein, dass ihr euch eventuell länger nicht sehen werdet.
Wenn du schon sagst, du bist kein Mensch der lange getrennt sein kann, musst du dir die Frage stellen ob du die nächsten Jahre damit umgehen könntest wenn dem so ist.

Die 3 Monate Grundausbildung sind eine absehbare Zeit, auch wenn sie dir noch so unendlich lange vorkommen. Vielleicht fällt es dir dann leichter,wenn du in deiner Ausbildung bist. Dann kommen auch auf dich viele neue Dinge und Leute zu und die Zeit vergeht viel schneller als du jetzt glauben magst :knuddel:

Was seine Gründe dafür angeht würde ich an deiner Stelle auch gerne wissen wollen und wäre enttäuscht wenn ich einfach vor "vollendete" Tatsachen gestellt werde.
Du solltest ihn darauf nochmal ansprechen und ihm klar machen wie schwer die Situation für dich ist. Allein aus Respekt dem Partner gegenüber sollte er es dir erklären.
Möglicherweise kannst du dann auch damit besser umgehen und dir selbst klarer darüber werden wie es weitergehen kann für dich,wenn du erstmal seine Beweggründe kennst.
 

Benutzer143917  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Auch wenn es nur ein schwacher Trost ist, sich nach den 3 Monaten nur noch am Wochenende zusehen ist gar nicht mehr so schlimm, wenn du es überstanden hast in 3 Monate nicht zu sehen. Als mein Freund letztes Jahr für 5 Monate ein Auslandssemester gemacht hat, haben wir uns vorher fast auch täglich gesehen und nach dem Auslandssemester sollte es eine Wochenendbeziehung werden. Das war für mich auch die Hölle. Wenn ich ihn 2-3 Tage nicht gesehen hab ging war ich schon tot unglück, ihn dann über mehrere Jahre nur am Wochenende zu sehen war unvorstellbar grausam für mich. Aber ich muss sagen mittlerweile ist es okay. Nach dem die 5 Monate endlich rum waren, war ich einfach nur froh ihn überhaupt wieder zu sehen und da erschien dann auch jedes oder nur jedes zweite Wochenende als Luxus. Nur die Abschiede sind jedesmal aufs neue grässlich.

Grade die Anfangszeit der 3 Monate wird ziemlich hart werden und du wirst wahrscheinlich viele Tränen vergießen. Aber auch wenn es lahm klingt, man gewöhnt sich wirklich dran. Und ihr habt ja auch keine völlige Kontaktsperre. Ihr könnt telefonieren, evt skypen ... Und ist es wirklich sicher, dass er in den 3 Monaten nicht mal einen Tag frei hat (ich kenn mich da nicht so aus).

Versuch die neu gewonnene Zeit zu nutzen und unternimm viel mit Freunden oder such dir ein neues Hobby. Ablenkung hilft auf jedenfall immer. Und mit deiner neuen Ausbildung wirst du ja praktisch auch ein neues Leben beginnen und viele neue Erfahrungen sammeln und Leute kennen lernen. Da vergeht die Zeit ratz fatz
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren