10 Jahre Beziehung. Ich halte die Sexabstinenz nicht mehr aus.

S

Benutzer

Gast
Das wird ihm sicherlich gefallen. Meine Frau hat auch vor kurzen mich damit überrascht. Sie war in der Wanne und hob ihr Becken mit den Worten: „Schau mal“ an und hatte ein schelmisches Grinsen. Ich gab zum Ausdruck das es Heiß aussieht. Aber das hatte sie nur so nebenbei gemacht. Es sollte auf nichts hinaus. Nur gut, dass ich mich Zusammengerissen habe. Sonnst hätte sie meine Annäherungen falsch gedeutet. Bzw. in diesem Fall sogar richtig gedeutet. :tongue:

ich finde allein diesen absatz sehr fragwürdig. deine frau bringt dich scheinbar dazu, dass du deine sexualität total unterdrückst!!

sie hat dich doch total in der hand. wenn mir nen mädel ihre muschi zeigt um mich heiss zu machen und es dann zu nix kommt würde ich mir sehr verarscht vorkommen.

was meinst du denn, wollte sie mit dieser aktion bewirken?

ich wedel doch auch nicht mit meinem schwengel rum um dann nen rückzieher zu machen, wenn sie sich um ihn kümmern möchte!
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
ist mir aufgefallen, dass ich mich besser entspannen kann, wenn ich weißund merke, dass mein freund nicht "immer nur" auf sex aus ist.
......
eher mal lust und oft genau dann, wenn mein freund nicht fordert. ich schätze, das ist einfach das gefühl frei zu sein. die freiheit, selbst zu merken lust zu haben . und es eben nicht nur für den freund zu machen. und manchmal überkommt es mich, dass ich einfahc auch lust habe etwas neues auszuprobieren. aber wenn mein freund es wollte, würde ich nie drauf eingehen... irgendwie ziemlich paradox;
.....
aber mein freund ist miit dem sexleben wieder zufrieden, seit er nicht mehr so oft fordert und cih aber auch öfter selbst mein verlangen zeige.

Um mal speziellv auf Deine Zeilen einzugehen:

Auch bei uns ist eine Wandlung eingetreten.:smile: Ob diese von Dauer sein wird, bleibt noch abzuwarten, aber:

Wir hatten innerhalb der letzten 5 Tage gleich zweimal Sex - und SIE war es, die Lust hatte.
Den letzten Sex davor hatten wir Anfang Januar, und seitdem hatte ich auch keine Versuche mehr gemacht, sie zum Sex zu bewegen.

Also gut möglich, dass es bei ihr auch so ist wie bei Dir.
 

Benutzer55572 

Verbringt hier viel Zeit
Ich sehe bei dir (lightnec) aber, so wie du es gerade schilderst auch das Problem das du denkst du kannst was draußen in der weiten Welt verpassen.
Und das kann ich dir auch gar nicht verübeln.

Einem Freund von mir ging es genauso. Seit er 16 Jahre alt war, war er mit seiner damaligen Freundin zusammen. Es war auch seine erste Freundin. Er ist kaum mit Freunden in die Disco gegangen oder ähnliches. Kennengelernt habe ich den Kumpel als wir alle zusammen Zivi gemacht habe und da wir alle anderen Freunde Singles waren, meinte er dann auch zu uns, er hätte das Gefühl etwas verpasst zu haben. Zu dem Zeitpunkt war er 6 Jahre mit seiner Freundin zusammen. Schlußendlich hat er sich von seiner damaligen Freundin getrennt!

Die Frage die dadurch auftaucht ist einfach, wenn du jetzt mit deiner Freundin, einen Neustart machst, ihr versucht einen Neustart zu machen, du nicht mehr versuchst anspielungen in Richtung Sex zu machen, ihr zweimal im Monat Sex habt, dabei das Licht ausmacht ----> bist du dann zufrieden damit????

Oder denkst du vielmehr ----> ich will einfach rausgehen, Spaß haben, Sex haben ohne vorher die letzten drei Wochen brav gewesen zu sein, Sex im Auto oder Draußen, einfach hemmungslos ohne taktisches Geplänkel!

Du ladest dir ja auch einen Riesenbalast auf! Das darfst du jetzt auch nicht vergessen ----> weil, sonst kommt nachher der Eindruck eines Minenfeldes, wo man immer aufpassen muss, das es nachher nicht heißt ---> R.I.P.

Was ich damit sagen will, hast du dir schonmal wirklich Gedanken gemacht, ob der Stand der Dinge, wie ich ihn oben geschildert habe, wirklich das ist was du möchtest???
Oder hoffst du nicht vllt. doch darauf das deine Freundin sich um 180° wandelt. Den ich glaube du kannst von ihr nicht erwarten das sie plötzlich von ihrer persönlichen Einstellung in Sachen Sexualität komplett abweicht und ich glaube es wäre auch vermessen dieses anzunehmen.

Wenn du damit auskommst, wie sie ihre Sexualität auslebt ---> dann denke ich dann gibt es auch eine gemeinsame Basis!

Anderenfalls müsst ihr einfach akzeptieren, das ihr in der Sexualität einfach nicht zusammen passt!

Du musst für dich selber herausfinden, wie geht es mir und wie lange bin ich noch bereit, das für in deinen Augen menschenmögliche getan zu haben um diese Beziehung zu retten!

Wo liegt das tatsächliche Problem in eurer Beziehung??

Sind die Probleme in eurer Beziehung Symptome der gestörten Sexualität und der Sex ist die wirkliche Ursache?

Weil egal wieviel wir hier schon diskutiert haben und alle die den Thread wie ich seit Anfang an gelesen haben, die wissen, wir waren zwischendurch schonmal ganz weit weg vom Thema Sex, aber nun sind wir wieder beim Thema Sex angekommen und der Kreis schließt sich!

Es kann ja auch kein Zufall sein, das ihr beide (Du und deine Freundin) du sagst zu wenig Sex ----> sie sagt zuviel Sex ----> das ihr zwei auch immer dort wieder landet!
 

Benutzer82338 

Verbringt hier viel Zeit
Wisst ihr was ich manchmal denke. Ich bin ein knapp 100kg schwerer Kraftsportler, der über die Jahre total verweichlicht ist. Dieses schlich sich so ein, dass er dies über die Jahre nicht mitbekommen hat. Gerade der Ansatz mit der Wanne und Muschi zeigen ist mir immer wieder eine Nummer zu hoch. Ist nicht das erste mal. Auch wenn es Sommer ist, sagt sie mal: „Schau mal meine Beine...“ und deutet auf die glatte Rasur hin.


Weil ich gerade Wild PMs beantworte, ist mir was eingefallen oder eher aufgefallen, was ich euch nicht vorenthalten möchte.

Mit dem letzten Posting von mir, habe ich mir mal Gedanken gemacht, warum ich eigentlich ein so großen Drang habe, mit anderen Frauen was erleben zu wollen. Wenn ich, was sehr selten ist, in eine Disco gehe, finde ich alle Mädels Sexy und gestehe auch ehrlich, dass ich alle irgendwie vernaschen wollte. So langsam vermute ich schon warum.

Vor meiner Frau, hatte ich gerade mal eine Frau gehabt. Sie war lieb, schüchtern und es war kurz. Wenige Erfahrungen habe ich da gemacht. Meine Frau ist also nun Der zweite weibliche Charakter, den ich kennen lernen durfte. Hier entwickelte sich nach und nach meine Sexualität. Neue Fetische Kristallisierten sich raus.

Ich bin z.B. ein Bekennender Pofetischist. Das Problem, meine Frau ist wirklich Sexy und hat einen Verdammt Heißen Hindern. Doch wenn ich Analverkehr oder Lecken anspreche, dann blockt sie ab. Ich Respektiere das voll und ganz. Nicht jede Frau mag Anal aber es noch nicht einmal zu probieren?

Von anderen Wünschen, die ich einfach mal Ausprobieren möchte, rede ich gar nicht erst. Aber bei meiner Frau ist ja sofort alles „bist du verrückt“ oder „Ihiiii und Pfui“ aber kein „ich weiß nicht“ oder „müssten es mal ausprobieren“

Ich vermute der Reiz andere Frauen Körperlich und Charakteristisch kennen zulernen, liegt daran, dass ich eben keine große Erfahrung mit Frauen gemacht hatte. Es fing mich ja erst an zustören, als der Sex mit einmal Nachgelassen hat. Warum, wissen wir ja nun.

Ich denke dass ich noch einiges zu tun habe, um meine Beziehung in Harmonie und Einklang zu bringen. Der Gedanke, mich an eine Trennung vorzubereiten, kommt mir immer öfters. Aber ich weiß nicht vor was ich eigentlich Angst habe. Die Angst alleine zu sein? Aus Materiellen Gründen? Oder dass ich so eine Schönheit nicht wieder bekommen werde? Ich weiß es nicht.

Es ist bei uns nichts Vorgefallen. Es sollte auch nicht als Frust-posting verstanden werden. Ist mir eben nur gerade so eingefallen. Die Beziehung an sich, läuft im Moment gut. Oder sagen wir mal lieber OK. Ja, ich glaube das passt besser.



PS: Habe nun Endlich Internet bei mir auf Arbeit. Also nichts mehr mit 3 Wochen sich nicht melden.

Gruss
lightnec

Einem Freund von mir ging es genauso. Seit er 16 Jahre alt war, war er mit seiner damaligen Freundin zusammen. Es war auch seine erste Freundin. Er ist kaum mit Freunden in die Disco gegangen oder ähnliches. Kennengelernt habe ich den Kumpel als wir alle zusammen Zivi gemacht habe und da wir alle anderen Freunde Singles waren, meinte er dann auch zu uns, er hätte das Gefühl etwas verpasst zu haben. Zu dem Zeitpunkt war er 6 Jahre mit seiner Freundin zusammen. Schlußendlich hat er sich von seiner damaligen Freundin getrennt!
So oder so ähnlich sehen meine PMs aus. Viele schreiben mir, dass ich mir im Prinzip nur was vor mache. Aber ich möchte dazu nur sagen, dass ich noch mindestens unseren Neuanfang 2-3 Monate geben möchte. Um dann mein Endgültiges Fazit setzen zu können.

Die Frage die dadurch auftaucht ist einfach, wenn du jetzt mit deiner Freundin, einen Neustart machst, ihr versucht einen Neustart zu machen, du nicht mehr versuchst anspielungen in Richtung Sex zu machen, ihr zweimal im Monat Sex habt, dabei das Licht ausmacht ----> bist du dann zufrieden damit????
NEIN..., definitiv nicht.
Aber ich erhoffe mir, dass durch den so genanten Neustart, es eben zu mehr Sex kommen kann und vorallem, dass sie wieder mehr Sex haben kann und es mir auch zeigen will.

Oder denkst du vielmehr ----> ich will einfach rausgehen, Spaß haben, Sex haben ohne vorher die letzten drei Wochen brav gewesen zu sein, Sex im Auto oder Draußen, einfach hemmungslos ohne taktisches Geplänkel!
Ja, aber ist das nicht der Traum eines jeden Mannes. :tongue:

Du ladest dir ja auch einen Riesenbalast auf! Das darfst du jetzt auch nicht vergessen ----> weil, sonst kommt nachher der Eindruck eines Minenfeldes, wo man immer aufpassen muss, das es nachher nicht heißt ---> R.I.P.
OK, dass habe ich jetzt nicht verstanden. Aber ich schreibe auch schon seit 4 Stunden. :eek:
Hatte die letzte Nacht wieder mal nur 2 Stunden geschlafen.

Mein Geschäft läuft nicht gut. Daher schaue ich mich neu um. Nun soll es in die Finanzbranche gehen. Aber meine Frau unterstützt mich in dieser hin sicht kein bisschen. Hier hätte ich gerne eine, die zu mir Hält. Aber na ja...

Was ich damit sagen will, hast du dir schonmal wirklich Gedanken gemacht, ob der Stand der Dinge, wie ich ihn oben geschildert habe, wirklich das ist was du möchtest???
Oder hoffst du nicht vllt. doch darauf das deine Freundin sich um 180° wandelt. Den ich glaube du kannst von ihr nicht erwarten das sie plötzlich von ihrer persönlichen Einstellung in Sachen Sexualität komplett abweicht und ich glaube es wäre auch vermessen dieses anzunehmen.
Keine 180° aber 90° währen schon mal super. Warum ich immer hoffe, dass sich in unserer Sexualität was ändern kann, kann ich mal an einem einzigen von mehreren Situationen erklären.

Meine Frau, wie ihr wisst, hat ja keine Sexuelle Phantasien. Als ich sie mal vor vielen Monaten etwas härter und böser rangekommen habe, hat ihr das gefallen. Ich vermutete, dass sie es gerne hat, wenn sie Devote sein darf. Also hatte ich meine Vermutung angesprochen. Sie stimmt zu und meinte, dass es was hat. Ich ging ein schritt weiter und nahm das Thema Rollenspiel auf. Sie war nicht abgeneigt, eher Neugierig war ihre Reaktion.

Jetzt lest mal meine Letzten Bettgeschichten durch. Im Dunkeln, immer abends im Bett und möglich nicht viel Bewegen. Immer Romantisch. Sie sagte selber, dass sie erst "reinkommen" muss, um sich fallen lassen zu können. Also Romantisch, Sinnlich und Liebevoll am Anfang bis sie so Heiß ist, dass sie bereit dazu ist. Sie fängt ja auch lauter an zu stöhnen, wenn die Dirtywörter zum Einsatz kommen. Ja sie geht quasi ab im Bett. Aber viel zu schnell und mehr an sich denkend. Wie im letztem Posting von mir erläutert. Statt mal zu sagen Stopp, las uns das haute mal so Probieren. Wenn ich das mache, wirkt sie eher generft, ganz nach dem Motto: „Los Fick jetzt mich oder was ist los...“

Man müsste öfters Sex machen, um die Möglichkeit in Betracht ziehen zu können, auf sein jetzigem Sex etwas Neues aufzubauen. Also einen Schritt weiter zu gehen. Ich sagte z.B., dass sie mir sagen soll, wenn ich zu weiter gehen kann oder zuweit gehe. Aber sie sagt nichts. Sie getraut es sich nicht so richtig was verrücktes Auszuprobieren.

Ich glaube sie hat einfach nur Moralische bedenken und brauch diesen gewissen Schubs um sich hemmungslos fallen zu können.

Das selbe Thema kann man bei Outdoor Sex sagen. Sie würde es liebend gerne mal machen. Ganz klassisch auf einer Wiese unter der Heißen Sonne. Aber immer, immer wenn die Möglichkeit gegeben ist und ich es in diese Richtung lenke, blockt sie ab. "Wir wollten doch Picknicken und nicht ficken..., du mit deinem Sex". Ich komme mit dem Argument, dass sie es doch mal machen wollte. Aber eben nicht jetzt, kommt dann von ihr.


Wenn du damit auskommst, wie sie ihre Sexualität auslebt ---> dann denke ich dann gibt es auch eine gemeinsame Basis!

Anderenfalls müsst ihr einfach akzeptieren, das ihr in der Sexualität einfach nicht zusammen passt!
Genau dies gilt Herauszufinden. Habe ich es gefunden, wird dementsprechend regiert. Aber wir müssen erst mal eine Basis finden, bei der es Überhaupt mal zum Spontanen Sex kommen kann. Zu Hause wohl kaum, da unser Kind da ist. Genau da macht sie ja nicht mit. "Komm schatz, die sonne lacht, lass uns Picknick machen und nimm den grooooßen Dildo mit"

Aprobo Dildo, sie mag dieses Ding. Sie geht immer ab. Aber sie nutzte es das letzte Mal vor einem Jahr.



Wo liegt das tatsächliche Problem in eurer Beziehung??

Sind die Probleme in eurer Beziehung Symptome der gestörten Sexualität und der Sex ist die wirkliche Ursache?
Wäre natürlich auch möglich. Wir passen perfekt Zusammen. Wir ergänzen uns und Harmonieren miteinander. Aber nicht der Sex. Hier gehen die Interessen nach 10 Jahren nun auseinander. Auch das habe ich schon längst in betracht gezogen.


So, ich mache jetzt mal Schluss. Muss ja für mein Geld auch mal Arbeiten.
Habe ja nun genug Details von mir gegeben. :smile: Bloß gut das man anonym ist... :tongue:

Gruss
Lightnec
 

Benutzer55572 

Verbringt hier viel Zeit
Ich vermute der Reiz andere Frauen Körperlich und Charakteristisch kennen zulernen, liegt daran, dass ich eben keine große Erfahrung mit Frauen gemacht hatte. Es fing mich ja erst an zustören, als der Sex mit einmal Nachgelassen hat. Warum, wissen wir ja nun.

Hier kann ich auch nur voll und ganz zustimmen. Ich bin jetzt mit meiner 4.ten Freundin zusammen, wobei die ersten Beziehung nicht lange gingen. Und dennoch überkamen mich damals auch immer Gedanken, hmm, deine Freundin könnte jetzt deine Traumfrau sein und alles perfekt laufen, nur, hatte ich dann immer noch den Gedanken, du hast ja gar keine Referenz. Wie gut ist eine gut laufende Beziehung? Mir fehlte damals einfach der Vergleich und hatte, logischerweise auch noch nicht genügend eigene Erfahrungen gesammelt. Jede Beziehung auch wenn sie scheitert, denke ich, bringt einen auch in seiner Entwicklung weiter.

Ich denke dass ich noch einiges zu tun habe, um meine Beziehung in Harmonie und Einklang zu bringen. Der Gedanke, mich an eine Trennung vorzubereiten, kommt mir immer öfters. Aber ich weiß nicht vor was ich eigentlich Angst habe. Die Angst alleine zu sein? Aus Materiellen Gründen? Oder dass ich so eine Schönheit nicht wieder bekommen werde? Ich weiß es nicht.

Deine Gedankengänge klingen für mich hier auch ganz logisch und baut quasi auf meinen Worten von oben weiter auf. Jede Beziehung in der es Probleme und Konflikte gibt, hat ja auch seine positiven Seiten und ich denke du siehst auch viele positive Charakterzüge an deiner Partnerin, die du zu schätzen weißt!
Da du aber innerlich dich auch fragst wie eine andere Partnerin wäre, fragst du dich natürlichweise auch, was ist wenn ich meine Partnerin jetzt verlasse und ich nachher feststelle, das war doch die einzig wahre Liebe und die anderen Frauen können mir nicht das gleiche bieten. Oder aber ich finde keine neue Partnerin und bleibe ungewollt Single. Ich denke das sind aber ganz natürliche Abwägungen die man macht, wo man für sich persönlich eine Entscheidung treffen muss, ob es das wert ist die Beziehung zu beenden oder auch nicht!

So oder so ähnlich sehen meine PMs aus. Viele schreiben mir, dass ich mir im Prinzip nur was vor mache. Aber ich möchte dazu nur sagen, dass ich noch mindestens unseren Neuanfang 2-3 Monate geben möchte. Um dann mein Endgültiges Fazit setzen zu können.

Finde ich gut du das jetzt nicht überstürzt, aber dir dennoch einen zeitlichen Rahmen eingegrenzt hast!

NEIN..., definitiv nicht.
Aber ich erhoffe mir, dass durch den so genanten Neustart, es eben zu mehr Sex kommen kann und vorallem, dass sie wieder mehr Sex haben kann und es mir auch zeigen will.

Du sagst ja gang klar:"Ich will mehr Sex!" und vermutlich meinst du damit nicht nur die Quantität sondern auch um die Qualität des Sex. Hier gilt es jetzt natürlich rauszufinden, ob deine Partnerin jetzt glücklich ist, nur aus dem Grund, weil ihr weniger Sex habt und du auch keine Andeutungen mehr machst. Oder sie selber, etwas verändern möchte, bereit ist etwas neues auszuprobieren und den Sex auch einfach genießen kann.

Zitat:

von Compi08 Gehe zum Original




Du ladest dir ja auch einen Riesenbalast auf! Das darfst du jetzt auch nicht vergessen ----> weil, sonst kommt nachher der Eindruck eines Minenfeldes, wo man immer aufpassen muss, das es nachher nicht heißt ---> R.I.P.


OK, dass habe ich jetzt nicht verstanden. Aber ich schreibe auch schon seit 4 Stunden.
Hatte die letzte Nacht wieder mal nur 2 Stunden geschlafen.

Mein Geschäft läuft nicht gut. Daher schaue ich mich neu um. Nun soll es in die Finanzbranche gehen. Aber meine Frau unterstützt mich in dieser hin sicht kein bisschen. Hier hätte ich gerne eine, die zu mir Hält. Aber na ja...

War schlecht formuliert von mir, sorry. Ich meinte damit, du versuchst ja auf deine Partnerin einzugehen, wie o.g. keine Andeutungen zu machen in sexueller Hinsicht, sich mehr nach ihr zu richten. Du kannst aber ja andererseits deinen Wunsch nach Sex und körperlicher Zuneigung nicht ganz unterdrücken.
Quasi nach dem Motto, wenn ich sie jetzt massieren, könnte sich das falsch aufnehmen und es gibt wieder 3 Wochen keinen Sex, weil es als falsches Signal von dir gewertet wird. Du kannst ja dann auch nicht mehr, deine eigene Sexualität aber auch deine Zuneigung zu ihr voll ausdrücken. Du bist dann auch nicht unbefreit und trägst da gedanklichen Balast mit dir rum und bist gehemmt! So ein erfülltes Sexualleben zu haben, halte ich für ausgeschlossen!

gruß
compi
 
1 Woche(n) später

Benutzer82338 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,
ich dachte ich gebe mal ein kleines Update. :smile:

Der Neustart scheint es in sich zu haben. Im Moment tendiert es in die Richtung, dass es zu funktionieren scheint. Jedoch muss erst noch mehr Zeit vergehen, um ein Klares Feedback abgeben zu können.

Doch was ist bisher geschehen?
Was die Harmonie in der Beziehung angeht, so ist sie deutlich besser geworden. Sehr oft ist es nun meine Frau, die auf mich zugeht und kleine Zärtlichkeiten gibt. Mal ist es der Spontane Kuss oder das Neckische kneifen in die Wange. Auch das Verhältnis zu unserem Kind ist ruhiger geworden. Aber es waren ja auch Ferien. Mal sehen, wie die nächste Zeit wird.

In Sexueller hinsiecht, hat sich sogar was Großes getan. Am Valentintag war unser Kind nicht da. Wir kamen vom gemütlichen Einkaufen mittags nachhause. Ich küsste sie eher Spontan als sie klar machte, was sie wollte. Es war wohl der wildeste Sex den wir hatten. Ich gebe zu, dass ich das erste Mal feststellte, dass meine Kondition Pudding ist. Ich meine natürlich aus der Puste sein. :tongue:

Mann im Mond, sprach ja an, dass man auch einen Sextermin gestalten kann. Durch Zufall, sind wir noch am selben Tag auf das Thema gekommen. Ich hatte vorgeschlagen, dass wir das irgendwann mal einführen können, wenn wir so weit sind. Sie fand die Idee gut und willigte ein. Wir stellten fest, dass der Sonntagabend dafür am besten geeignet wäre. Meine Frau sagte selber, dass sie auch glaubt, dass sie immer einen Gewissen schubs braucht um Lust empfinden zu können. Vielleicht kann sie ihn damit geben.

Bereits am nächsten Tag. Also Sonntag, hatte ich gesehen, dass sie Abends aus der Wanne kam und nur den Bademantel übergezogen hatte. Ohne was drunter. Naja, ich dachte mir mein Teil aber lies mir nichts anmerken.

Ich schaute Fernsehen und meine Frau sagte noch unserem Kind Gute Nacht. Kaum war sie im Wohnzimmer, sagte sie zu mir, was ich davon halte, wenn wir heute mit den Sexterminen Anfangen. Meine Gedanken: äh... ja... klar... äh ... sicher...hä.. wie jetzt Kurz: Ich war verwirrt.

Ich lehnte das Angebot nicht ab. Wir legten aber Fest, wer heute bestimmen darf. Meine Frau war der Gewinner. Ich verwöhnte sie so, wie sie es gerne hat. Da beim letzten Posting der Dildo zum Thema kam, hatte ich einen Gedanken. Ich sagte zu meiner Frau, dass ich gleich wieder da bin. Ich holte den Vibrator Raus und fing sofort an mit meiner Frau zu spielen. Ich wusste ja noch vor vielen Jahren, dass sie das Geräusch nicht mag, wenn die Vibration eingeschalten wird. Ich schaltete ihn ein :smile: Sie wollte sicherlich irgendwas sagen. Doch ich hielt ihn an ihrer "Knospe" und sie wurde sofort still. Es war kein wilder Sex, aber es war der Längste, den wir je hatten. Denn immer wenn sie kurz davor war, habe ich aufgehört. Sie war mein Spielzeug. :cool1:

Auch meine Frau fand die letzten zwei Tage, dass es der geilste Sex seit langem war. Nun ist eine Woche vergangen und der nächste Sonntag kam näher. Ich habe schon gemerkt, dass meine Frau diesmal kein Zeichen für Sexinteresse gab. Mir war aber sehr wichtig, dass sie nicht Sex machen soll, weil nun Sonntag ist. Meine Frau sollte schon Lust haben, wenigstens die Neugier oder der Wille, Lust aufbauen zu wollen. Nun lagen wir wieder von Angesicht zu Angesicht im Bett. Eigentlich war es klar, aber fragen kann man(n) ja dennoch. Also fragte ich sie direkt. Doch sie hatte überhaupt keine Lust und deutete an, das es ihr leid tut. Ich streichelte sie durchs Haar und sagte, dass es vollkommen OK ist.

Meine Frau sagte, dass sie schon Samstag, also ein Tag vorher darüber nachgedacht hatte und es eigentlich nicht so gut findet. Sie fühlt sich irgendwie unter Druck gesetzt. Sie weiß ich freue mich auf den Sonntagssex und sie muss mich wieder enttäuschen. Ich sagte, dass wir das ruhig wieder lassen können mit diesem Termin. War ein Versuch, der eben doch nicht funktioniert. Weiter sagte ich, dass ich nicht enttäuscht bin. Enttäuscht wäre ich, wenn du Sex gegen dein Willen gemacht hättest und ich das wieder später erfahren hätte, dass wäre für mich viel schlimmer.

Das war gestern.

Wie gesagt, ich lasse das alles in Ruhe angehen. Vielleicht waren die zwei Tage des wilden und langem Sex nur Zufall. Es muss mehr Zeit vergehen, um mehr sagen zu können.





Du sagst ja gang klar:"Ich will mehr Sex!" und vermutlich meinst du damit nicht nur die Quantität sondern auch um die Qualität des Sex. Hier gilt es jetzt natürlich rauszufinden, ob deine Partnerin jetzt glücklich ist, nur aus dem Grund, weil ihr weniger Sex habt und du auch keine Andeutungen mehr machst. Oder sie selber, etwas verändern möchte, bereit ist etwas neues auszuprobieren und den Sex auch einfach genießen kann.
Richtig, die Qualität ist wichtiger.
Um in so kurzer Zeit mal dennoch eine Vermutung stellen zu dürfen, glaube ich, dass meine Frau mit wenig Sex glücklich sein kann. Verzichten kann sie darauf nicht, dass hat sie schon öfters gesagt. Aber sie möchte auch, dass ICH glücklich bin. Sie weiß, wie gerne ich Sex habe. Daher ist sie bemüht ein Kompromiss zu finden. Die Beine Breit machen ist keine Option also bemüht sie sich schon, mehr auf mich einzugehen. Gerade jetzt, wo ich keine Andeutungen mehr mache fällt es ihr leichter.

Manchmal glaube ich, dass sie selber weiß, dass sie einen Ruck brauch. Sie hat aber nicht die Möglichkeit, dies Auszuprobieren. Wenn sie sich nicht sicher ist, ob sie Heute, oder Hier und Jetzt Lust entwickeln kann, dann könnte sie ja signalisieren, dass sie Sex möchte, aber mit der Option, falls es nicht geht, es dennoch lassen kann. Kommt aber eine Frau zu einem Mann um ihn zu verführen, dann möchte der Mann bis zum Schluss gehen. Genau hier hat vielleicht meine kleine Schüchterne Maus ein Problem.

Ich sollte das mal ansprechen. Wenn beim "Vorspiel" keine Lust aufgebaut werden kann, dann hören wir eben auf. Sie muss verstehen, dass es für mich OK ist. Wird zwar schwer für mich aber ich gehe alle Möglichkeiten durch, bevor ich das Handtuch werfe. :smile:

So getraut sie sich vielleicht des öfteren, mich zu verführen, weil sie eben nun nicht unter Druck steht. Wenn sie sieht, dass ich mich daran halte, kann sie wieder großes Vertrauen mir gegenüber aufbauen.

Hmm..., die Idee kam jetzt mit dem schreiben. Finde sie eigentlich ganz gut. Was sagt ihr dazu?

Gruss
lightnec

Off-Topic:


.... sagt der, der ein Bild im Profil hat :ratlos:
Du hast also mein Bild gesehen. Kennst du mich jetzt? :cool1:

Aber hast Recht. Ich nehme es aus Sicherheitsgründen lieber Mal raus. :smile:
 

Benutzer82104  (34)

Verbringt hier viel Zeit
ich kann jetzt keine detaillierten antworten geben, dafür steht viel zu viel in diesem thread ;-)

aber ich weiß noch ganz genau wie ich ganz am anfang mal mitgelesen habe, dein thread immer mal wieder aufgetaucht ist und ich mehrfach "reingelesen" habe.

respekt für deine bemühungen und deine geduld, die ja auch belohnt wurde! ;-)
find ich echt super! weiter so und viel glück und vergnügen :smile:
 

Benutzer87638 

Sorgt für Gesprächsstoff
ich finde die idee super. ihr zu sagen, dass du immer aufhörst, wenn sie sich nciht wohl dabei fühlt. und ihr das natürlcih auch zu zeigen. das wird ihr viel druck nehmen. ich kenn das, bin selber so ne schüchterne...
wenn du meinst, dass deine frau einen kleinen schubser braucht, könntet ihr (bzw sie) ja mal erotische geschichten lesen, das törnt einige frauen an. gibts ja als romane, aber auch hier im forum (zb bei liebesgeschichten) gibts manchmal welche. du kannst es ihr vorschlagen, oder eine geschichte zufällig am PC offen lassen, vllt ist ise ja neugierig und liest sie und du wirst dann schon merken, was sie davon hält.
viel glück
 
3 Woche(n) später

Benutzer88557 

Sorgt für Gesprächsstoff
Nun denn, eine neue Leserin stellt sich vor...

Hallo Lightnec...
Seit ich registriert bin, lese ich deinen Thread mindestens einmal die Woche und ich muss dazu sagen, ja ich habe den ganzen gelesen (mal mehr, mal weniger aufmerksam), warum deine Maus ihn als zu lang erarchtet, ist mir ein Rätsel...hat sie ihn inzwischen mal gelesen? Oder bist du von der Idee ganz abgerückt.

Auf der anderen Seite kann ich Sie total verstehen. Naja, verstehen ist der falsche Ausdruck. Mir ging es genau so wie ihr. Aber verstehen tu ich mich selbst manchmal nicht. Natürlich beschreibst du nur deine Sicht der Dinge über sie oder ihr Verhalten, aber das kommt mir so unendlich vertraut vor. Bei mir war es sehr ähnlich, nur fing das nach 3 Jahren Beziehung schon an und dazu muss ich jetzt sagen. Nein, ich hatte nicht keine Lust mehr auf Sex. Ich hatte keine Lust mehr auf Sex mit meinem Freund. Und ich kann dir einfach nicht sagen warum. Er ist weder unattraktiver, noch sonst wie anders geworden. Ich wollte einfach nicht mehr. Hat er mich geküsst oder gestreichelt...zogen sich sprichwörtlich alle Löcher zu. Ich verkrampfte mich innerlich total. Auch ich dachte bei jedem Blick von ihm, bei jeder Berührung nur...NEIN, bitte nicht...ich will einfach nicht. Und wie kannst du deinem Freund klar machen, dass du ihn liebst und alles, aber keinen Bock auf Sex mit ihm hast...irgendwo gar nicht.

Und so fängt das Theater an...Kopfschmerzen, Müde, vor dem Fernseher rumgammeln bis es so spät wird, dass auch er zu müde ist zu. Keine Zärtlichkeiten mehr, gar keine. Im Bett gleich so tun, als wäre man eingeschlafen, nur um dann leise zu weinen, wenn man merkt, dass er eingeschlafen ist. Nur noch sehr angezogen rumrennen. Schmerzen im Vaginalbereich hatte ich auch, kam aber aus der Verkrampfung heraus. Auf einmal ständig seine Tage haben. Nach einem Kuss gleich sagen, dass man keine Lust auf Sex hat. Jeden Morgen aufzuwachen und zu überlegen...hatte man jetzt gestern abend...nein...scheisse...heute muss es fast sein, nur um am abend wieder zu denken...morgen...bloss nicht heute.

Das Traurige daran ist, ich habe die Beziehung beendet, er hätte gekämpft...wie du es tust, aus purer Liebe heraus, aber ich konnte irgendwann nimmer. Den ganzen Tag zu überlegen, wie man am abend "unbehelligt" ins Bett kommt und warum man das überhaupt möchte, ist total anstrengend, zeit- und nervenaufreibend - kurz, man denkt dann eigentlich den ganzen Tag an nix anderes als an Sex. Man blockiert sich selbst und alles wird schlimmer und komplizierter, je länger man keinen Sex mehr hatte umso grösser wird die Angst, der Druck...was auch immer, bis man einfach gar nicht mehr möchte und ergibt es sich dann irgendwann mal wieder ist man einfach nur total glücklich, weil man dann ein paar Tage Ruhe hat vor den Gedanken, weils ja eigentlich schön war, und man sich ja auch sehnt nach seinem Partner und dann voller Vorfreude in den nächsten Tag startet und man trotzdem abends nicht mehr will...warum auch immer, ich kanns nicht sagen und dann alles wieder von vorne anfängt. Ja, Frauen sind kompliziert, ich evtl. in einem ganz speziell schweren Falle :zwinker: und eben, es war nicht generell keine Lust. Ich hatte Phantasien, Vorstellungen...ich habe mich in der Zeit auch selbstbefriedigt, weil ich Sehnsucht hatte, aber einfach nicht mehr auf ihn. Wie wenn ein Schalter umgekippt worden wäre.

Ich kann bis heute nicht sagen, an was es lag oder überhaupt liegt. Meine Beziehungen die danach kamen, dauerten immer nur 1 -2 Jahre. Das ist die Zeit, wo bei mir alles in Ordnung ist (sexuell gesehen), danach fängt der Teufelskreis schon wieder an. Da ich sowas, eine solche Zeit, nie wieder erleben möchte, dauern meine Beziehungen auch nicht länger als 2 Jahre. Das alles macht mich total traurig.

Deswegen lese ich diesen Thread auch mit besonderer Aufmerksamkeit um evtl. zu erfahren, was ihr "fehlen" könnte und daraus etwas mitzunehmen, für mich und meine Zukunft.

Bis jetzt aber muss ich leider sagen, erfahre ich keine neuen Dinge. Auch solch intensive Bettgespräche habe ich damals geführt. Bis am Schluss beide sich heulend in den Armen lagen und einen Neuanfang schworen. Mit viel Liebe, viel Zärtlichkeit, mit vielen Gesprächen...sich wieder neu entdecken, sich überhaupt nicht unter Druck fühlen...bei mir nützte alles nix. Am nächsten Abend, flogen die Gedanken schon wieder in meinen Kopf, heisst das jetzt, heute abend müssen wirs wieder mal versuchen...ach...nee...lass morgen nochmal kucken...aus meinem innerlichen Teufelskreis gab und gibt es bisher kein Entrinnen. :confused:
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Hallo Saliaa,

erstmal herzlich willkommen und vielen Dank für deine Offenheit.

Ich muss sagen, dein Bericht hat mich sehr betroffen gemacht. Auch die Resignation (Beziehung nach zwei Jahren beenden, damit ... ). Du scheinst dich damit abgefunden zu haben, dass das bei dir so ist. Warst du damit mal bei einem Therapeuten? Es muss ja irgendeinen Auslöser fürs Schalterumlegen geben.

Schönes WE

Dandy
 

Benutzer88557 

Sorgt für Gesprächsstoff
Du scheinst dich damit abgefunden zu haben, dass das bei dir so ist. Warst du damit mal bei einem Therapeuten?

Nein war ich bis jetzt nicht, habe es mir aber schon überlegt, aber irgendwie...ka. Therapie heisst für mich in irgendeinerweise Vergangheitsbewältigung und naja, jeder hatte es schwierig irgendwo, aber ich sehe nix, was mich darauf deuten lässt oder mir erklärt, was in der Vergangenheit "schief" gelaufen sein könnte um sowas zu verursachen. Und gäbe es etwas (unterbewusstest oder verdrängtes) habe ich ehrlich gesagt wenig Lust darauf, das hervor zu holen. Irgendwo habe ich resigniert und irgendwo auch die Hoffnung, dass mir der Mann über den Weg läuft, wo das einfach so halt nicht passiert. Wahrscheinlich ein total naiver Gedanke...
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Hallo Saliaa,

dir ist das einmal so passiert und du hast Angst, es könnte sich wiederholen. Muss es ja nicht - aber um dir die Angst zu nehmen, musst du verstehen, warum das damals so passiert ist.

Ich bin manchmal erstaunt, was im meiner Beziehung nach jetzt beinah 8 Jahren noch alles so hoch kommt. Da wird dann plötzlich daran gezweifelt, dass ich sie begehre (so in der Art: würde ja jede Frau begehrenswert finden und mit jeder schlafen). Mhhh, dass hat mich erstmal nachdenklich gemacht. Abgeleitet hat sie diese Theorie von der Tatsache, dass ich recht unterschiedliche Frauentypen (aber keine Extreme) zur Freundin hatte. Und anstatt das positiv für sich auszulegen (er liebt eben die Person und nicht den Körper) hat sie es so ausgelegt: Er f... halt alles, was ihm vors Rohr kommt. Dieser Zweifel wiederum hat sich natürlich auf ihre Libido ausgewirkt.

Kurzum: Es gibt einen banalen Spruch: Dumm f.... gut.
Gut, nun hat das sicherlich nichts mit Intelligenz zu tun, wohl aber mit dem Vermögen, sich fallen zu lassen und sich hinzugeben. Grübeln und Selbstzweifel verhindern das aber. Gerade Frauen grübeln dabei oft darüber, ob ihr Partner nur des Sexes willen mit ihnen zusammen ist. "Er will immer nur Sex von mir". Allein dieser Gedanke reicht schon für eine unterbewusste Ablehnung des Sexes aus und zur unbewussten Verweigerung. Das wiederum verstärkt die Bemühungen des Mannes nach Sex. Eine Spirale, die sich immer weiter dreht und von der Frau natürlich als Bestätigung empfunden wird. Inzwischen ist aber der Sex so schlecht, dass sie sich bei objektiver Betrachtung fragen müsste, warum der Mann noch bei ihr ist.

Sex ist etwas normales. Er gehört zum Leben, wie Essen und Trinken. Wenn ich beim Essen eines Hähnchens anfange, über Tierhaltung nachzudenken, vergeht mir wahrscheinlich auch der Appetit. Also: lieber genießen, als alles hinterfragen.

Je weniger man genießt und je mehr man beim Sex hineininterpretiert, desto negativer die Auswirkungen auf die Libido.

Herauszufinden, was du damals in den Sex hineininterpretiert hast und was bei dir zur Verweigerung geführt hat, kann Ergebnis einer Therapie sein und dir damit die Angst nehmen, dass soetwas nochmal vorkommt.
 

Benutzer69138 

Verbringt hier viel Zeit
@saliaa: auch wenn du nichts unbewusstes hochholen möchtest, ein kleiner tipp von mir: aus meinem studium weis ich, der sog. "schalter" ist ein alltägliches phänomen und hängt mit persönlichkeitsspaltungen zusammen.

was nicht heißen soll, dass du eine multiple persönlichkeit bist, das ist etwas ganz anderes!

aber im menschen gibt es unterschiedliche persönlichkeitsanteile, aufgrund von traumatisierungen.
ich beispielsweise kann von einem moment in den anderen in panik verfallen. ganz klar, in dem moment wechsle ich den persönlichkeitsanteil.

um damit arbeiten zu können, musst du allerdings wirklich graben und nach ursachen forschen. solche dinge kommen nicht aus der luft.
 

Benutzer88557 

Sorgt für Gesprächsstoff
Okay...das klingt alles sehr plausibel, macht mir aber trotzdem irgendwo Angst...Therapie, ja-nein, ich weiss nicht, ich bin so sehr Realist, so sehr gebunden in meinem Leben, soweit erfolgreich, soweit gefestigt, dass ich nicht weiss, ob ich sowas auf mich nehmen möchte. Bzw. ich wüsste nicht mal wie angehen, ich versuche seit jeher meine Probleme alleine zu lösen. Jemand Fremdes meine tiefsten Geheimnisse anzuvertrauen...Face-to-Face. Ich glaube ich würde das nicht mal hinbekommen. Aber danke für die Anteilnahmen...und Lightnec, weiterhin...tja...alles Gute
 
4 Woche(n) später

Benutzer82338 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo

Ich weiß, dass ich mich hier nicht lange habe blicken lassen. Doch ich bin mir mit meiner Entscheidung so unsicher. Immer wenn ich mich auf dieser Plattform aufgehalten habe, fühlte ich mich irgendwie schlecht. Die letzten 6 Wochen meines Krank seins trugen auch ihren Beitrag.

Die aktuelle Situation ist zwar besser geworden aber nicht in dem Ausmaß, dass es eine Erwähnung wert wäre. Da es eben etwas besser wurde, versteife ich mich anscheinend zu sehr in die Hoffnung.

Weil ich die Sexuelle Abstinenz meiner Frau nicht mehr aushalte und ich meine Gefühle und Neigungen nicht mehr unterdrücken kann, habe ich nach langem Überlegen - sehr langem Überlegen, mich auf anderen Plattformen (sehr skeptisch) angemeldet, wo es eben auch um Affären geht. Da es mein erstes Mal war, habe ich natürlich viel Müll erfahren dürfen. Doch es gab Frauen, mit denen ich mich ernsthaft über Affären, Beziehung und Vorlieben unterhalten konnte. Hier bemerkte ich schon, dass meine Frau in Sexueller Hinsicht ganz anders ist. Die Frauen, mit denen ich in ernsthaftem Mailkontakt bin, sind genau so, wie ich es mir vorstelle. Gleiche Interessen, gleiche Neigungen, ja sogar die gleichen geheimen Phantasien. Ich versuchte in all dem Sachlich und subjektiv zu bleiben. Das viel mir als Mann schon manchmal ganz schön schwer. *lach* Weil es eben nur um Abwechslung und Spaß geht und nicht um eine Beziehung.

Auch hier über PM unterhalte ich mich viel über mein Problem. Hier hat mir eine Reifere Frau einen Satz gesagt, der mir gefallen hatte. "Einen Menschen kann man nicht ändern! Erst der Versuch seinen Partner ändern zu wollen, führt zu Problemen..."

Dieser Satz hat mir gefallen, weil ich damit was anfangen konnte. Ich habe mich damit abgefunden, dass meine Frau eben zu schüchtern oder Unerfahren ist, den Anfang machen zu können, dass sie eben nicht auf Verrückte Dinge Steht und dass sie eben nichts Neues Ausprobieren muss, um glücklich sein zu müssen. Als ich so an meine Beziehung ran ging, sie also so genommen habe wie sie ist, ich es innerlich Akzeptiert habe, ab da ging es in Harmonischer Sicht richtig gut vorwärts bei uns. Sie sagte selber, dass ich lockerer Drauf bin als sonnst.

Ich hatte es ja durchgezogen, dass ich sie nicht mehr unter Druck setze und ich sie daher nicht mehr Verführt habe. Drei Monate haben wir keinen Sex. Mittlerweile habe ich es sein lassen, meiner Frau nicht mehr zu verführen. Dann mache ich es eben. Ich kenne ja ihre Schwachstellen. :smile: Doch hier liegt genau das Problem. Es kommt sehr oft ein NEIN oder JETZT NICHT. Einmal im Monat scheint ihr genug. Sie sagt es mir sehr lieb um mich nicht zu verletzen. Das bekomme ich mit. Sie streift mir durch die Wange oder meinen Schultern. Wenn ich frage, WANN DANN, dann kommt immer ein MAL SEHEN und lächelt ganz lieb. Souverän unterbreche ich den Anmachversuch.

Vor einigen Wochen hatte ich mal eine Tabelle gemacht, wo alle Möglichen Sexpraktiken draufstanden. Die 1 wäre Abneigung und die 10 wäre absolutes gefallen. Bei einigen Dingen waren wir uns beide Einig. Das ginge auch uns zu weit. Aber das meiste davon ging weit auseinander. Sie möchte wirklich nur kuscheln, schmusen und es Romantisch haben. Ich mag es auch, keine Frage. Da waren auch Übereinstimmungen. Aber 10 Jahre lang kuscheln und Romantisch...(?) Outdoor und Spielzeug könne sie sich vorstellen. Sie mag es nicht, devot zu sein. Oder sich "benuzen" lassen wollen. Genau das ist das, was sich mit meinem Interesse oder Neugier beißt. Ich hatte übrigens immer gedacht, dass genau dies ist, was sie mag, aber es nicht getraut hat anzusprechen. Weil der Sex manchmal leicht in diese Richtung ging. Nun bin ich schlauer.

Das alles ist kein Muss. Ich habe ihr auch gesagt, dass es nicht darum geht, was wir machen können, um unser Beziehung zu retten. Es ging nur darum sein gegenüber besser zu kennen. Dass ich endlich Gewissheit habe, was sie eben mag und vor allem nicht mag. Dass alles was ich mal Ausprobieren möchte ist kein Muss. Mich würde es Befriedigen, wenn der Normale Sex bei uns Gesund wäre.

Nach dem ich das alles mal mit einem Verwanden meines Vertrauen erzählte, gab er ein Interessanten Satz von sich. "man kann auch alles Kaputt reden" Manche Situationen ergeben sich einfach. Nachdenklich Rückblickend, rede ich wirklich zu viel. Viel zu viel...

All diese Erfahrungen wollte ich in meine Beziehungen einfließen lassen. Daher habe ich mich lange nicht gemeldet, in der Hoffnung, dass ich Positives zu berichten habe.

Mittlerweile erwische ich mich damit, wie ich mit anderen Frauen flirte und ihnen Komplimente mache. Ich bin nicht mehr so zurückhaltend. Wahrscheinlich weil mir die Konsequenz egal wird. Das Feedback und die Körpersprache der Frauen, ist sehr angenehm. Gerade für das eigene Ego.

Ich weiß, dass ihr mir hier helfen wolltet. Ich kann mir auch vorstellen, dass ihr das Gefühl habt, dass ihr gegen eine Wand redet - ich mir nicht helfen lassen möchte. Auch ich habe oft in Threads soetwas gedacht. Ich erwarte jetzt keine Antworten. Doch da der Thread schon so lange geht und ich viel Leser habe, wollte ich euch wenigstens auf dem Laufenden lassen.

Ich finde die Option mit der Auszeit gar nicht so schlecht. Mich würde es sehr Interessieren, ob sie mich irgendwann vermisst...

Bei all den Erfahrungen, die ich in den letzten Monaten gemacht habe, brauchte ich nicht lange um zu verstehen, dass ich und meine Frau in Sexueller Hinsicht nicht zusammen passen. Das ist auch das Problem was ich habe. Nur in Sexueller Hinsicht passen wir nicht zusammen. Außerhalb des Sexes funktioniert ja die Beziehung. Aber soll ich das alles aufgeben, nur weil ich meinen Sexuellen Wünsche nicht ausleben darf. Sollte ich mich lieber auf das Konsentrieren, was uns Verbindet(?)

Ich mag es auch sinnlich und romantisch. Ich mag es auch im Sommer nackt auf einer Wiese liegen. So wie meine Maus eben. Sollte ich nicht darauf bauen. Ich bekomme manchmal das Gefühl, dass sie nicht versteht, warum ich alles so Kompliziert mache, warum ich etwas ändern will, obwohl unsere Beziehung bis hier funktionierte.

Aber auf der anderen Seite, lerne ich Frauen kennen, die genau das Mögen was ich Mag. Die Versuchung ist groß, es einfach mal auszuprobieren. Ich bin nicht der Mutigste was das ansprechen von Frauen angeht, aber die Hemmungen fallen immer mehr und ich finde langsam Spaß daran, mit einer Frau zu flirten.

Doch auch hier im Forum hat einer gesagt, dass man mit einer anderen Frau eben auch andere Probleme haben kann. Vielleicht lerne ich ja eine kenne, die genau den Sex mag wie ich aber der Rest eben nicht passt und somit die Beziehung dann auch scheitert.

Ich bin gerade in so einer Art Selbstfindungsphase der Irgendwo ein Zeichen sehen will, um die richtige Entscheidung treffen zu können.

Liebe Grüsse
lightnec









Hallo Saliaa,
Dein Beitrag habe ich gerade entdeckt und sehr Aufmerksam gelesen. Ich finde dies sehr Interessant und auch sehr ehrlich. Lass mich sachlich dazu was sagen.

Meine Frau findet diesen Thread in der Tat zu lang. Interesse ihn zu lesen hat sie nicht und wird sie anscheinend auch nicht haben. Sie denkt sich so etwas, dass sie anderes zu tun hat...

Wie gesagt, finde ich dein Beitrag sehr Interessant und hat auch mich bewegt. Dennoch kann ich wenige Parallele zu meiner Beziehungsproblematik erkennen. So wie du hat auch meine Frau keine Lust mehr auf Sex. Allerdings hat sie allgemein keine Lust auf Sex. Da kann auch ein anderer gut aussehender Typ kommen. Das alles habe ich schon mit ihr besprochen. Es ging sogar so weit, dass eine offene Beziehung zum Thema kam. Weil ich eben auch so etwas vermutet habe, dass sie nur kein Sex mit MIR möchte. Ich dachte auch daran, dass sie einfach mal Abwechslung braucht, dass sie mal wieder fremde Haut riechen möchte. Doch sie findet mich immer noch Attraktiv und möchte keinen Sex mit einem anderen Mann. Sie sagte mal selber, dass sie komplet auf Sex nicht verzichten könnte.

Sie ist vom Charakter her nicht so, dass sie abends im Bett weint oder vor jedem Kuss abgeneigt war. Im Gegenteil, meine Frau legt abends ihren Kopf auf meine (starken) Arme. Am Tag Küssen wir uns und Drücken uns mal ganz doll.

Meine Frau hat Monate lang nicht einmal an Sex denken müssen. Ich habe keine einzige Andeutung gemacht, keine zweideutige Zeichen oder Aussagen. So konnte sie sich gar nicht unter Druck fühlen. Ich war der mit dem Druck... :smile:

Ich persönlich finde es schade, wenn eine Person sein Problem nicht Verstanden haben möchte. Aber hier sind eben Menschen Verschieden. Wenn nichts anderes geht, dann würde ich auch eine Therapie vorschlagen. Wenn die Vergangenheitsbewältigung einer Therapie dein Problem ist, dann liegt womöglich dann auch das Problem in der Vergangenheit.


Ich finde auch was Dandy77 geschrieben hat Interessant. Auch wenn das mit dem Spruch „Dumm f... gut“ harte Worte sind, verstehe ich auf was er Hinaus will. Nur reflektiere ich es mal auf mich. Ich selber bin ein sehr nachdenklicher Mensch und möchte alles verstehen. Was ist, wenn ich mich mit meinen Vorstellungen, denn besten Sex haben zu wollen, meine Beziehung damit kaputt mache. Wie oben schon von mir geschrieben, sollte ich mich darauf konsentrieren, was wir beide mögen und nicht auf das, was ich nicht haben darf. Was ist wenn ich erst durch das heraus kristallisieren meiner Vorlieben und Neigungen, innerhalb meiner langen Beziehung, ich erst das Problem geschaffen habe. Weil ich eben dies nun mit meiner Frau nicht ausleben kann. Sie sagt ja selber zu mir, dass ich früher viel Romantischer war. Sie meint aber auch damit, dass ich mehr auf sie eingegangne bin.

Sehr kompliziert und Komplex doch eine Beziehung ist... :smile:
Ich werde erstmal abwarten, was meine neue Kenntnis bringt. Kann ich es wirklich, dass ich meine Maus einfach so nehme wie sie ist. Ohne krampfhaft was verändern zu wollen. Oder sind die Gefühle stärker, was Neues und anderes in Erfahrung bringen zu wollen.


Ich war gestern mit zwei Kumpels, ohne meiner Maus, in einer Disco. Wir beide waren lange nicht mehr in einer Disco, weil uns die Musik nicht zusagte. In dieser Disco waren viele hübsche Mädels. Aber so richtiges Interesse an einem Gespräch hatte ich nicht mit einer Frau. *schulterzuck* Als dann die Musik kam, die auch meiner Frau gefallen hätte, hatte ich eher den Gedanken, sie nun hier haben zu wollen, weil sie diese Musik doch so mag....
 

Benutzer35050 

Verbringt hier viel Zeit
Lieber lightnec,

über vieles was du schreibst mache ich mir ebenfalls Gedanken. Bei uns in der Beziehung läuft es in sexueller Hinsicht auch nicht gut und da kommen dann schnell Zweifel hoch, ob diese Beziehung denn wirklich das Richtige ist. Eine Patentlösung oder ein Zeichen wird dir hier im Forum wohl keiner geben können, denn nur du selbst weißt am besten, womit du dich abfinden kannst und womit nicht. Es ist wirklich schade, dass deine Bemühungen bisher keinen Erfolg haben, denn du beweist wirklich eine Engelsgeduld und versuchst das Problem zu lösen, während deine Frau scheinbar nicht so interessiert daran ist. Da ich aber herauslese, dass du deine Frau immer noch begehrst und liebst und im Grunde genommen außer dieser Sache alles andere bei euch zu funktionieren scheint, würde ich dir gern Folgendes mit auf den Weg geben:

überleg dir welchen Stellenwert Sex für dich in einer Beziehung hat, neben anderen Dingen wie Vertrautheit, gemeinsame Ziele und Lebenseinstellungen, Treue, Geborgenheit, sich verstanden fühlen, usw.

Du hast eine Partnerin gefunden, bei der alles, bis auf den Sex, zu passen scheint. Das klingt im Moment vielleicht nicht wirklich tröstlich, aber es ist das wonach sich viele Menschen sehnen. Mach dir zunächst die schönen Dinge in eurer Beziehung bewußt und das was an deiner Frau einzigartig ist. Sammel diese positiven Dinge und überleg dir dann, ob du bereit wärst, diese Dinge aufzugeben.

Vielleicht kannst du für dich auch sowas wie eine Pro- und Contra-Liste deiner Beziehung erstellen. Du wirst niemals den Menschen finden, der deine Erwartungen zu 100% erfüllt. Und es ist nunmal so, dass man immer das haben will, was man gerade nicht hat. Deswegen solltest du dir klar machen, was für dich besonders wichtig ist und worauf du verzichten kannst. Im Moment fehlt der Sex und der Alltag funktioniert. Stell dir das mal umgekehrt vor: du hättest eine Frau, die sexuell auf deiner Wellenlänge liegt, aber ihr findet keinen gemeinsamen Alltag. Wäre das schlimmer als jetzt? Oder könntest du damit eher leben? Natürlich kann es auch sein, dass du eine Frau findest, bei der beides stimmt. Dafür müßtest du allerdings das Risiko eingehen, das was du jetzt hast, aufzugeben. Würdest du das tun?

Und was ganz wichtig ist: im Moment erscheint dir eine Affäre reizvoll, weil sie dir das bieten könnte, was deine Frau dir nicht bietet. Auch das Flirten mit anderen Frauen ist spannend geworden, weil es deinem Ego guttut und die Fantasie anheizt. Aber was wenn du das haben könntest? Wäre es dann immer noch spannend? Oder reizt es dich nur, weil du es eben nicht haben kannst?

Diese Fragen kannst du dir nur selbst ehrlich beantworten. Wenn du dann zu dem Schluß kommst, dass es keinen Sinn mehr macht, die Beziehung weiterzuführen, dann beende sie. Vielleicht bekommst du aber auch wieder etwas mehr Motivation und Geduld, wenn du dir klar machst, wieviel Positives in eurer Beziehung steckt, was man schnell als selbstverständlich ansieht.

Veränderungen brauchen immer Zeit. Besonders wenn es grundlegende Veränderungen sind. Da braucht man viel Geduld und muß auch jede Menge Rückschläge einstecken, bevor man eine Verbesserung sieht. Natürlich macht es keinen Sinn sich immer im Kreis zu drehen, aber ich finde, solange noch ein Funken Hoffnung besteht, sollte man dafür kämpfen dass es besser wird. Du mußt letztendlich entscheiden, was für dich wichtiger ist und was du bereit bist aufzugeben. Du hast jetzt schon so lange gekämpft und hast so begeistert von den Veränderungen bei deiner Frau erzählt. Da wäre es doch schade, das alles hinzuwerfen. Zumal sich jede Menge getan hat. Deine Frau hat offen und ehrlich mit dir gesprochen, ihr hattet tolle Erfolgserlebnisse und seid euch wieder nähergekommen. Deswegen würde ich dir raten, weiter daran zu arbeiten, auch wenn es viel Frust und Energie kostet. Zumindest solange deine Frau dir noch so wichtig ist, wie du bisher geschrieben hast. Umso mehr freut man sich dann über den Erfolg.
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Hallo,

schön, mal wieder etwas von dir zu hören.

Zunächst ist mir bei deinem Bericht ein Widerspruch aufgefallen. Du warst lange nicht mehr hier im Forum, weil du dich danach schlecht fühlst. Hast aber Foren aufgesucht, in denen es schon konkreter um Affairen geht, ...

Ja du befindest dich in einer Selbstfindungsphase.
Jeder Mensch hat andere Wertigkeiten. "Sex ist nicht alles" ist für mich z.B. eine falsche Aussage. Für mich gilt eher das Gegenteil. Ob es in einer Partnerschaft funktioniert, hängt davon ab, wie groß die Differenzen sind, d.h. wie weit klaffen die Partner bei den sexuellen Bedürfnissen auseinander. Oft lässt sich die Differenz ausgleichen, indem man aufeinander zugeht. Sind die Unterschiede aber zu groß, staut sich langsam Frust an.

Du hast jetzt einen ersten Schritt unternommen und entwickelst wieder Interesse für andere Frauen. Ich kann dich dabei sehr gut verstehen. Viele Männer definieren Liebe über Sex. Wenn die Partnerin keinen Sex möchte, fühlt mann sich nicht geliebt. Das knabbert am Selbstwertgefühl. Das Interesse anderer Frauen wirkt da wie Balsam. Der nächste Schritt könnte ein reales Treffen mit einer der Frauen aus den Foren sein, bei dem es auch zum Sex kommt. Sicherlich wirst du dann auch ein schlechtes Gewissen gegenüber deiner Partnerin haben, aber auch das Gefühl: zu leben.
Intensiver zu leben, geliebt zu werden und vor allem begehrt zu sein. Das Gefühl wird dir sicherlich gefallen. Vielleicht wirst du sogar mehrere Affairen gleichzeitig haben. Das stärkt das Selbstwertgefühl noch mehr und man fühlt sich nochmehr als Mann. Das ist schon ein erheblicher Unterschied zu dem Gefühl, nur noch Mülleimerruntertrager zu sein.

Männer lieben die Frau, mit der sie schlafen. Je mehr du den Sex mit anderen Frauen auslebst, desto weniger wird die Liebe zu deiner Frau. Kleine Fehler - bisher unsichtbar - fallen dann auf und führen zum Streit. Deine Aussage: "sonst läuft alles in unserer Beziehung" wird sich dann schon bald relativieren und eure Beziehung steuert dem Ende entgegen.

Ich lese ja schon eine Zeit mit und kann mich gut in deine Situation reindenken. Ich glaube, dass sich der von mir beschriebene Weg bei dir abzeichnet.

Menschen kann man nicht ändern. Dir bedeutet Sex sehr viel und du wirst dich in deiner jetzigen Beziehung immer bremsen, immer deinen Wunsch nach "animalischen Sex" unterdrücken müssen.

Gut, vielleicht sagst du dir, "ich werde ja älter und mit der Zeit nimmt das Bedürfnis ja ab". Das kann aber noch 20 Jahre dauern und jeden Tag wirst du dich mehr fragen, ob du noch lebst.
 

Benutzer69138 

Verbringt hier viel Zeit
.
Jeder Mensch hat andere Wertigkeiten. "Sex ist nicht alles" ist für mich z.B. eine falsche Aussage. Für mich gilt eher das Gegenteil. Ob es in einer Partnerschaft funktioniert, hängt davon ab, wie groß die Differenzen sind, d.h. wie weit klaffen die Partner bei den sexuellen Bedürfnissen auseinander. Oft lässt sich die Differenz ausgleichen, indem man aufeinander zugeht. Sind die Unterschiede aber zu groß, staut sich langsam Frust an.

für mich ist sex bedeutsam, aber auch nicht das maß aller dinge in einer beziehung.
die krux am sex: prinzipiell bekomme ich ihn nur beim partner. außer ich gründe eine offene beziehung oder gehe fremd.

ich mache mich vom partner abhängig. wie schön.

wäre es z.b. ein hobby, das der partner nicht teilen will, kein problem, mache ich es halt mit bekannten oder freunden.
das ist meiner meinung nach das wesentliche. man kann nicht aus.

ich merke bei mir selber, ich werde in die kinderposition geschoben (prinzip: "nein, das bekommst du nicht", "nein, was du willst ist böse") gleichzeitig soll ich die erwachsenen rolle übernehmen, mich in ihn einfühlen, keinen druck erzeugen, verständnis aufbringen.

es gibt momente, da glaube ich an dieser situation zu verzweifeln, einfach, weil sie für mich nicht lösbar ist.

wie auch.
es sind seine sexuellen probleme, nicht die meinen.
ich mache sie nur zu meinen, weil wir eine beziehung haben.

fremde probleme kann man nicht lösen. man kann nur die eigenen lösen und den anderen bei der lösung seiner unterstützen.


positiv ist, dass er selber sieht, das manches in falschen bahnen läuft.
es gibt zeiten, da arbeiten wir gegeneinander und sehen uns als feinde, weil jeder dem anderen die bedürfnisse verweigert.
dann gibt es zeiten, da schaffen wir es als team zu arbeiten. das ist dann konstruktiv.

solange diese zeiten da sind, bleibe ich.
 

Benutzer18780 

Geheimdienstchef
Hey lightnec.

mittlerweile glaube ich, du hast einfach nur Angst, den schritt nach vorne zu gehen und dich von deiner freundin zu trennen.
Vielleicht hast du nciht alles richtig gemacht. Aber du hast dich bemüht und gegeben was du kannst. Nichts hat eine spürbare veränderung gebracht. Jede kleine kurzzeitige veränderung hast du versucht als aufschwung zu sehen - jedes mal mit einem rückschlag.

ich denke nicht, dass das so auf dauer funktioniert. du verschleppst nur die - in meinen augen - unvermeidliche trennung. und leidest dabei weiter. da hilft es auch nichts, dass die beziehung sonst gut funktioniert.

Das Problem, welches du bei dieser konsequenz siehst ist folgende: "gibt es noch eine andere frau, die in den sonstigen bereichen außerhalb des sexes so gut zu dir passt wie deine jetzige freundin?" diese bist du nämlich schon gewohnt.
Es ist also ein risiko damit verbunden und die ungewissheit, wann und ob du sojemanden findest.

Aber ich denke, das ist nur eine Angst. Die mehrheit der Frauen ist aufgeschlossener beim sex als deine jetzige. Sehr viele davon gefallen dir auch optisch. und von diesen wirst du dich auch mit einigen im sonstigen leben arrangieren können. wie du es damals mit deiner jetzigen freundin getan hast.

Trenne dich im guten, und gibt ihr nicht einen Grund, sauer auf dich zu sein wegen einer entdeckten affaire.

Du feigling du :zwinker: . Trau dich!

überleg dir welchen Stellenwert Sex für dich in einer Beziehung hat,(....)
Mach dir zunächst die schönen Dinge in eurer Beziehung bewußt und das was an deiner Frau einzigartig ist. Sammel diese positiven Dinge und überleg dir dann, ob du bereit wärst, diese Dinge aufzugeben.
ich denke, das ist eine wichtige überlegung. wenn ich deine beiträge aber so ansehe, helfen dir die tollsten eigenschaften deiner freundin nichts, da es immer DIESEN einen störenden punkt in eurer beziehung geben wird.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren