10 Jahre Beziehung. Ich halte die Sexabstinenz nicht mehr aus.

Benutzer81997  (34)

Benutzer gesperrt
Hallo TS,

zu deiner Situation fällt mir zunächstmal ein Spruch ein: "Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr ...."

Leider habe auch ich die Erfahrungen gemacht, dass das Interesse der Frauen am Sex und am Mann in einer längeren Beziehung stärker nachlässt als bei einem Mann. Gerade auch, wenn Kinder da sind.

Deine Partnerin hat in ihrer Beziehung alles, was sie braucht. Sex war für sie wohl nur dazu da, ein Kind zu bekommen. Dieses Kind ist nun da und damit hat der Sex seine Bedeutung verloren. Sie vermeidet sogar schon alles, was dich "in Stimmung" bringen könnte. Selbst Zärtlichkeiten werden eingestellt, bekommt sie ja jetzt auch durchs Kind.

Ich vermute mal, euer Kind ist noch nicht älter als 7 Jahre. So hast du für sie wenigstens noch den Nutzen, die "Familie" wirtschaftlich abzusichern. Sind die Kinder älter, entfällt dann oft der Grund, mit einem Mann "zusammen seien zu müssen". Frau kann wieder arbeiten gehen, Kind ist selbständig genung, Mann zahlt darüber hinaus noch Unterhalt und ermöglicht Frau so ein Leben ohne ewige Nörgeleien nach Sex (und deine Unterhosen braucht sie dann auch nicht mehr zu waschen).

Klingt zwar hart, aber soll dir bewusst machen, was auf dich zukommen kann. In deinem Text schwingt sehr viel Liebe mit. Bist du sicher, dass das auf Gegenseitigkeit bassiert?

Deine Partnerin ist sich in der Beziehung einfach zu sicher geworden. Sie muss nichts mehr für sie tun. Weder Lust auf Sex entwickeln oder sich die Beine rasieren oder zärtlich sein.

Überleg mal, welchen Nutzen du ihr in der Beziehung noch bringst? Kein Sex, keine Zärtlichkeiten, .... Wozu braucht sie dich noch?

Du hast deine Aufgabe erfüllt und es dauern noch ein wenig, bist du ganz abgeschrieben bist. Und da tröstet es sicherlich auch wenig, wenn du damit kein Einzelfall bist.

Du hast meiner Meinung nach nur eine Chance, wenn sie begreift, dass du nicht ein Möbelstück bist, dass nach der Anschaffung nunmal fest in der Wohnung steht. Sondern, dass sie sich um dich bemühen muss, damit du nicht weg bist.

Ich finde den Vorschlag von herty_bu, sich Sex und Zärtlichkeiten mal woanders zu holen gut. Vielleicht begreift sie dann, dass du kein Möbelstück bist.

Ich muss zugeben mich hat dieser Post berührt. Denn er beschreibt GENAU!!!!!!!! das was gerade bei uns Privat passiert ist.

Ich persönlich habe nicht geglaubt, dass Frauen so egoistisch sein können. Sind Männer da eigentlich auch so schlimm? also ich bin es aufjedenfall nicht!

Ich könnte jetzt dazu ganze Seiten füllen, aber dass lass ich an dieser Stelle, denn es gebt um den TS.

wäre schön mal wieder was von ihm zu hören :zwinker:
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
2. Sprich es mit ihr ab, dass du dir deinen Sex woanderst holst.

Ich persönlich finde die 2 Möglichkeit am besten. Schlafe einfach mit anderen Frauen. Ob jetzt Bordell oder Privat ist mal egal. Schützen musst du dich sowieso.

Ich bin zwar gegen Fremdgehen, aber aus dieser hier beschriebenen Situation sage ich: Ein Mann ist am Ende auch nur ein Mensch. Ein Mensch mit Bedürfnissen, Instinkten, Trieben. Insofern fände ich es legitim, wenn er auf diese Möglichkeit zurückgreifen würde.
Ob er es aber mit seinem Gewissen vereinbaren kann, ist eine andere Frage....

Ich persönlich habe nicht geglaubt, dass Frauen so egoistisch sein können.

Doch, können sie. Sogar noch mehr als Du glaubst. Zwar sind mir selbst solche Erfahrungen erspart blieben, aber ich könnt Dir von Einzelfällen aus meinem Bekanntenkreis berichten, da ziehts Dir die Schuhe im Stehen aus!
 

Benutzer62510  (58)

Verbringt hier viel Zeit
Alle Antworten habe ich mir nicht durchgelesen, vielleicht ist also ähnliches schon gekommen. Dennoch möchte ich gerne meinen Senf dazugeben.

Ich denke nicht, daß das Problem die Lustlosigkeit Deiner Frau ist. Ich denke eher, daß sich durch eine zeitweise Lustlosigkeit da ein Druck in dem Thema aufgetan hat, der die Lust erst gar nicht wieder kommen lässt. Deswegen würde ich Dir folgenden Vorschlag machen, den Du vielleicht auch ganz offen mit Deiner Frau besprechen kannst:
Jetzt in dieser Situation verzichte KOMPLETT auf sexuelle Annäherung an Deine Frau. Nur damit kannst Du ihr den Druck nehmen, daß sie Dich quasi abwehren müsste. Aber dafür vereinbahrt Ihr regelmäßige Massage- oder Streichelstunden. In diesen Stunden muß amer ganz feste gewährleistet sein, daß Du nicht nur keine Hintergedanken hast, sondern sie dabei auch wirklich in Ruhe lässt. Sex ist also quasi verboten!
Vielleicht "entspannst" Du Dich vor diesen Stunden selber, damit Du dann nicht unter Druck stehst.
Den Vorschlag, den Bedarf außerhalb zu füllen, halte ich für kontraproduktiv, weil er genau das kaputtmachen würde, was Euch beide doch so sehr verbindet.
Was kommt dabei herum?
Okay, natürlich zunächst das negative: Ihr habt erst einmal einige Zeit gar keinen Sex mehr.
ABER: Deine Frau gewinnt wieder Vertrauen in Deine Berührungen, weil sie ja (durch das Sex-Verbot) wirklich ohne Hintergedanken kommen. Durch die Massagestunden trainiert Ihr einfach wieder, einander näher zu kommen.
Und ich glaube mal, daß das irgendwann dazu führt, daß Deine Frau einfach wieder heiß auf Dich wird. Vielleicht wird sie das beim ersten mal noch nicht zugeben, weil sie damit dann selber erst wieder klarkommen muß, aber ich glaube, daß Ihr danach wieder richtig zueinander findet.
Aber bitte: hab Geduld!!!

Viel Glück!
 

Benutzer81662 

Verbringt hier viel Zeit
Doch seit wenigen Monaten ist mir eine ganz andere Sache aufgefallen. Ich habe ihr Verhalten sehr Bewusst war genommen. Dabei sind Typische Situationen entstanden, die mir anfangs nicht bewusst wurden. Dass sie mich seit über 4 Jahren nicht mehr verführt hat, hatte ich ja schon erwähnt. Weder eine Spontane Umarmung noch eine gute Nacht kommt von ihr. Sie Rasiert nicht mehr ihre Beine und auch nicht ihre Muschi. Auch unser Morgendliches Sonntagskuscheln fällt ebenfalls mittlerweile aus. Nicht einmal ein Begrüßungsküsschen bekomme ich, wenn sie von der Arbeit kommt.

Glaube dass irh keinen Sex mehr habt, liegt auch daran, dass allgemein was nicht stimmt. s.o. ... Selbst wenn ich keinen Bock auf Sex habe, rasier ich mir doch trotzdem die Beine ect.. sie lässt sich ja total gehen, hört sich eher nach einem allgemeinen Desinteresse an dir an...
Pflegst du dich denn noch??
 

Benutzer81997  (34)

Benutzer gesperrt
Ich bin zwar gegen Fremdgehen, aber aus dieser hier beschriebenen Situation sage ich: Ein Mann ist am Ende auch nur ein Mensch. Ein Mensch mit Bedürfnissen, Instinkten, Trieben. Insofern fände ich es legitim, wenn er auf diese Möglichkeit zurückgreifen würde.
Ob er es aber mit seinem Gewissen vereinbaren kann, ist eine andere Frage....

Wegen dem Gewissen. Ich habe gesagt, wenn dann würd ich das mit ihr Absprechen und das ganze Offen halten. Also eine Offene Partnerschaft. Nur in diesem Fall, hätte Sie nicht das Recht Sex mit anderen Männern zu haben. Wäre also nur für eine Seite offen. Denn Sie will ja keinen Sex.

Wenn er es hintenrum macht, belastet er doch nur wieder sich selbst und das ist nicht Sinn der Sache. :kopfschue
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Hmmm, erstens wärs wohl gut, mal wieder ein Statement des TS zu vernehmen... aber gut.

Ich find auch, dass zwar Sexunlust ne Zeitlang - grad bei Auslastung mit Kind, Job Haushalt - vorkommen kann (wenn ichs auch selbst nicht kenne - hab aber auch kein Kind...) aber so gar nicht mehr pflegen, hübsch machen... das ist ja wie nach 30 Ehejahren^^

Und keine Zärtlichkeiten?? DAS kann ich mir nun gar icht vorstellen... ich meine wenn man jemanden liebt, wenn der ein wichtiger Mensch in meinem Leben ist, dann ZEIG ich ihm das auch, muss ich allein für MEIN Wohlbefinden, meinen Freund streicheln. Oder meine Mama. Oder eine gute Freundin^^

Was ich damit sagen will - vielleicht greift bei ihr die Theorie, dass durch Kind und/oder lange Beziehung, Alltag und Gleichgültigkeit einzieht. Wieso sollte sie sich für dich rasieren, schließlich bist du sowieso da. Möbelstücktheorie, sozusagen.
Um daran was zu ändern, muss ihr das erstmal bewusst werden. Dass sie dich vernachlässigt, und nicht mehr für die Beziehung tut.
Und dann vllt mit eben jenem Sexverbot anfangen, so dass ihr wieder Zärtlichkeiten austauscht, ohne dass sie "befürchten" muss, irgendwie überrumeplt zu werden.

Vielleicht erinnert sie sich dann wieder daran, warum sie ausgerechnet mit DIR als Mensch zusammen ist und du nicht nur Dekoration bist... ich hab irgendwie das Gefühl, das ist ihr entfallen.

Und wer weiß, vllt wirklich mal ne professionelle Therapie angehen, wenn man merkt dass man selbst einfach schon zu festgefahren ist. Trennung würd ich - v.a. wegen des Kindes - mal hinten anstellen...

Achja, und noch was... dieses ganze Männer Frauen Geschwätz find ich sehr lästig.
Männer sind immer die bösen, die aus Steinzeitrieb heraus ihren Samen verteilen wollen und denen es egal ist, mit wem sie schlafen, Hauptsache vögeln^^
Und die armen Frauen, die davon völlig ausgenutzt werden, weil die Natur versäumt hat ihnen jegliche Art von Trieben mitzugeben...

GAH, ich kenn davon genauso viele Ausnahmen wie Bestätigungen, MUSS das immer und immer wieder als Schuldzuweisung bzw Entschuldigung aufgeführt werden?!?
Wer sich fragt ob der Freund grade nur Triebe befriedigt der sollte diese Frage mal IHM stellen!
Und nicht von vornherein davon ausgehen, dass alle Männer so sind, und alle Frauen drunter leiden.

Mannohmann. Sowas KANN mich aber auch ärgern, verzeihung^^
 

Benutzer75854 

Verbringt hier viel Zeit
da wird es sich immer so einfach gemacht: "ich habe keine lust auf sex, also musst du damit klarkommen". und wenn der mann dann fremdgeht, dann ist er ja ganz ganz böse... nein, er muss sich ja auf jedenfall immer wieder bemühen, kuscheln wollen ohne hintergedanken, usw. usf.
stimme dir voll zu
 

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Hallo,

was mir jetzt irgendwie entgangen ist, ich weiß nicht, ob ich es bloß überlesen hab, aber hast du sie denn mal gefragt, warum sie keine Lust hat?

Also sie scheint dich ja immer nur abzuwehren und eine Mauer aufzubauen, versuch doch mal, da durchzudringen und herauszufinden, ob sie keine Lust mehr hat, ganz allgemein, oder ob sie dich nicht mehr scharf findet oder ob sie zu sehr im Streß ist.
Irgendwie klang das für mich so, als läßt du dich auch immer abweisen, ohne wirklich mal zu ergründen, wo das Problem liegt.
Okay, es könnte ja auch dabei rumkommen, dass sie dich nicht mehr scharf findet, das will man dann natürlich nicht hören. Aber da mußt du wohl mal durch.

Oftmals ist das Sexproblem ja nur ein Spiegel für Probleme in der Beziehung. Vielleicht ist es der Alltag oder sie hat Vorbehalte oder sonst was und das spiegelt sich dann in der (mangelnden) Lust wieder?
Vielleicht hilft es schon, wenn du einen der Nebenjobs cancelst, ihr euch den Haushalt teilt und sie Gelegenheit hat, sich auch mal wieder körperlich und geistig weiterzuentwickeln.
Ist sie nur Hausfrau? Vielleicht dämpft genau das jede Lust bei ihr.
Was sagt sie denn dazu, dass du Lust hast, ihre Nähe und Zärtlichkeiten brauchst und sie die nicht geben kann? Tut ihr das leid? Bemüht sie sich um dich? Ich denke, da läßt sich auch schon viel dran ablesen.


Warum ist fremdgehen keine Alternative? Wenn ihr beide alles durchgesprochen habt und sie wirklich einfach keine Lust hat, wäre es doch eine Möglichkeit, dass du dir eine Affäre suchst und den Sex mit ihr auslebst, während du deine Familie behalten kannst.
Die einzige andere Möglichkeit, wenn du so nicht weiter machen kannst, wäre dann ja nur die Trennung.
(Edit: Natürlich wenn alle Beteiligten Bescheid wissen und einverstanden sind, ich red ja nicht vom Betrügen ;-) )


Mal allgemein: Ich denke nicht, dass nur eine Frau etwas von einer Beziehung/Familie etc hat. Mal ehrlich, warum sollte eine Frau das alles durchmachen, wenn sie das nicht auch möchte? Also Kinder kriegen und das klassische Putze-Haushälterin-Köchin-Hure-Seelenklempnerin-Vorzeigeobjekt, etc etc ist jetzt auch nicht das Non-Plus-Ultra für ein Frau. Einige tun grad so, als wäre das für die Frau ein absolut leichtes Leben, welches sie dann nach 20 Jahren verlassen, um es sich noch schöner zu machen.
Beide Partner gehen eine Beziehung ein und beide müssen zurückstecken und können auch Vorteile genießen, ich denke, das sollte man nicht so pauschalisieren.


Außerdem sollte man nicht vergessen, dass auch Männer ihre Vorteile aus einer Familie/Beziehung ziehen. Ich kenne genug Männer, deren wichtigster Halt im Leben es ist, abends einfach in das gemeinsame Haus nach Hause zu kommen, das auch ihnen Sicherheit und Geborgenheit gibt. Für Männer sind auch ihre Frauen wichtige Stützen im Leben, die sie aufmuntern, sie bei Entscheidungen unterstützen, ihnen zuhören und für sie da sind.
Ich könnte das nochw eiter ausführen, aber ich denke, es wird klar, dass ich sagen will, dass man nicht pauschal sagen kann, Frauen nutzen Männer aus und sind bloß ein Klotz am Bein. Nein, beide Partner haben Vor- und Nachteile.

Gruß,
Kaya
 

Benutzer45290  (33)

Verbringt hier viel Zeit
ich hab mir jetzt nur den anfagspost durchgelesen, und ich wollte eigntl nur schreiben..

du tust mir leid :frown: ehrlich, ich fühl mit dir..

Das bringt dir zugegebenermaßen jetzt zur Verbesserung der Situation wenig, aber ich wollte das dennoch mal gesagt haben.

Eine Sache, die mir dennoch mal einfiel (wie gesagt, hab den ganzen Thread nicht durchgelesen) wäre zum Arzt gehen. Kann ja sein, dass du oder ihr dort etwas herausfindet, ist alles iwo möglich..
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
tja, sex ... das ist schon ein ding was?
die halbe menschheit glaubt das sex ein indikator für eine intakte beziehung ist und die andere hälfte meint das es nicht ohne sex geht. :grin:
liebe ... was ist das?
jedenfalls sicherlich mehr als ein orgasmus.

fakt ist, das man miteinander reden muss.
wenn sie auf ihre sexualität verzichtet, dann darf sie dir aber doch deine sexualität nicht absprechen wollen.
hast du sie mal gefragt wie sie sich das vorstellt wie du ihrer meinung nach damit umgehen sollst?
onanieren? puff? geliebte? frag sie!

hast du mal mit ihr darüber gesprochen ob es an ihren hormonen liegen kann?
verhütet sie hormonell?
warst du mal gemeinsam mit ihr beim frauenarzt und habt ihr das da mal angesprochen?

bist du eher der totale macho, oder auch jemand der seine liebe zeigt?
unverhoffte streicheleinheiten, die nicht dazu führen sollten sie zu verführen? (ähnlich wie dummdidumm das schon beschrieben hat)
kuschelst du mit ihr, ohne einen hintergedanken zu haben, oder kuschelst du in erster linie um anzutesten, ob sex drin ist?
blumen, ein kleines geschenk, ein "ich liebe dich!" ... kommt sowas noch von dir?

bist du dir darüber im klaren, das es nicht nur an ihr liegen kann, sondern auch an deinem verhalten?

sex als liebesindikator, oder messlatte der liebe anzusehen halte ich für völlig falsch.
gegenseitiges verständnis und resprekt sollte eine gefestigte beziehung ausmachen.
sie hat keine lust ... dann musst du das erstmal akzeptieren.
du kannst nicht auf sex verzichten ... dann frag sie wie du damit umgehen sollst.

das man nach 10 jahren nicht mehr soooo wild aufeinander ist wie in den ersten 10 wochen ist doch wohl klar.

ist deiner frau denn klar, wie sehr du darunter leidest und das das auf dauer ein trennungsgrund für dich sein kann?

ihr seid doch schon so lange miteinander zusammen.
wie habt ihr denn sonst probleme miteinander geregelt? doch wohl indem ihr MITEINANDER geredet habt und euch eure gefühle gesagt habt, oder?
 

Benutzer53748 

Meistens hier zu finden
Finde auch das Beastie in Ansätzen recht hat. Man muss natürlich sehen welche Ausmaße dieses "frech sein" angenommen hat. Ob es halt noch im Rahmen und dementsprechend für das stehen könnte, was Beastie sagt oder wirklich ein Zeichen von "Grenzen" austesten sein kann und dem sehnlichen Suchen nach Richtlinien, die Kinder unbedingt brauchen.

Wichtig ist wirklich Durchsetzungsvermögen. Das ist das A und O denke ich. Wenn man sagt "bitte räum auf" und das nicht klappt schränkt man halt bspw. das fernsehen ein, was man dann aber auch unbedingt durchsetzen muss. Diese Art vin Durchsetzungsvermögen verhindert ja nicht den liebevollen Umgang und das rumblödeln zwischendurch, nein, es stärkt nur die Beziehung von Mutter/Vater und Kind. Denn so wissen die Kinder : Mit Mama und Papa kann man Spaß haben, aber da und da sind die Grenzen.
 

Benutzer7157 

Sehr bekannt hier
So, ich habe alle OT-Beiträge gelöscht! Hier soll das Problem des TS geklärt werden. Wenn ihr selbst Rat sucht, über eure Beziehung oder ganz was anderes reden wollt, dann ist das ja kein Problem - allerdings in eurem eigenen Thread, oder eben per PN. Aber mit einer OT-Diskussion einen ganzen Thread zuzuballern, geht wirklich nicht.
 

Benutzer82420 

Verbringt hier viel Zeit
Irgendwie hat das mit dem Zitieren nicht so geklappt, wie ich gehofft habe. Ich hoffe, du kannst damit trotzdem etwas anfangen.


Grundsätzlich gilt: Wenn dein sexuelles Verlangen dauerhaft wesentlich größer ist als das deiner Partnerin, dann hast du ein ernstes Problem. Sollte sie tatsächlich weder sexuelles Verlangen noch Verlangen nach körperlicher Nähe haben, kannst du nur eines tun: Renn so schnell du kannst! Und, nein, nicht umdrehen!

Hör auf mit ihr über Probleme mir dem Sex zu reden. Das tust du schon so lange und es hat nichts gebracht.
Wenn sie zunächst scheinbar auf Verbesserungsvorschläge in Bezug auf euer Sexualleben eingeht, sich dann aber nichts bessert, ist es schlicht und ergreifend eine Hinhaltetaktik ihrerseits.

Sie hat keinerlei sexuelles Verlangen. Akzeptiere das und ziehe die Konsequenzen.

Ja, der Sex geht meistens vom Mann aus. Das ist auch bei Frauen mit großen sexuellem Verlangen sehr oft der Fall. Gewöhne dich daran! Das ist eben so. Akzeptiere das.
Du hast hier natürlich ein erhebliches Problem: Du versuchst sie zu verführen - sie immer blockt ab. Du hast in dieser Hinsicht keinerlei Erfolgserlebnisse. Das ist Gift für dein Selbstwertgefühl. Je länger du so weiter machst desto schlimmer wird es werden.

Jeder Mann, der das Ding zwischen seinen Beinen nicht nur zum Wasser lassen hat, guckt anderen Mädels auf den Hintern.
Was das fremdgehen betrifft: Ich sage mal so; ausreden werde ich dir das ganz bestimmt nicht.

Ja, ja, such die Schuld immer nur bei dir. So weit hat sie dich schon gebracht? Es gibt keinen Grund sich für sein Verlangen nach Sex und körperlicher Nähe zu schämen/zu entschuldigen.

Meine Vermutung: Dein Verhalten ihr gegenüber ist das typische Mr.NiceGuy-Verhalten. Versuche mal ein männlich-dominantes Verhalten ihr gegenüber an den Tag zu legen. (Mal nen Klapps auf den Hintern. Laß dich von ihr nicht rumkommandieren, kontrollieren oder ähnliches)
Was du noch versuchen kannst: Drehe eure Verhaltensmuster um! Du übernimmst ihre Rolle: Kommt sie in deine Nähe, sagst du halt: "Hey, Finger weg", "nicht jetzt" oder was auch immer.
"Sag mal, Schatz, sieht mein Hintern in dieser Jeans irgendwie fett aus? Ich weiß auch nicht, irgendwie haben mir die Arbeitskolleginnen ständig auf den Po geschaut. Was denken die sich denn? Ich bin doch kein Sexobjekt."

Es könnte übrigens sein, daß sie tatsächlich keinerlei sexuelles Verlangen hat (dafür gibt es Hinweise/Anzeichen). Dann diente der Sex am Anfang eurer Beziehung nur dazu, dich dauerhaft an sie zu binden. Als sie dann gemerkt hat, daß diese Bindung auch ohne weiteren Sex bestehen bleibt, gab es für sie keinen Grund mehr mit dir zu schlafen.
 

Benutzer82338 

Verbringt hier viel Zeit
WOW..., so viele Antworten in so kurzer Zeit, ich gebe zu, damit habe ich nicht gerechnet. Das Forum scheint ja mehr Besucht zu werden als ich angenommen hatte.

Bitte Entschuldigt mich, dass ich jetzt erst Antworten kann. Da ich gerade in der Vorbereitung meiner Selbstständigkeit bin, hatte ich viel zu tun.

Zunächst möchte ich mich für eure Rege Teilnahme an meinem Thread bedanken. Von Nachdenklichen Worten bis Missverständnissen, von Interessanten Vorschlägen bis Schmunzeln war alles dabei. :smile:
Es sind viele Antworten und ich weiß gar nicht wo und wie ich anfangen soll. Ich versuche einfach auf alles so gut es geht zu Antworten. ...und los geht’s!

Und du schriebst, sie hatte Lust auf Sex, wenn du mit Massagen und Kerzen kamst. Bei deinem Bsp war es ja eher eine "erzwungene" massage wegen der Wette. Vielleicht sehnt sie sich danach, verwöhnt zu werden, vielleicht bist du ihr zu "direkt", z.B. bei so Anspielungen wie beu eurem Frühstück.
Der Hintergrund meiner Spontanen Wette lag auch daran, eine Möglichkeit zu haben meiner Frau wieder sehr nahe zu kommen, ihren schönen Körper zu berühren. Für mich ist es eher ein Genießen als etwas Erzwungenes. Interessant wäre auch zu erwähnen, dass es immer meine Frau ist, die dann mehr will als nur eine Massage. Denn nachdem ich ihren Rücken eine weile massiert habe, soll ich ab und zu mal ihren Po Massieren. Ich gestehe, als Po- Fetischist, lasse ich mir das nicht zweimal sagen. Ich gehe zwischen die Beine und sehe dass es ihr gefällt. Ihr wist schon woran... ;-) Sie ist die jenige, die sich dann auf den Rücken legt und sagt, dass ich sie nun auch Vorne massieren soll. Was bei uns der Bauch und Brust bedeutet. Einen Bauch kann man nicht Massieren, sondern nur streicheln. Daher hat der Satz, dass ich bei der Massagewette keine Hintergedanken haben soll, so aufgestoßen.

Was mir noch einfällt, ist, dass ja hormonelle Verhütungsmittel die Libido beeinflussen können. Benutzt sie sowas, schon seit längerem?
Vielleicht liegt es daran.
Dies kann ich definitiv ausschließen. Anfangs die Pille, später die Spritze und die letzten 3 Jahre hatten wir nur Kondome benutzt. Vor 4 Wochen hat sie sich wieder die Spritze geben lassen. In all den Wechselhaften Anwendungen, habe ich keine Schwankungen in ihrer Libido erkennen können.

Vielleicht hat sie auch Probleme mit ihrem Selbstwertgefühl so geht es mir jedenfalls. Wenn ich mich nicht ausstehen kann, kann ich auch keinen Sex haben, egal, was mein Freund versucht.
Das ist natürlich ein Punkt, den ich auch schon vermutet habe und auch angesprochen habe. Sie ist mit ihrem Erscheinungsbild nicht zufrieden. Die Beine, der Po und die Hüften... alles könnte weniger werden. Aber jeder sagt, wo sie noch abnehmen will. Und ich, vor allem ich sage, dass sie mir so (verdammt noch mal) gefällt. Aber he, sie ist 32 Jahre, da sollte man schon etwas mehr Selbstbewusstsein haben. Ich habe sie selbst schon gefragt, ob diese Sexabstinenz an ihrer Unzufriedenheit ihrem Körper gegenüber liegt. Doch sie sagt selber, dass die Frage Interessant ist. Nach einem Kurzen zögern, kommt ein "Nein". Oder war es ein "Ne ich glaube nicht"? Hmm...

(...) Die Frage ist, was kann man noch unternehmen, um euer Sexleben wieder etwas zu beleben, dass sie laut deinen Besispielen schon in so frühen Stadien abblockt zeigt ja, dass sie bei dem thema schon Alrmglocken hat, die sehr früh anfangen zu läuten. Wäre denn eien Therapie etwas, vielleicht um erst mal Gründe zu finden, wieso sich das bei ihr so entwickelt hat und dann anderes Verhalten aufzubauen. Oder würde sie das nicht machen?
Sich professionelle Hilfe holen, würde sie wo nicht machen. Sie ist in Gewisserweise Schüchtern (zumindest für 10 Jahren Beziehung) und bei einer Fremden Person offen über Sex reden und dann noch über deren Probleme, traue ich ihr nicht zu. Aber der Gedanke, der mir während des Antworten deines Zitates kommt ist, ob ich es Überhaupt machen würde/könnte. Um aber meine Beziehung zu retten, ist es mir wert, über seinen Schatten zu springen. Diese Option halte ich mir mal noch offen und werde es mal in einem Passenden Moment zum Ausdruck bringen.

Stutzig macht es mich nur, dass sie es scheinbar wirklich abwehrt. (Nein jetzt nicht/ aber ohne hintergedanken)
Gb es früher irgendeinen Vorfall, der vielleicht der Grund sein könnte?
Mir ist kein ernsthafter oder negativer Vorfall bekannt, dass sie belasten könnte. Wir reden wirklich über alles und kann mir daher auch nicht vorstellen, dass sie etwas verheimlicht.

Wie alt ist denn euer Kind? mag sie nicht allzuviel Zärtlichkeiten o.ä. austauschen, weil es etwas mitbejkommen könnte?
Ich lernte meine Freundin kennen, da war der kleine 4 Jahre alt. Er ist nun 12 Jahre, 7. Klasse und schon recht selbstständig.

Fehlten denn die Zärtlichkeiten auch am Anfang der Beziehung? bzw. habt ihr am Anfang viel öfter miteinander geschlafen?
Im Anfangsthread hatte ich ja was von Traumfrau erzählt. Wir hatten Anfangs bis zu 3x am Tag Sex. Dass machte die Sache mit der Traumfrau nur noch Perfekt. :smile:
Von romantischen Streicheleinheiten bis wilden Sex war alles dabei. Oh Gott, ich darf gar nicht daran denken...

Ja, kann es. Definitiv.
Ich brauche keinen Sex, um glücklich zu sein, wirklich nicht. Der einzige Grund, warum ich es grad nicht bin, ist die Angst, deshalb meinen Partner zu verlieren.
Den Unterschied, den ich hier aber erkenne ist, dass du dir Gedanken darüber machst und sie scheinen auch ernsthaft zu sein. Meine Partnerin erkennt nicht wirklich, dass mich die Sache belastet. Sie brauch abends 5min. zum einschlafen, wo ich 2 Stunden brauche. Denn Abends im Bett, kann ich mich nun mal nicht mit Arbeit ablenken. Das fehlende Interesse dass Problem zu lösen, bzw. das Gefühl, dass sie kein Interesse hat, ist das, was mich sehr belastet.

Also scheint es doch so etwas wie Asexuell zu geben. Aber hattest du von Anfang an kein Interesse an Sex oder schlich sich das nach und nach ein? Denn wenn man von Anfang an einen Partner kennen lernt, der Asexuell ist und du aber weißt, dass du ein kleines Sexmonster bist, dann weiß man von Anfang an, dass man nicht zueinander passt.

Du hast gesagt,dass sie sich nach 2Jahren Beziehung als "Sexmuffel" herausstellte.Wie war das denn in den ersten 2Jahren?Wie oft hattet ihr denn da durchschnittlich Sex in der Woche/Monat?
Am Anfang war es 3x am Tag. OK, als Frischverliebt ist es wohl eher normal, dass man die Finger voneinander nicht lassen kann. Doch nachdem, sagen wir mal, vom "Verliebt sein" zu "Liebe" überging, hatten wir 3-4x pro Woche Sex.

Gab es da vielleicht einen Anlass,dass sie weniger Lust verspüren ließ?
Denn ihr scheint ja nach deinem Erzählen generell wenig Zärtlichkeiten auszuleben....oder kam das auch nach 2Jahren,dass sie fast garnicht mehr mit dir kuschelte,etc.?
Ein Anlass für weniger Lust ist mir nicht bekannt. Auch aus unzähligen Gesprächen war daraus nicht zu erkennen. Nein, eine ernsthafte Problematik glaube ich nicht dahinter.

Wenn ich so Überlege, war der Sex nach den ersten zwei Jahren zwar weniger aber dass kuscheln und sich mal drücken, war noch oft drin. Dies hat aber erst später nachgelassen.

Hat sie evtl. viel Stress auf Arbeit/mit den Kindern?
Wie erwähnt, ist unser Kind schon Selbstständig. Öfters gehen wir auch mal ins Kino und können unser Kind mal alleine lassen. An manchen Wochenenden übernachtet er bei seinem Kumpel. Somit hätte wir mal zeit für uns. Doch nicht mal annähernd hat sie solch Gedanken.

Was allerdings den Stress mit der Arbeit angeht, bin ich mir nicht sicher. Ich sage nur, dass sie ein wenig verwöhnt ist. Sie arbeitet weniger Stunden als normal und verdient mehr als Normal. Was die Arbeit angeht, so kann sie nicht richtig abschalten. Sonntagabend denkt sie schon wieder an ihre "nervige" Arbeit und kann somit sich nicht richtig entspannen. Allerdings hat sie diesen Job erst seit 4 Jahren. Die Problematik fing aber schon vor 8 Jahren an...

Habt ihr mal über eure Sexleben geredet?!Vielleicht braucht sie einfach kein Sex ( = Asexuell) und schläft nur dir zuliebe ca. 1Mal im Monat mit dir.
Also wenn sie wirklich nur mir zu liebe mit mir schläft, dann kann sie aber verdammt gut Schauspielen. Ich meine sie streut nur so vor lust und geilheit. Denn nicht nur das stönen sondern auch die Dirty wörter, die aus ihr rausrutschen sprechen für sich.

Aber ich möchte nicht als Stur erscheinen und diese Aussage ernst nehmen. Vielleicht macht sie es mir wirklich nur zu liebe und ich bei der Sache selber nicht klar denke. Ich meine, ich genieße es mit unter sehr, wenn wir mal nach 4 Wochen wieder Sex haben. Da ist nichts mit rein-raus fertig. Wenn es mal wieder so weit ist, beobachte ich ihre Körpersprache beim nächsten mal sehr genau. :smile:

Ich würde mal ergründen wo der Punktus knacktus liegt und dahingegend ein ausführliches Gespräch (vielleicht mal ungezwungen am Abend mit einem Glässchen Wein - der lockert ein wenig die Zunge und sie traut sich evtl. dadurch mehr mit dir darüber zu reden) zu führen,denn du bist ja sehr sehr unglücklich - scheinst sie aber sehr zu lieben und eure Beziehung nicht aufgeben zu wollen.
Nicht nur einmal haben wir darüber gesprochen. Wir zwei sind in der Lage über alles reden zu können und das auch oft. Derartige Gespräche führe ich immer zu passender Ambiente. Denn ganz ungezwungen, ist sie redegewandter. Nach solchen Gesprächen bin ich immer ganz zuversichtlich, da sie sehr aufmerksam zuhört. Nur leider wird nicht das Umgesetzt was besprochen wurde. Ich drehe mich bei den Gesprächen immer irgendwie im Kreis. Also an mangelnde Kommunikation liegt es nicht. Denn meine Philosophie ist selber, dass die Kommunikation die stärkste Waffe ist.

Was machst du aber,wenn sich herauskirstallisiert,dass sie einfach so nicht oft Sex braucht...?
Könntest du damit auf Dauer noch klarkommen oder wäre es für dich ein Grund eine Trennung in Erwägung zu ziehen?
(Wäre eine "offene Beziehung" eine Option für euch/dich?)
Wenn sich wirklich herausstellen sollte, dass sie (mal einfach so) Asexuell wurde, wüsste ich woran ich bin und hätte schon ganz andere Grundsätze zur Bewältigung des Problems. Denn wenn meine Partnerin wirklich glücklich ist und sie wirklich mitbekommen sollte, dass mich die ganze Sache sehr belastet, wäre eine offene Beziehung eine Option. Doch ich bezweifle ganz stark, dass meine Partnerin sich darauf einlässt. So wie ich sie nach 10 Jahren Charakteristisch einschätze, würde sie daran Kaputt gehen.

Was ich mich jetz grade so frage warum Rasiert sie sich nicht mehr, also muss sie doch irgendwie auch ein problem mit sich selber haben wenn sie sich freiwillig gehen lässt hm oder gefallen ihr voll behaarte Beine? Das kommt mir so vor als belastet sich innerlich irgend etwas
Da ich bereits den Thread gestern schon gelesen hatte, hatte ich sie heute mal spontan darauf angesprochen. Im Gespräch ging es um sich gehen lassen. Da sagte ich eher sporadisch: "Aber du rasierst dir auch nicht mehr die Beine". Sie: "Warum auch, das sieht doch eh keiner". "Doch ich..." sagte ich darauf. Sie sagte zwar mit einem Schelmischen grinsen: "Och duuuu..." und winkte Symbolisch mit der Hand ab. Mir rutschte nur ein "na danke" danach meinte sie noch, dass es immer so kalt an den Beinen ist.

An der stelle muss ich aber jetzt mal erwähnen, dass ich kein Glatte-Beine-Fetischist bin. :smile: Es war lediglich eine Sache von vielen die mir aufgefallen ist.

(...) Wichtig finde ich, dass man auch mal Sex von anderen Zärtlichkeiten trennen kann. Ich denke, wenn man lange Zeit keinen Sex mehr hatte und dieses Problem ohne Lösung jahrelang in der Luft schwebt, dann ist jede Annäherung schwer. Für beide Seiten. Die Spannung und dein Druck, beides jederzeit da. Und ich wette, dir fällt es auch schon schwer, sie zu berühren ohne gleich an Sex zu denken. (...)
Ich gebe es zu. In der Tat fällt es mir schwer bei der kleinsten Berührung nicht gleich an Sex zu denken. In einem von vielen Gesprächen gab sie es mal zum Ausdruck, dass genau dies sie störte. Ich nahm es ernst und setzte dieses "Fehlverhalten" um. Keine Sexuellen Andeutungen, keine Zweideutigen Äußerungen und keine Sexgedanken beim Kuscheln, Schmusen und Küssen. Nach genau 88 Tagen habe ich es nicht ausgehalten und kam wieder mit der romantischen Ader alla Kerzenschein und Massage. Und wieder hat es geklappt. Am nächsten Tag bekam ich auf Arbeit eine SMS, dass die letzte Nacht sehr schön war. Ich meine, wenn nicht ich den Anfang machen würde, dann gebe es wahrscheinlich gar keinen Sex.

(...) Tipps...? Ich weiß nicht. Was will man machen? (...)
Kompromisse schließen? Sie überzeugen, dass es vielleicht nicht verkehrt wäre, auch mal mit dir zu schlafen, wenn sie gerade keine Lust hat - dir zu Liebe? Würdest du damit zurecht kommen? Meinst du, sie würde auf so etwas eingehen?
Sie würde es machen. Ich traue ihr das zu, dass sie bei einer bestehenden Trennung sich auf so etwas einlassen würde. Doch ich würde damit nicht zu Recht kommen. Ich brauche schon die Lust in ihren Augen. Ich stelle mir das so vor, dass ich sie richtig ran nehme und sie dabei ihre Fingernägel macht. :smile:

Und deine Fantasien die du gerne ausleben würdest... Wenn sie so schon n Sexmuffel ist? Oh wei...
Das ich meine Fantasien nicht ausleben kann, wäre mein geringstes Problem. Damit könnte ich ganz klar leben. Wenn dafür meine Beziehung wieder Perfekt wird...

Also ich würde dir folgende Ratschläge geben:

1. Lass deiner Frau den Beitrag hier durchlesen. Besonder den von dir. Ich finde den sehr schön geschrieben.
Wenn ich ehrlich bin, hatte ich genau dies vor. Allerdings erst nach dem einiges an Argumenten gekommen ist.

(...) 2. Sprich es mit ihr ab, dass du dir deinen Sex woanderst holst.

Ich persönlich finde die 2 Möglichkeit am besten. Schlafe einfach mit anderen Frauen. Ob jetzt Bordell oder Privat ist mal egal. Schützen musst du dich sowieso.

Das der Sex mit der anderen Frau nicht so toll ist, ist klar, aber es gibt dir jedenfalls die Befriedigung.

Für die zärtlichkeiten ist weiterhin deine Frau "verantwortlich".

Ich denke Sie würde das verstehen, wenn nicht, dann hat Sie dich nicht verdient und liebt dich vielleicht auch gar nicht mehr!
Ich glaube wenn das meine Frau liest, wird sie an dieser Stelle sagen, dass die bei planet-liebe spinnen. :smile:

Das mit der offenen Beziehung hatte ich schon mal angesprochen, was sie denn davon halten würde. Doch ein entsetzter Blick mit den Worten, ob es mein ernst sei, kam von ihr. Sie fragte mich, ob ich das könnte. Ich meinte darauf schon, dass es für mich auch neues Territorium wäre und ich es durchaus Ausprobieren müsste. Ich sagte auch zu ihr, dass ich schon Sex und Liebe auseinander halten kann. Sie fragte gleich darauf, was ich davon halten würde, wenn sie mit anderen Männern "rum macht", so ihre Worte. Ich meinte auch darauf, dass es schon ein Komisches Gefühl ist aber ich keine moralischen Bedenken habe, da ich ihr sehr vertraue. Ich meinte auch, dass auf Grund der Abwechslung, auch sie ihren Spaß haben könnte. Ich glaube sie kann es bis heute nicht fassen, dass ich soweit gehen könnte.


Von Fremdgehen, sich den Sex woanders holen, würde ich immer abraten. Das macht das ganze nur noch viel schlimmer und hilft gar nicht! Wenn dir noch etwas an eurer Beziehung liegt, dann lass es blos sein!
Was das Heimliche Fremdgehen angeht, so habe ich leicht moralische Bedenken. Allerdings hat der Gedanke, wenn das Verlangen nach Sex wieder groß ist, ein ganz anderes Gewicht. Da wünscht man sich schon eine Affäre. Doch eine Frau für eine Affäre zu finden, finde ich noch schwieriger als eine Frau für eine Beziehung. Denn die wenigsten Frauen lassen sich auf gebundene Männer ein.


Findet sie denn "nur" eure Beziehung schön oder bist du ihr auch noch als Mann wichtig?

Also ist sie z.B. Eifersüchtig wenn du bestimmte Dinge sagst?
So richtig ernsthafte Momente, wo sie Eifersüchtig werden kann, gab es nie wirklich. Bei Streitgesprächen rutscht ihr schon manchmal ein: "...na dann such dir doch eine andere" raus. Ich weiß auch nicht, was passiert, wenn ich sie Eifersüchtig machen würde. Bei so etwas sollte man aber wissen was man macht.


Deine Partnerin hat in ihrer Beziehung alles, was sie braucht. Sex war für sie wohl nur dazu da, ein Kind zu bekommen. Dieses Kind ist nun da und damit hat der Sex seine Bedeutung verloren. Sie vermeidet sogar schon alles, was dich "in Stimmung" bringen könnte. Selbst Zärtlichkeiten werden eingestellt, bekommt sie ja jetzt auch durchs Kind.
Ich hatte ja vergessen zu erwähnen, dass "unser Kind" schon älter ist. Wie bereits weiter oben schon erwähnt, war er 4 Jahre alt als ich sie kennen lernte.


Glaube dass irh keinen Sex mehr habt, liegt auch daran, dass allgemein was nicht stimmt. s.o. ... Selbst wenn ich keinen Bock auf Sex habe, rasier ich mir doch trotzdem die Beine ect.. sie lässt sich ja total gehen, hört sich eher nach einem allgemeinen Desinteresse an dir an...
Pflegst du dich denn noch??
Ich gebe zu, an der stelle musste ich laut lachen. :smile:
Das ist also das Problem, ich sollte mich mal wieder waschen. *grins*

Jetzt mal ernst.
Also ich lege schon wert auf Äußeres. Da ich fast jeden Tag ins Fitnessstudio gehe, mich dort duschen und noch mal Abends zu Hause, wasche ich mich sogar öfters als meine Frau. :smile:


(...) Also sie scheint dich ja immer nur abzuwehren und eine Mauer aufzubauen, versuch doch mal, da durchzudringen und herauszufinden, ob sie keine Lust mehr hat, ganz allgemein, oder ob sie dich nicht mehr scharf findet oder ob sie zu sehr im Streß ist.
Wenn ich sie frage, ob sie mich überhaupt noch scharf findet, dann kommt ein klares ja. Weil ich aber nun seit knapp 10 Jahren mit derselben Frau zusammen bin, kann ich noch nicht einmal genau sagen, wie sich eine Frau Äußert, wenn sie ihren Mann scharf findet. Gibt sie einen frechen Kommentar, wenn sie zum Bad rein kommt und der Mann in der Wanne sitzt? Oder kommt ein Pfeifen, wenn er mal nackig durch die Wohnung rennt? Denn dergleichen macht meine Frau nicht. Daher klaube ich sie nicht, dass sie mich noch scharf findet.

Irgendwie klang das für mich so, als läßt du dich auch immer abweisen, ohne wirklich mal zu ergründen, wo das Problem liegt.
Also ein abweisen ist es nicht wirklich. Ich frage schon hartnäckig nach. Allerdings kommt irgendwann der Punkt wo sie Genervt wirkt. Daher glaube ich, sie wieder unter druck zu setzten. Daher möchte ich das Gespräch zu einem anderen Zeitpunkt fortsetzten. Was auf Dauer dann schon nerven kann. "Och nee, jetzt kommt der wieder mit diesem Sexgequatsche"... Dies hat sie zwar noch nie gesagt, aber sicherlich schon gedacht.

Auch wenn es eher selten ist, aber ein lauter Streit, der aggressiv von mir geführt wird, kommt auch mal vor.

Okay, es könnte ja auch dabei rumkommen, dass sie dich nicht mehr scharf findet, das will man dann natürlich nicht hören. Aber da mußt du wohl mal durch.
Wenn sich dies als den Grund unseres Problem herausstellt, dann wüsste ich woran ich bin. Denn dass ungewisse macht mich mehr fertig als eine negative Wahrheit. Außerdem hätte man ganz andere Grundlagen, um das Problem zulösen. Stichwort: offene Beziehung.

Um an die Wahrheit zu kommen, kam mir schon ganz andere Sachen durch den Kopf. Auf diversen Plattformen wollte ich einen Mann suchen, wo ich weiß, dass meiner Frau ihn gefallen würde. Für Geld oder zum Spaß, soll er sie dann anmachen. Dabei kann er so weit gehen, wie es möglich ist. Denn meine Frau sagt immer, dass sie mit mir und den Sex zufrieden ist. Doch beim wenigen Sex den wir haben, liegt sie manchmal wie ein Brett im Bett. Ich wollte wissen, ob sie überhaupt noch Sex als Spaß empfindet. Daher dieser verrückter Gedanke. Ich bin alt genug um zu wissen, dass man mit den Konsequenzen leben soll. Denn dass Geheimnis kann ich für mich behalten. Problematisch wird es dann, wenn sie vor gewissen mir es beichtet. Dann müsste ich ja den beleidigten Schauspielen und in Schauspielen bin ich verdammt schlecht.
Aber wie gesagt, dass war nur ein Gedanke.

Vielleicht hilft es schon, wenn du einen der Nebenjobs cancelst, ihr euch den Haushalt teilt und sie Gelegenheit hat, sich auch mal wieder körperlich und geistig weiterzuentwickeln.
Ist sie nur Hausfrau? Vielleicht dämpft genau das jede Lust bei ihr.
Also ein Nebenjob habe ich in der Tat schon weniger. Das hat aber eher mit meiner Bestehenden Selbstständigkeit zu tun. Sie macht zwar mehr im Haushalt als ich aber Hausfrau im klassischem Sinne ist sie nicht. Sie geht auch eine Arbeit nach und ich helfe überall wo ich kann. Das Problem ist, wenn ich mal am Wochenende sie voll und ganz im Haushalt Unterstütze, um zu sehen, was sie macht, wenn es nichts zu tun gibt. Sie genießt es zwar, dass es nichts mehr zu tun gibt aber dann fängt sie an Fernsehen zu schauen. ...und das an einem Regnerischen Tag, wo dass Kind bei einem Freund Übernachtet.

Was sagt sie denn dazu, dass du Lust hast, ihre Nähe und Zärtlichkeiten brauchst und sie die nicht geben kann? Tut ihr das leid? Bemüht sie sich um dich? Ich denke, da läßt sich auch schon viel dran ablesen.
Also so direkt habe ich noch nicht gefragt. Sollte und werde ich mal machen. Aber sie sagte ja mal, dass sie sieht wie ich darunter leide. Aber was sollte sie denn machen, sie hat halt einfach keine Lust. Ob das nun ernst gemeint ist, weiß ich nicht. Denn sie kümmert sich nicht um das Problem. Von Bemühung also keine Spur.

Außerdem sollte man nicht vergessen, dass auch Männer ihre Vorteile aus einer Familie/Beziehung ziehen. Ich kenne genug Männer, deren wichtigster Halt im Leben es ist, abends einfach in das gemeinsame Haus nach Hause zu kommen, das auch ihnen Sicherheit und Geborgenheit gibt. Für Männer sind auch ihre Frauen wichtige Stützen im Leben, die sie aufmuntern, sie bei Entscheidungen unterstützen, ihnen zuhören und für sie da sind. (...)
Genau... :smile:
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Den Unterschied, den ich hier aber erkenne ist, dass du dir Gedanken darüber machst und sie scheinen auch ernsthaft zu sein. Meine Partnerin erkennt nicht wirklich, dass mich die Sache belastet. Sie brauch abends 5min. zum einschlafen, wo ich 2 Stunden brauche. Denn Abends im Bett, kann ich mich nun mal nicht mit Arbeit ablenken. Das fehlende Interesse dass Problem zu lösen, bzw. das Gefühl, dass sie kein Interesse hat, ist das, was mich sehr belastet.

Das kommt mir bekannt vor. Der Unterschied dabei ist, dass meine Frau sich allerdings selbst Gedanken darüber macht, warum sie nur selten Lust zum Sex hat.
Ich hab mich mal auch näher mit der Sache beschäftigt. Ich höre bei vielen Paaren, dass die Beziehung perfekt ist, nur am Sex scheitere es. Du sagst ja selbst, Eure Beziehung verläuft harmonisch, aber bzgl. Sex will es nicht klappen. Das gibt mir Anlass zur folgender Vermutung. Dadurch, dass man bemüht ist, die Beziehung so gut es geht harmonisch zu halten, neigt man eher dazu, Probleme nicht wahrzuhaben und entsprechend nicht zu bereden. Ergo, man schluckt es unter. Aber das wirkt sich negativ auf die Seele aus und auch auf das sexuelle Empfinden.
Ich denk, besonders bei Dir, wo Ihr ja anfangs viel und guten Sex hattet, könnte es sein, dass Deiner Frau was fehlt, wovon Du u.U. nix weisst, weil sie es verschweigt. Gründe können sein, dass sie Dich nicht belasten will, oder das Problem konsequent ignoriert, was auch immer. Aber sie ist sich Deiner Meinung nach ja auch nicht bewusst, wie sehr sie Dich damit belastet. Vielleicht fehlt ihr auch die Vorstellungskraft, dass Du einfach wie jeder Mann ein gewisses Pensum an Sex brauchst, um glücklich zu sein.

Was ich jetzt beschrieben habe, sollte nur ein Denkanstoss sein, und korrigiere mich, falls ich mit der Theorie daneben liege.

Kannst mir auch ne PN schreiben, wenn Du zum Thema noch Fragen hast. Ich mach z.T. ähnliches durch, allerdings nicht in dem Aussmasse wie bei Dir.
 

Benutzer82338 

Verbringt hier viel Zeit
Hmm, ich denke deine Freundin empfindet keinen Reiz mehr. Sie weiß, du willst Sex. Das brauchst du nicht einmal sagen. Körpersprache sagt vieles. Du bist festgefahren in einer Spur. Läufst ihr nach wie ein Dackel. Würdest alles dafür tun, um mit ihr zu schlafen. Das weiß sie und somit verlierst du deinen Reiz.

Ich denke, du musst deiner Freundin zeigen, dass du nicht abhängig von ihr bist. Zeig ihr die kalte Schulter. Lass sie spüren, dass du sie zwar liebst, aber auch ohne sie könntest.
Mach sie eifersüchtig, natürlich bitte nicht auf die Spitze treiben.
Bis auf das Eifersüchtig machen, kam mir dies auch schon in den Sinn. Ich glaube, da es nun von einer anderen Person als von mir vorgeschlagen wurde, werde ich dies mal wagen. Ich werde ihr nicht die kalte Schulter zeigen, sondern sie weiterhin mit Respekt behandeln und sie weiterhin lieb haben (Sie ist einfach zu süß um zu ihr böse zu sein). Doch ich werde ihr mehr Freiraum geben, nicht mehr überall mitgehen und nur noch das nötigste besprechen. Sollte sie mal wieder im String rumlaufen, kommt keine Bemerkung von mir. Ich sehe es nicht mehr. Oh..., dass wird schwer...

(...) Ich denke nicht, daß das Problem die Lustlosigkeit Deiner Frau ist. Ich denke eher, daß sich durch eine zeitweise Lustlosigkeit da ein Druck in dem Thema aufgetan hat, der die Lust erst gar nicht wieder kommen lässt. Deswegen würde ich Dir folgenden Vorschlag machen, den Du vielleicht auch ganz offen mit Deiner Frau besprechen kannst:
Jetzt in dieser Situation verzichte KOMPLETT auf sexuelle Annäherung an Deine Frau. Nur damit kannst Du ihr den Druck nehmen, daß sie Dich quasi abwehren müsste. Aber dafür vereinbahrt Ihr regelmäßige Massage- oder Streichelstunden. In diesen Stunden muß amer ganz feste gewährleistet sein, daß Du nicht nur keine Hintergedanken hast, sondern sie dabei auch wirklich in Ruhe lässt. Sex ist also quasi verboten!
Vielleicht "entspannst" Du Dich vor diesen Stunden selber, damit Du dann nicht unter Druck stehst. (...)
Ich glaube mit diesem Vorschlag kann ich was Anfangen. Die Umsetzung stelle ich mir auch als Angenehm vor. Ich glaube das ich dies machen werden.
Aber was mache ich, wenn sie dann doch mehr will? Dann müsste ich sagen, dass wir abgesprochen haben, dass Komplett auf Sex verzichtet wird und dies auch für dich (meine Partnerin) gilt.



Die letzten zwei Vorschläge von dummdidumm und Chimaira25w finde ich gut. Nur kann ich mich nicht entscheiden, wie ich genau vorgehen werde. Ich werde noch einmal darüber schlafen. Ich werde mit meiner Frau noch mal reden. Allerdings nicht spontan, weil die Situation sich ergibt, sondern vorbereitet und das mit den Notizen machen, klingt für mich auch ganz gut.

Puuu..., war jetzt ganz schön viel. Wollte aber auf allen Antworten. Nach so langer Zeit war ich euch das Schuldig.
 

Benutzer16821 

Verbringt hier viel Zeit
@TS: Die Unlust kam mit der Zeit. Wobei es keine Unlust ist, sondern eher Angst. Ich bekomme Panik, wenn er zu weit geht. Schlechte Erfahrungen (mit ihm)...

Aber Gott sei Dank nimmt er jetzt alle Rücksicht, die möglich ist. Keine Hintergedanken, kein Druck, keine Vorwürfe, kein Enttäuscht-Sein... die Beziehung ist per se ersteinmal als sexlos definiert, es sei denn, ich möchte daran etwas ändern. Aber auch das völlig unverbindlich. Ich kann und darf jederzeit abbrechen.
Dadurch ist der Druck weg, und die permanente Angst, dass ich jetzt soll oder "muss". Das hilft schon viel.
 

Benutzer82338 

Verbringt hier viel Zeit
@TS: Die Unlust kam mit der Zeit. Wobei es keine Unlust ist, sondern eher Angst. Ich bekomme Panik, wenn er zu weit geht. Schlechte Erfahrungen (mit ihm)...

Aber Gott sei Dank nimmt er jetzt alle Rücksicht, die möglich ist. Keine Hintergedanken, kein Druck, keine Vorwürfe, kein Enttäuscht-Sein... die Beziehung ist per se ersteinmal als sexlos definiert, es sei denn, ich möchte daran etwas ändern. Aber auch das völlig unverbindlich. Ich kann und darf jederzeit abbrechen.
Dadurch ist der Druck weg, und die permanente Angst, dass ich jetzt soll oder "muss". Das hilft schon viel.
Das mit der schlechten Erfahrung klingt nicht wirklich gut. Die Ursache für eueren weniger Sex kommt von etwas anderem als bei mir. Im gegensatz zu mir, kennst du sogar deine Ursache. Aber umso erfreulicher und Interessanter, dass eure Vorgehensweiße bei euch Funktioniert und es somit bei euch besser wird. Genau so möchte ich es bei mir Handhaben.

Da es bei euch so zu funktionieren scheint, habe ich nun noch mehr Hoffnung, dass ich meine Problematik in die richtige Richtung angehe. Wie lange geht es denn schon so bei euch? Wenn es schon recht lange ist, kommt da nicht mal das Verlangen nach mehr? Sicherlich hat deine Problematik ein anderes Gewicht, da das Ausmaß der schlechten Erfahrung mir nicht bekannt ist. Aber kam dennoch nicht mal dein Freund und wollte doch mehr als nur kuscheln? Oder hält er sich strikt an eure Abmachung? Ich erhoffe mir, dass ich wie bei dir, auch meiner Frau den "Druck" entnehmen kann.


Hör auf mit ihr über Probleme mir dem Sex zu reden. Das tust du schon so lange und es hat nichts gebracht.
Wenn sie zunächst scheinbar auf Verbesserungsvorschläge in Bezug auf euer Sexualleben eingeht, sich dann aber nichts bessert, ist es schlicht und ergreifend eine Hinhaltetaktik ihrerseits.

Sie hat keinerlei sexuelles Verlangen. Akzeptiere das und ziehe die Konsequenzen.
Ich werde es Akzeptieren, wenn ich die Wahre Ursache erfahren habe. Ich möchte herausbekommen ob sie allgemein kein Sex mehr möchte, oder ob sie auf Grund von Problemen sexuell blockiert ist. Denn bei ersterem, kann man nichts machen. Bei letzterem, lohnt es sich schon, die Ursache zu suchen.

Meine Vermutung: Dein Verhalten ihr gegenüber ist das typische Mr.NiceGuy-Verhalten. Versuche mal ein männlich-dominantes Verhalten ihr gegenüber an den Tag zu legen. (Mal nen Klapps auf den Hintern. Laß dich von ihr nicht rumkommandieren, kontrollieren oder ähnliches)
Du willst also sagen, dass mein Verhalten einfach zu weich ist? Schlich sich in mir etwa der Softi ein? Ich sollte wirklich mal meinen Kopf durchsetzten und das machen wonach ich Lust habe. Wenn ich mir das so Recht Überlege, gebe ich dem Familienfriedens zuliebe schnell nach. Egal ob es Entscheidungs-, Erziehungs- oder Beziehungsprobleme sind.

Was du noch versuchen kannst: Drehe eure Verhaltensmuster um! Du übernimmst ihre Rolle: Kommt sie in deine Nähe, sagst du halt: "Hey, Finger weg", "nicht jetzt" oder was auch immer.
"Sag mal, Schatz, sieht mein Hintern in dieser Jeans irgendwie fett aus? Ich weiß auch nicht, irgendwie haben mir die Arbeitskolleginnen ständig auf den Po geschaut. Was denken die sich denn? Ich bin doch kein Sexobjekt."
Das find ich gut. Hier musste ich schmunzeln. Ich drehe den Spieß einfach um. Das könnte in der Tat Interessant werden.



Ich habe ja nun mal darüber geschlafen. Durch eure rege Teilnahme an meinem Thread, habt ihr mir ein paar gute Anhaltspunkte gegeben, wie ich mein Problem angehen kann. Ich habe mir folgendes Überlegt: Ich werde mit meiner Frau in einer gemütlichen ruhigen Stunde den Vorschlag unterbreiten, dass wir auf Sex komplett Verzichten. Dafür aber öfters Schmusen, Streicheln und Massage drin ist. Natürlich nur wenn ihr danach ist. Somit nehme ich ihr den Druck, dass ich gleich wieder Sex möchte und mit dem Schmusen kommen wir uns wieder Näher. Ich könnte mir in der Tat vorstellen, dass ich mit meiner Sexproblematik sie Nerve. Auch wenn sie es nicht bewusst war nimmt.

Gleichzeitig bin ich nicht mehr der Gutmütige Mann, der des Familienfriedens zuliebe nachgibt, sondern der seine eigene Interessen und Ziele verfolgt. Sowie seine Meinung und Standpunkt klar stellt. Ich werde jetzt auch öfters mal wieder Kumpels besuchen gehen und sie daher öfters mal alleine zu Hause lassen. Bin ja gespannt was sie macht, wenn sie merkt, dass ich auch ohne sie kann. Ihr nicht mehr wie ein Dackel hinterher renne.

Den Spieß rumdrehen, finde ich ja an sich ganz reizend. Ich bin also derjenige der sagt: "... och nicht Mausi", "...was machst du da?", "was soll das werden...?"
Nur sehe ich das Problem dahinter, dass sie Misstrauisch wird, wenn ich von heute auf morgen plötzlich abblocke. Sie könnte ja eine Trotzreaktion dahinter sehen. Wenn ich ihr eine Notlüge ala "...ja ich weiß nicht Schatz, aber ich habe irgendwie keine Lust" auftische, nimmt sie mir das nie ab.

Vielleicht sollte ich anfangs erwähnen, dass wir eine Abmachung haben und auch sie sich daran zu halten hat. Zumindest die ersten Wochen (Monate?). Sollte sie es dann wirklich nicht mehr aushalten, dann soll sie sich diesmal anstrengen. Hier spekuliere ich auf das Verführen. :drool: :schuechte

Was sagt ihr zu meinem Vorhaben? Ist es vielleicht zu viel des Guten und ich sollte erst einmal einen Parameter in unserer Beziehung ändern? Oder sollte ich es so mal wagen?

Schreibt einfach, was ihr davon haltet.
 

Benutzer74999  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Ich lese den Thread jetzt seit Beginn und finde ihn sehr interessant,
da er in gewisser Weise auch das wiederspiegelt was ich durchmache. Nicht in dem Ausmaße, aber vom Grunde her das gleiche.


Hab leider nicht so viel Zeit zum schreiben, daher nur was kurzes zu deinem letzten Post:



Ich habe das auch mal versucht, den Spiess umzudrehen. Du musst höllisch aufpassen es bei der ganzen Sache nicht zu übertreiben - dass ist mir in einigen Situationen nämlich gelungen. Es ist eine pure Gradwanderung, in den richtigen Momenten abzublocken und in den falschen Momenten trotzdem auf Sie zuzugehen. Denn radikales komm-du-doch-wenn-du-willst funktioniert nicht. Zumindest bei meiner Beziehung.

Da ich in psychotherapeutischer Behandlung stecke (aufgrund anderer Dinge) begleitet mich mein Therapeut bereits die ganze Beziehung (über 2 Jahre).
Am Dienstag hat er mir folgendes gesagt:

Sie ist scheinbar einfach ein Mensch der innerlich ein Problem damit hat, auf mich zuzugehen. Es bringt mich nicht weiter, Ihr permanent vorzuwerfen dass mir Zärtlichkeit fehlt, selbst wenn ich es lieb zur Sprache bringe. Die vielleicht einzige Möglichkeit meine Freundin da raus zu locken, ist das ansprechen auf Zärtlichkeit.
"Schatz, kuscheln?" und und und. Zeige Ihr, dass es dir gerade in dem Moment fehlt. Geh aber nicht direkt auf Sie zu, sondern fordere dass ein.

Ich kann noch nicht viel darüber sagen, werde aber versuchen das in meiner Beziehung umzusetzen. Habe das Thema Sex übrigens auch für's erste komplett gestrichen, da wie jemand bereits erwähnte:

Durch den längeren nicht-Sex und den Ärger in diesem Thema, baut sich bei der Frau oftmals einfach ein sehr hoher Druck in Sachen Sex auf...

Hoffe ich konnte dir etwas helfen. :zwinker:
 

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Hallo,

also du hast ja geschrieben, dass ihr oft über diese Problematik redet, aber es auch häufig damit endet, dass sie genervt ist und du sie dann auch nicht weiter nerven willst.
Ich weiß jetzt nicht, wie eure Gespräche aussehen, aber prinzipiell würd ich dazu raten, einfach weiter zu bohren.
Natürlich ist das nicht angenehm, aber es geht ja darum, ein Problem in der Beziehung zu lösen. Und nur, weil du darunter leidest, heißt das ja nicht, dass du das alleine machen mußt.
Also ich denke schon, dass man ihr die Frage stellen sollte "Warum hast du keine Lust/weniger Lust als vorher?". Wahrscheinlich fühlt sie sich dann unter Druck gesetzt und denkt, du willst bloß, dass sie mit dir schläft. Aber wenn du ihr klar machst, dass du einfach bloß eine Antwort willst, wissen willst, ob was nicht stimmt, mit ihr, mit dir, mit der Beziehung, dann muß sie doch einsehen, dass so ein Gespräch nötig ist *denk*



Gruß,
Kaya
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren