Ärger mit dem Kindesvater!

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Über die Intervention des Jugendamtes solltest du dich freuen. Die werden deinen Sohn nicht zwingen, zu seinem Vater zu gehen. Warum sollten sie auch? In erster Linie geht es um sein Wohl und wenn er zu seinem Vater null Bezug hat und jetzt seit gut einem halben Jahr gar keinen Kontakt mehr zu ihm hatte, dann ist die Beziehung ja ziemlich auf Eis. Nach den Gründen wird man deinen Sohn sicherlich fragen und er ist doch alt genug, das einfach zu schildern.
Genauso wird man deinen Ex hören und ihn auch fragen, warum er jetzt Kontakt will, die letzten Monate aber keinen wollte. Und natürlich muss da auch ein Plan her wie die gemeinsame Zeit aussehen soll, wenn es denn wieder eine geben soll.
 
3 Woche(n) später

Benutzer70345 

Verbringt hier viel Zeit
Liebe Hexe1980,
Ich möchte mich hier mal einschalten, um ein wenig die Position deines Sohnes, die du übrigens aus meinen Augen sehr gut händelst, zu stärken.
Zu meiner Erfahrung:
Meine Eltern trennten sich ebenfalls, ich habe vielleicht ein bisschen mehr erlebt, aber ich kenne auch das womit deinSohn konfrontiert is und wenn ich mich so zurück erinnere, so ist das schon genug Belastung.

Ich möchte gar nicht unbedingt zu dem etwas sagen was passiert ist, da gibt es schon viele tolle Beiträge, sondern zu dem was jetzt kommt.

Dein Sohn kommt jetzt in die Pubertät, Mädchen werden interessanter, der Körper verändert sich, wir haben das ja alle mal durch gemacht ;-)
Ein Kind kapselt sich da natürlich auch etwas von den Eltern hab, die vorgefallene Situation macht es für deinen Eohn aber nicht leichter.
Das ständige "Papa/Oma lästert über meine mama" "Papa will mich nicht" usw. Sind für ein Kind sehr belastend.
Ebenfalls die Sache, dass das Jugendamt jetzt seitens deines Ex eingeschaltet wurde.

Gerade in diesem Alter, aber auch generell, brauchen Kinder Sicherheit, Unterstützung, Liebe.

Du machst das aus meiner Sicht ganz toll, gerade das du eben nicht Kontra gibst, d.h. ebenfalls lästerst. Kinder sollten sich nicht zwischen ihren Eltern entscheiden müssen.

Mein Tipp also:
Wenn dein Sohn seinen Vater nicht sehen möchte, so muss das akzeptiert werden, das tust du ja auch.
(Ich hatte selbst 2 Jahre (13-15) keinen Kontakt zu meinem Vater.
Dennoch würde ich dir empfehlen, dass DU einmal allein mit deinem Ex sprichst. Versuch in Erfahrung zu bringen, warum er so gehandelt hat, was also wirklich hinter seinem Verhalten gesteckt hat.

War er im Urlaub also vielleicht wirklich unerwünscht seitens der neuen Freundin deines Ex/deines Ex selbst?
Überrraktion?

Diese Ergebnisse sollten deinem Sohn kindgerecht (mit 12 verstehst man aber schon ne Menge!) mitgeteilt werden, sodass er seinen Papa versteht, ob er dann wieder Kontakt mit ihm möchte ist seine Sache.

Was ich sehr wichtig finde:
Dein Sohn sollte lernen, seine Gefühle usw. sofort mitzuteilen.
Nicht weinen wenn die Tür zufällt hinter einem oder im stillen (kenne ich auch von mir), sondern in der Situation. Geheimnisse,für sich behalten, zwischen Eltern stehen, dass gehört nicht auf den Rücken eines 12-jährigen Kindes.

Dein Ex hat da ganz schön Mist gebaut, aber er zeigt gerade, dass sein Sohn im wichtig ist, er ihn sehen möchte (Einschaltung des Jugendamtes), auch das solltest du berücksichtigen und deinen Sohn darauf hinweisen.

Was du konkret tun kannst:
1. mit deinem ex reden, evtl andere Besuchszeiten vereinbaren (Stichwort Vater kümmert sich nicht um Sohn am Papa-Wochenende)
2. mit den Großeltern väterlicherseits reden, denn diese sollten sich nicht auch noch einschalten, so hat dein Sohn ja gar keine neutrale Erwachsene Berzugsperson
3. weiterhin so toll für deinen Sohn da sein
4. ihn auf den Termin mit dem Jugendamt vorbereiten (auch da war ich 1000Mal, also nun mein Tipps

Jugendamt:
Das Jugendamt hat das Interesse, dass dein Sohn gut aufgewächst, beide Elternteile hat usw,
Es vermittelt meist zwischen den Elternteilen, nicht zwischen Kind und einem Elternteil.

Du wirst, allein wahrscheinlich, befragt werden wie es dazu kommt, dass kein Kontakt mehr zum Vater besteht. Sei ehrlich, dir will keiner was Böses.
Auch dein Sohn wird befragt werden, warum er seinen Papa nicht mehr sehen will,ob du was Böses gegen seinen Papa sagst oder es ihm verbietest, usw.
Dein Sohn sollte einfach ehrlich sein, sagen warum er ihn nicht mehr sehen will, erzählen was vorgefallen ist, usw.
Daraufhin wird es wohl ein Gespräch der Eltern (dir, dein Ex) und der zuständigen Mitarbeiterin des Jugendamtes geben, wobei geklärt wird, wie nun vorgegangen wird.
Es ist für dich keine schlimm Sache, du hast nichts zu befürchten,aber bereite deinen Sohn vor.
Es kann gut möglich sein, dass er Angst hat ehrlich zu sagen was er denkt, fühlt usw., weil
1. er die jugendamtsperson nicht kennt
2. er nichts böses gegen einen Elternteil sagen will

Das waren so mein Gedanken, man da fühlt man sich ganz schön in du Kindheit versetzt :-D

Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen.
 
6 Monat(e) später

Benutzer108526  (41)

Verbringt hier viel Zeit
So hier melde ich mal wieder um über den aktuellen Stand der Dinge zu schreiben. Es spitzt sich wieder zu.

Wir hatten den Termin beim Amt und mein Sohn wollte, dass sein Papa sich bei uns meldet. Das passierte dann auch und es wir tragen uns erst mal zu dritt (mein Ex, mein Sohn und ich). Das war kein so gutes Treffen. Wir vereinbarten aber ein Treffen zwischen meinem Sohn und meinem Ex.

Beim ersten vereinbarten Papa/Sohn Tag : musste mein Sohn kurzfristig absagen, weil er das ganze WE mit Schulkollegen eine Referat für die Schule vorbereiten musste.

Beim zweiten vereinbarten Papa/Sohn Tag ( gestern): schrieb mein Sohn seinem Vater eine SMS, dass er keine Lust hat. Er möchte lieber mit meinem Mann und mir etwas gemeinsam unternehmen und bittet um Verständnis.

Daraufhin kam eine böse Nachricht von seinem Vater:
Dann hab Du bitte Verständnis dafür, dass ich das Jugendamt darauf hinweisen werde und das deine Mutter und du das Jugendamt angelogen habt und noch einmal dorthin müsst um dort die Wahrheit zu sagen, dass Du kein Interesse daran hast Kontakt mit mir zu haben. Damit das für die Zukunft in den Akten steht.

Du bist die Mutter und hast die Pflicht dazu,nicht Nico. Mal sehen was das Amt dazu sagt, dass unser Sohn solche Entscheidungen selber treffen soll.

Diese Nachricht bekam ich von meinem Ex:
Das es soweit gekommen ist, werde ich voll und ganz Dir zu Lasten legen.

mein Sohn schrieb folgendes seinem Vater:
Weil Du wieder mal die Mama dafür beschuldigst, dass sie damit was zu tun hat...finde ich total Scheisse und wegen der Drohung mit dem Jugendamt und das ich angeblich gelogen habe.....will ich unter diesen Umständen keinen Kontakt mehr mit Dir.

PS: Ich kann solche Entscheidungen selbst treffen. Ich bin keine 3 Jahre mehr alt.[DOUBLEPOST=1385386813,1385386249][/DOUBLEPOST]Mein Sohn bekam dann noch folgende Nachricht:

Da noch keine 18 bist, hat deine Mutter die Verantwortung für Dich und es ihre Pflicht dafür zu sorgen, dass der Kontakt zu mir zustande kommt und bestehen bleibt. So steht es sogar im letzten Brief. Das tut sie aber alles nicht, indem sie mit Dir ins Kino geht. Das hätten wir auch heute machen können. Aber Du hast recht. Ihr seid natürlich beide daran schuld, dass das Ganze so läuft. Diesesmal kannst Du mir nicht die Schuld zuweisen, da ich alles versucht habe, den Kontakt zu Dir zu halten. Und da Du deine Entscheidungen triffst, musst du lernen, mit den Konsequenzen zu leben.Daher ist das Jugendamt nicht als Drohung , sondern muss darüber informiert werden. Du scheinst von Anfang an keinen Kontakt gewollt zu haben, sonst hättest du das nicht so in die Länge gezogen und abgesagt. Aber ich habe nicht nur Pflichten indem ich den Unterhalt zahle,sondern auch das Recht über dein Leben informiert zu werden und das werde ich mit Hilfe des Jugentamtes auch durchsetzen. Traurig nur, dass du so feige warst, mir das nicht alles direkt zu sagen oder zu schreiben. Das wäre ehrlich und erwachsen gewesen. Ich habe euch tel. nicht erreicht. Aber genau dieses Verhalten kenne ich bereits von deiner Mutter. Irgendwann wirst du verstehen, dass die kein Unschuldsengel ist und man so nicht durchs Leben gehen sollte.Damit verletzt man Menschen und das ist nicht richtig. Aber da genau sowas schon viel zu oft vorgekommen ist, gebe ich Ihr die Hauptschuld daran. Weil dieses Verhalten auf Dich übergeht und Du es leider nicht besser beigebracht bekommst.Du kannst immer zu mir kommen und meine Türe steht Dir offen. Ich wünsche Dir, dass du diesen Schritt später nicht bereust.
 

Benutzer131691  (36)

Benutzer gesperrt
Der Junge ist 12 Jahre alt. Ich halte es für absolut falsch, dass man ihn mit Erwachsene vergleichen sollte.
Ja, er hat die Muscheln auf den Tisch gelegt, und das war falsch. Der Junge war tauchen, und wollte seine Ausbeute fröhlich seinem Vater zeigen. Hätte er die Muscheln auf den Boden gelegt, dann wäre es wohl auch nicht besser gewesen.
Und ich bin ebenfalls der Meinung, ein Hund hat zu gehorchen.
Er hat nicht etwas zu fressen und auf dem befehlt "Aus" zu hören. Wir haben auch einen Hund, und der frisst nur auf Befehl, sonst nimmt der gar nichts - alleine zum Schutz des Hundes ist das wichtiges, dass er draußen nicht irgendwelche Dinge frisst!
Der Junge hat sich dafür entschuldigt, und die Frau hat einen Aufstand gemacht?
Wer weiß was gewesen wäre, wenn er die Muscheln auf den Boden gelegt hätte.

Vorallem finde ich es mehr als Falsch, wenn gleich zwei Erwachsene auf ein Kind rumhacken. Und die Frau vom Exmann, hat sich in der Erziehung des Kindes nicht einzumischen. Das ermahnen wäre allein die Aufgabe vom Vater gewesen.
Und er hätte sie darauf hinweisen müssen.

Der Junge hat also erzählt sie sei kleiner und pummeliger.
Ich frage mich in wie weit dies bösartig war.
Ja, vielleicht war der Junge noch sauer auf die Frau, weil sie ihn angemeckert hatte, da er ein Kind ist, muss er seiner Wut Luft machen. Der Vater hätte vielleicht mal versuchen sollen mit ihm zu reden, anstatt gleich wieder zu meckern und den Jungen rauszuwerfen.

Es ist ein Kind!
Und egal wie guterzogen ein Kind ist, Kinder sind emotional und lassen dies auch raus!
Wenn jemand gemein zu ihnen war und sie sich ungerecht behandelt fühlen, dann meckern sie über den menschen.

Eigentlich genau wie Erwachsene, oder hat von Euch noch niemand über einen menschen gelästert, der euch eurer Meinung nach falsch behandelt hat?

Man sollte von einem Kind nicht mehr erwarten, als was ein Erwachsener schafft.
Ich finde es eher traurig wie der Vater reagiert.
Man stößt sein Kind nicht so vor den Kopf, da muss er sich nicht wundern, dass er viel von deren Beziehung kaputt gemacht hat.
 

Benutzer108526  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Der Vater will nun auf jeden Fall den Kontakt , aber mein Sohn will ihn nicht mehr. Er sagt, dass er das Interesse an seinem Vater verloren hat.

Mein Ex macht mich dafür verantwortlich.
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Die Umstände an sich finde ich doch reichlich unglücklich. Mal ehrlich, wieso kommuniziert ihr per sms/Mail? Ich finde, wenn dein Sohn keine Lust hat, seinen Vater zu sehen, kann er ihm das auch ruhig persönlich sagen. Ich hasse es, Absagen per sms zu kriegen (schon mal dran gedacht, dass die Dinger auch hin und wieder verloren gehen oder drei Tage zu spätankommen?), und ich bin noch nicht einmal in einer so pikanten Situation wie ihr drei... Alleine deshalb wäre ich schon ziemlich angenervt.
Und wenn man jetzt mal die Situation von früher außer Acht lässt - nun ja, ich wäre auch ein wenig empört an Stelle des Vaters. Das mit dem Referat, nun gut, das lief so (wobei ich so was in der Regel früher auch immer rechtzeitig gewusst habe und da dann nicht ein komplettes WE draufging, ist das heutzutage anders? :hmm: Arme Kinder). Aber beim nächsten Treffen nun gleich wegen "keine Lust" wieder abzusagen, nun, für mich ist der Fall auch eindeutig und klar, dein Sohn hat keine Lust auf den Vater. Und an seiner Stelle wäre ich dann auch wegen der Geschichte beim Jugendamt sauer.
Und ich verstehe da nicht ganz - beim Jugendamt sagte dein Sohn davor also, er möchte seinen Vater sehen, aber wieso? Er will es doch offensichtlich nicht? Ich verstehe auch nicht ganz, wieso er nicht gleich Klartext geredet hat. Das wäre ja nicht verwerflich gewesen.

Ich fände es auch schön, wenn du noch Bezug auf den vorherigen älteren Beitrag nehmen könntest, ich finde, schlaflos hat da ganz gute Hinweise gegeben.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Hallo @ H Hexe1980 ,

ich denke du hättest die Situation durchaus entschärfen können..obwohl ich das Verhalten des Kindsvaters alles andere als erwachsen sehe...
Ich finde die Kritik am Kommunikationsweg durchaus gerechtfertigt. Wenn dein Sohn "keine Lust" hat, dann kann man das verstehen, besonders da er ja nur von seinem Vater angebrüllt wird und dieser offensichtlich nicht in der Lage ist, ihn in Schutz zu nehmen, wenn das notwendig wäre (mit seiner Freundin z.B.). Wenn man das Telefon nimmt und anruft, gegebenenfalls auch mit dem Sohn zusammen, kann man sich einiges an Ärger erstparen und gibt der anderen Seite keine Munition. Vielleicht hätte man dann auch einiges klären können..auch wenn es wieder zum Jugendamt gegangen wäre..so what...

Der leibliche Vater aber schreibt widersprüchlich. Einerseits kloppt er seinem Sohn volle möhre die Verantwortung vor den Latz (Thema Konsequenzen) und schreibt hinterher, dass ja seine Mutter zu 100% schuld ist. Er fühlt sich hintergangen, gleichzeitig hat er aber zu 0% an dieser Situation schuld. Das dass nicht sein kann, leuchtet eigentlich jedem ein, der einen Moment darüber nachdenkt.
Er klingt sogar fast froh darüber dass er nicht schuld sein muss und jetzt (zumindest in seinem Kopf) die Schuld auf alle halbwegs gleichermaßen, aber vorzugsweise auf Personen die er eh nicht mag, verteilen kann.

Anstatt also mit seinem Sohn in Ruhe zu reden, vielleicht mal anzurufen und die Situation zu erklären, packt er die großen Geschütze aus, droht einmal und wäscht dann seine Hände in Unschuld. Als Vater ist er für mich spätestens hier komplett durchgefallen.

Deine Aufgabe @ H Hexe1980 ist es, das Verhalten von deinem Ex zu puffern. Ihm Munition zu nehmen und offen mit deinem Sohn zu reden. Klar soll der Junge zu nichts gezwungen werden und sicherlich kann man ihn auch nicht dazu zwingen, dass er mit seinen zarten 12 Jahren seinem Vater die Stirn bietet. Damit haben drei Mal so alte Herren Probleme. Man kann das aber zusammen durchstehen und die Verhältnisse klären.

Natürlich ist das kein Spaziergang und es kommt, wie schon zuvor, wieder weiterer Ärger auf dich zu...aber es ist eben numal ein Kind entstanden und man muss sich eben darum kümmern...so oder so. Mein Mitgefühl habt ihr...
 
1 Woche(n) später

Benutzer108526  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Hier melde ich mal wieder zurück.

Mein Ex möchte nun nach 13 Jahren das gemeinsame Sorgerecht und stellte mir ein Ultimatum. Entweder ich gebe es freiwillig zur Hälfte ab oder er geht zum Familiengericht.

Er war auch schon beim Jugendamt, genau wie ich. Desweiteren war ich gestern auch bei einer Anwältin, denn mein Ex war gestern beim Familiengericht.

Er schrieb:

Und nur zu EURER Info. Es geht sich nicht um das Sorgerecht, sondern um das Teilsorgerecht. Ich möchte einfach damit sicherstellen, dass ich weiterhin regelmäßige Informationen über meinen Sohn bekommen und ab dem demnächst ein Mitspracherecht habe.

Mein Sohn will da weder hin, noch will er das sein Vater auch die Hälfte des Sorgerechts hat.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Das tut mir Leid. Scheint es doch so als wenn er das nur macht um Kontrolle und Macht ausüben zu können und nicht weil er sich um den Sohn sorgt.
Ich denke bevor du dir zu sehr den Kopf zerbrichst, sprichst du erstmal mit dem Anwalt. Die Meinung deines Sohnes wird heutzutage auch nicht aussen vor gelassen.
Informiere dich erstmal richtig, was es für Ausgangsmöglichkeiten gibt und dann sieht die Welt vermutlich schon wieder etwas heller aus!
Ich drücke weiter die Daumen!!
 

Benutzer96466 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wobei es ja wirklich auch nicht nett von deinem Sohn ist, sich über seine Stiefmutter auszulassen und über ihre Figur. Auch dass er ein eindeutiges Verbot gebrochen hat, das immerhin einen Hund gefährden könnte, wenn er diese Muscheln zerbeißt und schluckt, ist auch etwas, weswegen man schon mal sauer werden kann.
Beides sind aber halt auch so Sachen, wo der Ton die Musik macht. "XY hat Streifen am Hintern" - ja, hat sie vermutlich ja echt. Aber dann sollte der Vater halt schon sowas wie "Ja, aber solche Streifen bekommen Menschen nunmal. Die sind natürlich, und mich stören sie nicht" sagen.

edit: hab nur auf die erste Seite geantwortet, und sehe das das jetzt nichtmehr sehr hilfreich ist...
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren