übergestern? vormorgen? - eine entdeckte Lücke oder Grenze der deutschen Sprache für heute und morgen. =D

F

Benutzer81568  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Sali zämä,

ich habe gerade eben eine Lücke unserer deutschen Sprache gefunden, die uns heute am 28.02 und am 01.03. in allen Jahren ohne Schaltjahr betrifft.

Normalerweise kann ich folgenden Satz bilden und alle verstehen was ich meine:
"Gestern vor einem Jahr ... und morgen vor zwei Jahren ... "
Also zum Beispiel:
"Gestern vor einem Jahr fuhren wir in den Urlaub und morgen vor zwei Jahren erlebten wir ein Unwetter." (Beispiele fiktiv erfunden.)
Sage ich das am 22.02.2022 (weil ich das Datum so mag), ist es klar, dass wir am 21.02.2021 in den Urlaub gefahren waren und am 23.02.2020 ein Unwetter über das Zuhause fegte.

Wenn ich aber in einem Gemeinjahr (=Jahr, das kein Schaltjahr ist) am 28.02.22 sagen möchte, dass ich am 29.02.2020, was ja bekanntlich ein Schaltjahr war, etwas tat, kann ich das nicht mit "morgen vor zwei Jahren" ausdrücken.
oder wenn ich am 01.03.22 auf eine Erinnerung vom letzten Schalttag zurückgreifen möchte, kann ich dies nicht mit gestern vor 2 Jahren formulieren, da dies ja dann der 28.02.2020 wäre.

Also wenn ich heute formulieren möchte, dass morgen vor 10 Jahren ein einschneidender Tag war, funktioniert das nicht, weil alle meinen würden, ich spräche vom 01.03.2012, dabei würde ich damit gerne auf den 29.02.2012 Bezug nehmen.

Wäre dies dann "übergestern"? oder "vormorgen"?

Klar könnte ich sagen, vor 10 Jahren, am 29.02.2012, aber dann fehlt der Bezug zum heutigen Tag.

Habt ihr eine Idee für eine kreative Sprachbrücke für diese Sprachlücke?
ich bin auf eure kreativen Ideen gespannt. ;-)

Aber alle Schaltkinder kennen diese Thematik, wenn diese heute sagen: morgen habe ich Geburtstag, meinen alle, man hat am 1.3. Geburi und wenn man angibt, man habe am 29.2. Geburtstag, wäre unklar, ob man am 28.2, am 1.3. oder gar nicht feiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Benutzer177597 

Öfter im Forum
ich habe gerade eben eine Lücke unserer deutschen Sprache gefunden,

Nein, hast du nicht.

Normalerweise kann ich folgenden Satz bilden und alle verstehen was ich meine:
"Gestern vor einem Jahr ... und morgen vor zwei Jahren .... "
Also zum Beispiel
"gestern vor einem Jahr fuhren wir in den Urlaub und morgen vor zwei Jahren erlebten wir ein Unwetter." (Beispiele fiktiv erfunden.)
Sage ich das am 22.2.22 (weil ich das Datum so mag), ist es klar, dass wir am 21.2.21 in den Urlaub gefahren waren und am 23.2.20 ein Unwetter über das Zuhause fegte.

Wenn ich aber in einem Gemeinjahr (=Jahr, das kein Schaltjahr ist) am 28.2.22 sagen möchte, dass ich am 29.2.2020, was ja bekanntlich ein Schaltjahr war, etwas tat, kann ich das nicht mit "morgen vor zwei Jahren" ausdrücken.
oder wenn ich am 1.3.22, auf eine Erinnerung vom letzten Schalttag zurückgreifen möchte, kann ich dies nicht mit gestern vor 2 Jahren formulieren, da dies ja dann der 28.2.2020 wäre.

Also wenn ich heute formulieren möchte, dass morgen vor 10 Jahren ein einschneidender Tag war, funktioniert das nicht, weil alle meinen würden, ich spräche vom 1.3.2012, dabei würde ich damit gerne auf den 29.2.2012 Bezug nehmen.

Wäre dies dann "übergestern"? oder "vormorgen"?

Klar könnte ich sagen, vor 10 Jahren, am 29.2.2012, aber dann fehlt der Bezug zum heutigen Tag.

Aber alle Schaltkinder kennen diese Thematik, wenn diese heute sagen: morgen habe ich Geburtstag, meinen a

Weil zu 99,9% niemand so denken wird.
Aber nett. :grin:
 
F

Benutzer81568  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Nein, hast du nicht.
finde ich schon, denn gerade diese Formulierung "gestern vor" und "morgen vor" benutze ich sehr oft und würde es auch heute gerne nutzen können für die Schalttage.
brauchst du diese Formulierung nicht?

Wie nennst denn du das?

Welchen Vorschlag wirfst du auf den Tisch?
 
F

Benutzer81568  (36)

Verbringt hier viel Zeit
drum, sicher habe ich.
Aber ich werde wohl kaum die erste gewesen sein, die über die heutige "morgen vor 10 Jahren- Ausschau auf einen Schalttag"-Problematik an die deutsche Sprachgrenze gestossen ist.
 
Diania

Benutzer186405  (51)

Meistens hier zu finden
Es ist wohl kein häufiges Problem. Wahrscheinlich noch seltener als der Wunsch auszudrücken, dass man gerade keinen Durst hat. Trotzdem hat sich sitt nicht durchgesetzt.
 
F

Benutzer81568  (36)

Verbringt hier viel Zeit
zum Glück ist mein Drogenkonsum nihil.
solche Angriffe finde ich aber nicht besonders angemessen, ich habe dir nichts angetan, das dafür spräche, unangemessen zu reagieren.
Wenn dich meine Einladung und mein Gedankenanstoss nicht anspricht, darfst du einen Thread auch einfach unkommentiert lassen.
Es wird hier ja glücklicherweise niemand gezwungen, sich hier im Forum mitzubeteiligen.
 
T

Benutzer177597 

Öfter im Forum
solche Angriffe finde ich aber nicht besonders angemessen, ich habe dir nichts angetan, das dafür spräche, unangemessen zu reagieren.
Wenn dich meine Einladung und mein Gedankenanstoss nicht anspricht, darfst du einen Thread auch einfach unkommentiert lassen.
Es wird hier ja glücklicherweise niemand gezwungen, sich hier im Forum mitzubeteiligen.

Entschuldige, es war kein Angriff, sondern nur zu vorschnell und zu augenverdrehend und unnötig. Du hast Recht. Sorry.
 
Zuletzt bearbeitet:
K

Benutzer187255  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
Es kann nicht so wichtig sein, sonst hätten sich schon viele Wissenschaftler damit beschäftigt und eine Lösung gefunden.
Aber da sieht man, dass wir hier keine wirklichen Probleme haben und dann uns welche herbei denken.
 
Talia

Benutzer182279  (31)

dauerhaft gesperrt
Das Problem lässt sich lösen durch ein

"Am 29.02. letzten Jahres..."

oder

"Letztes Jahr am Schalttag...."
 
Sorceress Apprentice

Benutzer89539 

Team-Alumni
Ich denke, der Fall tritt zu selten auf, als dass man nicht bequem auf andere Lösungen ausweichen könnte. Schaltkinder könnten das anders erleben, aber dazu kann ich wenig sagen.

Off-Topic:

Aber da sieht man, dass wir hier keine wirklichen Probleme haben und dann uns welche herbei denken.
Weil sich Menschen immer ausschließlich mit dem jeweils drängendsten Problem befassen? Ich sage es ja nur ungern, aber diese Sicht ist sehr weltfremd.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Talia

Benutzer182279  (31)

dauerhaft gesperrt
Oder man urteilt über Themen, zu denen man keinen Zugang findet. Wem's Spass macht.
Oder man äußert seine klare Meinung. Man muss nicht mit allem einverstanden sein und für alles Verständnis haben. Dies darf man auch äußern. Das ist zur Zeit leider nicht gerade angesagt.
 
T

Benutzer177597 

Öfter im Forum
Oder man äußert seine klare Meinung. Man muss nicht mit allem einverstanden sein und für alles Verständnis haben. Dies darf man auch äußern. Das ist zur Zeit leider nicht gerade angesagt.

Sicher. Nur.... Nein, darum geht es nicht. Eine Überlegung mit den Worten "wir haben andere Probleme" abzubügeln, ist Argumentation, so alt wie die Welt - und schwach. Jeder hat seinen Kosmos.
 
K

Benutzer187255  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
aber legitim.
Aber ich gebe dir für heute eine Aufgabe, Bitte analysiere für mich das Wort "alt". Ohne philosophische Erläuterung deinerseits, komme ich damit nicht klar.
 
K

Benutzer187255  (50)

Sorgt für Gesprächsstoff
na dann. Nicht so weit ausm Fenster lehnen.
 
Sorceress Apprentice

Benutzer89539 

Team-Alumni
Off-Topic:
Wieso habe ich nur was gesagt? Manchmal ist, um noch mal einen philosophischen Gedanken zu bemühen, es eine Kunst einen Punkt an der richtigen Stelle zu machen.
 
D

Benutzer188767 

Sorgt für Gesprächsstoff
Die Frage gefällt mir! Was haltet ihr von Anderntags oder Folgetag?
 
Diania

Benutzer186405  (51)

Meistens hier zu finden
oder man quatscht halt über alles und jedes und zerpflückt dies bis ins kleinste Detail . Philosophie halt...
Aber wem's Spass macht....
Aber Hauptsache es gibt noch ein paar Sex oder Next, Seid ihr rasiert und frisiert und was trinkst du gerade Threads. :tentakel:
 
G

Benutzer

Gast
Ich tendiere auch zu der "letzten Schalttag"-Lösung. Pragmatisch, nicht verwirrend, eindeutig, logisch.

Außerdem hab ich z.B. keine Ahnung, wann Schalttage sind, ich merke das dann, wenn einer ansteht.
Wenn du mir also mit "Vormorgen vor 10 Jahren" ankommen würdest, würde ich dich vermutlich für extrem bekloppt halten 😁
 
D

Benutzer188767 

Sorgt für Gesprächsstoff
Gibt es nicht beide Worte? Mindestens Folgetag doch.
Klar, gibt es diese Worte. Ich dachte nur, weil es seltener verwendet wird, hat es mehr Signalcharakter. Aber um die Erwähnung des Schaltjahres kommt man wohl nicht herum…
 
Art_emis

Benutzer174233  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Also wenn jemand nicht fähig ist mir mit einer anderen Umschreibung zu erklären, dass er den 29. Februar irgendeines Jahres meint, würde ich mir mehr Sorgen um dessen Wortschatz machen, als um eine allgemeine Sprachlücke.

Überhaupt sind mir solche Sätze, wie "morgen vor einem Jahr" oft zu anstrengend, dadurch gerät das Gespräch dann doch irgendwie ins stocken, weil ich nachdenken muss welcher Tag ist heute, welcher Tag ist morgen und was war da vor einem Jahr 😅
Handelt es sich um eine gemeinsame Erinnerung die man aufgreifen möchte ist mir das genaue Datum sowieso eher unwichtig. Da reicht es doch zu sagen "erinnerst du dich im Februar vor 2 Jahren, da haben wir dies und das gemacht".

Außerdem im Bezug auf Schalttage/-jahre ist das sehr viel komplizierter als dass da nur ein Wort dafür fehlt. Liegt das Ereignis nämlich mehr als eine Schaltperiode zurück verschiebt es sich rein rechnerisch um mehr als nur einen Tag.
 
Ԝіnter

Benutzer176976

Sorgt für Gesprächsstoff
Hmm... Wenn am 29. Februar jemand zu mir sagen würde "Heute vor einem Jahr" würde ich das übersetzen zu "Am 01. März des Vorjahres".
Wenn mir jemand am 01. März sagen würde "Heute vor einem Jahr" dann würde ich vermutlich annehmen, dass der 01. März des Vorjahres gemeint ist und die mögliche Existenz eines 29. Februars gar nicht mitdenken.

Mir fällt aber kein Szenario ein, in dem jemand zu mir sagt: "Heute vor einem Jahr" und das Datum für sich hat eine Relevanz. Wenn das Datum selbst eine Relevanz hat, dann vermutlich im Rahmen einer Vereinbarung zwischen der Person die sagt: "Heute vor einem Jahr" und der Person, zu der sie es sagt.
In dem Fall wird die Person wohl selbst darauf kommen, dass nicht der 28. Februar und nicht der 1. März gemeint sein wird, sondern ganz explizit der 29. Februar..
 
Es gibt 4 weitere Beiträge im Thema "übergestern? vormorgen? - eine entdeckte Lücke oder Grenze der deutschen Sprache für heute und morgen. =D", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren