12. Todestag von Kurt Cobain

Benutzer42447 

Meistens hier zu finden
BLAAAAAAHHHHH :kopfsch_alt:

Zu derart absolut haltlosen und unbeweisbaren Aussagen und Brotigkeiten muss ich doch mal etwas sagen. Ob Cobain jetzt noch eine Person des öffentlichen Interesses wäre - who knows? Wahrscheinlich aber schon. Es gibt derart viele alte Rockmusiker die zig jahre weg vom Fenster und trotzdem noch berühmt sind.... und bei einem dermaßen populären Künstler wie Cobain es war (auch bereits ->vor<- seinem Suizid) ist es seeeehr unwahrscheinlich dass sich heute keine Sau mehr für ihn interessieren würde. Und "ein Junkie und nichts weiter" (übrigens so einen imposanten Quark hab ich lange nicht mehr gelesen :schnarch_alt: ) war er auch nicht, sonst hätte er wohl kaum so viele gute Songs geschrieben. Bessere Songs als ein Grohl jemals fertiggebracht hat.
Nebenbei war Cobain auch kein Loser, meine Fresse, er hat zig Millionen Platten verkauft und mit seiner Leidenschaft richtig Kohle verdient. Ich würde so jemanden nicht als klassischen Losertypen bezeichnen ^^. Er war ein hochsensibler charismatischer Typ der an den verschiedensten Gründen kaputt gegangen ist. Nicht mehr und nicht weniger, eine Ikone ist er genausowenig wie ein Verlierer. Und die Musik von Nirvana ist einfach, aber großartig.

Und Grunge dreht sich auch nicht um gespieltes, gepostes Losertum, das ist fataler Quatsch. "Wer der größte Loser ist ist der coolste" , so ein plakativer unreflektierter Schmarrn. Eine völlig falsche Herangehensweise an die ganze Grungematerie. Grunge war musikalisches Mittel zur Aufzeigung gesellschaftlicher Mißstände und Stimmungen, wenn man das jetzt mal ganz grob sagen will. Grunge ist demzufolge nichts weiter als Punk. Um Grunge zu kapieren, muss man erstmal den Punk kapieren. Da mangelt es wohl ein wenig @trickster.


:jaa:

obwohl ich heute eine total andere musikrichtung höre, finde ich die songs und auch texte von nirvana immer noch gut...hab alle alben...ne biografie...das tagebuch..die dokumentationen über nirvana un kurt gesehn...un ich kann teilweise verstehn,wenn man das leben nur noch mit drogen aushalten kann...blöd war kurt cobain auch nicht...er hat viele dinge richtig erkannt..
un zu verschiedenen zeiten,sah er auch richtig lecker aus....:drool:
 

Benutzer37350 

Verbringt hier viel Zeit
BLAAAAAAHHHHH :kopfsch_alt:

Zu derart absolut haltlosen und unbeweisbaren Aussagen und Brotigkeiten muss ich doch mal etwas sagen. Ob Cobain jetzt noch eine Person des öffentlichen Interesses wäre - who knows? Wahrscheinlich aber schon. Es gibt derart viele alte Rockmusiker die zig jahre weg vom Fenster und trotzdem noch berühmt sind.... und bei einem dermaßen populären Künstler wie Cobain es war (auch bereits ->vor<- seinem Suizid) ist es seeeehr unwahrscheinlich dass sich heute keine Sau mehr für ihn interessieren würde. Und "ein Junkie und nichts weiter" (übrigens so einen imposanten Quark hab ich lange nicht mehr gelesen :schnarch_alt: ) war er auch nicht, sonst hätte er wohl kaum so viele gute Songs geschrieben. Bessere Songs als ein Grohl jemals fertiggebracht hat.
Nebenbei war Cobain auch kein Loser, meine Fresse, er hat zig Millionen Platten verkauft und mit seiner Leidenschaft richtig Kohle verdient. Ich würde so jemanden nicht als klassischen Losertypen bezeichnen ^^. Er war ein hochsensibler charismatischer Typ der an den verschiedensten Gründen kaputt gegangen ist. Nicht mehr und nicht weniger, eine Ikone ist er genausowenig wie ein Verlierer. Und die Musik von Nirvana ist einfach, aber großartig.

Und Grunge dreht sich auch nicht um gespieltes, gepostes Losertum, das ist fataler Quatsch. "Wer der größte Loser ist ist der coolste" , so ein plakativer unreflektierter Schmarrn. Eine völlig falsche Herangehensweise an die ganze Grungematerie. Grunge war musikalisches Mittel zur Aufzeigung gesellschaftlicher Mißstände und Stimmungen, wenn man das jetzt mal ganz grob sagen will. Grunge ist demzufolge nichts weiter als Punk. Um Grunge zu kapieren, muss man erstmal den Punk kapieren. Da mangelt es wohl ein wenig @trickster.

Ach ja, ich finde es ja immer wieder lustig wenn Leute behaupten Sie würden irgendetwas kapieren und alle die nicht im gleichen Maße der Totalverehrung niederknien, "schnallen" es einfach nicht.
Was für eine arrogante Sichtweise. Und falsch dazu.
Ich verstehe sehr gut was die Leute an Nirvana mögen, dass heißt noch lange nicht, dass ich es auch tun muss.
Ich vertrete dennoch die Meinung:
Nirvana waren ein totales Produkt ihrer Zeit und ohne diese ganze Grunge-Welle (für die sie zweifellos auch mitverantwortlich waren) hätten sie diesen Status nie erreicht.
Heute würden sie niemals groß werden.
Und wenn Kurt Cobain heute noch leben würde, wäre er wahrscheinlich ein sabbender Vollidiot, der nichtmal bis 3 zählen kann, ala Ozzy Osbourne. War er ja zu Lebzeiten schon fast.
Bei dem MTV Unplugged Konzert war er so fertig, dass man ihm die Gitarrengriffe und die Texte haargenau aufschreiben musste. Er konnte sich nicht mal mehr an seine eigenen Texte erinnern. Musikalisch hätte er nichts mehr zustande gebracht.
Vielleicht hat er das auch selbst erkannt und deswegen die Reißleine gezogen.
Er hatte ohne Zweifel eine große Anziehungskraft, das gebe ich gerne zu. Aber die bestand auch zu einem großen Teil daraus, dass man sich gedacht hat: Ach du Scheiße, der Typ ist ja mal echt fertig!" Nimm die Drogen und diesen Grunge Kult davon weg und ich weiß nicht ob da noch viel übrigbleibt.
Und besonders schlau kann er auch nicht gewesen sein, sonst hätte er bestimmt nicht Courtney Love geheiratet :tongue:

Und noch was: Diese Grunge-Definition also ich weiß ja nicht:
"Grunge war musikalisches Mittel zur Aufzeigung gesellschaftlicher Mißstände und Stimmungen, wenn man das jetzt mal ganz grob sagen will." :ratlos:
Bißchen arg grob würde ich sagen. Das trifft so ziemlich auf jede Musikrichtung zu. Also wenn du keine bessere Definition findest, würde ich hier nicht so den Experten raushängen lassen.
 

Benutzer52174  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Und besonders schlau kann er auch nicht gewesen sein, sonst hätte er bestimmt nicht Courtney Love geheiratet :tongue:

Hast das in deinem Leben noch nicht erlebt das Liebe blind machen kann oder ????

Außerdem finde ich es echt mal übel über Leute die es wirklich drauf hatten nahc ihrem ableben schlecht über sie zu sprechen, okay es mag nicht deine Musikrichtung gewehsen sein, aber dann frag ich mich ernsthaft warum du hier postest ?

Klar hört er sich im unplugged Konzert fertig an aber von seiner Ausstrahlung hat er nichts eingebühst sie wirkte nur anderst außerdem konnte er in dem Zustand immernoch extrem Emotional singen und hatte eine sehr reine stimme.
 

Benutzer34113 

Verbringt hier viel Zeit
Ach ja, ich finde es ja immer wieder lustig wenn Leute behaupten Sie würden irgendetwas kapieren und alle die nicht im gleichen Maße der Totalverehrung niederknien, "schnallen" es einfach nicht.
Was für eine arrogante Sichtweise. Und falsch dazu.
Ich verstehe sehr gut was die Leute an Nirvana mögen, dass heißt noch lange nicht, dass ich es auch tun muss.
Ich vertrete dennoch die Meinung:
Nirvana waren ein totales Produkt ihrer Zeit und ohne diese ganze Grunge-Welle (für die sie zweifellos auch mitverantwortlich waren) hätten sie diesen Status nie erreicht.
Heute würden sie niemals groß werden.
Und wenn Kurt Cobain heute noch leben würde, wäre er wahrscheinlich ein sabbender Vollidiot, der nichtmal bis 3 zählen kann, ala Ozzy Osbourne. War er ja zu Lebzeiten schon fast.
Bei dem MTV Unplugged Konzert war er so fertig, dass man ihm die Gitarrengriffe und die Texte haargenau aufschreiben musste. Er konnte sich nicht mal mehr an seine eigenen Texte erinnern. Musikalisch hätte er nichts mehr zustande gebracht.
Vielleicht hat er das auch selbst erkannt und deswegen die Reißleine gezogen.
Er hatte ohne Zweifel eine große Anziehungskraft, das gebe ich gerne zu. Aber die bestand auch zu einem großen Teil daraus, dass man sich gedacht hat: Ach du Scheiße, der Typ ist ja mal echt fertig!" Nimm die Drogen und diesen Grunge Kult davon weg und ich weiß nicht ob da noch viel übrigbleibt.
Und besonders schlau kann er auch nicht gewesen sein, sonst hätte er bestimmt nicht Courtney Love geheiratet :tongue:

Und noch was: Diese Grunge-Definition also ich weiß ja nicht:
"Grunge war musikalisches Mittel zur Aufzeigung gesellschaftlicher Mißstände und Stimmungen, wenn man das jetzt mal ganz grob sagen will." :ratlos:
Bißchen arg grob würde ich sagen. Das trifft so ziemlich auf jede Musikrichtung zu. Also wenn du keine bessere Definition findest, würde ich hier nicht so den Experten raushängen lassen.


Aber einfacher kann man das nicht ausdrücken, werter Herr Dowie. Du widersprichst dir ja zu einem Guten Teil selber. Das gesellschaftliche Stimmungen immer schon in der Musik aufgegriffen wurden, ist klar. Aber das gilt eben auch für den Grunge, der eine in der urbanen unteren Arbeiterklasse der amerikanischen Großstädte Ende der 80er sehr prägnante konsternierte Stimmung verarbeitet hat. Und da kann man eben nicht hergehen und sagen: ach, die kokettieren doch nur mit ihrem womöglich noch gefakten Losertum und mehr als Drogen und Exzess ist bei denen nicht drin. Dass es darin endete ist nur die Folge, aber nicht die Ursache für die Grungebewegung. Außerdem: nimm den Grungekult und die Drogen weg und du hast immer noch die Musik, und die steht für sich. Da braucht man auch nicht mit klugen Osbournevergleichen um die Ecke schwirren, über hättewärewenns zu diskutieren ist sehr müßig. Ich halte nichts von Personenkulten, und ich sage auch nie "Wenn du nicht magst was ich nicht mag hast du es nicht kapiert". Wenn aber unsinnige Dinge verbreitet werden und so eine Art "Konsens" aus aufgeschnapptem Halbwissen besteht, udn sich dann noch hingestellt wird als wäre man mit einem Hauch von Ahnung gesegnet, sag ich eben dass das Idiotie ist. Tut mir leid wenn ich dich da aus deiner rosa Klischeeluftblase rausgerissen habe. Und jetzt geh Morrissey hören, kleener :zwinker:
 

Benutzer37350 

Verbringt hier viel Zeit
Aber das gilt eben auch für den Grunge, der eine in der urbanen unteren Arbeiterklasse der amerikanischen Großstädte Ende der 80er sehr prägnante konsternierte Stimmung verarbeitet hat.

Hast du den Satz aus Wikipedia kopiert oder absichtlich so viele hochgestochene Begriffe eingefügt um schlauer zu wirken?
Tut mir leid, hat leider nicht geklappt.

Und da kann man eben nicht hergehen und sagen: ach, die kokettieren doch nur mit ihrem womöglich noch gefakten Losertum und mehr als Drogen und Exzess ist bei denen nicht drin. Dass es darin endete ist nur die Folge, aber nicht die Ursache für die Grungebewegung.

Genau das seh ich anders, bzw. umgekehrt.

Natürlich hast du in gewisser Weise Recht, über hättewärewenns zu diskutieren ist müßig, weil letztlich nie zu belegen. Spaß machts trotzdem. Meine Meinung ist weiterhin die selbe und ich stehe auch gerne dazu finde die Diskussion jetzt selbst allerdings etwas müßig.
Geschmäcker sind verschieden.
In dem Zusammenhang finde ich auch den Morrissey Kommentar am Schluß deines Beitrags sehr unangebracht. Ich disse dich schließlich auch nicht dafür dass du die Strokes gut findest, obwohl ich nicht übel Lust dazu hätte.
Aber hey, ich stichel nun mal gerne und du anscheinend auch, wir sollten aber dieses "IchBinSchlauerAlsDuUndKennMichAuchBesserAus"-Spielchen in Würde begraben solange noch Gelegenheit dazu ist. Deswegen vergib mir den Kommentar von oben, ich konnte es einfach nicht lassen. Ich hoffe mit dir kann man auch weiterhin über Musikkulter diskutieren, ein gutes Kontra ist ja immer willkommen.
Also, no hard feelings man.
Wow, was ein Glück dass ich momentan so verkatert und friedfertig bin. Mein ursprünglicher Kommentar sah etwas anders aus. :smile:
 

Benutzer35728 

Verbringt hier viel Zeit
Nirvana ist einfach großartig. Über den Lebensstil von ihm urteile ich nicht, das steht mir nicht zu. Aber (in meinem Alter) kann ich sagen, daß er mich durch sehr wichtige Lebensbereiche begleitet hat - und die Musik wird sich hoffentlich ewig halten. Alleine - Smells like teen spirit - das hat so viel Power....

Gut, es erinnert mich auch immer wieder an gute alte Zeiten :zwinker: , aber wenn ich so manches lese, von Leuten, die das nicht einmal miterlebt haben, fange ich an, mich alt zu fühlen.

lg
Winnie
 

Benutzer45015 

Verbringt hier viel Zeit
Ich mag die Musik nach wie vor sehr gerne und obwohl ich zum Zeitpunkt seines Todes Nirvana gar nicht kannte, finde ich es sehr schade, dass er gestorben ist.
Ich bin überzeugt, dass seine irre Frau Courtney ihn umbringen liess. (Sogar ihr Vater traut es ihr zu, aber ich glaube es aus anderen Gründen.)
 

Benutzer33265  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab den ganzen Nirvana-/Kurt-Cobain-Hype nie verstanden. Ist nicht mein Fall... :ratlos:
Ja, seh ich ähnlich. Ok, die Musik an sich war/ist nicht schlecht, aber Menschen, die Drogen nehmen, stehen bei mir eh nicht auf der "positiven Liste".
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren