1 Liter Sprit für 1,50 €??? Geht es noch???

Benutzer65190 

Verbringt hier viel Zeit
Heute hats 1,40€ bei uns gekostet (Super bleifrei). In meinem kleinen Fiesta passt auch zum Glück nicht so viel rein, bin leider jeden Tag auf mein Auto angewiesen und muss jede Woche tanken :flennen: Zwei Mal die Woche 60km fahren zur Berufsschule und Ausbildung ist auch 16km entfernt. *Seufz*
Und morgen zu meinem Freund der 185km weit weg wohnt. Bitte Sprit werd gaaanz billig ö__ö
 

Benutzer28147 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn in absehbarer Zeit kein genialer NaturwissenschaftlerIn herausfindet, wie man alternativen Energiequellen wie etwa Sonnenenergie zum betreiben eines Autos einsetzen kann, war's das mit dem Autofahren. Öl und auch Erdgas werden immer knapper und mit Chinesen/Indern stehen genug Menschen in den Startlöchern, die genauso leben wollen wie die Menschen in der westlichen Welt. Wenn die Entwicklung so weiter geht, dann wird man sich in 10 Jahren mit größter Wehmut an einen Preis von 1,50€ pro Liter zurückerinnern. Und in 100 Jahren wird die Menschheit nur den Kopf darüber schütteln können, wie wir so etwas Wertvolles wie Öl in Autos kippen konnten.

Besonders interessant finde ich, wie deutlich in diesem Thread die Anspruchsinflation westlicher Menschen zu Tage tritt und wie schwer es den Meisten fällt zu begreifen, dass wir uns in Zukunft eher mit einem sinkenden als mit einem steigenden Lebensstandard auseinandersetzen müssen. Nach über 200 Jahren Fortschrittseuphorie wohl ein Riesenproblem für sowohl das einzelne als auch das kollektive Bewußtsein.
 

Benutzer53832 

Benutzer gesperrt
Besonders interessant finde ich, wie deutlich in diesem Thread die Anspruchsinflation westlicher Menschen zu Tage tritt und wie schwer es den Meisten fällt zu begreifen, dass wir uns in Zukunft eher mit einem sinkenden als mit einem steigenden Lebensstandard auseinandersetzen müssen. Nach über 200 Jahren Fortschrittseuphorie wohl ein Riesenproblem für sowohl das einzelne als auch das kollektive Bewußtsein.

Guter Beitrag.
Allerdings sehe ich hier weder die Fortschrittseuphorie sondern vielmehr den Kapitalismus der ja nur Wachstum kennt, als Grund.
 

Benutzer2191 

Teammitglied im Ruhestand
ich persönlich finde schon das der staat ne menge dazu kann, bestes bsp. USA. Warum können die dort ihre SUVs fahren, ihren alten Ford mustung, ihren GTO usw.? wenn Rohstoffe knapp werden, müsste es dann nicht alle betreffen?
Also ich sehe in Deutschland auch den Anteil an SUVs immer mehr steigen. Irgendwie ziemlich egoistische Kisten, insbesonders da sie eh nicht geländefähig sind - Man hat einen wunderbaren Überblick, leider die anderen daneben nicht mehr - man steht bei einem Unfall besser da, der andere bei der Kollisionsmasse hat eher schlechte Karten, von Fussgängerunfällen wollen wir gar nicht erst reden - und back to topic, um die 3 Tonnen zu beschleunigen oder die Kiste mit dem Luftwiderstand einer Einbauküche auf Geschwindigkeit zu halten wird Sprit verbrannt, von denen mehrere "normale" Autos versorgt werden könnten.
Ich habe gestern getankt - Die Quittung sagt 4,4 Liter auf 100 km, damit bin ich auf den Kilometer gerechnet nicht wirklich teurer als vor 10 Jahren, insbesonders wenn man die Inflation noch bedenkt. Ich habe nur begrenztes Mitleid für Leute die ein Auto Baujahr >2000 haben und über Spritpreise jammern. Die Entwicklung war abzusehen, da hätte man sich auch ein sparsameres Auto kaufen können. Und diejenigen die jammern, dass sie die so weit zur Arbeit fahren - ihr kriegt auch (noch) ordentlich Kilometerpauschale von der Steuer zurück.
Die mit älteren Autos tun mir leid, da sie sich oft kein neueres kaufen können. Anstatt diese Leute immer mehr zu bestrafen, dass sie sich kein neueres Auto kaufen können, müsste man hier staatlich fördern. Nur weil man deren Autos im Unterhalt immer teurer macht, können sie sich immer noch kein neueres leisten.

Die Ölindustrie schafft allmählich das, was der Staat nicht hinkriegt - das sparsamere Autos gekauft werden und dass sich Diesel nicht mehr für die Mutti lohnt, die nur in der Stadt rumdümpelt. :smile:

Off-Topic:
Was freu ich mich auf den Aufschrei, wenn der Staat auf die Idee kommt die Steuerförderung für den Diesel zu streichen. Auf Diesel sind fast 20 Cent weniger Steuern drauf, das haben nicht alle Länder und aus Umweltsicht ist das auch nicht wirklich vertretbar. Also nur eine Frage der Zeit.
 

Benutzer8402 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn in absehbarer Zeit kein genialer NaturwissenschaftlerIn herausfindet, wie man alternativen Energiequellen wie etwa Sonnenenergie zum betreiben eines Autos einsetzen kann, war's das mit dem Autofahren.

:rolleyes:

Wasserstoff, Solarzellen,... die Technik dazu gibts doch schon eine kleine Ewigkeit.

Leider gibts da nur ein paar reiche Sesselfurzer, die alle was dagegen haben, dass wir ab morgen alternative Energiequellen nutzen.
 

Benutzer83243 

Verbringt hier viel Zeit
Hach ja, das ist echt schlimm. :kopfschue
Am Liebsten möchte man ja bei diesen Preisen nicht mehr Auto fahren wollen.
Wie lang soll das ganze Preiserhöhen denn noch weitergehen???
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
:rolleyes:

Wasserstoff, Solarzellen,... die Technik dazu gibts doch schon eine kleine Ewigkeit.

Leider gibts da nur ein paar reiche Sesselfurzer, die alle was dagegen haben, dass wir ab morgen alternative Energiequellen nutzen.
lol, nein. Brauchbare Solarautos mit vergleichbarer Leistung wie Benziner sind auf Jahre noch nicht machbar. Derzeit ist Sprit einfach noch zu billig als das sich etwas in der Richtung tun würde.


Irgendwie fehlt mir bei Benzin das Preisbewusstsein, geht mir völlig am Arsch vorbei, ob das Benzin 1€, 1,50@ oder gar 2€ kostet.
 

Benutzer19037 

Verbringt hier viel Zeit
in österreich sind zwar die spritpreise noch ein klein weniger drunter, aber viel fehlt nicht.

ich kann auf mein auto nicht verzichten. ich wohne in einem ort wo ich keine vernünftige möglichkeit habe zur arbeit (30km eine strecke) zu fahren.

selbst wenn der liter 2€ kostet muss ich noch fahren! zum glück hab ich einen diesel der nur 4,8l/100km vebraucht, da tank ich "nur" 1x im monat. fahr monatlich zwischen 1100km und 1300km. Spaßfahrten (z.B. Fortgehen am WE) sind nur ca. 5%!
Fahr somit eigentlich nur in die arbeit mit dem auto, sonstige wege in der freizeit bis zu einem umkreis von 15km nehme ich mit rad oder zu fuß in kauf.
 
3 Woche(n) später

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Gewöhnt Euch dran...

Experten warnen vor dramatischem Öl-Engpass

"Die renommierte Bank Goldman Sachs schätzt sogar, dass ein Barrel in sechs Monaten, spätestens aber in zwei Jahren, 200 Dollar kosten wird."

"Für die Verbraucher in Deutschland könnte sich das Problem sogar noch verschärfen. Bisher sind sie wegen des hohen Euro-Kurses glimpflich davon gekommen - schließlich wird Öl in Dollar gehandelt. Doch viele Fachleute rechnen wieder mit einer stärker werdenden US-Währung. "An den Tankstellen wird sich das dann voll durchschlagen", sagt Ralph Kappler, der Sprecher der Energy Watch Group."
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer80839 

Benutzer gesperrt
Experten warnen vor dramatischem Öl-Engpass

"Die renommierte Bank Goldman Sachs schätzt sogar, dass ein Barrel in sechs Monaten, spätestens aber in zwei Jahren, 200 Dollar kosten wird."

"Für die Verbraucher in Deutschland könnte sich das Problem sogar noch verschärfen. Bisher sind sie wegen des hohen Euro-Kurses glimpflich davon gekommen - schließlich wird Öl in Dollar gehandelt. Doch viele Fachleute rechnen wieder mit einer stärker werdenden US-Währung. "An den Tankstellen wird sich das dann voll durchschlagen", sagt Ralph Kappler, der Sprecher der Energy Watch Group."

Falls die Meldung wahr ist und uns das Öl bedeutend eher ausgeht als immer behauptet wurde, dann sehe ich keine so rosige Zukunft für uns.
 

Benutzer62847 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe ja noch gar nichts zu meinem Lieblingsthema geschrieben. :zwinker:

Ich finde es sehr interessant zu beobachten, wie immer wieder die Mineralölkonzerne für die hohen Benzinpreise verantwortlich gemacht werden. Der größte Teil des Benzinpreises geht in Deutschland an den Staat.

Seit der Einführung der Mineralölsteuer in 1950 hat sich diese bis zur letzten Steuererhöhung im Januar 2003 von 6 Pfennig (0,030678 Eurocent) pro Liter auf 72,1 Eurocent pro Liter erhöht. Das entspricht einer prozentualen Erhöhung von 2.450,256%.

Zur Mineralölsteuer kommt natürlich noch die reguläre Umsatzsteuer von 19% hinzu.

Der tatsächliche Preis pro Liter liegt momentan bei etwa 0,54€. Daraus errechnet sich eine Mineralölsteuer von 0,721€. Hinzu kommt noch die Umsatzsteuer von 19%, also 0,239€. Es ergibt sich einen Bruttowert von 1,50€ pro Liter.

Natürlich ist auch der Preis des Mineralöls deutlich angestiegen, jedoch verdient das meiste der Staat. Der Staat verdient an einem Liter Benzin 0,96€, das entspricht einem prozentualen Wert von 64%.

In der neuen Legislaturperiode ist mit keiner Senkung aber auch mit keiner Erhöhung der Mineralölsteuer zu rechnen. Dafür hat die Regierung ein neues Mittel gefunden, den Preis deutlich zu erhöhen.

Seit dem 1. Januar 2007 muss dem normalen Mineralölprodukt in Deutschland teurer Ökosprit beigemischt werden.

Daraus folgt, dass Benzin momentan etwa drei Mal so teuer ist, wie der tatsächliche Preis. 2/3 des Geldes landen also direkt in der Staatskasse.

Meiner Meinung nach ist es auch nicht richtig, die Einnahmen der Ökosteuer, welche seit 1999 in der Energiesteuer (früher Mineralölsteuer) enthalten ist dazu zu benutzen, um die Löcher in der Rentenkasse zu stopfen.

Natürlich kommt es auch zu einer Preiserhöhung durch China, das scheint aber eher nebensächlich zu sein.

Ein weiteres Problem sind die Spekulanten. Experten sprechen davon, dass etwa 50% des Preises durch Spekulanten bedingt ist. Das Problem ist, dass nur ein geringer Teil physikalischer Verkauf des Mineralstoffs ist. 98% sind Papierhandel.

Der Barrel liegt derzeit bei etwa 120$. Das Gleichgewicht aus Angebot und Nachfrage würde jedoch bei nur etwa 60-80$ liegen.

Für den hohen Preis wird immer mehr die Knappheit des Gutes verantwortlich gemacht. Das ist meiner Meinung nach quatsch. Experten sprechen davon, dass die Ressourcen noch etwa 40-50 Jahre reichen.

Hoffen wir mal, dass die Zukunft eine Verbesserung bringt. Experten sind sich bei dieser Frage uneinig. Einige sprechen davon, dass der Preis immer weiter in die Höhe geht, andere sprechen von einem "Rohstoffcrash".

Wenn schon so viel des Preises an den Staat geht, sollten diese Gelder wenigstens für die Forschung erneuerbarer und umweltfreundlicher Energien eingesetzt werden.

Liebe Grüße, ann :zwinker:
 
D

Benutzer

Gast
Daß das Öl ausgeht ist vollkommener Humbug. In Amerika wurden riesen Ölvorkommen entdeckt und an einer 2ten Stelle, wo ich den Namen grad nicht weiß, wurde so ein großes Vorkommen entdeckt, daß größer ist als das von Saudi Arabien.

Die Benzinpreise ist einfach nur ne riesen Abzocke. Deutschland braucht Geld und da sie genau wissen, daß der Großteil der Bevölkerung auf ein Auto angewiesen ist, haben sie natürlich da eine gute Einnahmequelle.

Ich lass mir das Auto fahren deswegen jedenfalls nicht vermiesen. Bevor ich mein Auto verkaufe und auf so nen kleinen 1l Wagen umsteige, fahr ich lieber Fahrrad oder Bus.
 

Benutzer63318 

Verbringt hier viel Zeit
heute hab ich nen schock bekommen.. mit unseren familienwagen bin ich tanken gefahren doch an der tankstelle traf mich der schlag 1,54€ für ein liter benzin :eek:
Ich dachte ich sehe nicht richtig vor 3 wochen habe ich bei mir noch für 1,39 euro getankt und nicht mal in 4 wochen 15 cent teurer..
mir persönlich ist es nciht egal ob das benzin 1,50 oder 2 euro kostet denn schließlich haben sich unsere gehälter nicht wirklich erhöht aber dennoch wird alles teurer.. sei es lebensmittel, bahnpreise,flugpreise oder das benzin..
Die Normalschicht wird immer mehr zur unterschicht ( wenn man nachrichtenverfolgt hat hat man gehlrt das immer mehr menschen von der armut betroffen sind)
Aber ich denkle das das steigen noch nicht am ende ist.. warscheinlich kostet das in 3 wochen schon 1,60 euro.. aber keiner tut was nicht mal die politiker nein die erhöhren dann lieber noch die kfz steuer für nächstes jahr..

vielleicht sollte ich mir ne kutsche zulegen:kopfschue
 

Benutzer63318 

Verbringt hier viel Zeit
heute hab ich nen schock bekommen.. mit unseren familienwagen bin ich tanken gefahren doch an der tankstelle traf mich der schlag 1,54€ für ein liter benzin :eek:
Ich dachte ich sehe nicht richtig vor 3 wochen habe ich bei mir noch für 1,39 euro getankt und nicht mal in 4 wochen 15 cent teurer..
mir persönlich ist es nciht egal ob das benzin 1,50 oder 2 euro kostet denn schließlich haben sich unsere gehälter nicht wirklich erhöht aber dennoch wird alles teurer.. sei es lebensmittel, bahnpreise,flugpreise oder das benzin..
Die Normalschicht wird immer mehr zur unterschicht ( wenn man nachrichtenverfolgt hat hat man gehlrt das immer mehr menschen von der armut betroffen sind)
Aber ich denkle das das steigen noch nicht am ende ist.. warscheinlich kostet das in 3 wochen schon 1,60 euro.. aber keiner tut was nicht mal die politiker nein die erhöhren dann lieber noch die kfz steuer für nächstes jahr..

vielleicht sollte ich mir ne kutsche zulegen:kopfschue
 

Benutzer63318 

Verbringt hier viel Zeit
upss irgendwie hat mein oc hier mist ebaut udn das gleich 3 mal gesendet
sorry
 

Benutzer33568 

Verbringt hier viel Zeit
kutsche, das wäre mal was..
heute hab ich in den Nachrichten gehört, das der Preis pro Barel im vergleich doppelt so hoch ist wie letztes jahr... heftig..
ich mein, der PReis is doch reine spektulation... Hier im Landkreis gabs heute Tankstellen, wo es preisunterschiede von 10 cent gab.. ich mein, fantasie pur oda wie? So langsam sollten sich die politiker mal einschalten.... Wenn man mal den ganzen Steuerkram abrechnet, landet man bei knapp nen euro pro liter... und so teurer der spritpreis, desto mehr nimmt de rstaat ein (stichwort mehrwertsteuer). so lngsam muss mal was passieren, fidne ich zumindest, aber das schönste is ja noch, die politiker fahren die dicksten Autos und wir sollen immer mehr zahlen, die neue abgassteuer nächstes jahr find ich heftig... und neulich stand in der zeit, viele der luxuskarossen unser politiker verbrachen 10liter und mehr und schaffen die normen nicht, super, wozu hält sich dann ein "normaler" bürger dran? Typischer Deutscher Beamten und Politikerstaat...
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Falls die Meldung wahr ist und uns das Öl bedeutend eher ausgeht als immer behauptet wurde, dann sehe ich keine so rosige Zukunft für uns.
eher umgekehrt - tendenziell wird "der Tag an dem das Öl ausgeht" seit Jahren immer weiter in die Zukunft verschoben.

Augrund des Ölpreises lohnen sich mitterweile auch Abbaugebiete die vor Jahren nicht lohnenswert waren (Ölsand in Kanada bzw. Tiefseebohrungen).

Der Preis ist wohl auch deshalb so hoch da einige Länder mittlerweile selbstbewusst und schlau genug sind zu merken das die ganze Erde sich nur um den Rohstoff dreht der in einigen wenigen d.h. "ihren" Ländern vorhanden ist.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren