Internet 1und1 - Wer hat es? Wer ist zufrieden?

Benutzer70315  (32)

Beiträge füllen Bücher
Hallo Leute,

nun meine Frage steht ja schon im Titel: Wer hat 1und1 und wer ist zufrieden?
Wir ziehen zum 1.April um. Wie lange hat es bei euch mit dem Anschließen gedauert? Sprich: Wann hattet ihr Internet, ging es schnell?

Speziell würde mich ja das Paket für 24,99Euro interessieren (soweit ich bisher gelesen habe, ist es die günstigste Variante)
 

Benutzer94422 

Meistens hier zu finden
Ich werde in Zukunft von 1&1 die Finger lassen.

Als ich nach Köln gezogen bin, habe ich 1&1 den Auftrag gegeben, mir Internet bereit zu stellen. Die erste Zeit sollte ich kein Internet haben, weil ich mich zu spät angemeldet hatte - ok. Nach dem Freischaltungstermin musste erst ein Techniker kommen, allerdings lies der erstmal 3 Wochen auf sich warten (irgendein Subunternehmer, wo 1&1 keine direkte "Kontrolle" haben). Den ersten Termin lies der Techniker sogar verstreichen und kam mit einer Woche Verspätung. Als ich dann das Internet hatte, lief es schnell und sauber (16k), daran war nichts zu bemängeln. Allerdings war es nach einer Woche wieder weg und bei der (kostenpflichtigen) Hotline drehte ich mich nur im Kreis - keiner konnte oder keiner wollte mir helfen.

Also musste ich wieder 3 Wochen auf einen Technikertermin warten, der mich wieder versetzt hat (in der Zwischenzeit durfte ich wenigstens das WLAN meines Nachbarn nutzen, um E-Mails zu checken).

Danach wurde es mir einfach zu bunt, hab den Vertrag mit 1&1 gekündet (Rechtsberatung ist hier nicht erlaubt, alles notwendige steht dafür im BGB) und bereits abgebuchte Beiträge zurücküberweisen lassen. Währendessen habe ich mich bei Vodafone angemeldet mit dem Sofort-Internet-Vertrag (also die ersten 3 Monate kostenlos über Surfstick) und hatte tatsächlich 30 Minuten später Internet. Es musste bei Vodafone auch kein Techniker kommen und ich hatte nach weniger als 3 Monaten "richtiges" Internet.

1&1 ihrerseits waren natürlich mit der Vertragsauflösung meinerseits nicht einverstanden und haben erstmal einen Techniker (!!!) anrufen lassen, der seine Kompetenzen als Anwalt durchbringen wollte. Er wollte mir klar m achen, dass eine Vertragsauflösung gar nicht möglich sei und bla bla bla. Freundlich aber bestimmt hab ich ihm erklärt, dass er im Unrecht sei, da wurde er regelrecht ausfallend.

Es folgten Mahnungen, Androhungen, den Fall einem Inkassobüro vorzulegen. Monate später meldete sich auch das Inkassebüro, dass gleich 2x mich anschrieb mit unterschiedlichen Vorgangsnummern. Darauf meldete sich ein Anwalt, dem ich geraten habe, den Fall nicht anzunehmen. Nachdem ich von diesem auch nichts mehr hörte, "kündigte" 1&1 mir in einem kurzen Brief das Vertragsverhältnis fristlos :grin:

Gekostet hat mich der Spaß mit 1&1 monetär nix, nur Nerven.

Ich bin froh, jetzt bei Vodafone zu sein.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ach, wenn es mal Ärger gibt, dafür gibt es doch "Marcel Davis" :grin:
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Nie wieder 1&1. Ein Jahr Störungen und Verbindungsabbrüche, ein Jahr waren die nicht in der Lage, das zu beheben. Ein Jahr lang habe ich 3-4 Mal wöchentlich da angerufen und habe die spannendsten Dinge erlebt. Fristlose Kündigungen wollten die nicht akzeptieren, obwohl sie nicht in der Lage waren, ihre Leistung zu bringen.

Letztendlich haben die das so lange rausgezögert, bis der Vertrag endgültig abgelaufen ist. Haben für jeden Monat die Grundgebühr wiederbekommen, was den Stress aber trotzdem nicht wert war. Ich habe jetzt Internet und Telefon über Kabel und hatte seitdem keine einzige Störung mehr. Zu 1&1 würde ich nie mehr gehen.
 

Benutzer105247 

Meistens hier zu finden
Hab seit einem Jahr 1und1, noch nie größere Probleme gehabt, ich kanns weiterempfehlen.

(kostenpflichtigen) Hotline
Nur wenn du nicht von deinem 1und1 Anschluss anrufst.

Das man sich bei diesen Servicehotlines "immer nur im Kreis dreht" ist bei so ziemlich jedem Internetanbieter so.
Habs schon durch mit: T-online, Vodafone, Base
Die meisten Verbindungsabbrüche und "einfach mal so ohne erkennbaren Grund kein Internet" hatten wir bei Vodafone, dicht gefolgt von T-online. Bei 1und1 kam es dieses eine Jahr vllt. 4x vor.

Ich finde es generell schwierig nach Erfahrungen mit Internetanbietern zu fragen, es läuft idr. nämlich immer so ab:

"Nie wieder *insert randoom Internetanbietername here*! Nur Probleme und Ärger!"

oder:

"Alles Top! *insert randoom Internetanbietername here* kann ich nur weiterempfehlen!"
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wir sind 1&1-Kunde, und prinzipiell gibt es an 1&1 selbst recht wenig auszusetzen. Wenn wir hier Probleme hatten, war entweder ein Nachbar schuld (bzw. die Kabelinstallation) oder die Telekom, die für die letzte Meile verantwortlich ist.

Bei meiner Ex dauerte der Anschluss vier Wochen, die Zwischenzeit überbrückte sie mit dem Sofort-Start-Paket per ungedrosseltem UMTS. Das funktionierte ziemlich gut.

Nach dem Freischaltungstermin musste erst ein Techniker kommen, allerdings lies der erstmal 3 Wochen auf sich warten (irgendein Subunternehmer, wo 1&1 keine direkte "Kontrolle" haben).

Bei Anschaltungen und Technikerterminen informiert 1&1 den Netzbetreiber, das wäre in den meisten Fällen die Telekom. Die hat dann 12 Stunden, um den Eingang des Auftrags überhaupt zu bestätigen. Und die ist es auch, die den Subunternehmer beauftragt.

Das geht übrigens allen DSL-Resellern so, das hat nichts mit 1&1 zu tun. Besseren Service könnten die Reseller nur dann einkaufen, wenn sie ihre DSL-Verträge teurer machen würden als die Telekom. So sichert sich der magentafarbene Riese sein Geschäftsmodell...

Nur wenn ein anderer Netzbetreiber vorliegt, wie beispielsweise in Norderstedt bei wilhelm.tel, ist selbst die Telekom nur Bittsteller. Versuch da mal, einen Anschluss mit mehr als 6 MBit/s zu kriegen, wo die letzte Meile bei den Telewillis liegt...

Den ersten Termin lies der Techniker sogar verstreichen und kam mit einer Woche Verspätung. Als ich dann das Internet hatte, lief es schnell und sauber (16k), daran war nichts zu bemängeln. Allerdings war es nach einer Woche wieder weg und bei der (kostenpflichtigen) Hotline drehte ich mich nur im Kreis - keiner konnte oder keiner wollte mir helfen.

Das ist allerdings ziemlich schwach gelaufen. Wann war das ungefähr? Denn 1&1 ist meiner Erfahrung nach tatsächlich besser geworden, die Kritik damals war jedoch mehr als berechtigt.

Es musste bei Vodafone auch kein Techniker kommen und ich hatte nach weniger als 3 Monaten "richtiges" Internet.

Doch, aber der Techniker kam nur zum DSLAM und nicht zu Dir in die Wohnung, und daher hast Du nix davon gemerkt...
 

Benutzer115862 

Benutzer gesperrt
Ich hab ein Mobilfunk-Vertrag bei 1&1 und damit bin ich sehr zufrieden. Ging auch mit Rufübernahme und alles glatt über die Bühne.

Dagegen hatten mein Freund und ich Probleme mit dem Wechsel zu Alice beim Hausanschluss. Da ging vieles schief, mein Freund musste denen ständig Druck machen, so dass wir am Ende allerdings eine ordentlich Gutschrift bekamen und seither mit denen auch keine Probleme haben. Ich glaub, die haben Angst vor uns. :grin:

Schätze, wenn man Pech hat, kann man seine Probleme mit jedem Anbieter bekommen. Man muss da nur eben regelmäßig Druck machen, von mir aus jeden Tag anrufen und denen verbal in den Arsch treten. Dann arbeiten sie auch zügiger.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Wir sind 1&1-Kunde, und prinzipiell gibt es an 1&1 selbst recht wenig auszusetzen.
Der Meinung war ich im ersten Jahr auch. Letztendlich gibt es nie was auszusetzen, so lange es gut läuft. Erst bei Problemen merkt man, wer einigermaßen professionell arbeitet und welcher Anbieter gar nicht geht. Und wenn man dann 3mal auf Techniker wartet, die nicht kommen, wenn die Leute bei 1&1 einem nach 9 Monaten Servicehotline auf einmal mitteilen, dass man noch nie eine Störung gemeldet hätte (und einem wie einem Geisteskranken erklären, dass man Störungen auch melden muss!) - nur um bei einem erneuten Anruf mitgeteilt zu bekommen, dass selbstverständlich die letzten 60 Störungen erfasst sind und wie ich auf die Idee käme, die wären nicht im PC vorhanden - dann zweifelt man schon am Anbieter. Wenigstens habe ich bis heute witzige Geschichten, die ich zum Besten geben kann - das ist ja auch was Wert.

Natürlich sind irgendwo alle Anbieter z.T. schlecht und z.T. gut. Trotzdem gibt es irgendwo Unterschiede, die sich ja auch im Preis niederschlagen.

Bei meinem neuen Anbieter habe ich jedenfalls bei etwaigen Problemen sofort schnelle Hilfe bekommen und hatte freundlichen Kontakt. Und seitdem haben wir keine Störungen mehr.

Nur wenn du nicht von deinem 1und1 Anschluss anrufst.
Das haben die mir bei 1&1 auch immer gesagt. Und dass ich wahlweise auch eine Email schreiben kann. Ist voll witzig, wenn man wegen Verbindungsabbrüchen weder telefonieren kann, noch ins Internet kommt :zwinker:
 

Benutzer6428 

Doctor How
1&1 ist die Firma von denen ich am Meisten schlechtes gehört habe. Sowohl von der Leistung, als auch vom Support. Das geht soweit, dass ein Bekannter von mir, der sich mit IT Services für bis zu mittelständische Unternehmen seine Brötchen verdient, sehr sehr wehement davon abrät. Er kennt mittlerweile alle Serviceleiter und schafft es durch den Status seiner Kunden als (grössere) Geschäftskunden diese auch an die Leitung zu bekommen und mit seinem Wissen nachzuweisen, dass der Fehler bei 1&1 liegt. Als Privatkunde gibts hier keine Chance.

Sicher habe ich mit vielen Anbietern bereits Probleme gehabt, aber die übertreffen keine Einzige Geschichte, die mir bisher von 1&1 zugetragen wurde...
 

Benutzer94422 

Meistens hier zu finden

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Der Meinung war ich im ersten Jahr auch. Letztendlich gibt es nie was auszusetzen, so lange es gut läuft.

Naja, bei uns sind's schon so an die zehn Jahre, die wir da Kunde sind.

Ärger mit 1&1 kenne ich allerdings auch durch meinen Onkel, so ist das nicht.
Andererseits hatte er auch bei Kabel Deutschland nach dem Wechsel von 1&1 ein Dreivierteljahr immer wieder Verbindungsabbrüche, mehrfach am Tag, und KD hat so lange gebraucht, um das hinzukriegen.

Wichtig generell: Protokollieren! Jeden Kontakt, jeden Verbindungsabbruch, jede Ausfalldauer.

---------- Beitrag hinzugefügt um 12:26 -----------


Ja, das war ungefähr die Zeit, in der die Kritik ihren Peak erreichte und sie sich ein neues Servicekonzept ausdenken mussten. Kurz danach wurde, wenn ich das zeitlich richtig einordne, auch die 0721-9600 geschaltet.
 

Benutzer89563 

Meistens hier zu finden
Naja, das Problem ist, es wird immer irgendwen irgendwo geben, der große probleme von dem mit dir genannten Provider hat.

Im Netz melden sich ja auch eher Leute, die probleme mit nem Anbieter hatten, und weniger welche, bei denen es reibungslos läuft.

Von daher kann ich sagen:

1&1: bisher alles bestens
GMX (früher mal): Alles bestens (ist übrigens der gleiche Laden wie 1&1)
Arcor/Vodafone: Fing lange nach Vertragsende wieder an, die Grundgebühr einzuziehen. Auf die Lastrückschrift kam direkt ein böser Brief
Telekom: Hat aus versehen ZWEI neuanschlüsse und monatliche Grundgebühren abgerechnet.

Also: Erfahrungen mit vier Anbietern, nur bei zwei lief es problemlos. Und die sind beide 1&1.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Wichtig generell: Protokollieren! Jeden Kontakt, jeden Verbindungsabbruch, jede Ausfalldauer.
Habe ich gemacht. Nur ist die Frage, was das bringen soll. Ich habe da auch täglich angerufen, um die Störungen zu melden. Bis mir jemand entnervt sagte, es ginge nicht schneller, nur weil ich täglich anrufe. Fristlose Kündigungen haben die nicht akzeptiert und haben sich so lange mit Antworten Zeit gelassen, bis der Vertrag durch die ordentliche Kündigung von selbst abgelaufen ist.

Wir waren übrigens vorher bei Freenet. Als die Umschaltung zu 1&1 erfolgte, waren wir offline.

Ich gönns ja jedem, wenn es mit 1&1 läuft. Aber ich kenne viele Leute, denen es ähnlich mies ergangen ist und von daher würde ich einfach jedem davon abraten.

Dass es auch bei anderen Anbietern Probleme gibt, will ich gar nicht bestreiten. Aber nach meinen Recherchen ist es bei 1&1 einfach häufiger so, dass es bei Störungen keine Abhilfe gibt.
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Wir sind seit usnerem Umzug Oktober 2010 bei 1&1. Es waren die einzigen Anbieter die uns hier einen 6Mbit-Anschluss zusichern konnten. Und das haben sie auch eingehalten. Bis es nach zwei Monaten die ersten Verbindungsabbrüche gab. Das ging dann das komplette Jahr 2011 durch. Nahezu jede Woche Aussetzer oder kurzzeitige Verbindungsabbrüche. Außerdem hatten wir auch zwei Monate lange gar kein Internet und Telefon. Wir haben auch jedes mal dort uns gemeldet. Nur geht es tatsächlich ordentlich ins Geld wenn man nur via Handy bei deren kostenpflichten Hotline anrufen kann, da im Komplettpaket Telefon über VoIP läuft und wenn das Internet weg ist, geht auch da nichts mehr.
Meistens waren die Kundenberater freundlich, aber selten wirkten sie kompetent. In 50% der Fälle hieß es wir setzen die IP zurück. Das brachte aber nur selten wirklich eine Besserung. 40% verwiesen auf die Technikabteilung die das Problem sich anschaut. Und nur die letzten 10% fragten wirklich detailliert nach, probierten herum und zeigten echte Hilfsbereitschaft. Meistens ging das einige Tage bis Wochen, dann hieß es manchmal, nicht immer, per Email oder SMS, "das Problem wäre behoben". War es aber nicht. So ab Mitte 2011 hatten wir nur noch 3,5-4Mbit Verbindungsleistung. Dabei ging es vorher doch auch.
Schließlich schickte man uns endlich mal einen Techniker vorbei, der alles durchmaß. Laut ihm wäre an usnerem Anschluss alles in Ordnung, der Fehler läge im Schaltwerk. Nachdem er dort irgendwas gemacht hatte, bekamen wir sogar drei Monate lang 7,5 Mbit. Oha!
Doch dann fing alles wieder von vorne an. Und die Kompetenz sank von Mal zu mal. Man hing teilweise bis zu 15 Minuten in der kostenpflichtigen Warteschleife, es wurde immer wieder das selbe probiert ohne zu merken, dass es nichts half. Auch von Technikern wurde gesprochen, aber wir bekamen nie etwas davon mit.
Als ich dann mal langsam böse wurde und nach einer Gutmachung fragte wurde uns lediglich die Zeit die wir von da ab nicht ins Internet konnten gutgeschrieben, sekundengenau... Aber mal einen Surfstick anzubieten war nicht drin. Stattdessen woltlen sie uns dafür gleich noch einen Vertrag andrehen.
Schließlich platzte mir Ende 20111 der KRagen und ich schrieb einen ernsten Brief an die Montabaurer, dass sie zwei Wochen hätten um die Verbindungsabbrüche zu beheben sonst sehen wir uns nach Anwalt und Verbraucherzentrale um mit fristloser Kündigung wegen nicht erbrachter Leistung.
Prompt bekam ich eine Stunde später eine Email das Problem wäre direkt in Bearbeitung. Man schickte uns einen neuen Router und die Leitungen wurden vier Wochen ausgiebig getestet. Seither haben wir wieder 6Mbit, die Leitung ist stabil und keine Probleme.

Ums zusammenzufassen: 1und1 bieten eine solide Leistung für angemessenes Geld. In dem Sektor sicher einer der besten Anbieter. Aber wenn man mal Ärger hat ist der Laden ein Graus. Die eine Hand weiß nicht was die andere macht, inkompetente und unbemühte Kundendienstmitarbeiter, keinerlei Kulanzverhalten und schlechte Kundenkommunikation.
Wir werden kündigen und zur Telekom gehen. Die mögen zwar teurer sein, aber dafür ist deren Service deutlich besser. Und mir ist es deutlich lieber stabiles Internet und Telefon zu haben, bei Problemen sofort Hilfe zu bekommen, dafür dann aber auch zei Euro mehr im Monat zu bezahlen. Ich bin beruflich aufs Internet und Telefon angewiesen. Daher ist ein Ausfall für mich inakzeptabel. Ja das wusste 1und1...
 

Benutzer6428 

Doctor How
1&1 hat auch hauptsächlich Probleme mit Routen (unerlässlich bei Servern!!) und bei der Kündigung...nicht unüblich ist auch, dass sie auf dem DSL Port sitzen bleiben und ein möglicher Neuanbieter sagen muss, dass sie einen neuen Anschluß nicht schalten können, gleichzeitig aber ein neues Angebot von 1&1 (United Internet) kommt...
Telekom bucht oft erstmal falsche oder doppelte Tarife ab...meistens wird das aber erstattet..Service ist mittelmäßig..
Vodafone ist leider auch nicht das gelbe vom Ei...

Sicher ist es am Ende eher eine Entscheidung zwischen Pest on Cholera...trotzdem will ichs hinterher auch wieder kündigen können ^_^
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wir werden kündigen und zur Telekom gehen. Die mögen zwar teurer sein, aber dafür ist deren Service deutlich besser. Und mir ist es deutlich lieber stabiles Internet und Telefon zu haben, bei Problemen sofort Hilfe zu bekommen, dafür dann aber auch zei Euro mehr im Monat zu bezahlen.

Und genau deswegen ist die Telekom im DSL-Geschäft überhaupt noch vorhanden: Weil sie Resellern nur drittklassigen Service bieten und ihren eigenen Kunden besseren Service für mehr Geld bieten. Das ist das Problem, wenn man bei der Privatisierung einem Marktteilnehmer das gesamte Netz übereignet.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Und genau deswegen ist die Telekom im DSL-Geschäft überhaupt noch vorhanden: Weil sie Resellern nur drittklassigen Service bieten und ihren eigenen Kunden besseren Service für mehr Geld bieten. Das ist das Problem, wenn man bei der Privatisierung einem Marktteilnehmer das gesamte Netz übereignet.
Stellt sich aber auch die Frage nach Ursache und Wirkung. Vielleicht kaufen die Reseller auch einfach nur den möglichst billigsten Schrottservice, absolut auf Kante genäht, beim großen T ein. Der eigene Support der Reseller (teils schlimmer als das schlimmste indische Callcenter und meist kostenpflichtig) läßt sowas ja schon erahnen. Priorisierung und so ist letztlich auch eine Kostenfrage.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Stellt sich aber auch die Frage nach Ursache und Wirkung. Vielleicht kaufen die Reseller auch einfach nur den möglichst billigsten Schrottservice, absolut auf Kante genäht, beim großen T ein.

Natürlich könnten die theoretisch ein größeres Servicepaket ordern. Nur: Der Service ist - im Gegensatz zu den Leitungsentgelten - nicht reglementiert, und welcher Reseller kann überleben, wenn er so viel für den Telekom-Service zahlen muss, dass er seinen Kunden monatlich mehr berechnen muss als die Telekom, nur um das gleiche Serviceniveau zu haben? Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass die Telekom Resellern den Service zu internen Verrechnungspreisen anbieten würde, oder? Damit würden die sich ihr eigenes DSL-Geschäft kaputt machen.
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Ich glaube gar nichtmal, dass man hier die Technik mit Service gleichsetzen kann. 1und1 sowie die diversen Zweitanbieter haben ihre eigenen Techniker und ihre eigenen Kundendienste. Die Leitungen sind die selben. Es gibt nur dann Überschneidungen in denen Telebumm mitmischen kann, wenn es um eine Zusammenarbeit geht, also zb Netzknoten warten/kontrollieren, Anschlüsse vergeben, etc. Aber mit dem Service bei 1und1 hat Telebum absolut gar nichts zu tun. Wenn ich da einen Berater habe der einen Router nicht vom Toaster unterscheiden kann hat entweder die Personalabteilung bei Blau was falsch gemacht oder der Mensch darf/will nicht mehr helfen. In beiden Fällen ist das eine reine firmeninterne Geschichte und aht nichts mit den Rosanen zu tun.
Nebenbei finde ich es trotz aller Debatiererei bemerkenswert, dass Die Telekom trotz höhrer Preise im letzten Jahr 50.000 Kunden dazu gewonnen, alle anderen im Durchschnitt 10.000 verloren haben (Quelle: DSLWeb.de). Ich finde das ein deutliches Zeichen der Kundenzufriedenheit, bzw UNzufriedenheit. Niedrige Preise sind eben nicht alles.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
1und1 sowie die diversen Zweitanbieter haben ihre eigenen Techniker und ihre eigenen Kundendienste. Die Leitungen sind die selben.

Nur dass die auf der letzten Meile nix zu suchen haben - die gehört meistens der Telekom. Die 1&1-Techniker können höchstens im Hause verkabeln etc. Aber alles vom Schaltkasten bis zur TAE-Dose ist Netzbetreibergebiet und eben in den meisten Fällen Telekom. Oder o2 (wenn's altes Hansenet-Netz ist). Oder wilhelm.tel. Oder, oder, oder...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren