2 beziehungen

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
Ich bin seit 4,5 Monaten die Nebenbeziehung von meinem Chef. Seine Freundin und er sind seit 7 Jahren zusammen und wir haben anfangs geklärt, dass das mit uns eben "nur" eine Affaire ist.

Allerdings fühlt sich diese eben schon wie eine Beziehung an. Wir hören uns täglich mehrmals, sehen uns so oft es geht, er sagt mir dass er mich liebhat etc.
Von meiner Seite aus gesehen ist es sehr schön, obwohl ich bestimmt auch glücklich wäre, wenn ich seine "richtige" Freundin wäre und er die andere nicht mehr hätte :herz:

Allerdings könnte ich seine Seite unserer Beziehung nicht leben. So etwas vor dem "Hauptpartner" zu verheimlichen wäre mir zu anstrengend und ich hätte wohl auch viel zu viel Angst, dass das auffliegt. Außerdem denke ich, sollte man eine BEZIEHUNG nur dann führen, wenn man es auch ehrlich tut. Ich möchte meinen Partner nicht hintergehen und nebenbei andere Beziehungen führen. Wenn er das tut, ist das allerdings seine Sache - und ich bin ja in diesem Fall jetzt nicht die Betrogene.
 

Benutzer31272  (36)

Verbringt hier viel Zeit
hatte das ein einziges mal und im endefekt dadurch das ich meinem partner den ich etwas länger hatte als den anderen nie die wahrheit gesagt hab, hatte ich 2 gebrochene Herzen sonst wären es drei gewesen. Einmal und nie nie nie wieder
 
D

Benutzer

Gast
Eine Freundin von mir hatte ne Affaire mit einem verheirateten Mann mit 6 Kindern. Dieser sagte, dass er sie und seine Frau gleich liebt, nur auf eine andere Art und Weise.

Bis die Frau drauf kam... der war das wohl weniger Recht :grrr:
 
A

Benutzer

Gast
Servus Freemind,

Du beschreibst einen sehr wichtigen Punkt. Nämlich zum einen den des Beichtens und zum anderen, wie man selber damit klar kommt.
Ich lebe mit dem Standpunkt - soll meine Frau soviel andere Männer poppen wie sie will - ich will es einfach nicht wissen.
Ich weiss, das würde mir sehr weh tun.
Nun zu Deinem Unverständnis:
Ich betrüge meine Frau und muss sehen, wie ich damit klarkomme.
Ich bin überzeugt, wenn ich Ihr nichts davon erzähle und sie nichts von anderen erfährt, dann gehts ihr wie mir - nämlich gut.

Nun, wie gehe ich damit um, dass ich das Vertrauen meiner Frau missbrauche. Nichts anderes tu ich ja:
Ich war einmal sehr kurz davor meine Frau und Kinder wegen einer anderen Frau zu verlassen. Das wäre die Reaktion, die die meissten im Forum (soweit ich es gelesen habe) von mir forden würden.
Ich war verliebt wie ein Schuljunge und ich war sicher, dass meine Frau diese Gefühle nie mehr auslösen könnte.
Aber - ich wollte nicht einfach Schluss machen, weil es da halt noch zwei Kinder gibt. Es geht nicht um sie und mich, sondern um sie, zwei Kinder und mich. Und die beiden haben einfach ein Recht auf einen Vater.
Offiziell wusste meine Frau nichts von meiner Geliebten - d.h. ich habe ihr nichts davon erzählt. Aber sie hat gemerkt, dass ich anders war als sonst. Aber das konnte ich auf einige andere Dinge schieben (glaubhaft), so dass ich mir nicht sicher bin, ob sie wusste (weiss), dass damals ne andere Frau im Spiel war.
Jedenfalls habe ich beschlossen meine Familie nicht zu verlassen.
Diese Zeit hat wahnsinnig weh getan, weil ich meiner Geliebten öfters über den Weg gelaufen bin und sie immer noch sehr geliebt habe - aber die Entscheidung eben gefallen ist (und von Ihr mitgetragen wurde)
Es hat eineinhalb Jahre gedauert. Dann wurde ich von einer anderen Frau verführt. Klingt blöd, aber ich fand sie nett, hätte aber niemals gedacht, dass sie auf mich steht.
Nun gut, diese Frau hat mir gezeigt wie schön die Welt ist. Sie hat mich von meinem Schmerz befreit. In sie habe ich mich wieder verliebt.
So, das klingt so, als ob ich meine Familie vergessen hätte. Nein. Diese Frau ist ein paar Jahre jünger als ich und hat selbst einen Ehemann und drei Kinder. Und sie selbst wollte íhren Mann nicht verlassen, sondern wollte sich von mir "nur" das holen, was ihr Mann ihr nicht geben kann. (zumindest zu diesem Zeitpunkt.)
Es war eine wunderschöne Zeit!
Mit Ihr konnte ich wieder anfangen auf meine Ehe zu schauen und wo ich arbeiten muss. Ich bin überzeugt davon, dass Sex ausserhalb der Ehe nicht schädlich ist, sofern man vorsichtig ist und der Partner es nie herausfindet. So gescheit muss man schon sein.
Sex ausserhalb der Ehe - ich hatte diese Geliebte damals für ca. 1 Jahr und habe jetzt schon eineinhalb Jahre eine andere Geliebte. Das Wort triffts gut. Geliebte. Es ist nicht nur Sex, sondern eine Geliebte. Ich liebe es sie zu sehen, ich liebe es mich mit ihr zu unterhalten und ich liebe den Sex mit ihr.
Das gehört zusammen. Eine reine Fickbeziehung hatte ich auch mal, das ist zwar für die ca. 80 Minuten (die ich in ihrer Wohnung bin) echt geil, aber dann reichts. Die - meinetwegen 15 Minuten Sex mit meiner Geliebten sind viel geiler und nachhaltiger als 30 Minuten Sex mit meiner Fickbeziehung von damals.
Wie bringe ich das mit meiner Ehe unter einen Hut?
Zu Hause gibts natürlich viel Routine. Die muss erledigt werden. Und da bemühe ich mich zu meiner Frau fair zu sein und dass wir uns die Arbeit gleichmässig teilen. Dann bemühe ich mich meine Frau so weit es geht glücklich zu machen. Mit ihr die Dinge zu unternehmen, die ihr Spass machen. Und ich möchte viel Zeit mit den Kinder zu verbringen und mit ihnen zu spielen.
So viel zum Familienleben
Ab und zu treffe ich mich mit meiner Geliebten und wir haben meistens zuerst geilen Sex und dann kuscheln wir noch lange und unterhalten uns über die Dinge, die uns die letzte Zeit beschäftigt hat.
Durch diese Treffen ab und zu hole ich mir die Kleinigkeiten, die meine Frau mir nicht geben kann.
Meine Geliebte (ist selber verheiratet) und ich passen sakrisch auf, dass wir nicht erwischt werden.
Somit kommen wir beide sehr entspannt nach Hause und können uns voll dem Parter und /oder den Kindern widmen.
Ehrlich gesagt habe ich kein Problem mit meinem Gewissen. (Inzwischen nicht mehr. Nachdem ich so lange mal überlegt habe meine Familiel zu verlassen nicht mehr)

Ich bin sogar überzeugt, dass ich durch mein ab und zu Fremdgehen ein viel entspannterer Vater und Ehemann sein kann, als wenn ich unzufrieden auf meine Seitensprünge verzichten würde.

Fremdgehen ist bestimmt nicht das Allheilmittel für Beziehungsprobleme - ich glaube aber, dass es mir hilft.

Ich bin überzeugt, dass meine Kinder einen Vater, der ab und zu fremdgeht, aber ansonsten immer da ist einem Vater vorziehen, der sich von seiner Familie trennt und nur alle zwei Wochen da ist.

Soviel zum Thema fremdficken.
Bin wahrscheinlich viel zu sehr abgedriftet ins Thema Fremdgehen und Nebenbeziehungen haben, glaube aber das das durchaus hier her gehört.
 

Benutzer41883 

Verbringt hier viel Zeit
aslo meiner meinung nach sind 2 liebesbeziehungen parallel quatsch, auf jeden fall würde das bei mir nicht klappen, weil ja liebe im spiel ist und meines erachtens gehört zur liebe treue schon auch dazu...

bei f**kbeziehungen ist die situation etwas anders, dort ist man ja keine rechenschaft schuldig und es kann sogar etwas ausgleichendes an sich haben, wenn man noch eine alternative auf lager hat :link:

fairerweise sollte man aber schon die wahrheit erzählen wenn man danach gefragt wird, ansonsten gibts sicherlich ärger...

cheers smoother
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren