Übertreibe ich tatsächlich?

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Sei mir über mein Urteil bitte nicht böse, aber für mich bist du beziehungsunfähig......und vor Allem wundert es mich auch nicht, wieso deine Exen eifersüchtig würden, denn dies ist eine schon fast natürliche Reaktion auf DEIN Verhalten! Zumal Eifersucht etwas Natürliches ist - selbst Tiere sind eifersüchtig! Je mehr man einem Menschen wert ist, desto angreifbarer ist dieser vor Verletzungen, sprich je mehr man sich auf jemanden einlässt, desto tiefer geht die eigene Schutzmauer. Damit ist die Schwelle zur Eifersucht auch wesentlich geringer. Davon abgesehen hat Eifersucht meist auch einen Auslöser, nicht nur eine Ursache!!! Es ist genauso wie bei den Eltern - es gibt Eltern, denen ist es scheißegal was die Kinder den Tag lang machen oder wohin und mit wem sie abends weggehen, dann gibt es Eltern die sich um ihre Kinder sorgen und involviert sein wollen. Jetzt kannst du anhand diesem Beispieles sehen, welcher Sorte von Menschen mehr an ihren Kindern/dem Partner liegt! Wer gaaaaanz viel Freiheit braucht......ja da frag ich mich doch allen ernstes...warum bindet sich solch eine Perrson denn überhaupt??? Entweder ganz oder garnicht!
Sorry, aber die These, dass extrem eifersüchtigen Menschen der Partner mehr bedeutet, als Menschen die ihrem Partner vertrauen, ist nun einfach totaler Humbug. Starke Eifersucht per se ist kein Zeichen von Liebe, sondern von Verlustangst, mangelndem Selbstvertrauen und Misstrauen. Und ein Partner, den man respektiert ist kein Kleinkind, dem man permanent auf die Finger schauen muss, dass es sich nichts tut. Der Vergleich hinkt nicht mehr, der liegt schon.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
@mental
Wie gesagt die meisten Homophoben Menschen werden wesentlich mehr von Schwulenpornos erregt als weltoffene Heteros. Und die meisten die von Moral und Treue reden und sie überbetonen, haben ein Problem damit.
Wieviele Konservative Politiker findet man in den Armen einer fremden Frau, und wieviele von deinem Schlag leisten sich eine Affäre nach der anderen?

Du sagst Eifersucht sei Natürlich, gut das ist deine Meinung, ich sage dir aber, sie ist es nicht, denn sie zeigt immer eine Schwäche des Selbstbewusstseins auf. Ein Partner der seinem Partner vertraut muss nicht eifersüchtig sein, jemand der weiß, dass er toll ist, muss nicht eifersüchtig sein.
Wenn du an Eifersucht leidest, mach eine Therapie. dafür sind Therapeuten ja da. Und so glücklich kannst du nicht sein wenn du Eifersucht als normal ansiehst.
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Dafür dass ich beziehugnsunfähig sei halte ich es derzeit mit meiner Freundin seit fast sechs Jahren eigentlich verdammt gut aus...:zwinker:
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Och jetzt hör doch mal bitte auf hier rumzutrollen und Leute anzupampen..:sleep:

Außer dir sind hier alle beziehungsunfähig, wir haben´s ja nun alle gelesen, damit kannst du´s dann auch mal gut sein lassen oder wenigstens ein eigenes Thema aufmachen, wenn man Bedarf für ausufernde OT-Diskussionen sieht.
 

Benutzer113239 

Sorgt für Gesprächsstoff
Nein das Problem ist einfach, dass ihr der Themenerstellerin hier so einen Schwachsinn erzählt sie sollte sich mal locker machen usw. !!!!! UND Mr. Allwissend Superschlau, Eifersucht ist natürlich, deswegen schrieb ich extra dahinter, dass dies in der Tierwelt auch vorkommt!!! Haben eifersüchtige Tiere jetzt ein bideres Selbstbewusstsein? lol
Ich enthalte meine Meinung hier nun auch, denn es macht eh keinen Sinn so typischen 0815 Kerlen wie euch zu diskutieren, nicht umsonst gibt es das Vorurteil "alle Männer sind gleich".
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Nein das Problem ist einfach, dass ihr der Themenerstellerin hier so einen Schwachsinn erzählt sie sollte sich mal locker machen usw. !!!!! UND Mr. Allwissend Superschlau, Eifersucht ist natürlich, deswegen schrieb ich extra dahinter, dass dies in der Tierwelt auch vorkommt!!! Haben eifersüchtige Tiere jetzt ein bideres Selbstbewusstsein? lol
Ich enthalte meine Meinung hier nun auch, denn es macht eh keinen Sinn so typischen 0815 Kerlen wie euch zu diskutieren, nicht umsonst gibt es das Vorurteil "alle Männer sind gleich".

Köstlich :grin:

Tiere sind nicht Eifersüchtig, sie versuchen sich Rang und Status zu erhalten. Den Zugang zum Essen, den Schlafplatz, usw. Das kannst du nicht mit Menschlicher Eifersucht vergleichen. Aber wenn du schon Hunde als Vorbild hast, erklärt das viel.

Dann diskutier nicht und genieß deine Beziehung wenn sie so toll läuft. Es ist immer schön wenn ein Mensch dem Rest der Welt sagt was sie falsch machen. Natürlich bist du der einzige hier der Treu ist und seine Partnerin liebt. Ganz klar, das ist so wie bei allen Menschen die sagen, der Rest der Welt ist verrückt, nur ich bin gesund.
 

Benutzer103916 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:

Ich enthalte meine Meinung hier nun auch, denn es macht eh keinen Sinn so typischen 0815 Kerlen wie euch zu diskutieren, nicht umsonst gibt es das Vorurteil "alle Männer sind gleich".
und wie wir alle wissen stimmen vorurteile IMMER, nicht umsonst gibt es ja auch das sprichwort vom ersten eindruck, der immer stimmt :grin:
 

Benutzer43798  (41)

Sehr bekannt hier
Holla, da fühlt sich aber sehr angegriffen weil andere nicht seiner Meinung sind. Beißen und Kratzens tatt sachlich zu diskutieren...

Ob Tiere eifersüchtig sind doer nicht ist erstens so gut wie nicht eindeutig nachweisbar. Denn das kann man genauso mit Gewaltbereitschaft, Futterneid oder sonsitgen Eigenschaften die zu Gewalt und Isolation führen verwechseln.
Mag sein, dass es sehr natürlich ist. Aber das ist Gewalt auch. Muss ich ihr deswegen nachgehen? Bin ich deswegen weniger Mensch, weil ich nicht gewaltätig bin?
Wir sind Menschen weil wir uns oftmals über Gefühle hinwegsetzen können und diese anders bewerten. Und genauso wie es Menschen gibt die nicht gewaltätig sind gibt es Menschen die keine Eifersucht verspüren. Ich sehe daher deine These nicht.

Aber nochmal, wenn du mit deiner Art wie du Beziehungen führst glücklich bist, ist das doch perfekt. Ebenso freue ich mich für Leute die als Single glücklich sind. Wie man sein Leben gestaltet ist doch erstmal gleich solange man damit auch glücklich ist.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Nochmal: Eifersucht ist kein Gradmesser von Liebe und Liebe allein ist sicher nicht ihre Ursache. Und: es ist für Menschen nicht unnatürlich, wenn sie lieben und "trotzdem" keine massive Eifersucht verspüren - wir sind dann doch ein bisserl mehr als nur pure Instinktwesen. Wenn man sie mal verspürt: man kann dran arbeiten, das irrationale Gefühl rationalisieren und/oder an den Ursachen arbeiten, so dass es einen zumindest nicht end- und sinnlos quält und damit das eigene Denken&Handeln bestimmt (womit ja dann gerne mal der Partner grundlos gequält wird, was der Liebe sicher nicht zuträglich ist). Ganz ehrlich: praktischen Nutzen hat sie keinen, die olle Eifersucht, im Gegenteil, ich sehe keinen Grund sie als erhaltenswertes Phänomen auf die persönliche Artenschutzliste zu setzen. Und im Gegensatz zu Vertrauen wird sie auch nicht zwingend benötigt, um eine gesunde Liebesbeziehung zu führen. Ich halte es da mit folgendem, gar nicht mal so dummen Aussprüchen:

Eifersucht ist Angst vor dem Vergleich.
Max Frisch

Eifersüchtig sein heißt: Nicht an seiner Frau, sondern an sich selbst zweifeln.
Honoré de Balzac

Und ganz pragmatisch:

Eifersucht: unnötige Besorgnis um etwas, das man nur verlieren kann, wenn es sich sowieso nicht lohnt, es zu halten.
Ambrose Bierce

Denk mal drüber nach.
 

Benutzer113239 

Sorgt für Gesprächsstoff
Es ist aber unnatürlich, niemals so etwas wie Eifersucht zu verspüren! Ich rede hier nicht von mir, ich bezog eigentlich alles auf das Thema hier und dass ich hinter der jungen Dame stehe, der Ansicht bin, dass sie NICHT ÜBERTREIBT. Ich beschäftige mich mit Psychologie und Beziehungsverhalten nicht erst seit gestern, von daher brauche ich auch keine Aufklärung in Sachen Eifersucht etc. . Und ich bleibe dabei, Eifersucht ist etwas vollkommen natürliches und das gab es schon bevor die Menschen überhaupt sprechen konnten! Es ist ein unterbewusstes Verhalten, dessen Ursprung auf einem Hormoncocktail beruht und der erst aufgrund von gewissen Auslösern zustande kommt. Das ist vollkommen NORMAL. Aber wie bei jedem Menschen auch in anderen Dingen ist eben das Reizempfinden unterschiedlich, was zu verschiedenen Hormonkombinationen und dem daraus resultierendem Gefühlszustand führt. Eifersucht ist unterbewusst und wenn man es behandeln möchte im Falle einer zu stark ausgeprägten Reizschwelle, muss man es sich erst bewusst machen, um dagegen ankämpfen zu können. Ankämpfen heisst aber nicht, dass die Eifersucht wie weggezaubert sei! Nur bei Menschen, die so etwas wie Eifersucht niemals verspüren würde ich mir an deren Stelle Sorgen machen. Ich bleibe auch bei meiner These, dass man ohne einen Funken Eifersucht auch niemals so etwas wie wahre Liebe empfinden bzw. abgeben kann!
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich rede hier nicht von mir, ich bezog eigentlich alles auf das Thema hier und dass ich hinter der jungen Dame stehe, der Ansicht bin, dass sie NICHT ÜBERTREIBT.
Nur bei Menschen, die so etwas wie Eifersucht niemals verspüren würde ich mir an deren Stelle Sorgen machen. Ich bleibe auch bei meiner These, dass man ohne einen Funken Eifersucht auch niemals so etwas wie wahre Liebe empfinden bzw. abgeben kann!
Ich will jetzt mal gar nicht groß auf Deine biologisch-reduktionistische Sicht eingehen - aber merkst Du was, wenn Du diese beiden Zitate siehst? Da hätten wie einen Menschen der ab und an mal ein Fünkchen Eifersucht spürt und wegwischt, und eine TS, die sehr massive Eifersucht spürt, darunter leidet und nicht mehr wirklich rational handelt. Die Eifersucht bestimmt sie. Was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Menschen? Nicht irgendein Hormoncocktail. Wie kommt's denn dass mancher, der früher eifersüchtig war, es heute nicht mehr ist? Er ist selbstsicherer geworden. Selbstbewusster. Er kennt seinen Wert als Mensch. Er vertraut. Er weiß dass Zweifel ihn nicht weiterbringen, weil Eifersucht für ihn keinen Sinn macht. Die hält die Liebe nicht fest. Sie macht nur das eigene Leben und das Leben des Partners zur Hölle. Es ist eine Angst davor, etwas zu verlieren, das man wenn es denn so käme doch eigentlich eh nicht festhalten könnte oder wollte. Sonst wäre man ja abhängig, und Abhängigkeiten sind nie gut. Man will doch geliebt werden, dass der Partner aus freien Stücken mit einem zusammen ist.

Es ist schon verständlich, dass jemand - oft gerade auch jüngere Menschen, die noch nicht so viele Erfahrungen mit Liebe und Beziehungen gemacht haben - fühlt, fühlen kann, woher es kommt. Aber es wird die TS nicht weiterbringen oder glücklicher machen, wenn man sagt NORMAL. Was sie da beschreibt, ist nun eben in Augen der großen Mehrheit hier kein Anlass, derart heftig zu reagieren. So wie es ist, ist es nicht gut für sie, nicht gut für ihren Freund, nicht gut für die Beziehung. Und herrje: Es gibt immer noch andere Menschen ausser dem Partner, die nett anzuschauen sind, aber das heisst doch bei weitem nicht, dass man da irgendwelche Interessen hegt. Wenn Du's biologistisch reduktionistisch willst (ich bin kein Fan dieser Denke): Manch einer hier behauptet auch dieses Hinterhergucken sei ein rein natürlicher Reflex auf den optischen Reiz. Einige gehen sogar so weit zu behaupten, dass Männe aus natürlichem Trieb heraus seinen Samen unter Damenwelt praktisch verstreuen muss, wenn die die richtigen Signale aufblitzen lassen. Nee, muss er nicht, wäre auch ungut. Wir sind keine willenlosen Wesen, wir sind unseren Trieben und Instinkten nicht hilf- und willenlos ausgeliefert. Und das ist verdammt gut so. Trotzdem kann der Blick mal aus- und abschweifen. So wie das Fünkchen Eifersucht mal aufblitzen kann. Beides wäre - in gesunden Maßen, wenn es nicht das eigene Handeln&Denken komplett bestimmt - völlig ok.:zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer91227 

Sorgt für Gesprächsstoff
Geht ja ganz schön heiß her hier...

Aber das hat ja auch was gutes: Es zeigt, daß es durchaus verschiedene Meinungen dazu gibt, und die Threadstarterin sieht zumindest, daß Männer genauso wie Frauen ein Problem damit haben können. Gemeinerweise hilft das allerdings nicht, einen Entschluß zu fassen...

Ich lege mal mein Verhalten dar: Reize der weiblichen Welt um mich herum sprechen mich durchaus an. Hübsche Mädchen finde ich NATÜRLICH anziehend. Pornos gefallen mir NATÜRLICH. Wer von einem Mann erwartet, daß der komplett jedweden FREMDEN Reizen absagt, lebt in einer Traumwelt. Ganze Industrien leben davon, daß das nicht so ist. Und damit meine ich nicht nur die Porno-Industrie, sondern vor allem die Werbeindustrie. Hunderte von Euros pro Mensch und Jahr werden auf dem ganzen Erdball umgesetzt unter GEZIELTER Ausnutzung dieses Umstands.

Bei Frauen ist nach allem, was ich in meinem Leben gehört habe, diese Anziehungskraft nicht so stark ausgeprägt, aber dennoch immerhin soweit vorhanden, daß sie einen sicheren Platz in der Werbeindustrie hat. Möglicherweise nur mit einem Bruchteil des Umfangs, den sie im Männerbereich belegt, aber nichtsdestotrotz vorhanden.

Das sind absolut unbestreitbare Tatsachen. Basta!

Allerdings ist mir meine Freundin, wen ich mit ihr unterwegs bin, WICHTIGER als der Rest der Umwelt. Das schränkt unter diesen Umständen mein Interesse für fremde Frauen doch recht effektiv ein. (Wenn ich mich andererseits mal gezielt zum Pornogucken hinsetze lasse ich meine Gedanken vollkommen frei wandern wohin sie immer wollen.)

Dabei ist durchaus entscheidend, wie sehr ich mich meiner Freundin verbunden fühle. Da sie nicht meine erste ist, kann ich das aus Erfahrung behaupten. Ich hatte es auch schon anders erlebt.

Allerdings mitnichten in dem Sinn, wie die Threadstarterin dies befürchtet: Nicht das AUSSEHEN meiner früheren Lebenspartnerin führte damals dazu, daß ich anderen Frauen hinterher schaute, sondern das VERHALTEN. Für mich war es damals so, daß ich mich in meiner Beziehung ausgesprochen unwohl fühlte: Wenn es zu meiner (damals noch nicht) Ex ging, war das ein "muss", ein Verpflichtungs- und Beklemmungsgefühl. Es war einfach an der Zeit, getrennte Wege zu gehen. Unter diesen Umständen war es eine Selbstverständlichkeit, daß ich vor SEHNSUCHT nach netter Behandlung anderen Frauen hinterher schaute.

Nun ist das ja bei der Threadstarterin (noch?) lange nicht der Fall, daß die Beziehung dermaßen belastet ist. Aber sie selbst schreibt ja, daß sich eine gewisse Gewohnheitsnote eingeschlichen hat, unter der wohl das Verbundenheitsgefühl zum und die Freude über den Partner zu verblassen drohen.

Jedenfalls halte ich diese Situation einer Überlegung wert, über ein Auffrischen der verbindenden, angenehmen Elemente nachzudenken. Sowas KANN sich auf Sex beziehen, aber auch ganz andere, sogar externe Bezüge haben. (Bei meiner damaligen Beziehung zum Beispiel bekam ich Depressionen, weil meine Ex sich bei jeder Kleinigkeit FREMDEN Leuten gegenüber in fürchterliche Rage hineinsteigerte, aber keinerlei Hilfe annahm, und dann immer jemanden haben wollte, bei dem sie ihren Frust abdiskutieren konnte. Nur mal als Beispiel, daß es mit der unmittelbaren Beziehung gar nicht mal was zu tun haben muß...)

Eventuell kann bei sowas auch ein Besuch bei einer Beziehungsberatung nicht schaden... Die Leute haben einfach reichlich Erfahrung.

Jedenfalls würde ich eine Beziehung nicht aufgeben, wenn ich ein bestimmtes mich störendes Sozialverhalten am Partner entdecken würde. Weil man die Beziehung doch wegen einer ganzen Palette von Eigenschaften des Partners begonnen hat, die man nach wie vor mag. Wobei man natürlich AUCH NICHT die Sache auf sich beruhen und Frust anstauen lassen sollte.

Also versucht man doch besser, die Probleme zu erkennen und zu beheben. Am besten gemeinsam mit dem Partner. Und dann natürlich nicht bloß unter dem Aspekt, daß der Partner einlenken sollen täte, sondern daß man selbst versucht, ihm dabei behilflich zu sein und ihm eventuell entgegenkommt.

Ich drücke Euch die Daumen!
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Bei dem Punkt mit der Werbung fühle ich mich ja stellenweise schon als Mann diskriminiert. Die gehen ja praktisch davon aus, dass ich mir ein Motorrad kaufe, nur weil im Prospekt ne heiße Schnecke draufsitzt und ihre Brüste zeigt..:grin:
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Satzzeichen sind keine Rudeltiere :tongue:
Und die damit unterstrichenen Aussagen zeigen nur dass der, der sie trifft weder Ahnung von menschlicher noch von tierischer Psyche hat.


Ich finde weder Eifersucht normal, noch dass mein Kerl keine andre anschauen darf. Albern von vorn bis hinten.
Wenn ich mich toll finde, komm ich doch gar nicht drauf, dass er das anders sehen könnte :zwinker:
Aber das ist doch nun nichts Neues, ich versteh nicht ganz worauf die TS eigentlich hinaus will, bzw was sie sich hier erwartet? Arbeite an deinem Selbstbewusstsein und mach die nicht abhängig von ihm - soweit war sie doch selbst auch schon? Ob und wie ihr Freund sie attraktiv findet kann hier keiner beantworten, also was genau ist die Frage?

Warum genau sollte eigentlich belastende Verlustangst eeine Beziehung besser machen?
Höchst unlogisch diese Argumentation, und anstrengend dazu.

Aber jedem das seine, nicht wahr. Ich glaube, bei meiner Art würde ich nie einen Partner anziehen, der mit solchen Allüren anfängt, das geht einfach nicht zusammen. Ist doch wunderbar, wenn sich die finden, die sich genauso verhalten wie der andere das erwartet :zwinker:
 

Benutzer113239 

Sorgt für Gesprächsstoff
Nur noch einmal, um Missverständnissen vorzubeugen - ich, und nicht bestimmt ich ganz alleine finde es äußerst fragwürdig, wieso man anderen Frauen hinterher starren muss, wenn man mit der eigenen Freundin Hand in Hand irgendwo rumläuft! Mag sein, dass sowas unter den Gesichtspunkten der heutigen Entwicklung Richtung allgemeiner Swingerclubmentalität als "normal" betrachtet wird, ich finde es trotzdem aus vielen verschiedenen Gründen alles andere als angebracht geschweige denn beziehungsfördernd! Ich selbst verfahre zwar ganz anders, aber das steht hier überhaupt nicht zur Debatte. Für mich hat sie einfach recht! Es ist alleine schon eine Frage guter Sitte, des Anstandes und dem Respekt ihr gegenüber. Da fängt es schonmal an. Eigentlich muss man über dieses Thema garnicht diskutieren. Sowas macht man einfach nicht und fertig!
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich enthalte meine Meinung hier nun auch, denn es macht eh keinen Sinn

Schon vergessen? Hm, warum überrascht mich das nicht..? :rolleyes:[DOUBLEPOST=1344964592,1344964430][/DOUBLEPOST]
Eigentlich muss man über dieses Thema garnicht diskutieren.
Dann lass es doch bitte einfach gut sein. Eine Ansicht zu haben, die sich in ihrer Strenge von allen anderen deutlich unterscheidet ist ja in Ordnung, wenn das für deine Beziehung klar geht.
Den extremen Standpunkt gebetsmühlenartig zu wiederholen und mit sovielen Ausrufezeichen zu garnieren, wie die Tastatur hergibt ist nervig.
Alle anzugreifen, abzuwerten und anzupampen, die nicht den eigenen extremen Standpunkt teilen ist..armselig und mitleiderregend..
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren