28. Juli 2015 - Welt-Hepatitis-Tag

Benutzer90972 

Team-Alumni
Am 28. Juli wird seit 2011 der Welt-Hepatitis-Tag als offizieller Gesundheitstag der WHO durchgeführt. Er soll der stillen Krankheit mehr Aufmerksamkeit geben und sie wieder in das Bewustsein der Bevölkerung tragen. Wird die Infektion frühzeitig entdeckt, kann der chronische Verlauf durch Medikamente in den meisten Fällen verhindert werden.

Weltweit ist jeder 12. Mensch ist an chronischer Hepatitis B oder C erkrankt. In Deutschland gibt es rund eine Millionen Menschen die mit der Erkrankung leben. Doch nur die wenigsten wissen davon. Übertragen werden Hepatitis B und C vor allem durch sexuellen oder Blutkontakt. Hepatiden sind dabei auch widerstandsfähiger als beispielsweise HIViren und überleben länger als diese auch außerhalb des menschlichen Körpers. Menschen mit vielen ungeschützten Sexualkontakten oder injizierende Drogengebraucher zählen daher zur Hauptrisikogruppe. Aber auch Menschen die unter Diabetis und einer Fettleber leiden, die lange Ausland waren und dort medizinisch behandelt wurden, sollten ihren Arzt bei Verdacht frühzeitig auf eine mögliche Infektion ansprechen.

Mit den Worten „Die Leber leidet stumm“ erklärt die Deutsche Leberhilfe e.V. die Vielzahl an unentdeckten Infektionen – auch in Deutschland. Die bekannte Gelbfärbung der Haut und des Augapfels, ein Indiz für den fehlende Abbau des Bilirubins in der Leber, tritt nur bei 30% der Hepatitis-Infektion auf . Oftmals fällt die Erkrankung erst auf, wenn nach Jahren Zirrhosen und Leberkrebs diagnostiziert werden. Wird die Erkrankung frühzeitig entdeckt, ist sie aber gut behandelbar. Hepatitis C ist seit wenigen Monaten zu 90 Prozent offiziell heilbar und auch bei Hepatitis B und D machen vielversprechende Studien Hoffnung auf Heilung.

In der westlichen Welt gehört die Hepatitis B Impfung zum grundlegenden Imfpschutz, der alle 10 Jahre erneuert werden muss. Wer gegen Hepatitis B geimpft wurde, hat gleichzeitig auch den Schutz gegen Hepatitis D. Hepatitis A (welche durch verunreinigte Trinkwasser oder belastete Lebensmittel übertrage wird) kann als Reiseimpfung problemlos ergänzt werden.


Quelle: http://www.worldhepatitisday.org/en/4000-voices



Trotz den medizinischen Fortschritten der letzten Jahre sterben täglich(!) noch 4000 Menschen an Hepatitis. Die Twitterkampagne #4000voices möchte jedem dieser Menschen am heutigen Tag eine Stimme geben, ein Zeichen für mehr Aufklärung und Prävention (gerade in den ärmeren Ländern) setzen. Die Teilnehmenden können sich dann mit einem Foto auf einer Weltkarte verewigen.



Artikel zum Weiterlesen:
Ärztezeitung
Welthepatitistag.info
 

Benutzer78178 

Meistens hier zu finden
Seid ihr geimpft gegen Hepatitis B?
Mein Arzt hat mir letztens empfohlen mich zu impfen (bin ich anscheinend nicht laut Impfpass) und im Moment bin ich noch zögerlich..
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Ich bin gegen Hepatitis B geimpft. Ich habe aber auch zwei Jahre im medizinischen Kontext gearbeitet. Ohne vollständigen Impfausweis hätte ich dort gar nicht anfangen dürfen. Da ich bisher alle Impfungen gut vertragen habe, würde ich da auch bei der Aufrischung nicht zögern.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren