10 Jahre Beziehung. Ich halte die Sexabstinenz nicht mehr aus.

Benutzer69341 

Verbringt hier viel Zeit
Auch ein alter Hund kann noch neue Tricks lernen. Diese Familie hat gravierendere Probleme, als die Ordentlichkeit des Kindes.
Bisher habe ich mit dem anderen Spruch aber mehr Bekanntschaft gemacht :zwinker: Und das das eigentliche Problem viel größer ist möchte ich nicht bestreiten.
Zu dem Rest deiner Posts habe ich deshalb nichts geschrieben, weil das Mann im Mond wie ich finde schon sehr schön kommentiert hat und ich mit ihm so weit übereinstimme.


Was wäre denn daran schlecht? Glaubst du nicht, dass die verbindung zwischen Erziehung und ausgesuchter lebensgefährtin noch schwieriger nachzuweisen ist, als die zwischen Erziehung und Charaktereigenschaften?
Vielleicht weil man meiner Meinung nach als Partnerin eine andere Aufgabe hat als die Mutter sie hatte, man sollte kein Mutterersatz sein und ihre Aufgaben übernehmen.
Ich sehe da schon eine Zusammenhang zwischen Erziehung und Partnersuche.

Zum Verantwortung übernehmen und für mein späteres Leben lernen hat für mich persönlich nie gehört, dass ich die Waschmaschine ausräumen muss, wenn ich keine Lust dazu habe.
Du kannst für die Waschmaschine auch jede andere Aufgabe einsetzen, die du als unangenehm empfindest, das war nur ein Beispiel. Im Leben muss man immer wieder Aufgaben erledigen, zu denen man keine Lust hat und deren Sinn einem verborgen bleibt. Immer nur unangenehme Aufgaben liegen zu lassen und an andere abzuschieben ist für mich keine postive Eigenschaft.

Mit verschieben meine ich den aufmerksamkeitsschwerpunkt auf etwas verschieben, was das kind gut macht... und nicht so viel auf das schlechte achten, damit hier wieder gegenseitiger respekt und achtung entstehen kann.
Dann habe ich das falsch verstanden...Sorry :schuechte
Da hast du natürlich recht!

Was denn nicht, außer Liebe?
Theoretisch richtig, wohlhabende Menschen können bei jedem Problem die Geldbörse zücken. Aber was macht der Rest?

Das ist eine Behauptung. Es gibt Lehrer die bekommen es trotzdem hin.... und jetzt? Solche Lehrer kann es entweder nicht geben, oder deine Aussage ist zweifelhaft.
Ich habe nicht behauptet das es solche Lehrer nicht gibt. Aber aus meiner Erfahrung und Gesprächen mit Lehrern sind sie doch eher selten.

Wieso verstehst du Hausaufgaben als Strafe? Hausaufgaben sollten zum lernen da sein und damit ebenso eine Belohnung darstellen.
Wer etwas schon kann, der sollte nicht gezwungen werden es schon wieder zu lernen.
Ich habe mich als Schüler jedenfalls nicht über Hausaufgaben gefreut. Jetzt als Erwachsene sehe ich das natürlich auch so wie du, sie sollen das in der Schule gelernte verinnerlichen. Aber als Kind sieht man das eher als unangenehme Pflicht.

Die Lehrer geben auch nicht dir persönlich plötzlich Hausaufgaben auf. Wenn du den Stoff schon kannst und dein Sohn auch, wieso sollte nach deiner Theorie dein Sohn mit Hausaufgaben bestraft werden und du nicht? Weil du schon älter bist und nicht mehr zur schule gehen musst? Das finde ich absurd.
Falsch verstanden. Ich habe mir 2 Schüler vorgestellt. Schüler 1 kann in Mathe schon den geforderten Stoff und müsste deiner Meinung nach keine Hausaufgaben machen, weil warum alles nochmal durchkauen. Schüler 2 kommt mit dem Stoff nicht zurecht und müsste daher Hausaufgaben bekommen. Was denkt der 2. Schüler? Juhuu ich bekomme Hausaufgaben um so gut zu werden wie Schüler 1? Sicher nicht, er empfindet es als ungerecht.

Das zentrale Problem der Familie hier sind Streß, Druck, Missverständnisse, mangelnder Respekt, Angst, mangelndes Selbstbewustsein, und eine gut trainierte Art sich auf das negative zu konzentrieren.
Das hat sich über die Jahre so eingeschleift und muss wieder beseitigt werden.
Ich wiederhole mich mal:

Zu dem Rest deiner Posts habe ich deshalb nichts geschrieben, weil das Mann im Mond wie ich finde schon sehr schön kommentiert hat und ich mit ihm so weit übereinstimme.
 

Benutzer78883 

Verbringt hier viel Zeit
Vielleicht weil man meiner Meinung nach als Partnerin eine andere Aufgabe hat als die Mutter sie hatte, man sollte kein Mutterersatz sein und ihre Aufgaben übernehmen.
Ich sehe da schon eine Zusammenhang zwischen Erziehung und Partnersuche.

ich glaube das geht dann doch zu sehr am thema vorbei wenn wir darüber weiter philosophieren. :smile: Philosophieren deswegen, weil ich dir gar nicht widersprechen würde, aber ob es nun gut oder schlecht ist, ist ein schwieriges thema.



Du kannst für die Waschmaschine auch jede andere Aufgabe einsetzen, die du als unangenehm empfindest, das war nur ein Beispiel.

Das ist eines der beispiele um die der familienkrieg hier geführt wird.
Deswegen mein Vorschlag genau wie deiner.. primär andere Aufgaben einsetzen! Denn bei der Waschmaschine geht es scheinbar nicht so gut voran und hier könnte dringend mal wieder neuer stolz auf das kind her, den es sich bei anderen aufgaben vielleicht leichter verdienen kann.



Theoretisch richtig, wohlhabende Menschen können bei jedem Problem die Geldbörse zücken. Aber was macht der Rest?

Ich würde mehr verdienen vorschlagen, aber mir ist klar, dass das für viele leute sehr schwierig ist. Einem Kind stehen natürlich noch alle Wege offen, dennoch könntest du recht haben und es landet in so einer Lage. Ich bin ein Optimist, der immer versucht den Katastrophen vorzubeugen, aber aufs beste zu hoffen. Deswegen räume ich es dem Kind prinzipiel auch ein Milliardär zu werden, dennoch ist es sicher gut, wenn es zumindest ungefähr weiß, wie man hemden zusammenlegt und wenn es versteht, dass es gut ist wenn dinge ordentlich sind.

Interessant finde ich in diesem Fall Ferienlager, in denen es z.b. überhaupt keine Elektrizität gibt, in denen man dann z.b. eine Waschmaschine schätzen lernt, oder wo es zu schätzen lernt wenn man was leckeres zu essen hat, weil man es vorher selbst kochen musste... und das kind gleichzeitig noch nette leute kennen lernen kann und neues erlebt.

Ich habe nicht behauptet das es solche Lehrer nicht gibt. Aber aus meiner Erfahrung und Gesprächen mit Lehrern sind sie doch eher selten.

Wie wahr, wie wahr..


Ich habe mich als Schüler jedenfalls nicht über Hausaufgaben gefreut. Jetzt als Erwachsene sehe ich das natürlich auch so wie du, sie sollen das in der Schule gelernte verinnerlichen. Aber als Kind sieht man das eher als unangenehme Pflicht.

Da ich dies genauso gesehen habe, habe ich dann ja nie wieder welche gemacht. Woraufhin meine Lehrer auch immer wieder prognostiziert haben, dass ich an keiner staatlichen schule deutschlands auch nur den realschul-abschluss schaffen würde. ^^


Ich habe mir 2 Schüler vorgestellt. Schüler 1 kann in Mathe schon den geforderten Stoff und müsste deiner Meinung nach keine Hausaufgaben machen, weil warum alles nochmal durchkauen.

Nein, nein. Er müsste andere Hausaufgaben machen. Man müsste ihm neues geben, andere Aufgaben die ihn fordern, und ihn für das bewältigen derselben belohnen, ohne ihn dabei zu sehr zur zielscheibe für die anderen zu machen. Man könnte ihm auch verantwortung für andere kinder übertragen und ihn den anderen Sachen beibringen lassen.


Schüler 2 kommt mit dem Stoff nicht zurecht und müsste daher Hausaufgaben bekommen.

Beide müssen hausaufgaben bekommen, und der schüler nummer 2 darf sich auch an den hausaufgaben von schüler nummer 1 versuchen und wird um so mehr belohnt, wenn er sie schafft.

Theoretisch richtig, wohlhabende Menschen können bei jedem Problem die Geldbörse zücken. Aber was macht der Rest?


darauf wollte ich noch kurz zurückkommen.

Antwort: Handeln.

Es gibt bestimmt etwas was diese Leute haben, was sie für die Leistung geben können.

Ich bin z.b. momentan interessiert an: Gitarrenunterricht, Gesangsunterricht, Kampfkunstunterricht, Asiatischen Sprachen und an gutem leckeren gekochten Essen. Und in Maßen auch an handwerklicher ausbildung und verschiedenen anderen dingen.

Ich würde gerne mehr über das gärtnern lernen, damit ich meiner freundin einen schönen garten schaffen kann. Gegen gute Physiotherapie würde ich auch tauschen, habe momentan ein bisschen schwierigkeiten mit meinen schultern.

und dafür könnte ich einiges bieten, was ich gut kann und am ende würde jeder mehr von dem machen, was ihm gut tut. :smile:

Soll hier aber keine bewerbung werden, lol. :smile2:

p.s.: und oh... für jemanden der mir privat salsa tanzen beibringen könnte, damit ich ohne tanzkurs mit meiner freundin salsa tanzen könnte, dafür würde ich auch viel geben. :smile:
 
2 Woche(n) später

Benutzer82338 

Verbringt hier viel Zeit
Syris schrieb:
Ich habe ebenfalls eben den ganzen thread durchgelesen und möchte dir dringend ein paar dinge mit auf den weg geben:

Das wird ein längerer Post, aber ich schreibe hier im Forum selten unter ein paar Seiten. Ich hoffe du machst dir die Mühe es zu lesen.
Aber sicher mach ich mir die Mühe. Obwohl einiges bei mir auf keine Zustimmung stößt, gibt es vieles, dass ich Interessant fahnde. In einiges sah ich mich selber wieder. Also nun zu dir.

Da dein Posting doch Recht unsortiert ist, werde ich einfach von oben nach unten Zitieren.
Syris schrieb:
Sie braucht Training. Sie hat keine Lust alleine zu trainieren. Ihr möchtet mehr Zeit außerhalb eurer Arbeit miteinander verbringen. ---> geht zusammen ins Fitnesscenter
Dann könnt ihr alle 3 zusammen ins fitnesscenter, vielleicht wenigstens einmal pro woche. Das müsste schon fast an Sport für deine Frau reichen und ihr könntet etwas als Familie tun.
Das gemeinsame Training, kam am Anfang des Threads zum Thema. Wir waren bereits gemeinsam im Fitnessstudio. Doch sie hatte immer weniger Lust. Da nach 2 Wochen sich immer noch nichts getan hat. In den 10 Jahren der Beziehung, hatten wir 4 Anläufe. Der erste war ein 2 Jahresvertrag bei der sie nur 2 Monate ging. Der Rest waren 6 Monats Verträge. Ich habe es Aufgegeben. An der Stelle wäre auch zu erwähnen, dass nicht ich sie zum Studio Überredet habe. Denn das Geld war mir dann doch zu schade.

Immer sagte ich: „Los Schatz, las uns zum Training gehen“ Es kam immer, dass sie keine Lust hatte. Sie sagte auch mal, dass sie bei einem Vertrag unter Druck steht. Sie muss also zum Training, da sonnst das Geld zu schade wäre. Genau hier hat sie ein Problem damit. Ich glaube aber eher, dass sie es sich sehr bequem machen möchte. Vor kurzen hat sie mal irgendwelche Diätpillen ausprobiert. Naja, meine Meinung kennt sie dazu. Jetzt wäre das Problem, dass sie mit mir erst 19 Uhr zum Training gehen müsste. Und das ist ihr zu spät...

Kurz: Ein gemeinsames Training, kommt gar nicht in Frage. Was ich eigentlich nicht verstehe. Denn wir hatte immer gut trainiert und unseren gemeinsamen Spaß hatten wir auch immer.
Syris schrieb:
Das Kind sitzt nur vor dem Computer.... Such ein Fitnesscenter aus in dem er gleichzeitig auch einen spannenden Sport betreiben kann. Irgendwas, was dem was er am PC macht entspricht... hast du dich überhaupt mal damit beschäftigt was er da macht und warum er das macht?
An der Stelle musste ich immer ein wenig schmunzeln. Weil ich mir vorstellen kann, welches Bild ihr euch gerade über ihm gemacht habt. Sicherlich habe ich das Beispiel mit dem Computer zu oft genommen. So das falsche Rückschlüsse gezogen wurde. :smile:

Computer spielt er wirklich sehr wenig. Wenn ich es hochrechnen müsste, dann wären es 3 Stunden pro Woche. Er ist viel draußen mit seinen Freunden unterwegs. Spielt Fußball in einem bekannten Verein. Also da mache ich mir bei ihm keine sorgen.

Syris schrieb:
These: Du beharrst sehr stark auf deinen Vorstellungen davon, dass das Kind auferlegte Hausarbeiten erledigen muss, da es sonst nicht selbstständig wird und evtl. später nicht vernünftig für sich selbst sorgen kann.
Nein, der Grundgedanke meines Tun und Handeln ist ein anderer.
Er bekommt oft die Note 5 und 6 wegen nicht erbrachten Hausaufgaben. Später haben wir am Telefon von seiner Klassenlehrerin erfahren, dass diese schlechten Zensuren (man beachte die Mehrzahl) nur mit Bleistift eingetragen wurde. Man gab ihn eine zweite Chance. Denn die Lehrer wissen, dass er das kann. Doch wieder hat er keine Hausaufgaben gemacht. Wir wussten nicht, das er welche auf hatte, da er es nicht mehr in sein Hausaufgabenheft rein schreibt. Erst mit dem Anruf des Lehrers haben wir von all dem erfahren. Warum er diese nicht gemacht hat, ist mir vollkommen klar. Er hatte keine Lust. Bei sachlichen Unterhaltungen stellt sich heraus, dass er im "jetzt" lebt und die Konsequenzen nicht sieht. Erst wenn er die Hausaufgaben vorzeigen muss, geht bei im die Pumpe.

So geht es auch weiter bei Arbeiten. Er sagt immer, dass er gelernt hat. Doch dann kommt er wieder mit einer 5 in Mathe. Oder einer 4 in Biologie. Ich bin ein Matheass. Mein Kind weiß, das dies mein Lieblingsfach war. Aber mit Papa lernen bedeutet weniger Fußball spielen.

Um meine Frustration und Trauer zu verstehen, muss man mein Kind besser verstehen.

Er war bis zur 6. Klasse Klassenbester. Jeder Lehrer sagt, dass er ein sehr Intelligentes Kind ist. Diesem kann ich nur zustimmen. Er ging auf das Gymnasium. Ich gebe zu, wir beide waren stolz darauf. Denn wir beide haben kein Gymnasium besucht. Ich weiß wie schwer mir das lernen damals viel. Doch unser Kind, wenn er sich Konsentriert, kann er lernen das mir Angst wurde. Er hat das Gedicht „Der Zauberlehrling“, ich glaube es hatte 12 Strophen, in weniger als einer Stunde gelernt. Die ersten 6 Strophen sogar in 20min. Ich wiederhole: „In 20 Minuten“. Das war meine erste Wette gewesen, die ich gegen ihm verloren hatte. Ich hatte es nicht geklaubt. Ich habe über eine Woche gebraucht und bekam glaube noch eine 3 drauf. Ich habe lernen gehasst. Aber mein Kind, hatte mich beeindruckt. ...und natürlich stolz gemacht.

Bei Arbeiten, bei dem er eine 4 oder 5 hatte, musst er damals die Berichtigungen machen. Ich wollte im helfen. Doch ich stand hinter im und er löste ohne Probleme jeden Fehler. Ich fragte in immer wieder, warum es nicht in der Schule so gehen kann. Er wusste es auch nicht. Und nun zu den nicht erbrachten Hausaufgeben. Er musste einmal irgendwelche Blätter sammeln. Das war´s, mehr nicht. Dazu hatte er keine Lust? Ich sagte zu ihm, dass er so etwas ausnutzen sollte.

Er wurde so Faul, dass wir ihn vom Gymnasium runter nehmen mussten. Jeder Lehrer war da gegen. Sie sagten alle, dass es nur eine Phase wäre. Doch die Phase ging mir zu lange. Fächerdurchschnitte von 4,x haben mich dazu Entschieden. Es war keine leichte Entscheidung. Nun ist er auf einer Realschule und wenn er so weiter macht, dann geht er auf eine Hauptschule. Er ist einfach nur zu Faul. Wenn ich mit ihm etwas Lernen würde, dann kann er es in wenigen Stunden, wo ich Tage brauch.

Das ist auch der Grund, warum ich ihm die Faulheit ablegen versuche. Also soll er Verdammt noch mal die wenigen Aufgaben die er hat auch erledigen...

Syris schrieb:
Diskussion: Hier kann ich mich als parademäßiges Negativbeispiel wählen um deine Ängste ein wenig zu entspannen.
Wir beide wissen das, dass es eine Ausnahme ist und keine Tatsache. Auch ich habe ab der 8. Klasse nicht mehr mitgeschrieben. Aber musste ich lernen, habe ich von einem fleißigen Mädel den Hefter geborgt. Freiwillige Hausaufgaben oder wo es keine Zensur gab, habe ich auch nicht gemacht. Doch dies habe ich meinem Kind nicht erzählt. :zwinker:

Es ist allgemein schon so, dass ein Kind, dass nichts beigebracht wird, es später schwer haben wird. Ob es nun die Faulheit ist oder der Umgang mit Geld. Alles hat seine Konsequenz.

Syris schrieb:
1. Sohn soll aufräumen und tut dies den Vormittag nicht

2. Jetzt möchte er raus und sich mit Freunden treffen (sehr gut und gesund, wenn er das vorhat, was er sagt!)

3. Aus Prinzip möchtest du dies unterbinden, weil du möchtest, dass er die Konsequenzen aus seinem Handeln kennenlernt.


( die Konsequenz ist hier jedoch nur, dass sein Zimmer unordentlich ist, was ihn offensichtlich nicht weiter stört. Wären da nicht diese zwei nervtötenden ruhestörer, die ihm seinen freien willen nehmen und versuchen ihn einzuschränken. Die Konsequenz daraus, dass er seine Arbeit nicht erledigt, ist für ihn die, dass seine Arbeitgeber versuchen ihn seiner Freiheit zu berauben )

4. Er geht zu deiner Frau und manipuliert sie dergestalt, dass sie ihn gehen lassen will.

5. Sie sagt, ok dann darf er gehen wenn er das heute abend macht... Sie trifft also einen Handel mit ihm.. schon mal vom Guter Cop böser Cop Spiel gehört? Wie wäre es statt dessen noch mit einem Kompromiss gewesen? Schnell ein Drittel vom Zimmer ordentlich aufräumen und dann darf er gehen, unter der vorraussetzung, dass er abends das nächste drittel macht und am nächsten Tag erst an den computer oder raus darf, wenn er das letzte drittel erledigt hat.
Warum gefällt mir dein Vorschlag nicht.
Zu 1.) Mein Sohn steht am Samstag um 8 auf. Wir Frühstücken und um 9 Uhr laufe ich durch Zufall an seinem Zimmer vorbei und sehe absolutes Chaos. Lehre Tetrapacks stehen rum, Zitronenflasche unterm Kissen(?), ein braun gewordener Apfelgriebsch liegt auf dem Boden, nur wenige beispiele. Ich sage zu ihm eher am vorbeigehen, dass er sein Zimmer aufräumen soll...

Zu 2.) ...Er sagt, dass er 13 Uhr mit Kumpels Fußballspielen will und es bis dahin erledigen wird. „Mir egal...“ rutscht mir raus. Weil ich ihn kenne, erwähne ich es ab und an noch mal. Sagen wir um 11 Uhr und 12 Uhr... 13 Uhr höre ich die Wohnungstür. Ich hole ihn im Treppenhaus zurück und frage, ob er sein Zimmer aufgeräumt hat. Nein, antwortet er...

Zu 3.) ...“Rein mit dir und Aufräumen! Du hattest 4 Stunden Zeit gehabt.“ Ja, ich unterbinde das Treffen mit seinen Kumpels. Aber nicht aus Prinzip. Seine Freiheit rauben tu ich eher nicht. Dies tut er eher selber, da er 4 Stunden Zeit hatte sein Zimmer aufzuräumen. Da hätte er hier und da mal ein bisschen machen können.

Zu 4.) ...Er geht zu Mutti und macht ein auf Tränendrüse drücken. Was er mit 13 Jahren immer noch gut kann. Doch dies darf nicht passieren. Unsere Beziehung sollte so Harmonieren, dass er nicht mal in Erwägung zieht, zum Partner gehen zu können.

Zu 5.) Von ein Drittel jetzt, ein Drittel dann und so, halte ich nicht viel. Da komme ich wieder mit dem hier und da ein bisschen Aufräumen, er hatte 4 Stunden Zeit.

Hast du selber Kinder? Wenn ich das Fragen darf.

Syris schrieb:
Durch deine angestrengten Versuche dich ihr körperlich zu entiziehen, musst du ständig gegen deine Gefühle für sie ankämpfen.. und das funktioniert. Das ist mir selbst genauso passiert und nach einer Weile war ich nicht der mehr der über alle maßen Verständnisvolle, liebevolle Mensch, der ich normalerweise zu sein versuche, sondern ich wurde mehr und mehr zu einem rücksichtslosen, unsensiblen kerl, der sich immer weniger für seine freundin interessiert hat.
Bei dem ersten abschnitt, kann ich sagen, dass dies so ist. Desto mehr ich mich versuchte von ihren Körperlichen Reizen zu entziehen, desto weniger Interesse hatte ich an ihr. Aber desto mehr Interesse hatte ich nun bei anderen Mädels. Genau hier lag mein Problem. Der Trieb wurde mit unter so stark, dass ich bei Knapp begleiteten Mädels im Fehrnsehen, umschalten musste. Ich wollte es nicht sehen. Ich bin, ohne es falsch zu verstehen, ein Typischer Mann, der irgendwann so viel Lust (Trieb klingt so Tierisch :smile: ) hat, dass er es kaum aushaltet. An der stelle, kann ich mir vorstellen, dass ich mal etwas Launisch wurde.

Ich schreibe mit Absicht "etwas" da ich eben nicht rücksichtslos und unsensibel wurde. Genau hier stimme ich deinem zweiten Absatz nicht zu. Ich bin da einfach ... äh ich weiß nicht was ich schreiben soll... ich bin einfach... da stehe ich drüber. Denn solch eine Reaktion wäre Kindisch, ich würde mir einfach selber Lächerlich vorkommen. Ich glaube manchmal, dass dies mein Problem ist. Ich sollte vielleicht mal Reagieren wie ein Mann. Vielleicht bin ich ihr zu weich. Auch wenn ich eine "Abfuhr" bekomme, möchte ich nicht den Beleidigten spielen, dass ist Unprofessionell und kindisch. Aber hier muss ich besonders schauspielern. Ich streichle sie wieder und sage mit einem lieben lächeln, dass es OK ist, dass sie ja müde ist und einen Stressigen Tag hatte. Aber innerlich bin ich gekrängt.

Wenn ich schreibe, dass das was sie mir erzählt mich nicht Interessiert, dann weiß sie das nicht. Ich lasse es mir nicht anmerken. Ich frage auch nach und versuche dieses Desinteresse zu durchbrechen. Denn es hat mich während der Unterhaltung schon gestört, dass sie mit großen Augen das neuste vom Tag berichtet und ich kein Interesse habe. Das war sicherlich der Preis, meiner Enthaltsamkeit ihr gegenüber.

Syris schrieb:
Wenn du deine ältesten beiträge in diesem Thread mit einigen aus der Mitte vergleichst, bist du zwischendurch viel härter geworden, viel weniger lieb... deine ersten posts glänzen vor verständnis und einfühlungsvermögen...lies dir die reaktionen der leute hier darauf durch... und auf deine ersten versuche, als du dich ein wenig zurückgezogen hast....
Ohne meine Beiträge noch einmal zu lesen, glaube ich dir. Aber warum ist es so. Das müsstest du aber auch an den ganzen Beiträgen erkannt haben. Bei jedem, auch bei mir nach 6 Jahren, kann die Geduld am ende sein.

Stell dir vor, du leist deinem Besten Kumpel deinen Laptop. Dieser ist nicht viel wert und lag auch nur auf dem Boden rum. Aber er brauch ihn ja nur fürs schreiben. Nun gehst du nach ein paar Wochen zu ihm hin und fragst, wann du ihn wieder bekommst. Er Antwortet: „Überhaupt nicht mehr“ Du Wunderst dich und Fragst „Warum“ Er: „Weiß ich nicht“. Der Laptop ist dir egal. Denn wolltest du eh bald Entsorgen. Aber dein bester Freund, was hat er für ein Problem. Enttäuschung macht sich breit. Ihr seht euch jeden Tag -> ist eben dein Bester Freund. Nach Monaten Fragst du wieder: „Warum gibst du mir MEINEN Laptop nicht mehr“ „Weiß ich nicht“ Antwortet er.
Das alles ist so Unlogisch. Du Verstehst es nicht. Bleibst du nach Jahren immer noch beim bitte?
Sorry, einen besseren Bildlichen Vergleich hatte ich jetzt nicht parat. Aber du weißt worauf ich will.

Der Thread ist ein halbes Jahr alt. Das Verständnis und Einfühlvermögen, hatte ich aber auch in der Zeit der Sexabstinenz. Viele Jahre lang. Dieses weniger Zuneigung, Wärme, Geborgenheit, diese Zwischenmenschliche Nähe fehlt mir bereits seit ca. 6 Jahren. Zumindest in einem Ausmaß, wo es mir Auffiel. Als das alles nicht funktionierte, wurde ich sicherlich etwas zurückhaltender. Unsensibel eher nicht. Ich bin ein Typ, der eher Ruhig wird. Sie sagte mal vor gar nicht langer Zeit, dass ich früher mehr gelacht und rum gealbert hat. Das fand sie so süß, wenn ich mal ein weinig mit ihr rumgeklapst habe. Mir ist eben nicht mehr danach. Das wäre gespielt und aufgesetzt. Da käme ich mir wieder komisch vor.

Was allerdings die Erziehung angeht, so wurde ich etwas Aggressiver. Meine Frau leidet unter die Art und weiße unseres Kindes. Sie Diskutiert, sie gibt nach, sie ist zu lieb. Das macht sie fertig. Also wollte ich sie so weit unterstützen, wie es mir möglich ist. Soll er seine Schmutzige Wäsche in den Korb legen und er diskutiert wieder, dann gehe ich in zügigen Schritten in sein Zimmer, setzte den Wütenden Blick auf und sage: „Gibt es irgendetwas zu Diskutieren?“ Er Antwortet mit Nein und räumt sofort seine Wäsche weg. Schon habe ich eine Nervenziehende Diskusion zwischen Mama und Kind unterbunden. Nachteil, durch mein Konequentes handeln, bin ich der Böse in der Familie. Aber ich weiß für was ich dies mache und damit kann ich umgehen.

Interessant finde ich übrigens, wie unser Kind ist, wenn ich mit ihm alleine bin. Wir unterhalten uns ganz normal. Wie eben so ein harmonischer Vater-Sohn Verhältnis aussieht. Er redet wie ein 13 Jähriger und stellt auch mal die ein oder andere ungewöhnliche Frage. Wie wir uns kennen gelernt haben. Oder Erzählt auch von seiner neuen Freundin. Wenn er mal was machen soll, dann macht er es. Weder muss ich mich wiederholen, noch muss ich es Laut sagen. Ja manchmal fragt er mich, ob er mir bei was helfen könnte.

Aber wehe, wehe die Mama kommt nach Hause. Dann schaltet das Gehirn aus und er ist wieder 8 Jahre. Redet über Fußball, obwohl er weiß, dass Mama mit dem nichts Anfangen kann. Redet über Spongebob oder was weiß ich. völlig daneben...

Syris schrieb:
Das ist nicht gut! Wie warst du, als sie dir am meisten gezeigt hat wie sehr sie dich liebt..? Einfühlsam? Stark? Verliebt? Liebvoll? Zärtlich? Du sagst du hast sie massiert, du hast kerzen für sie aufgestellt, du warst romantisch, du hast sie unterstützt....
Ich weiß was du meinst und ich weiß worauf du willst. Der Einfühlsame, Starke und Zärtliche war ich immer. Unabhängig von ihrem Verhalten. Selbst als ihre Zärtlichkeiten und Nähe deutlich nachgelassen hat, war ich immer noch derselbe. Selbst als von ihr gar nichts mehr kam, war ich immer noch derselbe. Ich nahm an, dass es einfach eine Phase ist. Sie hat vielleicht stress gehabt oder ist mit irgendetwas unzufrieden. Doch die Phase ging über 2 Jahre.

Irgendwann wurde es mir unangenehm auf sie zuzugehen und sie blockt ab. Nicht direkt, denn sie wollte mich nicht verletzen. Aber auf Schmusen oder Kuscheln zeigte ihre Körpersprache eine deutliche. Es hat mich traurig gemacht. Ab da ging die Forschung des Problems los. Doch wie im diesen Thread unschwer zu erkennen ist, kommt nicht gerade Hilfe von ihrer Seite.

Sie gab ab und an zum Ausdruck, dass sie einen Selbstbewussten, Starken Mann an ihrer Seite will, der weiß was er will. Ab da habe ich den Dominanten Macho probiert.

Syris schrieb:
Oder der 08/15 Macho, der mit gewalt versucht seiner Frau etwas vorzuspielen, was er eigentlich nicht ist und dabei immer mehr zu dem wird, was er anfangs nur gespielt hat...? Du weißt dass du das nicht bist... du nimmst immer wieder die worte "schauspielern" und "etwas vormachen" in den Mund.. und das sie dir das "nie abkaufen wird".... aber irgendwann kauft sie dir das ab.. nämlich wenn du dazu geworden bist.... und dann?..... das ist nicht die Person die sie lieben gelernt hat!
Interessant an der Sache war, dass dieser Macho erfolg hatte. Ich war dominant, wie ich es nie war. Nicht Böse oder Grob, sondern eher ein Verständnisvoller Macho. Wenn sie mich etwas fragt, kam kein ähäää..., hmmm..., oder „mir egal“, sondern eine ganz klare Antwort. Aber dieses Funktionierte nicht wirklich lange. Denn ich bin kein Macho. An der stelle gebe ich dir Recht, dass "schauspielern" oder "etwas vormachen" nicht funktionierte. Seit Monaten bin ich wieder ich selbst und an meiner obigen Erfolgsgeschichte, scheint es ja zu funktionieren.

Syris schrieb:
Sie schafft es noch nicht sich dir dafür erkenntlich zu zeigen.. aber du weißt was sie an dir hat und weil sie dich dafür noch nicht gelobt hat, mache ich das jetzt hier, damit du weißt, dass jeder so sieht. Auch deine Frau.
Der Satz ist Interessant. Vielleicht bin ich so miss drauf, weil ich im Unterbewusstsein wenigstens ein Danke von ihr erwarte. Wenn ich diesen Satz so lese, könnte was dran sein. Es Ärgert mich, dass ich so viel Energie in ihr/uns stecke und sie es nicht mal annähernd erkennt.

Syris schrieb:
Wenn du davon sprichst, dass du über deinen eigenen Schatten springen kannst, um eure beziehung zu retten, dann glaube ich dir... und hier geht es weiter: Trenn dich von diesen Gefühlen.
Wie meinst du das? Das ich mich von diesem Unangenehmen Gefühl, dass nichts Funktioniert, dass es nicht Vorwerts geht, mich trennen soll. Sind es diese Art von Gefühlen die du meinst?
Wenn ja, ist es schwierig. Da kommt wieder der Schauspieler durch oder nochbesser, ich fresse alles in mir rein...
An sich dürfte es kein Problem sein, dass ein 32 Jährige Partnerin, mit der man 10 Jahre zusammen ist, über alles reden kann. Verlegenheit oder Schüchternheit, dürfte es in so langer Zeit nicht mehr geben.
 

Benutzer18780 

Geheimdienstchef
der junge lernt zu wenig:
vielleicht ist nicht das sein problem. vielleicht wird er einfach zu wenig gefordert. ich habe bis zur 10ten klasse nicht gewusst, WIE und WAS man in mathe lernen sollte. ich konnte das einfach und habe wirklich ausnahmslos nie auf eine mathearbeit gelernt. fairer weise muss ich sagen, dass ich die hausaufgaben meistens gemacht habe.
es gibt aber kinder, die sind schlicht unterfordert. vielleicht solltet ihr das mal prüfen lassen. wenn das der fall ist war die realschule schon falsch, und die hautschule wäre noch schlimmer.

reden
An sich dürfte es kein Problem sein, dass ein 32 Jährige Partnerin, mit der man 10 Jahre zusammen ist, über alles reden kann. Verlegenheit oder Schüchternheit, dürfte es in so langer Zeit nicht mehr geben.
naja, du zeigst ihr nicht immer dein wahres gesicht, indem du interesse "heuchelst" und sogar nachfragen stellst, oder deine wahren gefühle an anderen stellen unterdrückst.
bei ihr haben sich vielleicht ähnliche muster eingeschlichen.

möglicherweise habt ihr euch schon eine Welt konstruiert, die zwar in sich sehr stabil ist, aber für euch alle nicht besonders angenehm.
An vielen stellen glaubst du, dich trotz ihrer abweisung nicht verändert zu haben. das ist eine selbstwahrnehmung, die möglicherweise (! das kann ich nicht beurteilen!) nicht ganz richtig ist.
deswegen finde ich, solltet ihr wirklcih mal zu einer paartherapie. es geht ja nicht drum, dass euch jemand anderes "gesund machen" soll. es ist schon deshalb wichtig, weil andere mit erfahrung eure probleme effektiver erkennen kann als ihr selbst.
handeln müsst ihr immer noch selbst. aber ihr fischt nicht auf verdacht im trüben: liegt es am sohn, am stress, am druck von dir, an den gezeiten, dem mondstand, ...

ich sehe auch nichts verwerfliches daran, sich helfen zu lassen, wenn man nicht weiter kommt. das solltest du deiner partnerin auch klar machen. wenn man einen handwerker braucht, lässt man sich von dem ja auch helfen.
 

Benutzer82338 

Verbringt hier viel Zeit
Kaya3 schrieb:
Ich find deinen Ansatz ziemlich gut, die Mama darf ihm Dinge nicht dauernd abnehmen, sonst lernt er nur, dass er sich nicht selbst kümmern muß. Aber warum bietest du dich nicht an, beim nächsten mal die Kontrolle zu übernehmen? Der Junge muß den Stall saubermachen und den Dreck, den er dabei verursacht hat und du hilfst ihm dabei und kontrollierst das dann anstelle deiner Frau.
In der Woche geht es überhaupt nicht. Da wie oben bereits erwähnt, ich sehr spät nach Hause komme. Aber am Wochenende, könnte ich dies in Angriff nehmen. Gute Idee --> so werde ich es machen.

Kaya3 schrieb:
Vielleicht versuchst du es in der Kommunikation auch mal anders, befehl nicht einfach, bzw wirf ihr deine Einwände vor, sondern frag sie. "Meinst du nicht, dass er mehr lernt, wenn er seien Sachen selbst macht?", "Glaubst du, es hilft ihm dauerhaft, wenn du ihm alles abnimmst?", "Bringt dir das wirklich was, wenn du seine Arbeit mitmachst? Ist das gut für deinen Sohn?" und dann biete an, sie dabei zu unterstützen und ihr Dinge abzunehmen.
Diese Art der Fragen sind mir nicht Neu. Diese habe ich schon oft angewendet. Aber sie Antwortet immer mit „Ja“ oder „Ich weiß was du meinst“ Doch anders wird es beim nächsten mal auch nicht.

Mann im Mond schrieb:
@lightnec: hast du ihr schonmal unmissverständlich deutlcih gemacht, dass dir das positive feedback auf deine bemühungen fehlt?
Nein, habe ich nicht. Aber du hast Recht. Ich sollte es mal zum Ausdruck bringen.

gemini schrieb:
Das mit dem Verschieben finde ich eine ganz schlechte Idee (Was Hänschen nicht lernt, das lernt Hans nimmermehr)
Zur Ausprägung einen guten Charakters gehört es auch unangenehme Aufgaben anzunehmen und auszuführen.
Wie soll der Junge später mal seinen eigenen Haushalt führen, wenn er zu Hause ständig alles abgenommen bekommt? Ich habe leider oft die Erfahrung gemacht, dass so jemand dann keine Freundin sucht, sondern einen Mutterersatz der ihm dann alles wieder abnimmt!

gemini Und es geht ja auch nicht hauptsächlich nur ums Aufräumen. Es geht darum, dass die Mutter auch in anderen Bereichen nicht konsequent ist. Sie möchte etwas von dem Kind - er macht es nicht. Die droht zwar mit Konsequenzen, zieht das aber nicht durch. So weiß der Junge beim nächsten Mal: och kann ich ja wieder alles liegen lassen, Mama macht eh nix und macht es dann selber. Das geht so aber nicht!
Hier bin ich ganz deiner Meinung. Mir geht es in der Tat nicht nur ums Aufräumen. Es ist immer wieder Ärgerlich, wie oft meine Maus Drohungen aufsetzt aber diese nicht durchsetzt. Der kleine Bengel hat dies schon längst durchschaut und nutzt es zu seinen Vorteilen. Er ist ja nicht auf dem Kopf gefallen.

Schlimmer finde ich die Unterstützung seiner Faulheit. Erst letzten Sonntag, ist unser Kind kurz nach Mittag zu seinen Kumpels gegangen. Als meine Maus sein Zimmer betritt, lief sie fast Amok. "Wie sieht das den hier aus? Essensrester liegen auf dem Boden. Eine Ketschupflasche liegt unter dem Kissen und das schon seit Tagen. „Schau mal Schatz, dass ist doch nicht normal" Ich schaute nicht nach, ich sagte nur: "las ihn das Wegräumen" Meine Frau sagt noch: "am liebsten würde ich ihn jetzt anrufen, dass er herzukommen hat und sein Zimmer aufräumen soll" Ich sagte nur: "und warum machst du das nicht?" Keine Antwort kam. Nach einer Stunde hat sie sein Zimmer aufgeräumt. Ich sagte nichts dazu. Wollte mich ja nicht wieder aufregen oder den Lehrer raushängen lassen.

Doch das Beste kommt jetzt. Abends kommt unser Kind vom Spielen nach Hause und wird von meiner Frau darauf angesprochen. Besonders die Stelle mit den Essensrestern und der Ketschupflasche kam zum Ausdruck. Er hatte es dementiert. Er stritt ab, dass er so etwas unterm Kopfkissen legen würde. Mit dementsprechendem Zorn reagierte meine Frau. Nachdem Motte: "Willst du mich verarschen???"
Ich hatte mich nicht wirklich eingesetzt. Denn die Konsequenz war nun, dass meine Maus es nicht mehr Beweißen konnte, da sie ja alles Sauber gemacht hat. So und so ähnliche Szenarien spielen sich bei uns ab. Ich habe ihr später noch gesagt, dass sie das Zimmer nicht aufräumen soll, damit er es eben nicht wieder dementieren kann.

gemini schrieb:
Jedes Kind muss seinem Alter entsprechende Aufgaben übernehmen, muss Verantwortung übernehmen, für sein späteres Leben lernen. Da bleibt noch genügend Zeit den Charakter anderweitig zu entwickeln bzw. gehört das zur Charaterentwicklung dazu!
Kann es nur Unterschreiben...

Was die Sache mit dem Taschengeld und Putzfrau angeht, so halte ich nicht viel davon. Die schanze mit Geld umgehen zu lernen, bekommt er.
Er bekommt jeden Samstag 10 Euro Taschengeld und jede Woche kann er die Lehrgutflaschen wegschaffen. So kommt er auf eine Summe von ca. 60 Euro im Monat. Doch das Taschengeld wird als Bestrafung abgezogen. Wen er zum Beispiel wieder in der ganzen Wohnung das Licht Stundenlang an ist wenn wir mal nicht da sind. Obwohl er sich nur im seinen Zimmer aufhält. Oder sein Favorit, die Heizung auf höchster Stufe und das Fenster bis zum Anschlag offen. Wenn das einmal passiert OK, aber das 6. Mal. Tzz.. Tzz...
Oder wenn er widerspricht oder wieder mal was "vergessen" hat. Vergessen in Anführungsstrichen, da er nur zu Faul war. Immer ist es ein Euro der Abgezogen wird. Zwischen 5-10 Euro sind es am Monatsende, da er auch einfach zu Faul ist die Flaschen wegzuschaffen.

Warum er noch so locker damit um geht, liegt daran, wenn er Geld brauch, fragt er Mama. Nach Diskutieren mit einem 13 Jährigem, bekommt er es. Was soll ich machen(?) Wenn ich wieder was sage, dann bin ich wieder der Lehrer... oder eben der böse Papa.
Also was Erziehung angeht, ist es zwar nicht mein Kind aber ich wage zu behaupten, dass ich mich besser auskenne.

Syris schrieb:
Zum Verantwortung übernehmen und für mein späteres Leben lernen hat für mich persönlich nie gehört, dass ich die Waschmaschine ausräumen muss, wenn ich keine Lust dazu habe.
Du siehst das irgendwie zu Materiell. Verlege es mal an Situationen, wo man zum Amt muss. Weil man einen Antrag brauch, oder eine Steuererklärung machen muss, Bewerbungen schreiben, Vorstellungsgespräche gehen, eventuell arbeit die keinen Spaß macht. Wenn man da zu Faul ist oder die Konsequenz nicht Versteht, bekommt man schnell Probleme.



Noch mal zu mir...
Meine Maus scheint in der Tat zu glauben, dass ich in allem nur das Vorspiel zum Sex sehe. Ich war mal sehr ausgeglichen und etwas gelangweilt eher zu Hause als meine Maus. Da sie die Schicht einer Kollegin übernehmen musste, hat sie über 11 Stunden am Stück gearbeitet. Sie arbeitet im Freien...
Also dachte ich mir, verwöhne ich sie mal. Sie soll nach Hause kommen und nichts machen. Wirklich nichts machen. Ich bereitete das Abendbrot vor. Ihr Lieblingsessen natürlich, Spagetti mit Tomatensoße ala Lightnec. :smile: Sie soll sich in die Wanne legen und auch hier nichts machen. Ich wasche ihre Haare ihren Körper, Trockne sie ab und wenn sie mag, gibt es noch ein kleine Rücken Massage.

Als sie nach Hause kam, schilderte ich mein Vorhaben. Doch statt sich zu freuen, kam eher ein: "Nee, brauchst du nicht zu machen" Warum fragte ich liebevoll. Sie deutete an, dass ich doch nur auf was hinaus wolle. Puh das war hart. Auf Sex bin ich wirklich nicht aus gewesen. Ich wollte einfach mal wieder ihr Nah kommen. Ich gab ihr zu verstehen, dass es nicht so sei. Am ende Lies sie sich darauf ein. Sie hat es genossen. Aber nicht richtig. Sie bekommt immer wieder schlechtes gewissen und sagte: "Aber du hattest doch auch viel Arbeit hinter dir. Da bekomme ich ja ein schlechtes Gewissen" Ich machte ihr wieder klar, dass mir das kein bisschen Ausmacht, dass sie sich entspanne soll. Alles war schön. Bis ich sie massieren wollte. Da hat kurz zufuhr unser Kind wieder mal stress gemacht. Da war die Massage gestorben und die ganze Entspannung zu vor war auch ohne Wirkung. Naja beim nächsten mal...
Das ist auch der Grund, warum ich im Unterbewusstsein den kleinen Bengel manchmal hasse. Ich weiß aber, dass er nichts dafür kann. Er ist so erzogen wurden.


Aber hier eine gute Nachricht von mir.
Wir werden für 4 Tage zu meiner Schwester fahren. Sie wohnt im Harz und wollen da mal uns Austoben. Unser Kind kommt nicht mit. Da er nicht zur Oma wollte (da ist es immer so langweilig), haben wir nach langem Überlegen uns entschieden, ihn zuhause zu lassen. Eine Tante schaut ab und an vorbei. Er hat sich riesig gefreut. Endlich die Alten weg. :smile: Hier kann er uns nun mal beweißen wie selbstständig er ist. Wenn Freunde bei ihm zu besuch sind, dann ist er sehr unangenehm in seiner Art. Eher der Coole und hat ständig das letzte Wort. Er kann sich auch nicht benehmen und so wird mal im Zimmer Fußball gespielt, wo Lampen und Pflanzen kaputt gehen. Natürlich spielt er kein Fußball, so sagt er es. Aus dem Grund darf er niemanden mit Nach Hause nehmen, wenn wir nicht da sind. Doch ich weiß ganz genau was kommt. Wenn er wenigstens die Intelligenz besitzt und alles Vertuscht, dann sage ich ja nichts. Beziehungsweiße lasse ich mir nichts anmerken. Ich war ja auch mal jung. :smile:

Aber desto Näher wir den Freien Tagen kommen, desto mehr sehe ich meiner Maus die Vorfreude an. Ich weiß jetzt schon, dass sie in der Zeit sehr angenehm und entspannt sein wird. Ich freue mich. In ein Restaurant (wo meine Schwester Arbeitet) werden wir gehen. Seit langen mal wieder in eine Disco gehen. Apfelbaum heißt die. Klingt irgendwie nach Schlagermusik :frown: Da meine Schwester zwischendurch arbeiten muss, werden wir alleine durch die Stadt spazieren gehen. Mal sehen ob ich sie in ein Schwimmbad überreden kann.

Die Vorschläge zu eine Musical oder Theater zu gehen, sind zwar Nett gemeint aber dies ist wirklich nicht unsere Szene.

Ich halte euch auf den Laufenden.
lightnec

Mann im Mond schrieb:
vielleicht ist nicht das sein problem. vielleicht wird er einfach zu wenig gefordert. ich habe bis zur 10ten klasse nicht gewusst, WIE und WAS man in mathe lernen sollte. ich konnte das einfach und habe wirklich ausnahmslos nie auf eine mathearbeit gelernt. fairer weise muss ich sagen, dass ich die hausaufgaben meistens gemacht habe.
es gibt aber kinder, die sind schlicht unterfordert. vielleicht solltet ihr das mal prüfen lassen. wenn das der fall ist war die realschule schon falsch, und die hautschule wäre noch schlimmer.
reden
Hmm..., unterfordert(?) So habe ich das noch gar nicht gesehen. Ich würde jetzt auf Anhieb sagen, dass dies nicht so ist. Aber ich möchte nicht Stur sein und alles versucht haben.

Mann im Mond schrieb:
An vielen stellen glaubst du, dich trotz ihrer abweisung nicht verändert zu haben. das ist eine selbstwahrnehmung, die möglicherweise (! das kann ich nicht beurteilen!) nicht ganz richtig ist.
Ich weiß was du meinst. Ich hatte ja geschrieben, dass ich über meinen eigenen Schatten springen werde, wenn es sein muss. Daher werde ich diese Aussage sehr ernst nehmen und mich selbst beobachten. Mich sozusagen aus einer anderen Perspektive sehen.

Flasche Selbstwahrnehmung, kann eine Ursache meines/unseres Problems sein. Zumindest ist meine Maus nicht so versiert, mich auf Änderungen anzusprechen oder gar zu erkennen.


Mann im Mond schrieb:
ich sehe auch nichts verwerfliches daran, sich helfen zu lassen, wenn man nicht weiter kommt. das solltest du deiner partnerin auch klar machen.
Ich selber habe keine Berührungsängste mich auf so etwas einzulassen. Doch ich muss es bei meiner Frau langsam angehen. Das Ultimatum, Therapie oder Trennung, war eventuell doch du "Grob". Ich werde ihr etwas zeit geben und die Thematik später noch einmal in ruhen aufnehmen.

Mann im Mond schrieb:
wenn man einen handwerker braucht, lässt man sich von dem ja auch helfen.
Richtig, da liegt glaube ich bei meiner Maus das Problem. Wenn etwas Kaputt ist, hole ich einen Handwerker. Meine Maus denkt sich dann, dass bei ihr was Kaputt ist und dies geht wahrscheinlich über ihre Moral oder besser Ego.
 

Benutzer63515 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo lightnec,

vorab, ich bin männlich, da es der Account von meiner Freundin ist.

Ich habe jetzt den ganzen Threat gelesen und muss dir erst mal ein riesen Kompliment aussprechen. Deine Bemühungen sind wirklich unglaublich. Es muss sich wirklich lohnen, für die Frau zu kämpfen.

Ich finde auch die Strategie ziemlich gut: Erst denken und dann handeln.

Ich will aber eigentlich etwas zu eurem Sohn schreiben:
Die Ausführung von dir, wie schnell er ein Gedicht auswendig gelernt hat, fand ich ziemlich beeindrucken. Habe zwar keine Erfahrung mit Vergleichswerten, da ich aber aus eigener Erfahrung weiß, zäh so etwas sein kann (und ich bin wirklich nicht auf den Kopf gefallen) glaube ich fast, dass bei eurem Sohn eher die Unterforderung da ist.
Das die Weitsicht in diesem Alter noch fehlt, ist dabei kein Zeichen von nicht vorhandener Inteligenz, sondern hängt eher mit der Erfahrung zusammen, die er noch nicht haben kann.

Um aber die Sache mal etwas genauer zu ergründen, kannst du ihn ja mal einen Intelligenztest machen lassen. Gibt es überall im Internet. Da muss man Figuren erkennen, Wörter ergänzen, Figuren zuordnen, usw...
Wenn er nicht will, kann ja ein bißchen Anreiz nicht schaden (Freizeitpark oder Ähnliches).

Je nach Ergebniss könnte sich auch deine Lebensgefährtin etwas enspannen.
Etwas übertrieben ausgedrückt:
- Entweder er ist zu blöd und es sowieso alles zu spät.
- Entweder er ist normal und wird es schon noch irgendwie lernen und mann muss nur versuchen richtig an ihn ran zukommen.
- Oder er ist sehr intelligent und vielleicht wäre eine gute Schule für Hochbegabte interessant. Da gibt es dann auch Zuschüsse zum Schulgeld, so dass man Ihnin eine Art "Internat" geben könnte (natürlich nur mit zustimmung von ihm selbst) und Ihr beide könntet stolz sein und hättet mehr Zeit für euch...

Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß bei euren 4 Tagen Urlaub!
 

Benutzer78883 

Verbringt hier viel Zeit
Nana, bisschen mehr aufpassen bei deinen Gedanken. ;-)

"der kann lernen.. meine güte.. wenn der sich konsentriert.."

hab ich den tippfehler von oben richtig in erinnerung? Du bist hier so beeindruckt, dass du schon aus deinem makellosen deutsch herausstolperst. ;-)

Den Zauberlehrling in einer Stunde, die ersten 6 Strophen in 20 Minuten.

Jede zweite wiederholt sich, wie ich eben festgestellt habe. Für die ersten beiden habe ich eben 7 Minuten gebraucht. Da sind 20 Minuten für 6 in dem Alter beachtlich, sogar wenn man doppelte einrechnet.

"Unterfordert? .. so habe ich das noch nie gesehen!"


Nach deiner Erzählung sind die leistungen durch die herabsetzung des schulschwierigkeitsgrads von gymnasium auf realschule nicht besser geworden.
Dementsprechend war dies evtl. ein Fehler und vermutlich würdest du es nur noch schlimmer machen, wenn du dein Kind auf eine Hauptschule schickst.
Lass es ihn ruhig nochmal mit dem Abitur probieren. Besonders, wenn ein paar Lehrer der Meinung waren, dass er das schaffen kann.

Lies dich mal ein bisschen durch das Thema "underachievement" / "underachiever" durch.

------

Das mit dem "einfachen" Blättereinsammeln siehst du als methode dich mit wenig aufwand in eine günstige notenposition zu bringen.

Kinder denken selten so. Dieses ergebnis-orientierte denken stellt sich bei den meisten erst später ein.
Klar wäre es schöner, wenn er einfach rausgehen und die blätter einsammeln würde, andererseits scheinst du nicht zu wissen, wieso er dies eigentlich nicht tut.

Scheinbar hast du keine ausreichend gute beziehung zu deinem sohn, dass er dir alles aus der schule erzählen würde. Siehe das Beispiel mit der Bleistift 6.

Du hast schonmal folgende Anhaltspunkte:

- ungewöhnliche Sprach/Gedächtnisleistung in jungen jahren
- scheinbar keine Probleme Aufgaben zu lösen, wenn du dahinter stehst( machst du ihm evtl. zu viel vor und er versteht dadurch nicht, wie er selbst den lösungsweg anwenden kann, oder lernt er ihn nicht auswendig? )
- Leistungen wurden durch Wechsel von Gymnasium auf Realschule nicht konsistent besser
- Es haben sich Lehrer für einen Verbleib auf dem Gymnasium ausgesprochen
- Er stellt "ungewöhnliche" Fragen

Das er Abitur macht ist in Deutschland meiner Meinung nach nützlicher, als dass er lernt ordentlich zu sein. Lehrstellen sind soviel schwieriger zu kriegen, als universitätsplätze. Ideal wär natürlich beides.

-------------------------------------------------------------

Dass deine Freundin denkt, dass du sie verführen wollen würdest, zeigt immerhin mal wieder, dass sie zumindest von dem bedürfnis weiß. Also ist gut kommuniziert.

Noch ein bisschen mehr "Mann" wärst du meiner Meinung nach gewesen, wenn du dich nicht an ihrer Unterstellung gestört hättest. Sie hat dich damit getroffen.. weil du in der Hinsicht empfindlich bist. Im Prinzip spricht nämlich nichts dagegen, dass sie fragt und so bietet sich dir eine Chance diesen Irrtum aufzuklären.

Vielleicht hättest du auch weniger eindeutig antworten können.. in der Richtung von einem grinsenden "Wie kommst du denn auf sowas? ;-)" oder "Ich dich? Ich dachte du mich! Ich will immer nur kochen! :smile2:" und dann eine bescheuerte Kochmütze aufsetzen... ^^

denn....das ander sollte sich meistens spontan ergeben und nicht lange im vorraus geplant.. als etwas natürliches. Und woher sollst du denn wissen, was später passiert?
Natürlich weißt du, wie die Aktien stehen, wenn sie völlig überarbeitet ist, aber können wir hellsehen? nö.. :smile2:

Deswegen plädiere ich hier für weniger Eindeutigkeit und etwas mehr Mysteriösität.

Und für etwas mehr von dem, was sie sich von dir wünscht.. Lustig sein, witzig sein, komisch sein, Spaß haben.

Erinnerst du dich noch wogegen Spaß und rumblödelei am besten hilft? Richtig, Streß.

Erinnerst du dich noch daran, wogegen Urlaub am besten hilft?
Ebenfalls gegen Streß.

Sorg dafür, dass sie aus ihrem Altag rauskommt und dass ihr leben lustig ist und dass ihr beide(!) viel zum lachen und zum grinsen habt.
Sorg dafür, dass ihr beide wieder auf euer Kind stolz seid. Wahrscheinlich solltest du hierfür die Schulprobleme lösen. (Ich weiß schreibt sich einfacher, als es gemacht ist. :smile2: )



Noch zwei psychologische Ratschläge:


1. Wenn eine Beziehung solange läuft, wie eure.. dann ist ein "Aufarbeiten" und "durchsprechen" irgendwann nicht mehr der vielversprechendste Weg, da es einfach zu viel gibt, was angefallen ist. Zuviel was man verarbeiten müsste.

Dann ist es oft leichter einen Schlußstrich zu ziehen... und zwar radikal. Keine Schlußstrich im Sinne von Beziehungsschluß, aber einen Schlussstrich(neue rechtschreibreform..) unter die schlechten Erinnerungen und die schlechten Gefühle.


--> Sie wünscht sich von dir, dass du wieder lustig bist.

Jetzt hast du mehrere Möglichkeiten:

a) Du denkst dir.. "scheiß drauf! die hat doch keine ahnung und so fühl ich mich nicht! Ich werde jetzt mal ein harter Mann! Das habe ich noch nie ausprobiert, dass ist das einzige was ich noch nie probiert habe! Das kann ja dann gut sein, dass das klappt!"

b) Du denkst dir.. "oeh.. so fühl ich mich nicht, da kann ich auch nichts machen?" Und machst einfach so weiter.

c) Du denkst dir.. "Hm..Hm.. Hey stimmt eigentlich. :smile2: Wann bin ich eigentlich zum "FehlerMAN" geworden! Zeit funnyfelix wieder aus dem Schrank zu lassen." .. War das jetzt ein besonders lustiger beispielsatz? Bestimmt nicht, aber ich persönlich hier am Laptop hab mich gerade prima amüsiert. ^ ^ .. Wenn man in eine ausgelassene Stimmung kommt und einfach entspannt und locker ist kann man über den größten blödsinn lachen.


Du magst ja Mathematik. Also Logik. Welche Hinweise hast du darauf, dass Möglichkeit a) funktionieren würde?

...

Bei b) würdest du gar keinen Einfluß nehmen, und darauf hoffen, dass sich eure Probleme irgendwann von selbst lösen. Da würdest du ja gar keinen Nutzen aus deinen Fähigkeiten ziehen.

c) hingegen schlägt deine Frau vor und mal im Ernst.. was gibt es schöneres, als lustig zu sein? ;-)


Eine radikale Art des Schlussstrichs wäre hier also, wenn du deiner Frau sagen würdest, dass du darüber nachgedacht hast, dass es eigentlich gar keinen sinn macht immer über alte vorfälle hin und her zu grummeln und dass du einen schlussstrich unter eure alten probleme ziehen möchtest. Dass du einfach damit aufhören möchtest, dich mit den alten kamellen zu beschäftigen und lieber einfach hier wieder fröhlich weitermachen.
Aufpassen, dass du sowas nicht falsch formulierst in einem Gespräch.

Wenn du jetzt dieses Gefühl loswirst, diesen Zwang der dir vorgibt, dass du dich "komisch" und "aufgesetzt" und "unehrlich" und "nicht du selbst" fühlst, wenn du lustig bist, dann hast du den strich gezogen und ihr so eine art garantie dafür gegeben, dass jemand für ihre alten sünden gestorben ist und das sie wieder unschuldig und ebenfalls lustig sein darf.

--------

Womit wir zum anderen Psychologischen Problem kommen..

Du schreibst viel davon, dass du schauspielerst und dich verstellst und dass das nicht funktionieren kann. Und das ist richtig so.

Wenn du wieder lustig sein möchtest, sollst du das nicht schauspielern, sondern wieder zu einem Spaßhaber werden.

Erinnerst du dich an den Effekt, wie du dich durch das ignorieren und vorspielen von deiner freundin distanziert hast und wie du dich mehr zu anderen frauen hingezogen und leichter von ihr gelangweilt gefühlt hast?

Das war genauso eine Änderung, dass was du da gefühlt hast, war nicht geschauspielert.

...hmmm

du kannst gut mit deinem kopf umgehen.

Denk an das, was du über das fehler sehen gesagt hast. Du hast dir bewust gemacht in wievielen dingen und situationen du fehler siehst...

Jetzt mach das mal mit blödsinn und lustigen oder dämlichen sachen.. versuch in so vielen dingen blödsinn und spaß zu sehen wie du kannst.. grins wenn du kannst, und lach einfach so(am besten wenn du allein bist, lol, oder ist das in einer menschenmenge nicht auch lustig 8) )

Dein Gehirn baut seine Gefühle aus verschiedenen indizien zusammen.
Ein wichtiges ist Körpersprache.. deine eigene.. Probier dich mal ganz gerade hinzustellen, als ob du ganz stark wärst, wie ein könig, oder ein held oder ein ritter, sei ganz selbstbewust, nimm die schultern zurück und grins!! so breit du kannst! :smile2:

..dann versuch mal deprimiert zu werden, OHNE dass du dabei deine Körperhaltung oder Mimik änderst.. du wirst feststellen, dass das nicht geht.

Es gibt sehr gutes Material zu dem Thema. Zum Beispiel von Anthony Robbins. Aber eigentlich ist es nicht kompliziert.

Denk und seh lustige Dinge. Nimm eine Starke und lustige, witzige Körperhaltung ein.. mach blöde sachen.. in ein paar tagen bist du wieder ganz der alte Scherzkeks. :smile2:


P.s.: ich habe zum Glück noch keine eigenen Kinder. Ich bin aber auch noch näher an meinen eigenen Kindheitserfahrungen dran und jobbe viel als Nachhilfelehrer und Coach. Momentan bin ich noch dabei mein Studium zu beenden und ein Kind wäre da nichts für mich. Zumal auch meine Freundin da noch ein paar Jahre braucht, bis ein günstigerer zeitpunkt kommt.

P.P.S.: ich habe hier jetzt viele schlechte witze gemacht, hatte dabei aber viel spaß. Probiers einfach mal aus... die Gefühle folgen dann dem was du tust und dem was du denkst.


Grüße,

Sy

Um aber die Sache mal etwas genauer zu ergründen, kannst du ihn ja mal einen Intelligenztest machen lassen. Gibt es überall im Internet. Da muss man Figuren erkennen, Wörter ergänzen, Figuren zuordnen, usw...
Wenn er nicht will, kann ja ein bißchen Anreiz nicht schaden (Freizeitpark oder Ähnliches).

ich habe früher beim psychologen einen gemacht und bin danach auf verschiedenen begabtenschulen gewesen. Da sollte man sehr aufpassen bei der Auswahl der Schule. Ansonsten habe ich sehr von dem allen profitiert und es hat mir damals mal gut getan, nicht mehr der einzige zu sein, der denkt, dass ich schlau bin(außer meinen Eltern, die in der hinsicht immer an mich geglaubt haben).

Meine Lehrer haben immer nur gemeint ich würde an keiner deutschen Schule das Abitur schaffen. Und wäre außerdem überhaupt in irgendeinem bildungssystem völlig fehl am platz, da ich sowieso nichts lernen würde.


Ich wünsche euch auf jeden Fall viel Spaß bei euren 4 Tagen Urlaub!

dito :smile: viel spaß :smile:
 

Benutzer86486  (31)

Sorgt für Gesprächsstoff
Leider spinnt das Forum gerade ein bisschen bei mir und ich konnte mir nur die erste Seite durchlesen.
Ich hoffe, dass ich nicht sinnfrei wiederhole!

Man hört es sicher nicht gerne, aber schonmal darüber nachgedacht, ob sie fremd geht?
Würde natürlich nicht zu den unrasierten Beinen und der unrasierten Muschi passen, aber möglicherweise gefällt dem "Anderen" sowas.
Es tut mir wirklich leid, sowas zu sagen - Aber aus Freundlichkeit und Liebe sollte eigentlich jede Frau zumindest ein bisschen "rein-raus" zulassen...
Naja, die ganzen körperlichen und psychischen Probleme wurden in diesem Thread sicher schon durchgekaut.

Ich kann dir sonst nur ne Sextherapie empfehlen - Anfangs ist der Gedanke daran zwar sehr komisch aber viele Freunde von mir haben damit positive Erfahrungen gemacht.
 

Benutzer84611 

Benutzer gesperrt
@ MrKnister
Eins böser Gedanke, aber nicht ganz von der Hand zu weisen.

@TE
Deine Geduld ist ja wirklich bewundernswert, aber sie wird nichts bringen, wenn sich nicht auch Deine Frau wieder mehr in die Beziehung einbringt.
Ich weiß nicht ob ichs irgendwo überlesen habe, aber hast Du mit ihr schon einmal " Wenn sich da nicht was ändert, werde ich es mir eben woanders holen. " besprochen? Wenn ja, wie hat sie reagiert?
 

Benutzer84611 

Benutzer gesperrt
- Aber aus Freundlichkeit und Liebe sollte eigentlich jede Frau zumindest ein bisschen "rein-raus" zulassen...

Besonders gelungen find ich den Satz auch nicht, freundlich ausgedrückt. Außerdem hätt ich keine Lust auf so eine monatliche Gnaden-Nummer, wo sie daliegt wie ein Brett und hofft, daß er schnell fertig ist.

Andererseits: Was erwartet sie denn? Was soll er denn machen wenn er eben den Trieb hat? Ausschwitzen?
 

Benutzer86669 

Sorgt für Gesprächsstoff
Wie wärs mit einem Massagekurs für Pärchen? Fände ich ganz gut :smile:

Wie wäre es wenn er sich die Banane in Zukunft wo anders fritieren lässt?


Bruder Lightnec,

Es ist dein Leben. Du entscheidest was du tust. Nicht deine Frau oder sonst jemand. Du entscheidest. Wenn deine Frau nicht das tun möchtest was du willst, dann hole es dir an anderer Stelle. Das hat nichts damit zutun das du deine Frau nicht mehr liebst. Es geht nur darum das du eine gute Zeit hast und dein Leben genießen kannst.

Außerdem bringt Abwechslung neues Feuer in eure Beziehung. Vertrau mir.


Morau
 
1 Woche(n) später

Benutzer82338 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo, wollte mich eigentlich schon eher melden. Aber unser I-Net zu Hause geht nicht. Schreibe jetzt (Heimlich) von der Arbeit aus.



Vom Urlaub zurück

Es ist nicht so gut gelaufen wie ich es erhofft hatte. Ich musste wieder Mal feststellen, dass meine Frau nicht aus sich rauskommen kann. Auch ist sie nicht anpassungsfähig. Wenn etwas nicht nach ihren Kopf geht, dann hat sie keine Lust und gibt sich dementsprechend. :frown:

Am Abend als wir in die Disco gehen wollten, sind wir vorher in einer Mexikanischen Cocktailbar gewesen. Da, wo meine Schwester mal gearbeitet hat. Sie kennt dort alle und versteht sich dort sehr gut mit den Leuten. Sie stellte stolz ihren Bruder (also mich :smile: ) vor. Ich und meine Maus wurden schnell aufgenommen. Ich bin selber ein Geselliger Mensch und komme daher schnell ins Gespräch. Wir aßen etwas und dann gab es Cocktails --> viiiile Cocktails. Zum Feierabend wurde dann der Laden von innen geschlossen und nur noch die Angestellten waren geblieben um ebenfalls einige Cocktails zu naschen. Die Stimmung war Super.

Aber Meine Maus saß etwas abseits vom Tisch und Schien gelangweilt. Ich versuchte sie immer wieder ins Gespräch zu Integrieren. Doch sie saß zu weit weg, um alles gut verstehen zu können. Irgendwann saß ich mit meiner Schwester und ihre zwei Freundinnen alleine und unterhielten uns zufällig über Hochzeit. Das ist nicht gerade mein Thema. Aber meiner Maus, dass weiß ich. Also sagte ich ihr, dass wir die Plätze tauschen. Doch sie reagierte mit Runzelnder Stirn eher wie "Was willst du von mir".

Ich fragte sie, was los sei. Nichts natürlich. Etwas später erfahre ich von ihr, dass es ihr stört wenn wir in die Disco gehen wollen und uns vorher noch stunden lang woanders aufhalten. Es dauert ihr also alles schon wieder zu lange. Ich sagte ihr, dass sie sich mal entspannen soll und es egal ist, wann wir in die Disco gehen. Die Stimmung ist schließlich super. Später in der Disco saß sie nur rum und zog ein genervtes Gesicht. Selbst die Freunde meine Schwester haben dies mitbekommen. Es war in der Tat nicht unsere Musik aber das wusste ich vorher schon. Außerdem bin ich anpassungsfähig. Ich war tanzen und ging tanzend zu meiner Maus um sie etwas zu animieren. Doch sie winkte ab und meinte, dass hier scheiß Musik läuft. Ich sagte ihr, dass sie doch wusste auf was wir uns einlassen. Dass hier nicht unsere Musik läuft, wussten wir doch von Anfang an. "Was hast du erwartet" fragte ich sie. Weiter sagte ich "Du kannst dich ja auch mal anpassen und trotzdem Spaß haben, auch wenn du hier niemanden kennst". Zumindest blieben wir nicht lange.

Am nächsten Tag gingen wir Einkaufen und etwas in der Stadt bummeln. Auch hier ging sie immer woanders hin. Was sie halt interessiert. Ich habe das Gefühl, dass sie es gar nicht gewöhnt ist, dass es mal nicht um sie geht. Meine Schwester, die sich immer noch riesig freut, dass ich sie mal besuchen kam, lässt sich nicht wirklich davon stören. Sie freut sich einfach, dass ihr großer Bruder sie Besucht. :smile:

Abends schauten wir noch eine DVD. Während des Films, klingelte das Telefon meiner Schwester. Es deutete an, dass eine Freundin von ihr vorbei kommen soll. "Och nö, ich will aber nicht so lange heute aufbleiben" rutschte es meiner Freundin raus. Die Freundin meiner Schwester kam dann doch nicht. Irgendwann ging meine Freundin ins Bett. Ich und meine Schwester kamen ins Gespräch. Ich erzählte alles, was ihr bereits in diesem Forum erfahren habt. Sie meinte, dass ich es mir (mit ihr) überlegen soll. Sie bremst mich sehr aus. Sie weiß wie ich wirklich bin. Ich bin einer der gerne Spaß hatte und unter die Leute gehört. Nicht den ganzen Tag zu Hause. Ich wirke angeblich verspannt und mit den Gedanken immer woanders. Ja mitunter Gelangweilt. Man muss aber erwähnen, dass meine Schwester ein glücklicher Single ist und dies dementsprechend auslebt. Ihre neusten treffen, erfahre ich immer ganz aktuell am Telefon.

Meine Freundin hat mich schon enttäuscht. Sie ist im Wahrsten sinne des Wortes, eine Spaßbremse. Abschalten und entspannen wollten wir uns. Es war nicht so, wie ich es mir vorgestellt hatte. Das hat mich Demotiviert, Enttäuscht und mir wieder Mal die Frage gestellt, ob ich mir nur was vor mache. Ob wir noch zusammen passen, ob wir nach so vielen Jahren noch unseres Gleichen sind.

Auf dem Rückweg (2h fahrt) war ich sehr Verschlossen und nachdenklich. Das nächste mal, sollte ich alleine zu meiner Schwester fahren. Schade... hätte es doch so schön werden können.

Wenn ich darüber nachdenke, glaube ich, dass Sie ist es nicht gewohnt ist, dass es mal nicht um sie geht. Meine Schwester scheint in ihrem Freundeskreis stolz von mir erzählt zu haben. Ich bin im Mittelpunkt. Das kennt sie nicht wirklich. Auch das sie beim Einkaufen so abwesend ist, war sehr ungewöhnlich für sie. Nicht für sie oder für mich haben wir gesucht, sondern für meine Schwester.

Mittlerweile ist ja schon etwas Zeit seit unserem Kurzurlaub vergangen. Ich habe sie mal auf ihr "komisches" verhalten angesprochen. Sie sagte, dass sie in dem Bett dort nicht schlafen konnte und daher den ganzen Tag müde war. Deshalb war sie immer so abwesend, wie beim Einkaufen zum Beispiel. In der Mexikanischen Cocktailbar, hatte sie den Alkohol nicht vertragen und in der Disko wollte sie nur noch, dass die Zeit so schnell wie möglich vergeht. Ein weiterer Punkt war, dass die ganzen Vergnügungen wie Disco und Bar, der Zeitvertreib wie Stadtbummel und Kino, uns viel Geld gekostet haben.

...und wir wollten es uns mal so richtig gut gehen lassen und eben nicht aufs Geld schauen. War dennoch schade, dass es so gelaufen ist. Die eine Woche die wir beide alleine zu Hause waren, war viel besser. So, gehe jetzt schlafen.

Apropos schlafen. Wie Schlussfolgert ihr folgende Beobachtung?

Mir ist aufgefallen, dass ich immer Schlecht einschlafe, wenn wir gemeinsam ins Bett gehen. Sie schläft immer zu erst ein aber ich brauche immer 2-3 Stunden. Wenn ich aber ins Bett gehe, während meine Freundin schon schläft, dann schlafe ich besser ein. Aber bin ich alleine im Bett, schlafe ich am besten, bzw. schnellsten ein. Hat das irgendetwas zu sagen?

Wie ich bereits sagte, beobachte ich mich selber und das ist mir eben aufgefallen.
 

Benutzer6400 

Verbringt hier viel Zeit
Apropos schlafen. Wie Schlussfolgert ihr folgende Beobachtung?

Mir ist aufgefallen, dass ich immer Schlecht einschlafe, wenn wir gemeinsam ins Bett gehen. Sie schläft immer zu erst ein aber ich brauche immer 2-3 Stunden. Wenn ich aber ins Bett gehe, während meine Freundin schon schläft, dann schlafe ich besser ein. Aber bin ich alleine im Bett, schlafe ich am besten, bzw. schnellsten ein. Hat das irgendetwas zu sagen?

Mh, ist bei meinem Verlobten ähnlich. Gehen wir zusammen einschlafen, braucht er sehr viel länger bis er endlich schlafen kann. wir haben keine Ahnung warum. Da ich aber sowieso meistens vor ihm schlafen gehe, ist das kein Problem. Ob er noch schneller einschlafen würde, wenn er das Bett für sich allein hätte ... mmh ... macht, glaub ich, nicht so sehr den Unterschied, solange er im Bett von mir noch genug Platz kriegt (momentan schlafen wir einem 1m breiten Bett :tongue:).

Ob es was zu bedeuten hat bei dir ... war es vorher sehr anders? Vllt macht es dir einfach unbewusst viel schaffen, dass sie zu einer Spaßbremse geworden ist, wie du sagst, dass sie einfach nicht aufgeschlossen ist etc. Könnte ja vllt daran liegen und ihre Nähe verdeutlicht dir das. Wenn sie wach ist vllt noch mehr, als wenn sie schläft und somit "unschuldig" ist. Vllt liegt es ja daran ... wäre zumindest eine Idee von mir. :smile:
 

Benutzer18265  (34)

Meistens hier zu finden
naja also bei diesem Besuch stand deine Frau nicht einfach nur nicht im Mittelpunkt sondern war die totale Außenseiterin. Da hätt ich auch keinen Spass
 

Benutzer82338 

Verbringt hier viel Zeit
naja also bei diesem Besuch stand deine Frau nicht einfach nur nicht im Mittelpunkt sondern war die totale Außenseiterin. Da hätt ich auch keinen Spass
Nicht Falsch verstehen. Wir sind zu dritt einkaufen gewesen. Ganz nach dem Motto: "...und wo wollen wir noch hin? Och gehen wir noch zu pimpky" "und noch dort hin und da was essen..." Meine Frau reagierte eher mit "von mir aus". Oder zuckte einfach nur mit den Schultern. Sie hatte einfach keine Lust und das kannte ich nicht von ihr. Aber sie sagte ja, das sie müde war.

Ich glaube mein Chef kommt nachher. Werde morgen weiter schreiben.

Gruss
lightnec
 

Benutzer76877 

Meistens hier zu finden
Hmm...irgendwie tust du mir leid. Ich meine man merkt dir richtig an das du sie noch liebst und dir echt Mühe mit allem gibst. Ich meine es ist normal das es nach 10 Jahren zum Alltag wird. Aber bei dir ist es ja auch nicht so warum also bei deiner Freundin?

Entweder liebt sie dich einfach nicht mehr so wie früher und will es dir nicht sagen oder sich selbst nicht richtig eingestehn.

Oder sie hat wirklich ein Problem mir ihrer Figur, ihrem ganzen Charakter, ihrem Job, dem Kind. Es kann vieles sein. Aber das man einfach so keine Lust mehr auf liebevolle Berührungen von dem Menschen dem man liebt hat? Das glaube ich nicht. Es muss ja nicht gleich Sex sein. Aber wie du schon sagst will sie nicht einmal mehr kuscheln.

Also muss es was anderes sein. Ich weiß auch nicht was aber ich denke eine Paartherapie währe wirklich das Beste. Das sie ein Sexmuffel ist kann sein aber es ist wie man ja sieht nicht nur das.

Ich wünsche dir alles Gute.

Lg. Party_Girl
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
@lightnec

Da kommt mir so manches bekannt vor....Ich schreib Dir später ne PN
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ey ernsthaft jetzt mal. Ich habe nur einen Teil dieses Threads gelesen. Aber wirklich, manchmal ist die Sache einfach gefuttert und vorbei, ich weiss gar nicht was ich sonst sagen soll....:ratlos:

Irgendwann sind doch alle gut gemeinten Maßnahmen mal auf Fels aufgelaufen und es geht nicht mehr weiter. Manchmal ist das Schiff einfach untergegangen und die Seenotrettung kommt zu spät. Gerade deine letzten Beiträge sind ja mehr als ein Hinweis in diese Richtung.
Ist auch wirklich egal ob sie fremdgeht oder nicht, es läuft doch kein Stück mehr gut.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren