10% Trinkgeld? Soll ich lachen?

Benutzer61384 

Verbringt hier viel Zeit
ich bin kein freund von trinkgeld... ich meine, wenn ich wirklich zufrieden mit dem service war, und ich bin als feinschmecker (im restaurant) und auch sonst nicht gern fremden rauch inhalierer ein anscheinend überdurchschnittlich anspruchsvoller gast, also wenn der kellner sich keine mühe macht einen rauchfreien platz zu finden oder zumindest verbal und von der art her verständnis für mein nicht rauchen wollen zeigt, was leider viel zu oft vorkommt, kann es sein dass ich 0,00 gar nix an trinkgeld hergebe. wenn ich zufrieden bin, runde ich meistens auf den euro auf, und wenn ich besonders zufrieden bin kanns auch höher sein, also bis zu 10% raufgehen.

da ich aber selber schon an vielen (sehr schlecht bezahlten) arbeitsplätzen gearbeitet habe und dort noch NIE trinkgeld bekommen habe, sehe ich nicht ein, wieso das dann einem kellner der noch dazu nicht mal freundlich ist, auf einmal selbstverständlich ist. am ärgsten ist es bei den kellnern, von denen ich weiß, (studentenjobbörsen) dass sie selbst mehr verdienen als der durchschnittliche angestellte in meinem land, und das ohne trinkgeld, aber auch bei jenen die nicht viel geld kriegen, sie müssen die arbeit ja nicht machen. in japan würd ich mich wohlfühlen, da läuft einem der kellner sogar nach wenn man ihm was dalässt und nimmt es beim besten willen nicht an, weil das in japan nicht üblich ist. am schlimmsten finde ich es aber, wenn man herablassend behandelt wird, weil man kein trinkgeld gegeben hat oder gibt, oder noch schlimmer, wenn einen der kellner aus dem lokal werfen will, weil man zu wenig (!) trinkgeld gegeben hat, seiner meinung nach. da artet diese perversität ja schon ins extreme aus.

naja, bei mir würde der kellner außerordentlich belohnt werden, der sich außerordentliche mühe gibt, versucht, auf die individuellen wünsche der kunden einzugehen, nicht irgendwelche sachen vergisst, die bestellt wurden, und falls er sich nicht mehr sicher ist, einfach nochmal höflich nachfragt. und auf einen freundlichen wunsch hin darf der kellner hin nicht einfach weglaufen und ganz leise "ja ja..." murmeln, sondern soll mir freundlich antworten und DANN gehen. ich verlang zu viel, oder wie seh ich das?
 

Benutzer60295  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Ich runde auch auf den nächsten Runden Betrag auf. Wenns genau 4 euro ausmacht, dann lass ich ihr/ihm halt nachher noch 30,40 cent am tisch liegen.

Als meine Mum jung war, hat sie auch gekellnert, und hat mir auch erzählt, dass da das ein oder andere Bier mehr aufgeschrieben wurde , weil die eh schon so besoffen waren, dass sies nicht mitgekriegt haben *g*
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
am ärgsten ist es bei den kellnern, von denen ich weiß, (studentenjobbörsen) dass sie selbst mehr verdienen als der durchschnittliche angestellte in meinem land, und das ohne trinkgeld
Man sollte aber auch nicht vergessen, dass man als Student eben keine 40€ bezahlten Arbeitsstunden in der Vorlesungszeit absolvieren kann, weil man nebenher studiert. Die Lebenserhaltungskosten müssen aber trotzdem irgendwie aufgebracht werden.
 

Benutzer40326 

Verbringt hier viel Zeit
10% Trinkgeld halte ich schon für angemessen, allerdings bei kleineren Beträgen.

Je höher der "offizielle" Betrag, desto höher sollte auch das Trinkgeld ausfallen, allerdings nicht prozentual gesehen. Da gibt es dann "Mengenrabatt".

Bei 450,- Euro wären 10% ja schon 45 Euro. Ich finde hier 10 bis 15 Euro angemessen, wenn der Service o.k. war.
 

Benutzer30855  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Das kommt immer darauf an wie es mir gefallen hat.
War die Bedienung freundlich gibts immer genug Trinkgeld (bis zu 20%), war die Bedienung unfreundlich oder mussten wir eine halbe Ewigkeit auf unsere bestellungen warten,kann es sein, dass ich nur auf den nächsten vollen Eurobetrag runde.

Dafür kriegt meine Friseurin auch "Trinkgeld" von mir:grin:
 

Benutzer12210  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Es kommt immer drauf an, wieviel Geld ich dabei hab und wie meine Finanzen gerade so aussehen. Gerade als Schülerin musstich dauernd irgendwo sparen, um mit meinem bisschen Geld auszukommen und hab je nach Zufriedenheit vom aufgerundeten Euro bis zu den 10% was gegeben.
 

Benutzer60697 

Verbringt hier viel Zeit
Finds ziemlich madig wie hier paar Leude angegangen werden die kein Trinkgeld geben.

Der Threadersteller schreibt dann immer man solle den Thread durchlesen und es ginge ihm nicht ums Geld. Um was denn dann? Auf die Frage hast dann glaub nur geschrieben ja 20 Leude, Junggessellenabend usw. Sind doch auch nur Gäste wieso waren die jetz speziell verpflichtet??? Grad die ham doch sowieso genügend dagelassen hö.

Irgendwo würd auch noch geschrieben jo wenn man kein trinkgeld gibtr braucht man auch net erwarten dass der Kellner mit einem redet und ihm nur strikt das bestellte bringt. WOW ich bitte darum!!!!!!! Geh normalerweise mit freunden was trinken um mich mit dene zu unterhalten und net um mit em Kellner zu reden.

Übrigens ich gib immer Trinkgeld. Meist unterschiedlich und meistens mehr als genug
 

Benutzer31690 

Meistens hier zu finden
Ich war gestern mit meinem Vater in dem Café. Der Service war 1a und ich hätte ja Trinkgeld gegebn, wenigstens auf den nächsten Eurobetrag aufgerundet. Aber mein Vater gibt nie Trinkgeld und die Höhe war ja noch, als der Kellner die anderen Teller wegräumte, während ich noch am Essen war und mein Vater sich darüber aufgeregt hat (Das steht im Knigge, das man das nicht macht etc. etc.). Aber kein Trinkgeld geben - naja
 
P

Benutzer

Gast
Ich geb meisten so zwischen 50 Cent und 1,50. Ein bisschen Trinkgeld zu geben gehört für mich zum Anstand.

Und bei 20 Mann (die gerade mal 450 Euro dagelassen haben) hätten unter'm Strich so mindestens 15 Euro Trinkgeld drin sein müssen.
 
C

Benutzer

Gast
Beim Essen in einem Gasthaus gebe ich auch 20%, wenn es wirklich gut war und die Bedienung freundlich war.

Beim Trinken ca. 10% wenn alles gepasst hat und Bedienung freundlich war.
 

Benutzer33284 

Verbringt hier viel Zeit
Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, dann soll ich 10 % vom Rechnungsbetrag für Trinkgeld ausgeben?
Niemals!!

Ich war gestern mit meiner Family essen und wir haben 49,30 € bezahlt.
10 % von 49,30 € sind bei mir *rechne* 4,93 €
Ich werd wahnsinnig. Wieviel soll ich denn noch ausgeben?
Trinkgeld war bei uns 0,70€ :schuechte
 

Benutzer60452 

Verbringt hier viel Zeit
In billigeren Cafés oder Restaurant gibts bei mir automatisch mehr Trinkgeld, wenns Essen schon teuer ist kanns auch manchmal gar nichts geben, so ist das nun mal :zwinker:
 

Benutzer8402 

Verbringt hier viel Zeit
Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, dann soll ich 10 % vom Rechnungsbetrag für Trinkgeld ausgeben?
Niemals!!

Ich war gestern mit meiner Family essen und wir haben 49,30 € bezahlt.
10 % von 49,30 € sind bei mir *rechne* 4,93 €
Ich werd wahnsinnig. Wieviel soll ich denn noch ausgeben?
Trinkgeld war bei uns 0,70€ :schuechte

Ist die Frage "wieviel soll ich noch ausgeben" echt ernstgemeint?

Dann nimm doch am besten gar keine Dienstleistung mehr in Anspruch wenn dir das Trinkgeld zu schade ist, echt!! Auf solche Gäste kann jeder gern verzichten.
Wer einen von hinten bis vorn bedient, deiner ganzen Familie essen und trinken bringt, immer höflich und freundlich ist und alles zur Zufriedenheit erledigt hat eine Anerkennung verdient.

...50 Euro konsumieren aber dann noch extra heftig beim Trinkgeld sparen, da kommts mir echt hoch. Sry. :kopfschue


(Das steht im Knigge, das man das nicht macht etc. etc.)

Im Knigge steht normalerweise auch, dass Trinkgeld geben eine Höflichkeitsform gegenüber dem Service ist um sich zu bedanken.
 

Benutzer20305 

Meistens hier zu finden
War der Service schlecht, gibt es nichts. Es kann schon mal sein, das bei Hektik mal was vergessen wird oder mal ein falsches Getränk gebracht wird, das sehe ich nicht als schlechten Service an, solange der Kellner freundlich ist und sich entschuldigt, dann gebe ich auch Trinkgeld.

Bei richtig gutem Service gebe ich auch gerne Trinkgeld, kommt auf den Betrag an aber es können auch gerne mal 3 oder 4 Euro sein, natürlich nur bei entsprechend hoher Rechnung.

Habe selbst jahrelang gekellnert und weiß, wie sehr man auf das Trinkgeld angewiesen ist.
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Diese 10%-Regel beachte ich eigentlich nicht, ich runde immer auf bzw. geb einfach nach Gefühl. Je nachdem, wieviel ich gegessen/getrunken hab, können das nur 30 Cent sein oder auch mal 2€. Ich bin Studentin und kann daher mit dem Geld nicht grade um mich werfen :zwinker: , aber wenn ich mit dem Service zufrieden bin, dann gebe ich Trinkgeld, in dem Rahmen, in dem ich's mir leisten kann. Ich sehe das auch als höfliche Geste und Anerkennung.

Und die Leute, die argumentieren, dass in anderen Berufsgruppen, die keine Trinkgelder haben, ja noch weniger verdient wird, sollten der Logik halber dann wohl eher anfangen, diesen Leuten Trinkgeld zu geben, als einfach überhaupt niemandem was zu gönnen.

Ach ja, und wenn eine ganze Gruppe an einem Abend 450€ verzecht, aber dann nur 1,80 € Trinkgeld gibt, finde ich das gerechtfertigt, wenn der Service mies war, aber unter aller Kanone, wenn der Service gestimmt hat. Ich glaube, anstelle der Kellnerin hätte ich da gleich dezent nachgefragt, ob etwas nicht zur Zufriedenheit war. Wer ein halbes Vermögen versäuft, aber dann beim Trinkgeld ohne Grund den Geizhals raushängen lässt, zeigt für mich ein absolut unmögliches Verhalten.
 

Benutzer6910 

Ist noch neu hier
Ich war gestern mit meiner Family essen und wir haben 49,30 € bezahlt.

50 € für die ganze Familie? Und da fragst Du, was Du noch ausgeben sollst? Das war schon in den guten alten DM-Zeiten nicht viel.

50 € geb ich aber ganz lässig für zwei Personen aus, bin damit zwar mehr als häufig auch nicht einverstanden, aber wenn's mich zu sehr ärgert, muss ich eben selber kochen.

Und die Leute, die argumentieren, dass in anderen Berufsgruppen, die keine Trinkgelder haben, ja noch weniger verdient wird, sollten der Logik halber dann wohl eher anfangen, diesen Leuten Trinkgeld zu geben, als einfach überhaupt niemandem was zu gönnen.

Das siehst Du falsch, hierzulande läuft die Logik eben anders. "Aber andere verdienen ja auch nicht mehr" ist offenbar allgemein akzeptiertes Denkmuster zur Verhinderung weiteren Nachdenkens.
sick0021.gif
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren