1. Untersuchung beim Frauenarzt: wann + wirklich so schlimm??

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Weit über 20. So früh brauchst du nicht zum Arzt. Für die Pille halte ich dich unter anderem viel zu jung.
Was heißt "brauchen"...
Nun, vielleicht bekommt sie ja gar nicht die Pille verschrieben - aber in Sachen Verhütung könnte sie sich dort ja beraten lassen. Das fände ich durchaus sinnvoll - sie hat jetzt einen Freund, und auch wenn es nicht zwangsläufig schnell zu Sex kommen muss: Informieren ist keine schlechte Idee. Klar kann man sich auch anderswo informieren, aber wofür gibt es Teenagersprechstunden beim Gynäkologen?

Ob hormonelle Verhütung mit 14 oder 15 richtig und das beste Mittel der Wahl ist, ist sicher eine diskussionwürdige Frage.

Ich war selbst erst mit 20 und dann wieder mit 23 beim Frauenarzt, aber ich hatte eben auch keinerlei Anlass, vorher hinzugehen. Wer sich durchchecken lassen will und noch dazu mehr über Verhütung wissen will, sollte das tun.
Vor allem die Mutter mit ihrer Horrorgeschichte von wegen Schmerzen kann ich da nicht verstehen.
 

Benutzer73266 

Meistens hier zu finden
Hm.......ich hatte zwar keinen konkreten Grund, bin da aber vor kurzem trotzdem mal hingegangen, für mich wars alles in allem doch ein positives Erlebniss muss ich sagen :engel:

Da ich das mal jemanden in ner Nachricht niedergeschrieben hab (die zugegebener Maßen nicht gerade kurz ist:schuechte ) dachte ich dass ich den Inhalt einfach mal hier rein stelle, schaden kanns nicht........die die es langweilt müssen es ja schließlich nicht lesen:zwinker:


Also:

Ich war am 13. Februar zum ersten mal beim Frauenarzt (ja, ich bin wie immer spät dran gewesen, aber es gab ja keinen Grund dahin zu gehn), und alles in allem fand ichs sogar ganz ok*freu*

Also: obwohl die Staßenbahn an diesem Tag nicht kam und ich den ersten Teil des Weges deshalb laufen, und dann auchnoch das Gebäude indem sich seine Privatpraxis befand erstmal finden musste, war ich zum Glück sogar 10 Minuten früher da als ausgemacht (macht sich ja nicht gut wenn man sich gleich beim Erstenmal verspätet). Ich wollte mich gerade im Warteraum hinsetzten, da kam die Asistentin und fragte nach meinem Namen und zu wem ich gekommen sei (denn da hatten 3 Frauenärzte ihre Praxis). Die Petientin vor mir war schon gegangen und da er nichts mehr zu zun hatte wurde ich halt etwas früher als besprochen reingebeten (die Asistentin blieb draußen).

Ich kannte den ja bis dahin nur anhand dessen was mir meine Freundin Anna über ihn erzählt hatte (er sei so um die 37, Türke, aber sehr sehr nett) und seine Stimme aus dem Telefon als ich am Tag zuvor nen Termin bei ihm ausgemacht habe. Er war etwas kräftiger Gebaut als ich gedacht hatte, weshalb ich im ersten Moment zugegebener maßen etwas eingeschüchtert war, aber er war bei der Begrüßung sehr Freundlich und hatte trotzdem nen weichen Händedruck was mich etwas beruhigt hat.

Wir haben uns dann erstmal hingesetzt und bischen unterhalten. Er fragte was mich zu ihm führt. Ich erzählte ihm von meiner Freundin die ihn mir empfohlen hatte (er konnte ich an sie erinnern*freu*) und dass ich eigendlich wegen nichts dringendem gekommen wäre, es wäre nur halt langsam mal Zeit etwas nach dem rechten zu schauen ob auch wirklich alles in Ordnung ist, und später vielleicht mal die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs, aber da wolle ich noch etwas abwarten wie sich das entwickelt, man habe ja in letzter Zeit einige Negativmeldungen dazu gehört. Er meinte dann dass die Impfung selbst nicht so gefählich ist, aber da es ein relativ neuer impfstoff ist sei es in der Tat nicht verkehrt das ganze erstmal etwas zu beobachten. Dann fragte er nach meinem alter und ob ich sexuell aktiv sei, ich verneinte dies natürlich. Er weiter ,,und waren Sie dies in der Vergangenheit?" ich schüttelte da nur den Kopf (ich glaub spätestens da hatte ich ein hochrotes Gesicht, aber naja, was solls). Daraufhin schaute er erstmal kurz und dann fuhr er fort ,,Wissen Sie, die Allgemeinuntersuchung wird normalerweise über die Scheide durchgeführt, der Arzt testet die Inneren Organe ab indem er einen bzw. 2 Finger einführt und gleichzeitig mit der andern Hand leicht auf den Unterbauch drückt. Desweiteren wird mit einem Spekulum der Vaginaleingang soweit freigelegt bzw gedehnt dass er den Muttermund sehen kann damit er da mittels Abstrich eine Zervixschleimprobe nehmen kann". Der hat dann sonen langen Metalstil gezeigt der oben soeinen Bürstchenteil wie ein Mascara hatte, da wurde mir schon etwas bange muss ich sagen. Er muss das wohl gemerkt haben denn da sagte er gleich dass man in meinem Fall ja nicht unbedingt nen Abstrich machen müsse wenn ich das nicht will, es sei ja nachgewiesen dass Frauen die keinen Sex haben, wie z.B. Nonnen deutlich seltener an Gebärmutterhaslskrebs erkranken, da die Viren die diese Krankheit verursachen duch Geschlechtsverkehr übertragen werden........und die andern Untersuchungen könnte man alternativ auch über den Enddarm oder den Bauch (von außen) vornehmen, allerdings sei da das Ultraschallbild nicht so genau........ich sagte ihm dann ganz ehrlich dass ich mir ,,normal" eigendlich lieber wäre weil ich mir die andern Methoden irgendwie noch schlimmer vorstelle. Er sagte dann dass da halt der Faktor Jungfernhäutchen noch hinzu käme, und dass deshalb viele junge Frauen die noch keine Erfahrungen haben lieber nicht vaginal untersucht werden wollen. Da ich ja wusste dass er von der Abstammung her Türke ist (man sieht und hört es ihm übrigens überhaupt nicht an, allein sein Name lässt das auf den ersten Blick erahnen), und er auch wärend unsres Gesprächs einen Anruf von einer seiner türkischen Patientinnen hatte wollte ich mögliche Missverständnisse vorbeugen und sagte dass ,,das" bei mir keine religiösen Gründe hat, es ginge mir nur darum was weniger weh tut. Er schaute etwas erstaunt und meinte beruhigend dass nichts davon weh tut bei der Untersuchung.........wollte dann noch wissen ob ich Tampons benutzte, ich meinte ja, und erzählte auch dass mir mal diesbezüglich mit 16 ein kleiner ,,Unfall" beim entfernen von einem Tampon passiert ist, weil ich es da eilig hatte und nicht vorsichtig genug war, darum sei das Hymen auch nichtmehr ganz intakt, sagte ich. Er fragte dann welche ich benutze, und als ich darauf geantwortet hatte (,,o.b. normal, früher auch mal super", also diehier
http://www.bdsklep.pl/images/ob/ob_normal_8_m.jpg + http://www.bdsklep.pl/images/ob/ob_super_8_m.jpg ) schlug er vor dass wirs wenn ich damit einverstanden bin erstmal versuchen könnten vielleicht gehts ja, und wenns doch zu sehr spannt könnten wirs immernoch abbrechen. Das fand ich ok.

Werend ich dann halt in einer Ecke des Raumes hinter soner Holzwand dabei war meine Schuhe, die Hose und halt den Slip auszuziehn schrieb der sich meinen Namen wo auf, fragte nach meinem Geburtsdatum und wann meine letzte Regelblutung angefangen hat. Dann legte er ein Papiertuch auf den vorderen Teil dieses gynäkologischen Stuhls auf den ich ja raufklettern sollte. Ich hatte mich etwas gewundert, weil der irgendwie garnicht so war wie ich mir den vorgestellt hatte, er hatte keine solchen träger für die oberschenkel, statt dessen ähnlich wie der, nur mit schwarzem Leder
Link wurde entfernt und anstatt dieser kleinen Teile für die Fußsohlen nur für jedes Bein in gleicher Höhe mit dem wagrechten Teil des Sessels je einen entsprechend langen Metalstab der am Ende eine Schlaufe hatte wo man seine Ferse reintun sollte, ansonsten waren die Beine frei. Man musste sich so hinlegen dass der fordere Teil des Hinterns in der Luft ist weil sonst stimmt der Winkel der Beine nicht. Ja und die Lehne war fast wagrecht, deshalb wollte ich mich auch erst nicht ganz zurücklehnen, das hat er wohl gemerkt, obwohl er noch dabei war seine Instrumente zusammen zu suchen, als erdamit fertig war meinte er ,,Keine Angst, ich werde dir nicht weh tun" und bat mich dann noch mich zurück zu lehnen und zu entspannen......

Es war im ersten Moment auf jeden Fall ein recht eigenartiges Gefühl so dazuliegen, nicht direkt unangenehm, aber schon komisch.......ich fühlte mich etwas ausgeliefert. Ich hab mich später am Nachmittag mit der Anna darüber unterhalten, wir hatten da eine kleine Meinungsverschiedenheit die meiner Meinung nach nicht hätte sein müssen, aber egal, vielleicht kann sie es ja nur nicht so gut nachvollziehn. Sie meinte dass alle gleich nervös sind wenn sie das erstemal von nem Frauenarzt untersucht werden. Ok, das ist schon klar, aber ich behaupte mal ganz dreist, dass es schon etwas anderes ist wenn man bereits Petting hatte und schon öfter mit seinem Freund geschlafen hat und dann wegen der Pille das erstemal dahin geht, oder man zuvor all das eben nicht hatte und dann quasi dieser Arzt der erste Mann (bzw. sogar Mensch) ist der einen ,,dort" berührt und untersuchen darf...........aber vielleicht bin ich ja beschränkt, wer weiss.........

Naja, also auf jeden Fall wars dann so, dass der dann da erstmal nur so von außen mit den Fingern was gemacht hat, ich glaub er hat erstmal geschaut inwieweit das Häutchen gerissen ist damit er weiss ob er sein Instrument einführen kann oder nicht. Er hat mir dann das Spekulum gezeigt (sieht so aus http://img.alibaba.com/photo/11955038/Japanese_Vaginal_Speculum.jpg ), und erklärt dass es davon verschiedene Größen gibt, und dieses hier sei eines für Jungfrauen, darum auch etwas kleiner. Er meinte dann dass ich bescheid sagen soll sobald es zu sehr spannt, nicht dass er mich verletzt. Gegen Ende, also da wo er das von innen geöffnet hat spannte es schon, aber da es noch nicht direkt schmerzhaft war sagte ich zunächst nichts, er fragte dann trotzdem nach, ich sagte dann dass es jetzt grad noch geht und da meinte er erleichtert dass das auch reicht, weiter öffnen muss ers nichtmehr (ach ja, der macht dann übrigens dashier, damit er mit diesem Bürstchenstiel an den Muttermund drankommt http://www.tpub.com/content/medical/10670-c/img/10670-c_51_2.jpg und hier nochein Bild http://content.revolutionhealth.com/contentimages/media-medical-hw-nr551438.jpg ). Das wie er den Abstrich gemacht, also mit diesem Bürstchen in den Muttermund reingefahren ist, hab ich übrigens überhaupt nicht gespürt, ich hab eigendlich befürchtet dass es wehtun könnte, aber in wirklichkeit wars so, dass ich es garnicht gemerkt hätte wenn ich anschlißend nicht gesehen hätte wie er das wieder rausgezogen und in einen Behälter getan hat, war ne positive Überraschung, hätt ich echt nicht gedacht!

Er hat dann noch die Handschuhe anbehalten und dieses Außen-innen Abtasten gemacht, soweit ichs gemerkt hab aber nur mit einem Finger. Das war so sekundenweise etwas unangenehm, ich bins ja nicht gewohnt dass man da drin ,,rumwühlt", aber man kann auch nicht sagen dass es wirklich wehgetan hätte, es war nur zeitweise etwas unangenehm, das ist alles..........

Dann machte er auf das Ultraschallgerät sowas ähnliches wie ein Kondom-, und auf das obere Ende etwas Gel drauf, sagte mir das dann auch, also ich solle mich wegen der Kälte nicht erschrecken, das kommt nur vom Gel das er draufgetan hat. Das Gerät sieht übrigens so aus http://www.frauenarztbesuch.de/PraxisVaginalsonde1.jpg also das vordere Ende ist etwas dicker als der Rest, darum war er beim Einführen sehr vorsichtig, hat zum Glück auch nur ganz kurz gespannt, als es drin war wars nichtmehr unangenehm. Ich hab ja die ganze Zeit mit den Händen auf dem Oberbauch dagelegen, drum hab ich auch da nicht sonderlich nach vorne geschaut, ich konnte nur grad so sein Gesicht sehn. Er hat dann aber gemeint dass ich ruhig mal auf den Monitor (der ja rechts neben mir war) schauen kann damit ich seh was da ist. Und dann hat der halt nacheinander erst das Ultraschallbild quer durch die Gebärmutter und der 2 Eierstöcke gezeigt und auch bischen was dazu erklärt, also was innen und was da außen ist, die heranreifenden Eizellen (also genauergesagt die Blasen in denen die drin sind innerhalb eines Eierstocks).........ich fand das richtig gut, ich mein, ich kenn das ja, studiere ja immerhin Biologie, aber es ist auch ein Stück weit faszinierend zu sehn dass all das wirklich ,,da" ist in einem drin, man seht es ja sonst nicht..........er hat dann auch bei einer dieser Bläschen gemeint dass das warscheinlich die nächste sein könnte die platzen wird weil sie etwas größer als die andern ist, und auch dass da auch sonst genug vorhanden sind, schön jugendlich, so wies sein soll.........ich hab mich übrigens auch ein bischen gewundert, ich hab eigendlich gedacht dass da normalerweise nur so 3-4 auf einmal pro Eierstock sind, aber da waren mindestens 6-7, wennauch unterschiedlicher Größe........hätt ich jetzt so auch nicht gedacht.........

Als er dann damit fertig war und das Gerät rausgezogen hatte meinte er dass der Tampon wohl in der Tat einen ausreichend großen Riss im Hymen verursacht hätte, denn die Untersuchung konnte ja ohne größere Probleme durchgeführt werden........ich durfte dann aufstehn, er drückte mir ein anderes Papiertuch in die Hand damit ich mit dem das Gel wegwischen kann bevor ich mich wieder anziehe.........mir ist dann dabei aber noch eingefallen dass ich ihn wegen einem Muttermal das ich ich im Schritt hab, also genau da wo der Oberschenkel in die rechte Schamlippe übergeht fragen wollte ob er denkt dass man das mal wegbrennen lassen könnte, den einerseits strört es mich da ständig drum rum zu rasieren und andererseits ist da auch der Rand vom Slip der immer dran scheuert, er meinte klar, kein Problem, das sei eine Sache von 3-4 Minuten, geht mit örtlicher Betäubung, ich solle wenn dann nur paar Tage vorher bescheid sagen und vorher einen Bluttest machen lassen, das sei nunmal Pflicht....................als ich wieder Slip, Hose und Schuhe an hatte, sollte ich dafür aber die Bluse und den BH kurz ausziehn damit der meine Brüste nach Knoten abtasten kann, ich solle dafür nur die Hände an die Taille tun damit er besser an den seitlichen Brustansatz drankommt.......da war dann auch alles in Ordnung.

Haben dann noch paar Sätze geredet, er meinte dass es ausreichend sei wenn man diese Untersuchung einmal im Jahr machen lässt sofern sonst nichts ansteht, ich hab ihn dann bezahlt, leider hatte ich ein bischen zu wenig dabei, was ich aber vorher schon gesagt habe, als ich dann fragte wie das jetzt mit dem Abstrich wird (denn genau das Geld fehlte eigendlich) meinte er dass ich wegen dem Ergebniss in ca. 3 Wochen anrufen soll und ansonsten passt das schon........ich solle dann noch der Anna schöne Grüße ausrichten meinte er und lächelte, wir gaben und dann nochmal die Hand und dann ging ich........

So, jetzt wisst ihr dazu ziemlich genau alles, ich hoffe es war trotzdem nicht zu langweilig*g*

PS: Die paar Stunden danach, vorallem auf den Nachhause Weg hatte ich untenrum zugegeben schon ein recht komisches Gefühl, irgendwie so alswenn das Ultraschallgerät immernoch drin wär, aber es war nicht schlimm, nur halt nicht ganz so wie sonst:schuechte
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer82565  (27)

Verbringt hier viel Zeit
vielen dank!

habe inzwischen nochmal mit meiner mutter geredet und konnte sie nun überzeugen wie wichtig so ein besuch ist und auch, dass ich mich wohl besser mal um die pille kümmere wegen verhütung.

@soraja: danke, dass du deine mail hier reinkopiert hast, hat mir sehr geholfen und mut gemacht

auch an die anderen: vielen dank!!:herz:
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Schön, dass Du Deine Mutter überzeugen konntest. Ich wünsch Dir einen angenehmen ersten Besuch beim Gynäkologen. Es würde vielleicht anderen Frauen mit ähnlichen Fragen helfen, wenn Du hier nach "überstandenem" Besuch kurz schreibst, wie es ablief und für Dich war.
 

Benutzer47565  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Kann mir jemand sagen was beim Abstrich genau passiert o.0??

Ich kann mir nur vorstellen mit nem miniwatteteil ein bischen Feuchtigkeit aufnehmen.

Wie im Mund beider DNA...
 

Benutzer73266 

Meistens hier zu finden
Kann mir jemand sagen was beim Abstrich genau passiert o.0??

Ich kann mir nur vorstellen mit nem miniwatteteil ein bischen Feuchtigkeit aufnehmen.

Wie im Mund beider DNA...
Wenn du bei folgendem Link aufs obere Bild klickst siehst du es (hab im Moment nichts besseres gefunden): http://www.frauenaerzte-im-netz.de/de_abstrich-untersuchungen_130.html
PS: das Spekulum ist natürlich nicht so groß! k.A. warum die soein Riesending dahingezeichnet haben.......in echt sieht das (wie schon in meinen anderen Post angehängt) so aus:
http://img.alibaba.com/photo/11955038/Japanese_Vaginal_Speculum.jpg
http://www.tpub.com/content/medical/10670-c/img/10670-c_51_2.jpg
http://content.revolutionhealth.com/contentimages/media-medical-hw-nr551438.jpg

Also bitte nicht erschrecken, alles halb so wild :zwinker:
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Der Abstrich ist kein Gegenstand, sondern der Vorgang: "Mit Hilfe eines Spatels wird oberflächliches Zellmaterial vom Muttermund (rechte Abbildung anklicken) und mittels einer kleinen Bürste aus dem Gebärmutterhalskanal entnommen."

Das schmerzt nicht - ich bemerke das eigentlich gar nicht.

Off-Topic:
Ich glaube, dass deine Mutter einfach nicht will, dass du dir schon die Pille verschreiben lässt, und deswegen behauptet, es "wäre nichts für dich".
Diese Methode find ich ganz schön daneben.

Inzwischen ist die Mutter ja von ihrer Tochter überzeugt worden, dass es richtig und wichtig ist, sich untersuchen zu lassen. :zwinker:
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Ich war mit 17 zum ersten Mal beim FA und fand es nicht schlimm. Klar ist es nicht angenehm, ist es heute noch nicht, aber gibt echt Schlimmeres. Schmerzen hatte ich nie, den Krebsabstrich empfinde ich als eher unangenehm, aber ansonsten: alles kein Thema. Mein einziger Einwand: ich gehe nur zu Ärztinnen und weiss, dass ich mich bei einem Mann enorm unwohl fühlen würde. Aber das ist natürlich individuell verschieden.
 

Benutzer69812 

Benutzer gesperrt
ich war mit 15 das erste mal dort.

ich hab mir auch voll den kopf drüber gemacht und hatte totalen Horror vor der Untersuchung. Naja. Umsonst. War wirklich kein bisschen schlimm und mir tut es auch nicht weh^^
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Meine erste Untersuchung konnte sie erst nach meinem ersten Mal machen, weil sie davor bei mir nicht rein kam. Ich verkrampfte immer sofort wenn mit mit dem "Stab" rein wollte, sie hat aber keine Anstalten gemacht daran was zu ändern.

Hab dann die FA gewechselt und die neue erklärt auch immer was sie macht und was als nächstes kommt und sie ist freundlich und sympatisch. Muss zwar 20km fahren bis ich dort bin aber das ist es mir wert.

Bin übrigens hin um die Pille zu bekommen, da ich sie sehr unregelmäßig hatte.
 

Benutzer57831  (34)

Verbringt hier viel Zeit
ich habe auch gedacht dass es schlimm wird, aber war gar nicht so schlimm, ausser als meine F-ärztin mit dem ultraschallgerät in die Mumu gegangen ist , war schon komisch.

ich war das erste mal mit 15, weil ich die pille danach brauchte.

ab und zu habe ich schon noch bammel, weil ich mich nicht gerne vor fremden leuten ausziehe
 
3 Woche(n) später

Benutzer82565  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Hi!
Habe lange überlegt, ob ich euch schreiben soll oder nicht, da der Termin echt schlimm war und ich echt niemandem Angst machen will.
Ich war am Dienstag da und es war echt fürchterlich.
Im Wartezimmer war noch alles ok, aber dann begann der Horror:cry:
Die Ärztin hat kurz gefragt: Regel,...
Sie hat noch nicht einmal gefragt ob es mein erster Besuch ist, musste es ihr selber sagen.
Dann meinte Sie: Ja, dann zieh dich mal aus und leg dich auf den Stuhl.
Habe überlegt einfach zu gehen, dachte dann: so schlimm wird es schon nicht werden...wäre ich doch blos gegangen :frown:

Erst hat Sie mich mit ihren Fingern abgetastet, das ging noch.
Und dann hat Sie mir plötzlich dieses Metallding (Speklum, oder wie hieß das?) "reingerammt", anders kann man das nicht beschreiben, es tat höllisch weh.
Ich habe angefangen zu schreien und sie meinte: stell dich nicht so an, das kann gar nicht so weh tun.
Habe dann den Rest der Untersuchung über mich ergehen lasen und bin dann o schnell ich konnte aus der Praxis raus.
Ach ja, die Pille habe ich auch noch bekommen....

Zu Hause habe ich dann festgestellt, dass ich "unten" blute und dass mein JFH gerissen ist:kopfschue

Hatte meine Mutter Recht und die Untersuchung ist immer so schlimm??? grrrrr
Will da echt nie wieder hin, das war der absloute Horror.

Habe ich irgendwas falsch gemacht?? Oder stelle ich mich da an?
Habe echt Angst vor der nächsten Untersuchung, die Ärztin meinte ich muss in nem Monat nochmal hin, was mache ich blos?

LG Melli
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
seh ich auch so. wie kann sich diese ärztin sowas erlauben? "stell dich nicht so an?" gehts noch??? sowas geht auch einfach weniger brutal und vorsichtiger. :kopfschue kenn ich aber auch von mir. die haben da auch nicht gefragt, ob ich noch jungfrau bin und ob das evtl wehtun könnte. :rolleyes_alt:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren